Startseite USA Online-ReiseführerReiserouten in den USA Roadtrip USA: Coole Routen und hilfreiche Tipps

Roadtrip USA: Coole Routen und hilfreiche Tipps

von billiger-mietwagen.de-Redaktion
Roadtrip durch die USA

Freiheit, Weite und Abenteuer – bei keiner Reiseform können Sie so perfekt in den amerikanischen Lebensstil eintauchen wie auf einem Roadtrip. Die USA bieten legendäre Autostrecken, die schon das Fahren zum Erlebnis machen. Wir zeigen Ihnen berühmte Highways und schöne Touren mit dem Mietwagen durch die USA.

Roadtrip USA: Coole Routen und hilfreiche Tipps
1. Berühmte Highways: Route 66
2. California Dreaming – Highway 1
3. Florida und die Keys
4. Musikalische Tour durch die Südstaaten
5. Die Rocky-Mountain-Staaten
So planen Sie den USA-Roadtrip


 

1. Der ultimative Roadtrip in den USA: Route 66

Mit dem Auto über die Route 66 – wer diesen Traum eines USA-Roadtrips verwirklichen möchte, braucht zwei Wochen Zeit und ein zuverlässiges Auto. Nachdem Sie mit dem Mietwagen in Chicago gestartet sind, rollen Sie auf der Mutter aller Highways entspannt in Richtung Kalifornien. Auf dem Weg dahin erleben Sie faszinierende Landschaften und durchqueren acht Bundesstaaten.

Erste Etappen sind Springfield und St. Louis, wo ein Teil der Strecke noch auf der originalen Route 66 aus den 30er-Jahren verläuft. Weiter geht es über Oklahoma City, Amarillo und Santa Fe bis nach Williams am Grand Canyon. Naturliebhabern empfehlen wir, hier unbedingt einen längeren Zwischenstopp einzuplanen. Toll mit Kindern: Ein Ausflug mit der Grand Canyon Railway.

Auf dem Weg an die Westküste erwartet Sie noch Las Vegas, bevor die Route 66 schließlich in Santa Monica endet. Der ideale Ort, um den Roadtrip durch die USA mit ein paar Strandtagen am endlosen Pazifik abzurunden.

2. California Dreaming – Highway 1

Eine endlose Küste und entspannter kalifornischer Lebensstil – Sonnenanbeter folgen dem legendären Highway 1 vom Orange County bis zum Redwood Empire. Oder umgekehrt. Die rund 655 Meilen (1055 Kilometer) lange Autostrecke windet sich in einem kurvenreichen Verlauf an der Küste entlang und bietet spektakuläre Ausblicke auf den Pazifischen Ozean.

Symbol Tipp Tipp
An Attraktionen mangelt es bei diesem USA-Raodtrip nicht. Zwei Dinge sollten Sie unserer Meinung nach aber unbedingt erleben: Eine Fahrt über die berühmte Golden Gate Bridge nach San Francisco und die Steilküste von Big Sur, wo sich das glitzernde Meer etliche Meter unter der Küstenstraße ausbreitet. Amazing!

Bixby Bridge am Big Sur

3. Florida und die Keys

Florida ist der Sunshine State der USA. Ein Roadtrip von Orlando mit dem Mietwagen nach Miami führt Sie vom Herzen des Bundesstaates entlang der sonnigen Küste in den Süden. Theoretisch können Sie die rund 380 Kilometer lange Strecke in wenigen Stunden zurücklegen – wären da nicht die bezaubernden Strände und Küstenstädte wie West Palm Beach und Fort Lauderdale.

Nach einem Stadtbummel und einem ausgiebigen Sonnenbad am weißen Sandstrand von Miami steuern Sie Ihren Mietwagen nach Key West, das südlichste Beach Resort der USA. Der Roadtrip überzeugt nicht nur durch subtropische Vegetation und palmengesäumte Straßen, auch das Schiffswrack-Schnorcheln mit Delfinen begeistert. Startpunkt für Bootstouren ist der Key West Historic Seaport.

Straße in Florida

4. Musikalische Tour durch die Südstaaten

Vielfältige Kultur, atemberaubende Landschaften und eine ausgezeichnete Küche erwarten Sie in den Südstaaten der USA. Drehen Sie das Radio auf und cruisen Sie von der ehemaligen Goldgräberstadt Charlotte mit dem Mietwagen in die Music-City Nashville. Im Johnny Cash Museum an der 3rd Avenue können Sie dem Man in Black die Ehre erweisen. Ebenfalls ein Highlight: die Country Music Hall of Fame and Museum, das weltweit größte Museum für Popularmusik mit mehr als 2,5 Millionen Ausstellungsobjekten (Adresse: 222 5th Avenue South).

Auf den Spuren der amerikanischen Musik geht es weiter nach Memphis zum König des Rock’n Roll. In der ganzen Stadt können Fans einzigartige Elvis-Reliquien bestaunen, Zentrum der Huldigung ist das neu gestaltete Besucherzentrum von Graceland. Wenn Sie einen etwas persönlicheren Zugang zu Ihrem Idol suchen, lohnt die Fahrt nach Tupelo. Der 100 Meilen lange Roadtrip durch die USA führt Sie zur liebevoll restaurierten Holzhütte, in der Elvis Aaron Presley im Januar 1935 geboren wurde.

Nächste Station auf dem musikalischen USA-Roadtrip ist Jackson Mississippi, die City with Soul. Erleben Sie das beeindruckende Blues-Erbe der Südstaaten hautnah in einem Club im Farish Street District, bevor Sie den Endpunkt dieses Roadtrips durch die USA ansteuern: New Orleans. Nach einem Besuch im berühmten French Quarter mit seinen fantastischen Musikclubs können Sie Ihren Mietwagen bequem an der Mietwagenstation in New Orleans abgeben.

Gebäude in New Orleans, USA

6. Die Rocky-Mountain-Staaten

Unendliche Weite und die imposante Kulisse der Rocky Mountains: Wenn Sie einmal die Szenerie von Westernfilmen hautnah erleben möchten, empfehlen wir Ihnen einen USA-Roadtrip durch den alten Westen. Hier liegen die legendäre Virginia City und das Pine Ridge Reservat mit der Ortschaft Wounded Knee – um nur einige zu nennen. Filmfans sollten sich auch einen Ausflug nach Fargo nicht entgehen lassen.

In Wyoming, Montana, North- und South-Dakota liegen einige der imposantesten Nationalparks der USA. Ein Roadtrip durch den Yellowstone-National Park und den Glacier National Park ist ein unvergessliches Erlebnis.

Straße in den Rocky Mountains

So planen Sie den USA-Roadtrip

Mit einer Oneway-Miete können Sie Ihren Mietwagen für den USA-Roadtrip an einem Ort abholen und an einem anderen wieder zurückgeben. Das bietet sich zum Beispiel an, wenn Sie einem der berühmten Highways folgen möchten. Unser Vorschlag: Planen Sie eine Reisedauer von mindestens zwei Wochen ein. Noch besser für einen USA-Roadtrip sind drei Wochen.

Eine ideale Streckenlänge pro Tag möchten wir für USA-Raodtrips nicht empfehlen. Dazu sind die persönlichen Interessen und die Straßenverhältnisse zu unterschiedlich. Für entspanntes Reisen hat es sich aber bewährt, nicht mehr als durchschnittlich 200 Kilometer pro Tag einzuplanen. Wenn Sie viel über Landstraßen fahren, etwa in den Rocky Mountains, können Sie erfahrungsgemäß kaum mehr als 50 bis 80 km/h zurücklegen, innerhalb der Nationalparks eher noch weniger.

Besonders reizvoll gestaltet sich ein USA-Roadtrip in der warmen Jahreszeit. Speziell in den Rocky-Mountain-Staaten kann es im Winter zu starkem Schneefall kommen. Die beste Reisezeit für Touren durch den Nordwesten ist deshalb von Mai bis September, im Osten haben wir auch im April und Oktober schöne Touren erlebt. USA-Roadtrips durch die Südstaaten und Florida sind ganzjährig interessant.

billiger-mietwagen.de-Redaktion

Die billiger-mietwagen.de-Redaktion vereint das geballte Wissen von Online-Redakteuren und Reise-Experten aus allen Bereichen der Firma. Reisen ist für uns bei billiger-mietwagen.de zugleich Hobby und Beruf. In der Reisewelt versorgt Sie die Redaktion daher mit den wichtigsten Reise-Infos und coolen Insider-Tipps.
billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns