Startseite ReiseinfosReise-Knowhow Roadtrip-Essen: Snacks und Rezept-Ideen für unterwegs

Roadtrip-Essen: Snacks und Rezept-Ideen für unterwegs

von Julia

Wenn der Magen knurrt und die Konzentration nachlässt, wird selbst die schönste Landschaft zur Nebensache. Damit das gar nicht erst passiert, lohnt es sich – vor allem bei längeren Autostrecken – genügend Proviant für die Verpflegung mit an Bord zu haben. Welche Snacks nicht fehlen dürfen und welches Roadtrip-Essen Sie schon zu Hause ganz einfach vorbereiten können, verraten wir Ihnen in unserem Artikel. 

Inhalt: Roadtrip-Essen
1. Roadtrip-Snacks
2. Rezept-Ideen
3. Roadtrip-Essen verstauen und frisch halten

1. Praktische und leckere Roadtrip-Snacks für unterwegs

Nach jahrelanger Erfahrung können wir Ihnen einen sehr guten Tipp mit auf den Weg geben: Genug Verpflegung an Bord hebt nicht nur die Roadtrip-Stimmung, sondern schont auch die Reisekasse. Die Produkte können Sie entweder bereits vorher aus Deutschland mitnehmen oder (falls Sie Ihr Urlaubsland per Flugzeug ansteuern) vor Ort in einem Supermarkt oder auf regionalen Märkten kaufen. Die zweite Alternative hat den schönen Nebeneffekt, dass man vielleicht Produkte kennenlernt, die das Heimatland nicht zu bieten hat. 

Bei der Auswahl der Snacks gilt: Roadtrip-Essen sollte im besten Falle handlich, sättigend und krümelfrei sein:

  • Frisches Obst und Gemüse: Äpfel, Bananen oder Mandarinen sind gesunde Energielieferanten und vor allem auf einem Roadtrip mit Kindern eine willkommene Abwechslung zu Haribo und Schoki. Noch länger haltbar sind getrocknete Früchte, die man in nahezu jedem Land bekommt. Und auch Gemüsesticks stillen den kleinen Reisehunger: am besten in Kombi mit ein bisschen Humus zum Dippen. 
  • Sandwiches: Die klassische Stulle darf bei unserem Roadtrip-Essen natürlich nicht fehlen. Weil Käse und Wurst nach einer längeren Autofahrt nur noch bedingt gut schmecken, bieten sich für den Aufstrich Marmelade, Erdnussbutter oder Nutella an. Wer es lieber herzhaft mag: Avocadopaste, Humus oder vegane Brotaufstriche (z.B. Tomatenpaste) schmecken auch nach längeren Autofahrten noch hervorragend. 
  • Nüsse, Müsliriegel und Studentenfutter: Krümelfrei und zudem noch voller wertvoller Proteine sind Nüsse aller Art. Wer etwas mehr Abwechslung bevorzugt, kann auf das altbewährte Studentenfutter zurückgreifen oder beherzt in den Müsliriegel beissen. 
  • Süßigkeiten: Irgendwann kommt der Zeitpunkt, wenn Müsliriegel und Obst nicht mehr ausreichen und unbedingt etwas Süßes her muss. Gut zu transportieren sind Gummibärchen, Lakritzschnecken und Co. – und auch die geliebte Schokolade ist selbstverständlich für einen Energie-Boost erlaubt, schmilzt bei über 30 Grad aber auch schnell dahin. In heißen Ländern also am besten so schnell wie möglich vertilgen!
  • Geräuchertes: Wer auf Fleisch selbst auf der Autofahrt nicht verzichten kann, greift zu geräucherten, abgepackten Leckereien. Bekommt man in vielen Ländern (z.B in Spanien, Südafrika oder den USA) an so ziemlich jedem Supermarkt. 

2. Roadtrip-Essen zum Mitnehmen: Rezepte für kalte Gerichte 

Manchmal muss es dann doch etwas mehr sein als nur ein kleiner Snack. Kalte Gerichte sind das ideale Roadtrip-Essen zu Mitnehmen und perfekt für ausgedehnte Pausen auf der Raststätte. Diese Gerichte lassen sich vorab wunderbar vorbereiten und bleiben lange frisch: 

  • Salate: Ein italienischer Nudelsalat mit getrockneten Tomaten, Pinienkernen, Paprika, Kräutern, Öl und Pesto lässt sich flott vor dem Abfahrtstag zaubern und nachts im Kühlschrank kaltstellen. Alternativ eignet sich auch Couscous wunderbar als Salatbasis – zum Beispiel sommerlich mit mit Minze, Gurken und Zitronensaft. 
  • Wraps: Die Fladenbrote nehmen wenig Platz im Auto weg, halten ewig und lassen sich nach Herzenslust mit Leckereien befüllen, die man unterwegs so findet – von der frischen Avocado bis zum Thunfisch vom Wochenmarkt. 
  • Gazpacho: Der spanische kalte Suppenklassiker schmeckt erfrischend sommerlich und lässt sich als zum Mitnehmen wunderbar in eine Flasche abfüllen. Und Sie ist schnell gekocht: Tomaten, Paprika, Gurken, Knoblauch, Öl, Essig, Salz und Wasser sind die klassischen Zutaten. Etwas Brot als Beilage – fertig!
  • Herzhafte Muffins: Das Pendant zu den süßen Muffins schmeckt nicht nur hervorragend, sondern eignet sich dank der handlichen Größe auch perfekt für unterwegs. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Die kleinen Leckerbissen dürfen nach Herzenslust mit allem befüllt werden, was schmeckt. 

3. Essen und Snacks verstauen und frisch halten

Das Handschuhfach ist die richtige Adresse für Snacks, die man jederzeit griffbereit haben möchte. Obst und Gemüse am besten vor dem Roadtrip in mundgerechte Stücke schneiden und in Tupperdosen füllen. So sind die Vitaminbomben nicht nur handlicher und kleckerfrei zu essen, sondern kullern auch nicht im Auto herum. 

Die kalten Gerichte sind am besten in einer Kühlbox oder einem Beutel im Koffer- oder Fußraum aufgehoben. Für Roadtrip-Fans gibt es mittlerweile praktische tragbare, elektrische Kühlboxen, die man dank USB-Anschluss und Anschlussleitung für den Zigarettenanzünder unterwegs nutzen kann.

Symbol Tipp Kühl-Tipp
Kleiner Tipp für diejenigen ohne Kühlbox: Tetra-Packs vor der Autofahrt einfrieren und als Kühlakkus zwischen die Lebensmittel legen. Klappt wunderbar und hält auch die Getränke länger frisch.

Mit Campervan oder Wohnmobil unterwegs? Perfekt, dann haben Sie Ihre Küche immer mit dabei! In unserem CamperDays-Blog verraten geben wir Tipps rund um das Kochen im Wohnmobil

Titelbildquelle: #70011092 | Urheber: © Maridav – stock.adobe.com

Julia

Ich bin gebürtige Kölnerin (die allerdings weder Kölsch noch Karneval mag), Filmliebhaberin und Reise-Enthusiastin. Wenn ein Roadtrip vorbei ist, möchte ich am liebsten direkt den nächsten planen. In die USA zieht es mich dabei immer wieder – vor allem der amerikanische Südwesten hat es mir angetan. Muss unbedingt mit in den Urlaub: Tonnenweise gute Musik und eine Reisebegleitung, mit der man auch mal schweigen kann.
Julia

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns