Startseite Portugal Online-ReiseführerBeliebte Ausflüge in Portugal Urlaub auf den Azoren: die wichtigsten Infos & die beste Route für São Miguel

Urlaub auf den Azoren: die wichtigsten Infos & die beste Route für São Miguel

von Alex
Panorama-Blick über den Lagoa do Fogo

Wo in Europa kann man in heißen Vulkanquellen baden, Ananas direkt von der Plantage naschen und Wale beobachten? Richtig, auf den Azoren! Diese besondere Inselgruppe im Atlantik wird oft als “Hawaii Europas” bezeichnet. Da ich noch nie auf Hawaii war, kann ich dazu nichts sagen. Aber ich kann meine Erfahrungen aus dem Azoren-Urlaub teilen! Lesen Sie hier die wichtigsten Tipps für die Reiseplanung. Außerdem verrate ich meine Route und Highlights auf São Miguel.

Reiseplanung: die 6 wichtigsten Infos für einen Azoren-Urlaub

Wo befinden sich die Azoren?

Die Azoren sind eine Inselgruppe im Atlantik. Sie gehören zu Portugal und liegen knapp 1400 km vom europäischen Festland entfernt. Die Azoren umfassen neun große und mehrere kleine Inseln. Die Hauptinseln sind São Miguel, Pico, Flores, Terceira, Corvo, Faial, São Jorge, Graciosa und Santa Maria. Die Hauptstadt der Azoren, Ponta Delgada, befindet sich auf São Miguel.

Wie komme ich auf die Azoren?

Obwohl es auf jeder der Hauptinseln Flughäfen gibt, ist São Miguel vom Festland aus am besten mit dem Flugzeug zu erreichen. Im Sommer gibt es von einigen deutschen Flughäfen Direktflüge (zum Beispiel ab Frankfurt). Weitaus häufiger und oft auch preiswerter sind jedoch Flüge mit einem Zwischenstopp in Lissabon. Die reine Flugzeit beträgt insgesamt etwa fünf Stunden.

Welchen Mietwagen sollte ich für die Azoren buchen?

Ein Mietwagen ist im Azoren-Urlaub auf jeden Fall das beste Fortbewegungsmittel. So sind Sie wirklich flexibel unterwegs. Die meisten Straßen auf den Azoren sind gut ausgebaut und es gibt fast überall gute Parkmöglichkeiten. Trotzdem gibt es auf den kleinen Inseln viele schmale Straßen, auf denen es eng werden kann. Meine Erfahrung: Am besten einen kleinen Mietwagen wählen, dann sind Sie noch entspannter unterwegs.
ΩΩ

Mit dem Mietwagen von Insel zu Insel?
Das geht leider nicht. Auch wenn zwischen vielen Inseln Fähren verkehren, ist es meist nicht erlaubt, den Mietwagen mitzunehmen. Und selbst wenn es erlaubt ist, sind Mietwagen auf Fähren in der Regel nicht versichert. Mieten Sie daher besser auf jeder Insel einen eigenen Mietwagen an.

Was ist die beste Reisezeit für die Azoren?

Die Azoren sind das ganze Jahr über ein hervorragendes Reiseziel. Hier gibt es keine ausgeprägten Jahreszeiten. Gleichzeitig ist das Wetter oft unbeständig. Strahlender Sonnenschein und grauer Nieselregen innerhalb weniger Stunden? Auf den Azoren keine Seltenheit. Die Temperaturen liegen übers Jahr hinweg bei um die 20 Grad, wobei das Thermometer im Sommer auch auf über 25 Grad klettern kann.

Wer’s möglichst warm und sonnig haben möchte, reist zwischen Juni und August auf die Azoren. Wer für mehr Ruhe auch kühlere Temperaturen in Kauf nimmt, reist im Frühling oder Herbst.

Welche Azoren-Insel passt zu mir?

Sie sind sich noch nicht sicher, welche Azoren-Inseln am besten zu Ihnen passen? Dann machen Sie jetzt unser Quiz und lernen Sie alle Inseln kennen.

Wie komme ich am besten von Insel zu Insel?

Zwischen den Hauptinseln der Azoren reisen Sie per Flugzeug oder Schiff. Die Entfernungen zwischen den einzelnen Inseln sind sehr unterschiedlich. Deshalb hängt es von Ihrer Reiseroute ab, ob nun die Fähre oder ein Flug sinnvoller ist. Von São Miguel nach Flores ist es beispielsweise sehr weit, weswegen ein Flug empfehlenswert ist. Nach Santa Maria kommen Sie ab São Miguel hingegen in 2,5 Stunden mit der Fähre.

Azoren-Urlaub: meine Erfahrung auf São Miguel (10 Tage)

Unseren ersten Azoren-Urlaub haben wir für zehn Tage auf São Miguel verbracht. Wir wollten ohne Stress reisen und möglichst tief eintauchen in diese vielseitige Insel. Da São Miguel nur knapp 64 km lang ist, haben wir eine strategisch günstige Unterkunft bei Riberia Grande gebucht (gefunden auf Airbnb) und von dort mit dem Mietwagen die Insel erkundet. Das hat sehr gut geklappt. Wer möchte, kann natürlich auch eine Rundreise machen. Innerhalb einer Insel ist das aber nicht notwendig.

Tatsächlich haben wir auch nach zehn Tagen noch lange nicht alles gesehen. Aber immerhin diese 9 Highlights, die Sie auf São Miguel keinesfalls verpassen sollen:

1. Die Miradouros rund um Sete Cidades

Blick auf die Seen von Sete Cidades von oben

Sete Cidades ist die vermutlich bekannteste Sehenswürdigkeit auf São Miguel. Sete Cidades ist eine Caldera (eine von Vulkanen geformte, kesselförmige Landschaft). Davon gibt es auf den Azoren einige, doch die beiden Seen Lagoa Azul (Blauer See) und Lagoa Verde (Grüner See) machen diese hier besonders hübsch. Rund um Sete Cidades gibt es viele Aussichtspunkte (Miradouros), von denen Sie einen großartigen Blick über die Landschaft haben. Wir waren am Miradouro da Vista do Rei. Dort kann man nämlich direkt noch die Ruine des ehemaligen Luxushotels Monte Palace bestaunen. Leider ist der Lost Place aber nicht zugänglich. Ein weiterer lohnenswerter Ausblick auf Sete Cidades bietet sich vom Miradouro da Boca do Inferno.

2. Die Teeplantagen bei Porto Formoso

Der Eingang zur Teeplantage Porto Formoso auf Sao Miguel, Azoren

São Miguel ist der letzte Ort in Europa, an dem noch Tee angebaut wird. Gleich zwei Teeplantagen gibt es in der Nähe von Porto Formoso im Nordosten der Insel: Chá Gorreana und Chá Porto Formoso. Beide Plantagen bieten kostenlose Führungen durch die Fabrik an. Danach kann man durch die wunderschön angelegten Plantagen spazieren und im Café ein Tässchen Schwarztee probieren. Übrigens: Tee von den Azoren ist doch direkt auch das perfekte Mitbringsel für zu Hause, oder?

3. Ein Bad in den heißen Quellen von Caldeira Velha

Wasserfall bei Caldeira Velha

Als wir früh morgens mit dem Mietwagen zum Naturschutzgebiet Caldeira Velha fuhren, hing der Nebel noch zwischen den Bäumen und wir schlüpften fröstelnd in unsere Regenjacken. Aber schon wenige Minuten später wurde uns wohlig warm. Im Caldeira Velha gibt’s mehrere Thermalschwimmbecken inmitten eines tropischen Walds. In eines davon plätschert sogar ein Wasserfall. Diese Erfahrung dürfen Sie sich im Azoren-Urlaub nicht entgehen lassen! Um die besondere Natur zu schützen, ist das Gebiet seit einigen Jahren nicht mehr frei zugänglich. Erwachsene zahlen 10 Euro Eintritt, wenn sie baden wollen, und 3 Euro, wenn sie nur spazieren gehen wollen.

4. Wandern am Lagoa do Fogo

Blick auf den Lagoa do Fogo von oben

Die Wanderung am Lagoa do Fogo war für mich die vielleicht schönste Erfahrung während unseres Azoren-Urlaubs. Die Schönheit dieses Ortes hat mich einfach völlig überrascht. Der Lagoa do Fogo ist ein Kratersee im Zentrum São Miguels. Von Riberia Grande waren wir in 20 Minuten am Parkplatz des Sees. Gegen 9 Uhr morgens waren wir tatsächlich die ersten Menschen hier und konnten ganz ungestört zum Feuersee hinunterwandern und die Natur in Ruhe genießen. Auf dem Rückweg nach oben kamen uns dann schon mehr Wandersleute entgegen. Manche davon in FlipFlops. Die sind aber schnell wieder umgekehrt. Festes Schuhwerk ist auf den schmalen, steinigen Pfaden rund um den See auf jeden Fall nötig.

5. Heiße Schwefelquellen in Furnas entdecken

Die Thermalquelle im Terra Nostra Park

Furnas ist das geothermale Zentrum São Miguels. Hier gibt es jede Menge vulkanische Highlights zu entdecken. Zuerst geht’s zu den dampfenden Furmarolen im Ort. Hier kann man rund um sprudelnde Schwefelquellen spazieren und an mehreren Ständen leckere Bolos Levedos (traditionelle süße Brötchen) kaufen. Danach geht’s in den Terra Nostra Park. Unbedingt Badesachen mitbringen! Dieser botanische Garten hat nicht nur jede Menge Pflanzen im Angebot, sondern auch ein riesiges Thermalbecken. Die braune Farbe wirkt zwar nicht ganz so einladend, aber ein Bad lohnt sich trotzdem, versprochen!

6. Zum Schnorcheln auf die Ilhéu de Vila Franca do Campo

Schnorcheln auf der Ilheu de Vila Franca do Campo

Von Vila Franca do Campo im Süden São Miguels setzen täglich Boote in flotten zehn Minuten auf die gleichnamige Insel über. Die winzige Ilhéu de Vila Franca do Campo hat in der Mitte eine Kraterlagune, die sich hervorragend zum Schnorcheln eignet. Hier können Sie in seichtem Wasser jede Menge bunte Fische entdecken. Da die Insel ein Naturschutzgebiet ist, dürfen sich maximal 200 Menschen gleichzeitig dort aufhalten. Es lohnt sich also, frühzeitig ein Ticket für die Fähre zu kaufen.

7. Besuch einer Ananasplantage

Ananas im Gewächshaus auf Sao Miguel

Die Plantage von Ananás dos Açores liegt recht zentral in Ponta Delgada. Dort können Besucherinnen und Besucher in verschiedenen Gewächshäusern der Ananas beim Wachsen zusehen. Als kleine Stärkung gibt’s danach Ananaslikör und Ananasmarmelade zum Probieren. Das alles ist übrigens komplett kostenlos. Der Besuch dieser Ananasplantage ist deshalb ein echter Spartipp. Wer doch etwas Geld ausgeben möchte, kann auf einer kleinen Terrasse Ananasbier und Sandwiches bestellen oder im kleinen Shop Leckereien für zu Hause kaufen.

8. Das ehemalige Fischerdorf Mosteiros

Kind am Strand von Mosteiros

Wie kann es bei einem Fischerdorf auch anders sein: Mosteiros liegt direkt am Meer und ist alleine deswegen schon sehenswert. Der dunkle Lavastrand mit den zerklüfteten schwarzen Felsen trägt natürlich auch dazu bei. Wer im Meer oder einem der Naturpools baden möchte, sollte jedoch Ebbe und Flut sowie den Wellengang im Auge behalten. Denn hier geht’s manchmal ganz schön wild zu. Etwas beschaulicher ist da ein Spaziergang durch die hübschen Straßen rund um die Igreja Nossa Senhora da Coneicao.

9. Die Hauptstadt Ponta Delgada

Kirche in Ponta Delgada

Auch wenn die einzigartige Natur der Hauptgrund für so manchen Azoren-Urlaub ist, darf ein ausgedehnter Abstecher in die Hauptstadt nicht fehlen. Ponta Delgada ist nämlich nicht nur praktisch (hier gibt es zum Beispiel das einzige Einkaufszentrum der Insel), sondern auch richtig cool. Besonders Foodies kommen in den vielen Restaurants auf ihre Kosten. Ein Burger auf einem traditionellen Bolo Levedo war für mich eine leckere Erfahrung (gegessen im Supléxio). Klassische Sehenswürdigkeiten in Ponta Delgada sind zum Beispiel die Portas da Cidade oder die Hafenpromenade.

Übrigens: Keine Angst vor der Parkplatzsuche, wenn Sie mit dem Mietwagen in Ponta Delgada unterwegs sind. Selbst in der Hauptreisezeit haben wir überall günstige öffentliche Parkplätze gefunden.

Azoren mit Kindern: Ist das eine gute Idee?
Zumindest für die Insel São Miguel kann ich diese Frage eindeutig mit “Ja” beantworten. Natürlich kommt es wie immer und überall auf die individuellen Bedürfnisse jeder Familie an. Aber São Miguel hat für kleine und große Kinder jede Menge zu bieten. Es gibt einige flach abfallende Sandstrände (zum Beispiel der Praia da Viola im Nordosten). Viele Wanderwege sind abwechslungsreich und kurz – wenn auch leider oft nicht kinderwagentauglich. Und es wird jede Menge Action geboten: Boot fahren, Whale Watching, Schnorcheln, ein Bad in heißen Quellen. Langweilig wird’s sicher nicht. Ein Highlight für meinen Sohn (7) war es übrigens, Maiskolben zu naschen, die in Furnas direkt in heißen Schwefelquellen gekocht wurden.
Alex

Das könnte Ihnen auch gefallen

2 Kommentare

Sabina Tischhauser 10. Januar 2023 - 14:16

Liebes Team
Wir möchten gerne im Sommer die Azoren bereisen, haben jedoch ein paar offene Fragen:
Wir sind 2 Erwachsene und 1 Teenager, 15 Jährig. Möchten gerne mit Mietwagen und Flug resp Fähre reisen und haben ca 18 Tage Zeit.
Ist es sinnvoller 3 oder 4 Insel zu besichtigen? Welche der 4 würden Sie empfehlen: Sao Miguel, Flores, Faial, Pico.
Ist es einfach alles einzeln von hier aus zu buchen? Ich habe von einem Reisebüro (welches Azoren allerdings nicht anbietet) gehört, das sei sehr mühsam, da Flüge und Fähren sehr unzuverlässig seien und oft nicht fahren, weshalb man dann einen Reiseagenten vor Ort brauche. Das hört sich etwas komisch an für mich.
Vielen lieben Dank für Ihre Antwort und Meinung/Ideen.
Liebe Grüsse,
Sabina

Antworten
Julia 10. Januar 2023 - 15:57

Hallo Sabina,
wenn Sie mehrere Inseln besuchen möchten, bieten sich São Jorge, Pico und Faial an. Alle drei Inseln liegen nah beieinander. Zwischen Pico (super für Whale-Watching) und Faial (touristisch gut erschlossen) verkehrt täglich mehrmals die sogenannte blaue Linie. Nach São Jorge (grünste Insel der Azoren) gelangt man mit einer Fähre, die etwas seltener fährt (ein- bis zweimal pro Tag). Im Schnitt sind Sie zwischen den Inseln zwei bis drei Stunden unterwegs (alle anderen Inseln sind zu weit entfernt und würden bis zu 12 Stunden Fährfahrt in Anspruch nehmen).

Sao Miguel ist die touristisch am besten erschlossene Insel und sehr abwechslungsreich, liegt aber auch weit von den anderen Inseln entfernt. Von daher würde ich zu dem oben genannten Inseldreieck tendieren. In diesem Artikel bekommen Sie noch einmal einen Überblick über alle Azoren-Inseln.

Die Mietwagen würde ich bereits in Deutschland buchen, um vor Ort auch wirklich noch ein Fahrzeug zu bekommen. Gut zu wissen: Fährfahrten müssen vorab bei der Buchung angemeldet werden und sind nicht bei jedem Vermieter erlaubt (da der Wagen auf der Fähre in der Regel nicht versichert ist). Schauen Sie am besten in die Mietbedingungen. Sollten die Fährfahrten nicht möglich sein, müssten Sie sich vor Ort auf jeder Insel einen Mietwagen buchen.

Zur Buchung der Fähren: Da die Fähren zwischen São Jorge, Pico und Faial in der Hochsaison mehrmals täglich verkehren, können Sie sich um die Fährfahrten vor Ort kümmern.

Meiner Meinung nach kann man vor Ort auch gut ohne einen Reiseagenten vorankommen, das ist nicht unüblich.

Beste Grüße
Julia von billiger-mietwagen.de

Antworten

Schreiben Sie uns