Startseite ReiseinfosReise-Knowhow Mit dem Auto nach Spanien: Tipps zu Anreise, Kosten und Co.

Mit dem Auto nach Spanien: Tipps zu Anreise, Kosten und Co.

von Julia

Mit dem Auto nach Spanien zu fahren, bietet viele Vorteile: Man ist nicht nur flexibler, sondern hat auch noch mehr Platz für das Gepäck. Darüber hinaus stellt sich schon während der Autofahrt ein Urlaubsgefühl ein, wenn sich langsam aber sicher die deutsche in eine mediterrane Landschaft verändert. Egal ob Sie mit dem Mietwagen oder dem eigenen Auto nach Spanien aufbrechen – wir geben Ihnen Tipps zur Route, den Kosten und den Verkehrsregeln mit auf den Weg.

Inhalt: Mit dem Auto nach Spanien
1. Anreise nach Spanien
2. Kosten für Maut und Tanken
3. Autofahren und Verkehrsregeln

1. Anreise: mit dem Auto nach Spanien

Egal welche spanische Region Sie besuchen möchten: Erst einmal müssen Sie Frankreich durchqueren. Wer mit dem eigenen Auto oder Mietwagen in Deutschland startet, hat – je nach Startpunkt – mehrere Möglichkeiten, um Spanien zu erreichen: Die meisten Autofahrer, die aus dem Norden oder Westen Deutschlands kommen, wählen Luxemburg oder Belgien als Durchfahrtsland bevor es weiter durch Frankreich geht. Wer von München aus losreist, wählt üblicherweise die Route über die Schweiz. Alternativ können Sie auch direkt über die deutsch-französische Grenze fahren, indem Sie die deutsche Rhein-Autobahn A5 und anschließend die A36 in Frankreich nehmen – das bietet sich zum Beispiel für Autofahrer an, die in Stuttgart starten.

Die weitere Fahrt durch Frankreich hängt von dem Startpunkt und dem Zielort in Spanien ab. Die meisten Urlauber fahren mit dem Auto nach Spanien ans Meer – Valencia, Alicante oder Andalusien stehen hoch im Kurs. In dem Fall geht es üblicherweise am schnellsten über Lyon und Montpellier und anschließend weiter über die gut ausgebaute spanische Autopista 7. Von der französisch-spanischen Grenze aus sind es über die Küstenautobahn noch etwa fünf Stunden bis nach Valencia. Wer weiter nach Andalusien möchte ist ab hier noch mindestens elf Stunden unterwegs. 

📌 Lesetipp: Spaniens schönste Städte am Meer

Aber nicht alle fahren nach Südspanien: Wer in den Nordwesten des Landes möchte, wählt am besten die Route über Paris bzw. Bordeaux. Wer mit dem Auto nach Mallorca fahren möchte muss zunächst nach Barcelona, Valencia oder Alicante und dann mit der Fähre oder dem Autozug weiter über das Meer. 

Symbol Hinweis Grenz- und Fährfahrten
Wer mit dem Mietwagen nach Spanien fahren möchte muss die Grenzfahrt in der Regel vorher anmelden. Dasselbe gilt für eventuelle Fährfahrten zu den Balearen. 

2. Kosten für die Autofahrt nach Spanien

Während auf den Autobahnen in Luxemburg und Belgien keine Maut anfällt, benötigen Sie eine Vignette in der Schweiz (40 Franken bzw. 36,50 Euro), um die Straßen nutzen zu dürfen. Spätestens in Frankreich wird dann für alle Autofahrer eine Maut fällig. Die Höhe der Mautgebühren wird vom jeweiligen Betreiber festgelegt und ist deswegen nicht einheitlich. Während auf manchen Strecken 6 bis 7 Cent pro Kilometer anfallen, kann auf anderen Autobahnen der Kilometer bis zu 21 Cent kosten. Auch auf fast allen spanischen Autobahnen wird eine Maut fällig, pro Kilometer fallen durchschnittlich 0,10 Cent an. Ähnlich wie in Frankreich variieren die Kosten je nach Betreibergesellschaft.

📌 Lesetipp: Ausführliche Infos zur Maut in Frankreich

📌 Lesetipp: Ausführliche Infos zur Maut in Spanien

Wenn Sie mit dem Auto nach Spanien fahren, führt die längste Strecke durch Frankreich. Das Tanken in Frankreich ist mit durchschnittlich 1,55 Euro/Liter (Benzin) bzw. 1,45 Euro/Liter (Diesel) nicht gerade günstig. Kleiner Tipp: Wer den Weg über Luxemburg wählt, sollte zwecks der günstigeren Kraftstoff-Preise dort tanken bevor es rüber nach Frankreich geht. Derzeit lassen sich so fast 30 Cent pro Liter sparen. In Spanien wird es mit 1,33 Euro/Liter (Benzin) bzw. 1,23 Euro/Liter wieder etwas günstiger. (Stand: August 2019).

Mit dem Auto nach Südspanien: Kosten-Beispiele für die Reise

Start

Ziel

Fahrzeit

Mautkosten

Tankkosten

Köln

Dénia (Costa Blanca)

1789 km (ca. 18 h)

136 Euro

ca. 176 Euro

München

Dénia (Costa Blanca)

1777 km (ca. 18 h)

119 Euro

ca. 175 Euro

Berlin

Dénia (Costa Blanca)

2312 km (ca. 22 h)>

135 Euro

ca. 224 Euro

Symbol Tipp Bip&Go
Wer sich vor dem Urlaub eine Box von Bip&Go anschafft, kann die Maut in Frankreich und Spanien elektronisch bezahlen und muss an den Mautstationen nicht anhalten. Für diesen Luxus werden allerdings 20 Euro für Aktivierung + Versand sowie eine tägliche Nutzungsgebühr von 1,70 Euro fällig (wenn keine Mautstationen passiert werden, entfällt die Gebühr).

3. Tipps zum Autofahren in Frankreich und Spanien

Wer von Deutschland mit dem Auto nach Spanien fährt, muss sich verkehrstechnisch nicht besonders umstellen: Die Verkehrsregeln in Frankreich und Spanien unterscheiden sich nicht sonderlich von den deutschen Verkehrsregeln. Darüber hinaus ist das Autobahnnetz in beiden Ländern hervorragend ausgebaut. Die einzig größere Umstellung: Während in Deutschland die 130 km/h auf Autobahnen nur ein Richtwert sind, darf in Frankreich unter keinen Umständen schneller als 130 km/h gefahren werden, in Spanien sind es sogar nur 120 km/h.

📌 Lesetipp: Ausführliche Infos zu den Verkehrsregeln in Spanien

Folgende Tipps sollten Sie sonst noch beherzigen, wenn Sie mit dem Auto nach Spanien fahren:

  • Pflichtinventar an Bord haben: In beiden Ländern ist eine Warnweste vorgeschrieben, in Spanien muss außerdem noch ein Warndreieck mit an Bord sein.
  • Parkverbote beachten: Gelbe Linien kennzeichnen absolutes Park- und Halteverbot, gestrichelte Linien kennzeichnen Parkverbot.
  • An Raststätten auf das Auto achten: An den Tankstellen und Raststätten sind Auto-Einbrüche und Diebstähle sind keine Seltenheit. Grundsätzlich ist es aber nicht gefährlich mit dem Auto nach Spanien zu fahren. Stellen Sie einfach sicher, dass beim Tanken immer jemand das Fahrzeug im Auge behält, um auf Nummer sicher zu gehen.
  • Vorausschauend fahren: Wie für nahezu jeden Roadtrip gilt auch bei der Fahrt nach Spanien: Fahren Sie vorausschauend. Achten Sie an den Mautstationen darauf, dass Sie nicht zu dicht auffahren und ordnen Sie sich rechtzeitig in die richtige Fahrspur ein. 
  • Genug Pausen einlegen: Mit dem Auto nach Spanien zu fahren, nimmt viel Zeit in Anspruch. Legen Sie genügend Pausen ein und planen Sie gegebenenfalls (vor allem wenn Sie mit Kindern reisen) eine Übernachtungspause in Frankreich oder Spanien ein. Alternativ kann zwischenzeitlich auch mal bei der Beifahrer das Steuer unternehmen – in dem Fall muss beim Mietwagen in der Regel ein Zusatzfahrer angemeldet werden.
Symbol Tipp Hotel-Tipp
Ein Hotel-Tipp für Autofahrer, die mit dem Auto nach Südspanien ans Meer fahren möchten: Etwa 25 Kilometer von der spanischen Grenze entfernt, bietet sich das 3-Sterne-Hotel Ronda in Figueres mit großem Parkplatz, WLAN, Restaurant, Klimaanlage und hellen Zimmern für eine Übernachtung an, bevor es am nächsten Tag frisch erholt Richtung Zielort geht (ab 55 Euro/Nacht pro Doppelzimmer).

Angekommen in Spanien: Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit, um sich von der langen Fahrt zu erholen bevor es dann mit der Erkundung von Spanien weitergeht. In dem Land gibt es so viel zu sehen: Schauen Sie doch mal in unsere Tipps für eine Spanien-Rundreise und lassen Sie sich von unseren Lieblings-Routen vor Ort inspirieren. 

Titelbildquelle: #136092446 | Urheber: © Freesurf – stock.adobe.com

Julia

Ich bin gebürtige Kölnerin (die allerdings weder Kölsch noch Karneval mag), Filmliebhaberin und Reise-Enthusiastin. Wenn ein Roadtrip vorbei ist, möchte ich am liebsten direkt den nächsten planen. In die USA zieht es mich dabei immer wieder – vor allem der amerikanische Südwesten hat es mir angetan. Muss unbedingt mit in den Urlaub: Tonnenweise gute Musik und eine Reisebegleitung, mit der man auch mal schweigen kann.
Julia

Letzte Artikel von Julia (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns