Startseite ReiseinfosReise-Knowhow Mit dem Auto in den Urlaub: Tipps für eine gute Fahrt

Mit dem Auto in den Urlaub: Tipps für eine gute Fahrt

von Julia

Egal ob nach Holland ans Meer oder in die Schweizer Alpen: Urlaub mit dem Auto bietet viele Vorzüge. Unter anderem können Sie die An- und Abreise flexibel durchplanen und vor Ort sind Sie mobil. Wir geben Ihnen Tipps rund um die Planung und eine Roadtrip-Checkliste mit auf den Weg, damit der Urlaub bereits schon mit der Fahrt entspannt beginnt. Außerdem verraten wir Ihnen Ziele, die Sie ganz einfach mit dem eigenen Auto oder Mietwagen erreichen. 

Inhalt: Mit dem Auto in den Urlaub
Vorteile
Reise-Tipps
1. Auto urlaubsfit machen
2. Verkehrsregeln und Co. recherchieren
3. Zeitpunkt klug wählen
4. Auto richtig beladen
5. Reiseproviant mitnehmen
6. Unterhaltung an Bord
7. Route planen
8. Bequeme Kleidung tragen
Ziele für einen Urlaub mit dem Auto

Vorteile eines Urlaubs mit dem Auto

Es gibt gleich mehrere gute Gründe mit dem Auto in den Urlaub zu fahren: 

Zeitliche Flexibilität: Sie sind weder vom Flug- noch vom Zugplan abhängig, sondern können selbst festlegen, wann Sie Ihren Mietwagen abholen bzw. mit dem eigenen Auto von zu Hause aus losfahren möchten. Außerdem müssen Sie weder am Bahnhof auf Ihren Zug warten, noch am Check-In in der Schlange stehen. 

Mobilität im Urlaub: Mit dem Auto am Reiseziel können Sie selbst den entlegensten Strand oder das kleinste Bergdorf besuchen – also Orte, die von öffentlichen Verkehrsmitteln nur eingeschränkt oder gar nicht angefahren werden. Wer im Urlaubsort eine Ferienwohnung gemietet hat und sich selbst versorgen muss, ist mit einem Auto außerdem bestens für Einkäufe ausgestattet.

Geld sparen: Das Auto ist gegenüber Zug und Flug meist die kostengünstige Alternative. Zum einen werden die Kosten für den Mietwagen oder das Auto nur einmal bezahlt – egal, wie voll besetzt der Wagen ist. Zum anderen sparen Sie Geld, das am Urlaubsort für zusätzliche Taxi-oder Bahnfahrten anfallen würde. 

Mehr Freiheiten beim Packen: Wer mit dem Auto fährt, muss sich an keine Gepäckvorgaben halten und kann zum Beispiel so viele Flüssigkeiten mitnehmen wie er möchte. Auch schweres Gepäck, wie zum Beispiel Fahrräder oder die Skier, lassen sich dank Dachboxen problemlos mitnehmen. 

Komfortables Reisen: Im Auto können Sie selbst über die Klimaanlage entscheiden oder eine Pause einlegen, wann immer Sie möchten. Und seien wir doch mal ehrlich: Es ist viel wert, wenn man sich seinen Sitznachbar und die anderen Beifahrer selbst aussuchen darf. 

Reise-Tipps für den perfekten Urlaub mit dem Auto

1. Das Auto urlaubsfit machen

Eine lange Fahrt in den Urlaub ist nicht nur für die Person hinter dem Steuer, sondern auch für das Auto selbst eine kleine Herausforderung. Bevor es auf die Straße geht, sollte deswegen genau überprüft werden, ob das Fahrzeug auf dem neusten Stand ist. Wenn Sie nicht mit dem eigenen Auto, sondern mit dem Mietwagen in den Urlaub fahren möchten können Sie davon ausgehen, dass die Anbieter in der Regel moderne und funktionstüchtige Fahrzeuge bereitstellen. Ein kurzer Blick auf den Wagen lohnt sich trotzdem: Wenn Ihnen der Kratzer in der Beifahrertür erst nach dem Urlaub auffällt wäre das sehr ärgerlich. Also vor der Fahrt einmal das Fahrzeug umrunden, auf Gebrauchsspuren checken und gegebenenfalls per Foto oder Video dokumentieren. 

📌 Lesetipp: Mietwagen-Tipps für die Abholung und Rückgabe

Wer mit dem eigenen Auto in den Urlaub fährt, muss eine etwas längere Checkliste durchgehen: 

  • Reifendruck überprüfen und gegebenenfalls der Beladung anpassen – bei der Mitnahme einer Dachbox oder eines Fahrradträgers darauf achten, dass das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeuges (steht im Benutzerhandbuch des Autos) nicht überstiegen wird
  • Ölstand checken: Ist der Ölstand zu niedrig, kann es während der Fahrt zu Motorschäden kommen
  • Licht testen: Funktionieren sämtliche Scheinwerfer, Blinker und Rücklichter?
  • Batterie prüfen – am besten nicht erst kurz vor der Fahrt, sondern regelmäßig in einer Werkstatt prüfen lassen 
  • Klimaanlage, Bremsen und Wischerblätter checken sowie gegebenenfalls den Behälter der Scheinbenwischanlage auffüllen
  • Winterreifen aufziehen: in einigen Reiseländern (zum Beispiel Regionen in Nordnorwegen) sind Winterreifen Pflicht
  • Blick unter die Motorhaube nicht vergessen: Weisen irgendwelche Schläuche, Kabel und Steckverbindungen Schäden auf und sitzt der Keilriemen fest?

2. Pflichtinventar, Verkehrsregeln und Maut recherchieren

Ist mein Versicherungsschutz noch aktuell? Liegen Fahrzeugpapiere und Unterlagen für den Unfallbericht im Handschuhfach? Habe ich die wichtigen Notfallnummern, zum Beispiel für die Pannenhilfe, notiert? Welche Verkehrsregeln gelten in meinem Urlaubsland hinsichtlich Tempolimit, Lichtpflicht, Kindersitzpflicht und Parken? Und welches Pflichtinventar muss mit an Bord? Warndreieck, Warnweste und Verbandskasten sind zum Beispiel vielerorts – wie in Deutschland – Pflicht, im manchen Ländern müssen sogar Ersatzglühbirnen eingepackt werden. 

📌 Lesetipp: Verkehrsregeln in Ländern rund um die Welt

Nicht vergessen: Während auf deutschen Autobahnen keine Maut mehr erhoben wird, werden in anderen Ländern für das Befahren von Straßen, Tunneln und Brücken Gebühren fällig. In Österreich, der Schweiz oder Tschechien wird die Maut zum Beispiel über eine Vignette beglichen, in anderen Ländern wird die Maut nach wie vor an Stationen erhoben.

📌 Lesetipp: Infos zur Maut und Vignette in verschiedenen Ländern

Symbol Hinweis Grenzfahrten
Wenn Sie mit dem Mietwagen ab Deutschland in den Urlaub fahren möchten, müssen Sie vorab die Grenzfahrt anmelden!

3. Zeitpunkt für die Fahrt klug wählen

Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt, wählt oft den Freitagnachmittag oder Samstagmorgen, um loszubrausen. Kein Wunder also, dass es sich zu diesen Zeiten besonders auf den deutschen und ausländischen Autobahnen staut. Wer wildem Gehupe entgehen möchte, wählt lieber die Mittagszeit. Das gilt auch für Autofahrten unter der Woche, da morgens und nachmittags die Berufspendler unterwegs sind. 

Auch wichtig: Direkt vom Büro aus mit dem Auto in den Urlaub zu starten, ist nach acht Stunden Arbeiten nicht empfehlenswert. Und auch Nachtfahrten sollten Sie nur dann in Angriff nehmen, wenn Sie ausgeruht und ein sicherer Fahrer sind. Wenn es nicht anders geht: Wechseln Sie sich mit Ihrem Beifahrer ab, wenn die Augen müde werden oder buchen Sie für lange Fahrten vorab ein Hotel als Zwischenstopp zum Verschnaufen. Sowieso sollten Sie großzügig Pausen einplanen, um sich die Beine zu vertreten. 

📌 Lesetipp: Die verrücktesten Raststätten entlang Deutschlands Autobahnen 

© Soloviova Liudmyla – stock.adobe.com

4. Auto richtig beladen

Als Orientierung fürs Kofferraum packen: Schwere Gepäckstücke kommen immer mittig hinter die Rückbank, leichte Sachen werden darüber platziert. Handtücher oder Wechselklamotten eignen sich wunderbar als Lückenfüller und zum Polstern. Ganz wichtig: Gepäck nicht zu hoch stapeln und bei Kombis das Trenngitter nutzen, damit Koffer und Co. nicht zu gefährlichen umherfliegenden Gegenständen werden oder die Sicht versperren. Dachboxen sind nicht nur sinnvoll zum Transportieren von Skiern und Snowboards, sondern können auch für andere Gepäckstücke zusätzlichen Stauraum schaffen. 

Was muss wirklich mit? Steht mir in der Ferienwohnung oder im Hotel vielleicht eine Waschmaschine zur Verfügung, sodass ich bei der Kleidung Platz sparen kann? Und habe ich auch an technische Helfer, wie zum Beispiel den Adapter und die Powerbank für das Handy gedacht? Um nicht Wichtiges zu vergessen, kann man auf einer Packliste schon vor dem Roadtrip brainstormen, was auf jeden Fall mit muss. 

📌 Roadtrip-Packliste zum Runterladen: das muss mit!

5. Reiseproviant mitnehmen

Früher oder später kommt auf jeder längeren Fahrt der Hunger – und meistens dann, wenn gerade nicht der nächste Tankstellenshop in Sicht ist. Bereits zu Hause vorbereitete Snacks schonen nicht nur die Reisekasse, sondern sind auch jederzeit griffbereit. Bestens als Proviant geeignet sind leichte Snacks, wie zum Beispiel belegte Vollkornbrote oder Apfelstücke. Für den Energieschub zwischendurch eignen sich krümelfreie Süßigkeiten, wie zum Beispiel Studentenfutter. Außerdem sollten Sie – nicht nur im Hochsommer – unbedingt genügend Wasser für die Autofahrt mitnehmen.

📌 Lesetipp: Roadtrip-Essen: Snacks und Rezept-Ideen für unterwegs

6. Für Unterhaltung an Bord sorgen 

Urlaub mit dem Auto heißt auch: Viele Stunden auf einer Stelle sitzen. Da wird sich im Nachhinein derjenige freuen, der gute Roadtrip-Musik und – falls kleine Passagiere mit an Bord sind – Spielzeug für die Autofahrt eingepackt hat. Nimmt keinen Platz weg und sorgt trotzdem für Stimmung: ein gutes Repertoire an Spielen für unterwegs, die Sie sich gerne aus unserem Artikel klauen dürfen. 

📌 Lesetipp: Roadtrip mit Kindern: Tipps für den perfekten Familien-Urlaub

7. Route vorab planen

Bevor es mit dem Auto in den Urlaub geht, am besten noch einmal checken, ob alle Karten auf dem Navigationsgerät aktuell sind oder ob gegebenenfalls die Software aktualisiert werden muss. Im Zweifel hilft Google Maps auf dem Smartphone oder der gute alte Straßenatlas im Handschuhfach. Grundsätzlich sollten Sie sich bereits vor der Fahrt mögliche Ausweichrouten anschauen, damit Sie im Falle eines Staus nicht gemeinsam mit den anderen Fahrern auf derselben Nebenstrecke feststecken. 

📌 Lesetipp: Die schönsten Kleinstädte Deutschlands entlang der Autobahn

8. Bequeme Kleidung tragen

Im Auto gilt eigentlich dasselbe wie im Flieger: Bequem, luftig und etwas weiter sollte das Reise-Outfit sein. Zu enge Kleidung ist nach mehreren Stunden Sitzen nicht nur unbequem, sondern kann sich sogar negativ auf Verdauung und Kreislauf auswirken. Im Sommer gilt: Festes Schuhwerk ist beim Autofahren ein Muss, die Flip-Flops gehören in den Kofferraum statt an die Füße. In einigen Ländern werden sogar Bußgelder für das Autofahren mit ungeeigneten Schuhen verhängt. 

9. Mit dem Auto in den Urlaub: Ziele ab Deutschland

Wir haben Sie mit jeder Menge Reise-Tipps rund um die Planung ausgestattet. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, wo es hingehen soll.

Von Süddeutschland aus bieten sich dank der gut ausgebauten Brennerautobahn Österreich oder Italien wunderbar als Reiseziele an. Wen es bei seinem Urlaub mit dem Auto ans Meer verschlägt, der findet zum Beispiel mit Lignano Sabbiadoro den perfekten Badeort für einen Familienurlaub an der Adriaküste. Italien und Österreich kennen Sie schon? Wie wäre es dann mit einer Rundreise durch Slowenien? Trotz seinen azurblauen Bergseen, geschichtsträchtigen Städten und spektakulären Nationalparks gehört die kleine Balkanhalbinsel immer noch zu den absoluten Geheimtipps unter den Reisezielen. Also – hin da!

© andilevkin – stock.adobe.com

Wer im Westen Deutschlands wohnt und in seinem Urlaub mit dem Auto ans Meer fahren möchte, ist schnell an den belgischen und niederländischen Stränden. Wer nicht nur am Strand liegen möchte, kann auf einer Belgien-Rundreise Flanderns Kunst- und Kulturstädte besser kennenlernen. Sonnengarantie gibt es für diejenigen, die mit dem Auto nach Spanien fahren. Unser Tipp: Statt Südspanien einfach mal den grünen Norden ansteuern. Die sattgrüne Berglandschaft rund um Bilbao ist einfach atemberaubend (und nicht so überlaufen). 

📌 Lesetipp: Spanien-Rundreise selber planen: coole Routen und hilfreiche Tipps

Wer in Nord- und Ostdeutschland startet, hat die Qual der Wahl: Gerade mal eineinhalb Autostunden von Berlin entfernt liegt mit Polen eines der spannendsten und vielfältigsten Länder für eine Auto-Rundreise. Immer wieder eine Reise wert ist übrigens Tschechiens goldene Hauptstadt: Prag ist ständig im Wandel und legt gleichzeitig Wert auf Traditionen. Wen es in den hohen Norden zieht, der ist mit etwas Planung schnell mit dem Auto in Schweden – entweder mit der Autofähre oder alternativ über Dänemark. 

Warum immer in andere Länder schweifen? Auch in Deutschland gibt es jede Menge tolle Ziele, die sich für einen Wochenendausflug oder einen etwas länderen Urlaub mit dem Auto lohnen. Wofür entscheiden Sie sich? Wir sind gespannt!

Egal ob es ab Deutschland mit dem Auto in den Urlaub geht oder Sie einen Flug buchen und den Mietwagen vor Ort abholen: Mit unserer Roadtrip-Checkliste läuft garantiert nichts schief. 

Titelbildquelle: #255583973 | Urheber: © magdal3na – stock.adobe.com

Julia

Ich bin gebürtige Kölnerin (die allerdings weder Kölsch noch Karneval mag), Filmliebhaberin und Reise-Enthusiastin. Wenn ein Roadtrip vorbei ist, möchte ich am liebsten direkt den nächsten planen. In die USA zieht es mich dabei immer wieder – vor allem der amerikanische Südwesten hat es mir angetan. Muss unbedingt mit in den Urlaub: Tonnenweise gute Musik und eine Reisebegleitung, mit der man auch mal schweigen kann.
Julia

Letzte Artikel von Julia (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

2 Kommentare

KH B 8. September 2019 - 15:28

@Juklia. Eine Reisebegleitung, mit der man auch mal schweigen kann…sehr nett formuliert. Außerdem noch eine Pro-Auto-Autorin mit Kompetenz. Kompliment.
Gruß aus rainy Ardennes.
KH B

Antworten
Julia 9. September 2019 - 9:31

Lieber KH B,

so Komplimente hört man doch gerne. Dankeschön und viele Grüße aus der Domstadt!

Julia

Antworten

Schreiben Sie uns