Startseite ReiseinfosReise-Knowhow Roadtrip mit Kindern: Tipps für den perfekten Familien-Urlaub

Roadtrip mit Kindern: Tipps für den perfekten Familien-Urlaub

von Alex

Roadtrips mit Kindern sind nicht nur möglich, sondern unbedingt empfehlenswert. Gute Planung im Vorfeld kombiniert mit ausreichend Freiraum für spontane Änderungen vor Ort ist die Basis für einen gelungen Familienurlaub – ein Mietwagen bietet dafür die nötige Flexibilität. Und mit etwas Planung und Kreativität sind selbst längere Fahrten kein Problem. Unsere Tipps für Roadtrips mit Kindern und Empfehlungen für die kinderfreundlichsten Routen lesen Sie hier. 

Roadtrip mit Kindern: Tipps und Routen
7 Tipps für einen gelungenen Roadtrip mit Kindern
1. Buchen Sie Unterkünfte vorab
2. Finden Sie den passenden Mietwagen
3. Packen Sie genug, aber nicht zu viel
4. Denken Sie an Snacks und Unterhaltung
5. Nehmen Sie sich nicht zu viel vor
6. Spielplätze sorgen für entspannte Pausen
7. Geben Sie Ihrem Kind eine Kamera
5 coole Routen für Familien-Roadtrips
1. Südafrikas Süden mit der Garden Route
2. Kaliforniens Küste und Highway 1
3. Pembrokeshire, Wales
4. Rund um Sardinien
5. Französische Atlantikküste (ca. 2 Wochen)

7 Tipps für einen gelungenen Roadtrip mit Kindern

Bevor es losgeht mit unseren besten Tipps eine Info vorab, die Sie sicher nicht überraschen wird: Kinder sind unglaublich unterschiedlich. Es ist etwas völlig anderes, ob man mit einem Baby oder einem Teenager unterwegs ist. Manche Kinder haben richtig Spaß am Autofahren, anderen wird schon bei der ersten Kurve schlecht. Die einen können stundenlang lesen oder aus dem Fenster gucken, die anderen kaum fünf Minuten stillsitzen. Behalten Sie daher beim Lesen unsere Tipps immer Ihre eigenen Kinder, deren Alter, Vorlieben und Charakter im Kopf. Sie kennen Ihren Nachwuchs schließlich am besten und können unseren Tipps so auf Ihre Familie anwenden. Ich selbst bin beispielsweise seit vier Jahren mit einem kleinen Jungen auf den Straßen dieser Welt unterwegs. Als Baby hat er im Auto fast durchgängig gebrüllt, inzwischen beschwert er sich manchmal, wenn wir nach drei Stunden eine Pause einlegen, weil er lieber weiterfahren möchte. Das sind sehr unterschiedliche Ausgangssituationen, die sich mit der richtigen Vorbereitung aber beide problemlos meistern lassen.

1. Tipp für einen Roadtrip mit Kindern: Buchen Sie Unterkünfte vorab.

Spontaneität ist einer der größten Vorteile eines Roadtrips. Dabei meinen wir gar nicht nur klassische Roadtrips, die über viele Wochen und weite Strecken gehen, sondern jeden individuell geplanten Urlaub mit dem eigenen Auto oder einem Mietwagen. Wer sich nicht an Reisegruppen oder Fahrplänen orientieren muss, kann die Urlaubs-Destination flexibel im eigenen Tempo erkunden. Einfach mal losfahren, sich treiben lassen und spontan gucken, wo man für die Nacht unterkommt – das ist die Roadtrip-Idealvorstellung. Schon ohne Kinder funktioniert das nicht immer gut. Wer zur Hauptsaison in beliebten Urlaubsregionen unterwegs ist weiß, dass man so ganz ohne Planung schnell mal ohne Unterkunft dasteht. Nach einem langen Tag im Dunkeln kurzfristig noch zwei Stunden weiterfahren, um im nächsten Ort ein Hotelzimmer zu buchen, macht mit müden Kindern besonders wenig Spaß. 

Auch wenn Sie dadurch etwas weniger flexibel sind: Buchen Sie auf einer Rundreise mit Kindern möglichst alle Unterkünfte im Voraus. Denn mit Kindern ist nicht nur wichtig, dass Sie überhaupt eine Unterkunft haben, sondern auch, dass es eine passende ist.

  • Schlafen Sie lieber alle gemeinsam in einem Raum oder benötigen Sie für die Kleinen ein Extra-Zimmer?
  • Möchten Sie als Familie selbst kochen oder lieber auswärts essen?
  • Muss die Unterkunft babysicher sein?
  • Sollen die Wege zu Aktivitäten möglichst kurz sein oder wollen Sie im Grünen entspannen?

Wenn Sie vorab buchen, können Sie sich unter zahlreichen Angeboten in Ruhe die passenden Unterkünfte für Ihre Reise auswählen. Je früher Sie buchen, desto besser. Denn dann ist die Auswahl am größten. Gerade mit Kindern ist eine saubere, sichere und passende Unterkunft die beste Basis für eine entspannte Reise. Aus eigener Erfahrung können wir sagen: In den allermeisten Fällen eignen sich Ferienwohnungen oder AirBnb-Apartments besser für einen Roadtrip mit Kindern als klassische Hotelzimmer. Dort gibt es meist mehr Platz und eine familiengerechtere Ausstattung. Viele Apartment-Anbieter stellen sogar Babybetten, Hochstühle oder Spielzeug bereit. Ein nicht zu verachtenden Vorteil, denn was Sie vor Ort vorfinden, müssen Sie nicht mit sich rumschleppen.

2. Tipp für einen Roadtrip mit Kindern: Finden Sie den passenden Mietwagen. 

Das gilt natürlich für jeden Mietwagen-Urlaub. Mit dem passenden Auto macht das Fahren im Urlaub sehr viel mehr Spaß. Zu groß, zu klein, nicht ausreichend versichert – all das kann zum unnötigen Ärgernis werden. Mit einer Mittelklasse durch die Engen Gassen Mallorcas zu navigieren macht ebenso wenig Freude, wie wegen eines Mini-Kratzers zur Kasse gebeten zu werden. Ein Urlaub mit Kindern bietet genug unvorhersehbares Stresspotential, daher ist es umso wichtiger, eine solide Basis zu schaffen. Zu der gehört neben der passenden Unterkunft eben auch der passende Mietwagen. Überlegen Sie sich daher vorab genau, wie viel Platz Sie brauchen, wie gut Sie sich absichern wollen und auf welchen Komfort Sie nicht verzichten möchten. Die folgenden Empfehlungen geben wir Reisenden, die einen Mietwagen buchen möchten. Für eine Rundreise mit Kindern sind sie aber nochmal wichtiger:

  1. Die Größe des Mietwagens: Beachten Sie bei der Buchung nicht nur die Personenanzahl, die im Auto Platz haben muss, denken Sie auch an Ihr Gepäck. Gerade mit Kindern packt man oft etwas großzügiger, damit ausreichend Wechselklamotten, Spielzeug oder die Babyausstattung mitkönnen. Wenn Sie eher viel Gepäck dabei haben, buchen Sie wenn möglich lieber eine Wagenklasse höher, damit Sie nicht bei jedem Unterkunftswechsel stundenlang Kofferraum-Tetris spielen müssen. Konkret bedeutet das: Wenn eigentlich eine Kompaktklasse reicht, die Koffer aber etwas größer sind, buchen Sie einen Familienwagen.
  2. Die Versicherungen: Eine solide Grundabsicherung für Ihren Mietwagen umfasst eine Vollkasko mit Erstattung der Selbstbeteiligung, eine Haftpflicht von mindestens 1 Mio. Euro sowie einen Glas-/Reifenschutz. Gerade mit Kindern ist eine gute Absicherung von Vorteil, denn beim ausgelassenen Toben rund ums Auto oder einem Geschwisterstreit auf der Rückbank kann schon mal ein Kratzer entstehen. Wer dann mit einer Selbstbeteiligungen haftet, muss oft tief in die Tasche greifen. 
  3. Der Vermieter: Achten Sie bei der Buchung auf die Bewertungen Ihres gewählten Angebots und vermeiden Sie Low-Cost-Anbieter, mit denen andere Kunden schon schlechte Erfahrungen gemacht haben. Zwar ist es durchaus möglich, sehr günstige Mietwagen geschickt zu buchen, doch gerade mit kleinen Kindern macht es in der Regel wenig Spaß, stundenlang am Mietwagenschalter zu warten umd dann mit aufdringlichen Mitarbeitern zu diskutieren. Investieren Sie lieber ein paar Euro mehr und starten Sie schnell und entspannt in den Urlaub.

3. Tipp für einen Roadtrip mit Kindern: Packen Sie genug, aber nicht zu viel.

Unterkünfte und Mietwagen sind gebucht, bald geht’s los! Jetzt steht nur noch eine letzte organisatorische Hürde an: das Reisegepäck. Besonders für Rundreisen, bei denen Sie mehrmals die Unterkunft wechseln, ist es unglaublich sinnvoll, nicht mehr als nötig einzupacken. Schließlich möchte niemand alle paar Tage Berge von Wäsche und Spielzeug neu in den Koffer zu sortieren. Mit Kindern ist die Versuchung besonders groß, möglichst viel einzupacken. Was wenn plötzlich das wichtigste Spielzeug fehlt oder alle Klamotten vollgekleckert sind? Aus eigener Erfahrung weiß ich, es ist leichter gesagt als getan, aber: Machen Sie sich nicht zu viele Gedanken über alle Situationen, die eintreten könnten. Wir haben bei unsrem ersten Roadtrip mit Baby Unmengen Spielzeug eingepackt und womit hat der Nachwuchs drei Wochen lang gespielt? Mit einem Kochlöffel und einem Hausschuh. Kinder finden im Urlaub überall spannende Unterhaltung und stören sich sicher kein bisschen an Flecken auf dem T-Shirt. Wenn doch einmal etwas Wichtiges fehlen sollte: Auch im Urlaub kann man Dinge kaufen. 

Symbol Tipp Tipp
Geben Sie Ihren Kindern einen kleinen Rucksack oder Koffer, den Sie selbst mit Spielsachen, Büchern oder Kuscheltieren bepacken dürfen. Alles was reinpasst darf mit, mehr aber nicht. So ist der Nachwuchs in die Urlaubsvorbereitung involviert und darf eigene Entscheidungen treffen. Gleichzeitig Stellen Sie so sicher, dass nicht zu viel mitgeschleppt wird. 

4. Tipp für einen Roadtrip mit Kindern: Denken Sie an Snacks und Unterhaltung.

Nach vielen Jahren Erfahrung können wir sagen: kaum etwas trübt die Stimmung auf einer langen Autofahrt mehr als hungrige, gelangweilte Kinder. Und kann man es ihnen verdenken? Schließlich ist auch unsere Laune mit knurrendem Magen und Langeweile selten besonders gut. Packen Sie daher im Urlaub für jede längere Autofahrt ausreichend Snacks und Unterhaltung ein. Eine Dose mit Apfelstücken und Trauben, eine Packung Kekse oder Sandwiches heben nicht nur die Stimmung, sondern schonen auch das Urlaubsbudget. Im Supermarkt oder auf dem regionalen Markt gekaufte Produkte sind fast immer deutlich günstiger als Zwischenstopps an Raststätten oder in Restaurants. Neben Essbaren gehören natürlich auch Getränken ins Roadtrip-Gepäck. Hier empfehlen wir ganz klar Wasser. Sollte auf einer holprigen Straße und bei einer Vollbremsung doch mal etwas daneben gehen, gibt es zumindest keine klebrigen Flecken.

Was die Unterhaltung unterwegs angeht, sind Ihrer Fantasie und der Ihrer Kinder keine Grenzen gesetzte. Überlegen Sie sich schon vorab altersgerechte Reisepiele für unterwegs, die sie gemeinsam als Familie spielen können. Das macht mehr Spaß als Sie vielleicht denken, versprochen! Ansonsten eignen sich auch Malsachen und Bücher bestens als Roadtrip-Beschäftigung. Ein Garant für Ruhe auf der Rückbank ist sicher auch ein Tablet mit Videos und Spielen. Welches Entertainment für Ihren Nachwuchs am besten geeignet ist, wissen nur Sie. Hauptsache Sie haben es dabei.

© dima_sidelnikov – stock.adobe.com

5. Tipp für einen Roadtrip mit Kindern: Nehmen Sie sich nicht zu viel vor.

Endlich angekommen, können Sie es kaum erwarten alle Highlights und Geheimtipps Ihres Reiseziels zu erkunden? Verständlich, es gibt so viel zu sehen! Aber bedenken Sie, dass Ihr Nachwuchs vermutlich nicht die gleiche Begeisterung für klassisches Sightseeing hat wie Sie. Den ganzen Tag von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit zu hetzten und Kirchen, Bauwerke und Denkmäler anzugucken macht den wenigsten Kindern Spaß – egal in welchem Alter. Prüfen Sie die Kinderfreundlichkeit von Sehenswürdigkeiten und Attraktionen daher lieber im Vorfeld und planen Sie auch Aktivitäten speziell für den Nachwuchs ein. So sehen Sie vielleicht etwas weniger vom Reiseziel, dafür bleibt der Urlaub für alle spannend und entspannt. Mit Kindern lautet das Motto meist: Je überschaubarer Ihre To-See-Liste, desto angenehmer für alle.

So planen Sie die perfekte Sightseeing-Tour mit Kindern:

  1. Überlegen Sie sich, was Sie unbedingt sehen möchten und was Sie gegebenenfalls streichen können, ohne zu enttäuscht zu sein. Besuchen Sie Ihre Must-Sees zuerst, solange alle noch gute Laune haben.
  2. Informieren Sie sich vorab oder vor Ort über spezielle Angebote für Kinder. Viele Sehenswürdigkeiten bieten Audioguides oder kindgrerechte Infotafeln und in den meisten modernen Museen gibt es Ausstellungsstücke zum Anfassen und Mitmachen. Wenn die Sehenswürdigkeit kein Kinder-Angebot hat, werden Sie selbst kreativ und geben Sie Ihrem Nachwuchs unterhaltsame Aufgaben: Wie viele Stufen geht’s hinauf? Welches Ausstellungsstück ist das größte?
  3. Planen Sie ausreichend Zeit für jede Aktivität ein. Sie haben nach einer Stunde vielleicht alles gesehen, aber wenn Ihr Kind plötzlich Spaß daran hat, zehnmal hintereinander nachzugucken, wie die Ritter früher ein Loch in der Mauer als Klo benutzt haben, dann soll es ruhig. Wenn es im eigenen Tempo entdecken darf, hat Ihr Kind sicher lange Freude an solchen Unternehmungen.
  4. Suchen Sie gezielt nach kinderfreundlichen Attraktionen. Vielleicht ist da dann sogar ganz überraschend Ihr Urlaubs-Highlight dabei. Wir waren in den letzten Jahren schon in so manchem Märchenwald und in so einigen Kinder-Museen, die uns selbst unglaublich begeistert haben. Ohne Kind wären wir dort wohl niemals hin und hätte ganz schön was verpasst.
  5. Planen Sie genügend Pausen zum Toben und Ausruhen ein. Halten Sie Ausschau nach Spielplätzen, nehmen Sie einen Ball oder Sandspielzeug mit und lassen Sie Ihre Kinder zwischendurch einfach spielen. Auch wenn Sie in Südafrika, Neuseeland oder den USA unterwegs sind, gerade kleineren Kindern ist das in der Regel herzlich egal. Ausreichend Spielzeit sorgt für Gelassenheit und wunderbare Familienmomente. 

6. Tipp für einen Roadtrip mit Kindern: Spielplätze sorgen für entspannte Pausen.

Apropos Spielplätze: Unterschätzen Sie niemals die magische Wirkung von Spielplätzen! Wir suchen inzwischen ganz oft sehr gezielt nach Ferienwohnungen oder Restaurants, die einen Spielplatz anbieten. Bei zweiteren wählen wir wenn möglichen den Tisch, der am nächsten am Spielplatz dran ist. Klar, da ist es meist etwas lauter. Aber wen stört das schon, wenn man in Ruhe sitzen kann und den Nachwuchs trotzdem noch ideal im Blick hat? Dabei muss der Spielplatz noch nicht einmal riesig oder unglaublich originell sein. Eine einfache Schaukel oder ein kleines Häuschen genügen für eine ordentliche Portion Spielspaß.

Auch bei langen Autofahrten mit nur sehr kurzen Verschnaufpause, lohnt es sich, Rastplätze mit Spielgelegenheiten zu wählen. Hier haben wir besonders auf unseren Roadtrip mit Kindern durch Frankreich richtig gute Erfahrungen gemacht. Die teure Autobahn-Maut scheint zumindest teilweise in kreative und saubere Spielplätze für den Nachwuchs zu fließen – perfekt für unterhaltsame Picknick-Pausen unterwegs. Tatsächlich reicht oft aber auch schon ein durchschnittlicher Mc-Donald’s-Spielplatz für eine kurze Tobe-Pause auf einem Roadtrip. Und die gibt’s schließlich fast überall.

7. Tipp für einen Roadtrip mit Kindern: Geben Sie Ihrem Kind eine Kamera.

Dieser Tipp ist nicht essentiell, aber eine unglaubliche Bereicherung für Ihren Familienurlaub. Sobald Ihr Kind Interesse an Ihrem Fotoapperat oder der Kamera-Funktion Ihres Smartphones entwickelt, geben Sie ihm einfach eine eigene Kamera in die Hand. Es gibt zahlreiche Anbieter, die spezielle Kinderkameras mit besonders großen Knöpfen und in knalligen Farben entwickelt haben, generell eignet sich aber fast jede einfache, robuste Digitalkamera für Kinder ab drei Jahren. Gerade kleine Kinder sind auch mit Fotos in mittelmäßiger Qualität rundum zufrieden. 

Motivieren Sie Ihre Kinder dazu, während des Roadtrips Bilder von Ihrer Umgebung zu machen. So werden sie dazu animiert, sich aktiv mit ihrem Reiseziel zu befassen und ihre ganz eigene Perspektive festzuhalten. Das ist nicht nur eine tolle Beschäftigung, sondern sorgt auch für einmalige Urlaubserinnerungen. Ihre Kinder werden ganz sicher völlig andere Momente einfangen als Sie. Wieder zu Hause können Sie aus den Fotos gemeinsam ein kleines Album gestalten und Ihren Roadtrip angemessen festhalten.

Rundreise mit Kindern: diese 5 Routen sind besonders geeignet

Die Auswahl der folgenden Routen ist recht subjektiv. Schließlich gibt es auf keinen Fall nur fünf Reiseziele, die sich für einen Roadtrip mit Kindern eignen. Außerdem entscheidet natürlich nicht nur die Tatsache, dass man Kinder dabei hat, darüber, wohin es im Urlaub geht. Da spielen auch Zeit, Budget und individuelle Vorlieben der Erwachsenen eine große Rolle. Folgende Routen sind daher Rundreisen mit Kindern, die ich oder andere billiger-mietwagen.de-Mitarbeiter selbst getestet und für empfehlenswert befunden haben. Generell eignet sich fast jedes Land, das man ohne Kinder bereisen würde, auch für eine Reise mit Kindern. Solange die Eltern sich entspannt und sicher fühlen, geht es in der Regel auch dem Nachwuchs gut – egal ob zu Hause, in Neuseeland, in Schweden oder auf Mallorca.

1. Südafrikas Süden mit der Garden Route (3 – 4 Wochen)

Elefantenbaby auf der Südafrika-Rundreise

Südafrika ist aus vielen Gründen ein ganz ausgezeichnetes Fernreiseziel für Familien. Das Wetter ist sonnig und warm, aber nicht zu heiß, die Flugzeit beträgt zwar 12 Stunden, dafür gibt es zur Hauptreisezeit nur eine Stunde Zeitverschiebung (kein Jetlag!), die Südafrikaner sind unglaublich kinderfreundlich und die Infrastruktur vor Ort ist gut auf Touristen eingestellt. Der Süden Südafrikas rund um Kapstadt und die Garden Route eignet sich besonders gut für eine Rundreise mit Kindern, denn diese Gegend ist – anders als zum Beispiel Johannesburg und der Krüger-Nationalpark – malariafrei. 

In drei bis vier Wochen kommen Sie in einem kinderfreundlichen Roadtrip-Tempo von Kapstadt über die Garden Route bis zum Addo Elephant National Park und zurück. Besonders kinderfreundliche Highlights auf dieser Rundreise durch den Süden Südafrikas sind zum Beispiel die Pinguin-Kolonie am Boulders Beach, das Two Oceans Aquarium in Kapstadt oder die Begegnungen mit Elefanten im Knysna Elephant Park. Aber auch die Fahrt mit der Seilbahn hoch auf den Tafelberg und eine Selbstfahrer-Safari im Addo Elephant Park sind grorßartige Familien-Erlebnisse. Viele Ferienwohnungen und Hotels sind ideal auf Kinder eingestellt. Dazu gehört auch, dass es fast überall einen Pool für Badespaß gibt. In den meisten Restaurants gibt es diverse Optionen für Kinder und etwaige Reste werden ganz selbstverständlich für später eingepackt.

📌 Lesetipp: Rundreise durch Südafrikas Süden: Tipps, Route und Infos

2. Kaliforniens Küste und Highway 1 (ca. 3 Wochen)

Egal ob Sie mit einem Säugling oder mit Teenagern unterwegs sind – kaum ein Reiseziel eignet sich so hervorragend für eine Familien-Rundreise wie Kalifornien in den USA. Großartige Nationalparks, deren Naturhighlights auch ohne lange Wanderungen erlebbar sind, traumhafte Sandstrände, ungewöhnliche Naturphänomene und kultige Städte bieten ausreichend Attraktionen für jedes Alter. Mildes Klima rund ums Jahr, eine große Auswahl familienfreundlicher Unterkünfte und zahlreiche Flugverbindungen von allen großen deutschen Flughäfen runden das ideale Familienpaket ab. Dazu kommt jede Menge leckeres Fast Food, das aus Ihren Kindern sicher kleine Gourmets macht. Keine Sorge, wir sprechen hier nicht von Mc Donald’s und Co., sondern von den vielen Restaurants und Take-aways, die aus regionalen Produkten gesunde, leckere und kinderfreundliche Snacks zubereiten.

Drei Wochen sind die perfekte Zeit für eine Rundreise ab Los Angeles inklusive San Diego, Yosemite National Park, Sequoia National Park, San Francisco und dem Highway 1. Das wohl bekannteste Highlight für Kinder ist natürlich das Disneyland in Anaheim. Weitere tolle Familien-Destinationen sind das LEGOLAND California, die beeindruckenden Riesenmammutbäume im Sequoia National Park, die Seelöwen am Pier 39 in San Francisco oder das San Luis Obispo Children’s Museum. Auf einem Kalifornien-Roadtrip mit Kindern sollten Sie vor allem für die Metropolen San Francisco, L. A. und San Diego ausreichend Zeit einplanen. Sonst kann die Kombination aus unzähligen Sehenswürdigkeiten und viel Verkehr schnell zum Stressfaktor werden.

📌 Lesetipp: Kalifornien mit Kind: Familien-Roadtrip an der US-Westküste

3. Pembrokeshire, Wales (ca. 2 Wochen)

Strand in Wales

Für eine Rundreise mit Kindern durch Europa gibt es zahlreiche tolle Destinationen. Wales empfehlen wir besonders deshalb, weil es noch ein kleiner Geheimtipp ist. Neben den beliebten Destinationen England und Schottland lassen viele Reisende diese Region im Westen Großbritanniens unbeachtet. Und das ist auch gut so, denn die Abwesenheit zahlreicher Touristen trägt ganz entscheidend zum einmaligen Flair bei. Aber nicht nur deshalb ist Wales ein hervorragendes Reiseziel für Familien. Besonders die Region Pembrokeshire ganz im Westen ist ideal für Reisen mit Kindern. Die wilde Küstenlandschaft ist gespickt mit feinsandigen Stränden, historische Burgen und abenteuerlichen Attraktionen laden zu spannenden Entdeckungstouren ein und das Wetter ist für britische Verhältnisse bis in den Herbst hinein herrlich stabil.

Wenn Sie gerne flexibel mit dem Mietwagen unterwegs sind, aber eine feste Basis schätzen, ist ein Urlaub in Pembrokeshire perfekt für Sie und Ihre Familie. Die Region vereint auf kleinstem Raum unglaublich viele Highlights für jedes Alter – da wird es selbst nach zwei Wochen noch nicht langweilig. Das Pembroke Castle bietet ein tolles Kinderprogramm, im Castell Henllys können Sie gemeinsam in ein Dorf aus der Eisenzeit eintauchen und der Folly Farm Adventure Park lässt Kinderherzen höher schlagen. Selbst den atemberaubende, 300 Kilometer langen Pembrokeshire Coast Path können Sie problemlos mit Kindern erwandern – zumindest kleine Abschnitte davon. Der Weg ist leicht zugänglich und abwechslungsreich. Besonders kinderfreundlich ist er im Herbst, wenn Sie überall entlang der Küste kleine Seehund-Babys beobachten können.

📌 Lesetipp: Die 10 besten Wales-Sehenswürdigkeiten

4. Rund um Sardinien (2 – 3 Wochen)

Meer auf Sardinien

Sardinien lässt sich wohl am ehesten als Karibik Europas beschreiben: türkises Meer, weiße Strände, wolkenloser Himmel, strahlender Sonnenschein. Obwohl, irgendwie ist Sardinien noch ein bisschen besser als die Karibik. Denn zur karibischen Schönheit gibt es hier noch exzellentes italienisches Essen. Pizza, Pasta und Traumstrände bei sonnigem Wetter – da müssen wir gar nicht mehr groß erklären, warum das ein tolle Reiseziel für einen Familien-Roadtrip ist, oder? Ah, ab Deutschland ist man in flotten zwei Stunden Flugzeit dort und die Insel ist kompakt genug, um sie in zwei bis drei Wochen entspannt mit dem Mietwagen zum umrunden. Klingt gut, oder?

Egal ob Sie auf Ihrem Roadtrip mit Kindern die komplette Insel erkunden oder nur im Norden oder Süden unterwegs sind, überall finden Sie saubere, kinderfreundliche Strände, die sanft ins Badewannen-warme Meer abfallen. Tolle Ausflugsziele abseits der Strände sind die spektakuläre Grotta die Nettuno (für ältere Kinder), der Wildtierpark Parco Donnortei und der Miniaturpark Sardegna in Minatura. Einziger Nachteil eines Familienurlaubs auf Sardinien: Im Sommer wird es mittags oft so heißt, dass man es weder im Auto noch am Strand gut aushält. Suchen Sie sich rechtzeitig ein schattiges Plätzchen und planen Sie mit einem kühlen Getränk in der Hand gemeinsam die Unternehmungen für den Nachmittag. 

📌 Lesetipp: Rundreise durch Sardiniens Nordwesten

5. Französische Atlantikküste (ca. 2 Wochen)

Dune du Pilat

Frankreich geht eigentlich immer, oder? Egal welche Region, egal welche Stadt. Für einen klassischen Roadtrip durch Frankreich mit Kindern denken die meisten wahrscheinlich an den milden Süden rund um die Cote d’Azur. Tatsächlich ist das auch ein tolles Urlaubsziel für Familien, trotzdem haben wir die wildere Atlantikküste zwischen La Rochelle und Bordeaux für einen Roadtrip mit Kindern getestet und waren begeistert. Ja, der Wind ist hier etwas rauer und das Meer etwas kühler, dafür ist spektakuläre Natur dieser Gegend ein einziger Abenteuerspielplatz.

Familien-Highlights, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen, sind der Miroir d’Eau in Bordeaux (ein Plantsch-Paradies für Jung und Alt), die riesige Dune du Pilat, eine wilde Bootsfahrt über die Wellen des Atlantiks und das spannende Aquarium in La Rochelle. Wie überall in Frankreich sind die Einheimischen unglaublich kinderfreundlich und perfekt auf kleine Touristen vorbereitet. Überall gibt es Tretboot, Bimmelbahnen und Eisdielen (besonders empfehlenswert: Ernest le glacier in La Rochelle). Die französische Atlantikküste eignet sich übrigens nicht nur großartig für eine Rundreise mit dem Mietwagen, sondern auch für einen Wohnmobil-Urlaub. Hier gibt es zahlreiche familienfreundliche und wunderschöne Campingplätze.

📌 Lesetipp: Von La Rochelle bis Bordeaux: Rundreise entlang der französischen Atlantikküste

Auf der Suche nach noch mehr Inspiration für Roadtrips mit Kindern? Es gibt zahlreiche Reiseblogger, die schon richtig viel Roadtrip-Erfahrung mit Ihrem Nachwuchs gesammelt und tolle Artikel dazu verfasst haben. Zu unseren Favoriten gehören Weltwunderer, KölnFormat und Unterwegs mit Kind. Absolute Leseempfehlung!

Titelbildquelle: #165928003 | Urheber: © dima_sidelnikov – stock.adobe.com

Alex

Ich liebe es, die Welt zu entdecken - natürlich am besten mit dem Mietwagen! Obwohl ich vom Dauer-Fernweh geplagt bin, bin ich auch immer wieder gerne zu Hause im schönen Köln. Meine wichtigsten Zutaten für eine gelungene Reise: großartige Natur und gutes Essen. Neuseeland und Südafrika haben einen besonderen Platz in meinem Reiseherz. Als nächstes geht's nach Paris und Österreich.
Alex

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns