Startseite Roadtrips, die unter die Haut gehenOneway-Trips USA-Rundreise von Ost nach West

USA-Rundreise von Ost nach West

Sie können sich nicht entscheiden, ob Sie eine Rundreise im Westen der USA oder eine Tour entlang der US-Ostküste unternehmen wollen? Verständlich, denn das Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist zugleich auch das Land der unbegrenzten Sehenswürdigkeiten und Abenteuer. In unserem Routenvorschlag geht es durch die USA von Ost nach West, sodass Sie gleich mehrere Staaten auf einmal kennenlernen können.

 

Allerdings sollten Sie am besten mindestens 4 Wochen Zeit mitbringen, denn diese Strecke hat es mit rund 6.300 km wirklich in sich. Dafür erwarten Sie aber auch jede Menge unvergesslicher Eindrücke und Erinnerungen.

Durch die USA von Ost nach West

Washington D.C. Great Smoky Mountains
Nashville Memphis
New Orleans Texas Hill Country
Big Bend Nationalpark White Sands
Albuquerque Grand Canyon
Las Vegas Los Angeles

Fakten Ihrer Rundreise USA Ost nach West

Kilometer ca. 6.300 km
Reine Fahrtzeit ca. 60 h
Stationen 12

Tipp

Da Sie auf dieser USA-Reise von Ost nach West durch mehrere Staaten fahren, müssen Sie mit einem höheren Preis für den Mietwagen und mit One-Way-Gebühren rechnen. Diese werden Ihnen jedoch im Rahmen der Buchung angezeigt bzw. sind dann im Gesamtpreis mit enthalten.


Start: Washington D.C. – die mächtige Hauptstadt

Ihre Reise durch die USA von Ost nach West beginnt in Washington D.C. Hier können Sie Ihren Mietwagen am Flughafen Washington-Dulles-International abholen und 43 km entfernt mit der Stadterkundung starten.

Kapitol in Washington D.C., USA© vlad_g – Fotolia.com

Die Hauptstadt der Vereinigten Staaten ist das Zentrum der politischen Macht und natürlich vor allem wegen des Weißen Hauses und des Capitols weltberühmt. Außerdem finden Sie hier zahlreiche weitere beeindruckende Monumente wie das Jefferson Memorial, das Washington Monument und das Korean War Veterans Memorial.

Doch am schönsten ist es im Viertel Georgetown, das mit seinen historischen bunten Häusern den Charme einer Kleinstadt versprüht und mit einer tollen Gastronomie-Szene besticht.


1. Station: Great Smoky Mountains – beliebtester Nationalpark der USA

Auf Ihrer Reise durch die USA von Ost nach West verlassen Sie nun den District of Columbia, fahren durch den Staat Virginia und erreichen schließlich Tennessee, wo Sie in den südlichen Appalachen die Great Smoky Mountains erwarten.

Rundreise durch die Great Smokey Mountains, USA© bettys4240 – Fotolia.com

Vielleicht haben Sie bisher noch nie etwas von diesem Gebiet gehört, aber es ist laut US-Tourismusbüro der beliebteste Nationalpark des Landes – noch vor dem Grand Canyon!

Auf rund 2.070 km² finden Sie hier eine imposante Landschaft aus dichten Wäldern, die einen bunten Teppich aus grünen, gelben und rötlichen Farben bilden. Hier gibt es rund 1.600 Pflanzenarten, etwa 10.000 Säugetierarten wie Bären und andere Wildtiere sowie 120 Baumsorten.

Die Smoky Mountains selbst gehören zu den ältesten Bergen der Welt und viele von ihnen sind mehr als 1.800 m hoch. Wenn Sie gerne wandern, klettern und die Natur erkunden, sollten Sie genügend Zeit für diese Station einplanen.


2. Station: Nashville – das Herz des Country

Weiter geht es auf Ihrer USA-Rundreise von Ost nach West in eine der aufregendsten Städte weltweit: Nashville. Die Hauptstadt der Country-Musik, in der Johnny Cash zum Weltstar wurde, ist ein kultureller Melting Pot, in dem Sie rund um die Uhr Konzerte, Kunst und Kultur erleben können.

Die Musik spielt in Nashville natürlich die Hauptrolle, wobei sich die Szene keineswegs nur auf Country und Blues beschränkt. Von Jazz über Soul bis Rock gibt es hier für jeden Geschmack was auf die Ohren.

Nashville in den USA© Dave Newman – Fotolia.com

Die berühmteste Veranstaltung für Livemusik ist dabei die Grand Ole Opry – die längste Radioshow der USA, die seit 1925 Country-Konzerte überträgt. Mittlerweile findet sie in einem riesigen Komplex namens Opryland statt, zu dem neben der Konzerthalle auch ein Hotel und ein Einkaufszentrum gehören.

Weitere Must-sees sind das Johnny Cash Museum, die Country Music Hall of Fame und das Ryman Auditorium.


3. Station: Memphis – Elvis lebt!

Auch auf Ihrer nächsten Station durch die USA von Ost nach West geht es musikalisch zu. Denn wer Memphis sagt, muss auch Elvis sagen. Gemeint ist natürlich Elvis Presley, der King of Rock’n’Roll, dessen Graceland hier zu finden ist.

Skyline von Memphis, USAspiritofamerica – Fotolia.com

Das prachtvolle Anwesen wird heute jährlich von rund 600.000 Fans aufgesucht. Bei einer Audio-Führung können Sie durch die verschiedenen Räume der Villa spazieren und Elvis‘ Grabmal im Garten von Graceland besichtigen.

Aber Memphis ist nicht nur eine riesige Elvis-Gedänkstätte, sondern hat auch eine lebendige Musik-, Gastro- und Kulturszene. Das spürt man am meisten in der Beale Street, die abends für den Autoverkehr gesperrt ist und sich in eine große Ausgehmeile verwandelt. Hier können Sie zuerst ein leckeres Barbecue genießen und dann einem der zahlreichen Live-Konzerte lauschen.


4. Station: New Orleans – Jazz und Kunst an jeder Ecke

Nun geht es auf Ihrer USA-Reise von Ost nach West durch Mississippi bis nach Louisiana – und zwar ganz in den Süden bis nach New Orleans, das am Golf von Mexiko liegt. Die Stadt, die als Geburtsort des Jazz bekannt ist, ist einer der reizvollsten Orte der USA und sprüht nur so vor Charme und Kreativität.

Jazz in New Orleans, USA© f11photo – Fotolia.com

Die Jazzmusik ist bis heute das Markenzeichen von New Orleans und an jeder Ecke der Stadt allgegenwärtig. Für den Livegenuss sind z. B. die Preservation Hall und der Spotted Cat Music Club zu empfehlen.

Sehr sehenswert ist das French Quarter mit seinen bezaubernden Kolonialhäusern, Straßencafés und Galerien. Besuchen Sie auch unbedingt den French Market, wo Sie Spezialitäten aus der Cajun-Küche probieren und originelle Souvenirs kaufen können.


5. Station: Texas Hill Country – San Antonio, Wildblumen & Weinberge

Der nächste Bundesstaat, der Sie auf Ihrer Rundreise durch die USA von Ost nach West erwartet, ist Texas.

San Antonio in Texas© f11photo – Fotolia.com

Machen Sie erst mal Halt in San Antonio, einem charmanten Städtchen mit toller Architektur, etlichen Museen und erstklassigen Restaurants.

Schlendern Sie den farbenfrohen River Walk entlang, besuchen Sie die ehemalige Missionsstation Alamo und lernen Sie im South Texas Heritage Center die Geschichte und Kultur der texanischen Bevölkerung kennen.

Danach geht es weiter ins Texas Hill Country, das besonders von März bis zum Sommer eine Reise wert ist. Dann nämlich erstrahlt die ganze Landschaft in einer wahren Wildblumen-Pracht. Außerdem treffen Sie hier auf entspannte kleine Ortschaften, hervorragende Weingüter und eine vielseitige Küche.


6. Station: Big Bend Nationalpark – Einsamkeit & Entspannung

Sie sehnen sich nach noch mehr Natur? Perfekt, denn der folgende Halt auf Ihrer USA-Reise von Ost nach West ist genau der richtige Ort für eine Auszeit von der Zivilisation.

Big Bend Nationalpark, USA© st_matty – Fotolia.com

Der Nationalpark des Big Bend (was übersetzt etwa „große Kurve“ bedeutet), liegt an der Grenze zu Mexiko und bietet auf einer Fläche von rund 500.000 ha unberührte Natur, eine faszinierende Wüstenlandschaft und eine wilde Pflanzenwelt.

Am beeindruckendsten ist eine Fahrt über den Rio Grande durch den Santa Elena Canyon, dessen steile Felswände rund 450 m in die Höhe emporragen. Ein unvergessliches Naturerlebnis!


7. Station: White Sands – Dünen aus schneeweißem Sand

Der Name hält, was er verspricht: Die White Sands in New Mexico sind eine echte Natursensation auf Ihrer USA-Rundreise von Ost nach West, denn hier erstrecken sich die Sanddünen in puderzuckerweißer Farbe über etwa 700 km².

Man könnte meinen, man wäre auf einem anderen Planeten oder an einem der Drehorte von Star Wars, so unwirklich wirkt die Landschaft aus dem hellen Sand, der durch die Südwestwinde immer weiter wandert und obskure Formen bildet.

White Sands Dünen in den USA© NoraDoa – Fotolia.com

Falls Sie die Möglichkeit haben, genießen Sie den Anblick der Dünen unbedingt bei Mondlicht, denn dann wirkt es so, als würden die Dünen leuchten.


8. Station: Albuquerque – Heimat von Walter White

Das eher triste Albuquerque ist vor allem als Drehort von „Breaking Bad“ bekannt geworden. Seit dem Boom der Serie über den drogenköchelnden Chemielehrer Walter White scheint der Touristenstrom nicht nachzulassen.

Albuquerque in den USA© digidreamgrafix – Fotolia.com

Das nutzen die Einwohner natürlich aus und verkaufen alles, was sich mit der Serie verbinden lässt, z. B. Bonbons als Crystal-Meth-Duplikate und amphetaminblaue Seifen namens „Bathing Bad“.

Aber die Stadt nur auf Breaking Bad zu reduzieren, wäre ungerecht. Denn wenn man genau hinsieht, entdeckt man eine interessante Geschichte, spannende Museen wie das New Mexico Museum of Natural History & Science und das Albuquerque Museum of Art & History, zahlreiche luxuriöse Spas und tolle Restaurants.

Jedes Jahr findet hier außerdem die International Balloon Fiesta statt, bei der über 700 kunterbunte Heißluftballons in die Luft steigen.


9. Station: Grand Canyon Nationalpark – die Schlucht aller Schluchten

Nach einer längeren Fahrt erreichen Sie auf Ihrer Reise durch die USA von Ost nach West nun den legendären Grand Canyon. Diese Top-Sehenswürdigkeit wird Sie nochmal so richtig ins Staunen versetzen.

Blick in den Grand Canyon© sumikophoto – Fotolia.com

Die feuerrote Schlucht, die stellenweise eine Tiefe von bis zu 1.800 m aufweist, ist eines der imposantesten Naturphänomene der Welt und wahrscheinlich auch eines der meistverwendeten Motive in Reisekatalogen über die USA.

Die beste Aussicht haben Sie vom South Rim aus. Von hier können Sie auch super zu Wanderungen aufbrechen. Und wer der Schlucht so richtig nahe kommen möchte, der spaziert über den verglasten Skywalk im Grand Canyon West Erlebnispark, der allerdings nichts für Menschen mit Höhenangst geeignet ist.


10. Station: Las Vegas – Hochburg des Glücksspiels

Weiter geht Ihre USA-Reise von Ost nach West nun in die berühmte Glitzerstadt Las Vegas. Hier steht vor allem eins an der Tagesordnung: Glücksspiel, Party, Entertainment.

Las Vegas, USA© somchaij – Fotolia.com

Legendär ist der Las Vegas Strip, auf dem die berühmtesten Hotels der Stadt mit ihren Casinos liegen, wie z. B. das Bellagio, Caesars Palace und das Hotel Paris mit seinem 165 m hohen Eiffelturm-Duplikat.

Wenn Sie nicht gerne zocken, können Sie in Las Vegas auch wunderbar shoppen und essen gehen. Und verliebte Paare können sich zu einer Spontanhochzeit entscheiden, denn neben dem Glücksspiel ist Heiraten hier die zweitbeliebteste Aktivität.


Ziel Ihrer USA-Rundreise: Los Angeles – Stars, Sternchen & Strandschönheiten

Sie haben es geschafft: Ihre Reise durch die USA von Ost nach West führte Sie durch verschiedene Staaten, mehrere Zeitzonen, vorbei an unterschiedlichen Städten und einzigartigen Naturlandschaften.

Hollywood in Los Angeles© Andrew Bayda – Fotolia.com

Das Ziel der Tour ist nun Los Angeles. Hier erwartet Sie Glamour, Strandleben und Sternenstaub der Schönen, Reichen und Berühmten. Besuchen Sie Hollywoods Walk of Fame, genießen Sie die Aussicht vom Griffith Observatory und beobachten Sie die sonnengebräunten Beach Boys am Santa Monica Pier und am Venice Beach.

Dann geht es schließlich zum Flughafen Los Angeles, wo Sie Ihren Mietwagen wieder abgeben können und Ihre Heimreise antreten.

Titelbildquelle: #74295456 | Urheber: © doncon402 – Fotolia.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion

Die billiger-mietwagen.de-Redaktion vereint das geballte Wissen von Online-Redakteuren und Reise-Experten aus allen Bereichen der Firma. Reisen ist für uns bei billiger-mietwagen.de zugleich Hobby und Beruf. In der Reisewelt versorgt Sie die Redaktion daher mit den wichtigsten Reise-Infos und coolen Insider-Tipps.
billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns