Startseite USA Online-ReiseführerReiserouten in den USA USA Roadtrip: 9 Routen für eine unvergessliche Rundreise

USA Roadtrip: 9 Routen für eine unvergessliche Rundreise

von Julia
USA-Roadtrip über die Route 66

Ein USA-Roadtrip gehört zu den Dingen, die viele Reisefans auf Ihrer Bucket List stehen haben. Kaum ein Land bietet so viele abwechslungsreiche Routen und Scenic Highways wie die Vereinigten Staaten. Wir stellen Ihnen für Ihren USA-Roadtrip neun Routen vor, von denen eine beeindruckender als die andere ist. Am Ende des Artikels verraten wir Ihnen noch, wie Sie am besten Ihre Roadtrip durch die USA planen – von der optimalen Reiselänge bis hin zum passenden Mietwagen.

1. Kalifornien-Rundreise: Route durch den Golden State

Bixby Creek Bridge in Big Sur, Kalifornien

Ein Highlight: die Fahrt über die Bixby Creek Bridge in Big Sur, Kalifornien © jerdad - stock.adobe.com

Tabelle: Infos zum USA-Roadtrip durch Kalifornien
Route San Diego – Palm Springs – Joshua Tree Park – Death Valley – Sequoia und Kings National Park – Yosemite – Lake Tahoe – Sacramento – Napa Valley – San Francisco – Los Angeles – San Diego
Strecke 2.680 km (Fahrzeit: ca. 30 Stunden)
Beste Reisezeit April – Oktober (im Juli und August steigen allerdings die Preise und es ist teilweise sehr heiß in den Wüstenregionen)

Eine Kalifornien-Rundreise gleicht einer Fahrt durch verschiedene Welten. Denn der Golden State ist viel mehr als nur Hollywood und Golden Gate Bridge. Am legendären Pacific Highway 1 an der Westküste reihen sich kilometerlange Strände aneinander, während im Landesinneren endlose Wüstenlandschaften für das ultimative USA-Roadtrip-Feeling sorgen. Oben im grünen Norden recken sich jahrhundertealte Mammutbäume in den kalifornischen Himmel. Und Richtung San Francisco fühlt man sich im hügeligen Weinanbaugebiet von Napa Valley fast ein bisschen wie in der Toskana. So abwechslungsreich kann eine Kalifornien-Rundreise sein, wenn man die richtige Route nimmt!

📌 Lesetipp: Hier geht es zur ausführlichen Kalifornien-Rundreise

2. Durch die Nationalparks im Westen der USA

Bryce Canyon National Park in den USA

Bryce Canyon ist vor allen in den Abendstunden wunderschön © SeanPavonePhoto - stock.adobe.com

Tabelle: Infos zum USA-Roadtrip durch den Westen
Route Las Vegas – Grand Canyon – Monument Valley – Lake Powell – Bryce Canyon – Zion National Park – Valley of Fire State Park – Las Vegas
Strecke 1.630 km (Fahrzeit: ca. 26 Stunden)
Beste Reisezeit In der Nebensaison von Mitte September bis Mitte November ist es nicht mehr ganz so heiß und die Preise in den Motels sinken.

Die großartigen Canyons, Tafelberge und Bögen im Westen der USA bestehen aus orangerotem Sandstein und bieten schlicht und einfach ein beeindruckendes Naturschauspiel. Kein Wunder, dass viele Reisefans für Ihren USA-Roadtrip die Route durch diese Gegend wählen. Hier reiht sich ein berühmter Nationalpark an den nächsten – allen voran der Grand Canyon mit seinen tiefen Schluchten. Nicht weniger beeindruckend ist der Bryce National Park mit den bunten Hoodos, die quasi stündlich die Farbe wechseln. Nur 128 Kilometer weiter und tiefer gelegen wartet dann der Zion National Park mit mehreren Slot Canyons und kleinen Flüssen. Und von hier aus? Der Valley of Fire State Park macht seinem Namen alle Ehre und beeindruckt mit feuerroten Felsen, die vor mehr als 150 Millionen Jahren aus Sanddünen entstanden sind. Ein guter Ausgangspunkt für die Nationalpark-Route ist die Wüstenmetropole Las Vegas.

📌 Lesetipp: Hier finden Sie die komplette Route ab Las Vegas mit allen Infos

3. Florida-Rundreise: Route durch den Sunshine State ab Miami

Brücke Florida Keys, USA

Allein die Fahrt ist ein kleines Highlight bei dieser Aussicht. © jovannig - stock.adobe.com

Tabelle: Infos zum USA-Roadtrip durch Florida
Route Miami – Lauderdale – Cape Canaveral – Orlando – Tampa Bay – Sanibel Island – Everglades – Florida Keys
Strecke 1.620 km (Fahrzeit: ca. 18 Stunden)
Beste Reisezeit September – Juni (von Juli bis November ist Hurrikan-Saison)

Es verschlägt Sie in den USA eher an die Ostküste? Dann könnte diese Florida-Rundreise für Sie genau das Richtige sein: Eine tolle Route führt von Miami bis nach unten zu den berühmten Koralleninseln. Lassen Sie sich auf dem Raketenstartgelände Cape Canaveral (gedanklich) auf eine Reise in den Weltraum entführen, entspannen Sie an den Karibik-Stränden von Sanibel Island und beobachten Sie Flamingos und Alligatoren in den Everglades. Absolutes Highlight der Florida-Rundreise: die Fahrt über den Florida Keys Scenic Highway. Die Straße durchquert eine umwerfende Meereslandschaft, während Sie Brücke für Brücke über die Florida Keys hüpft.

📌 Lesetipp: Hier geht es zur kompletten Florida-Rundreise (Route für 2 Wochen)

4. USA-Ostküste: eine Rundreise ab NYC

Niagarafälle in den USA

Die Niagarafälle bieten ein eindrucksvolles Naturschauspiel © Aivolie - stock.adobe.com

Tabelle: Infos zum USA-Roadtrip an der Ostküste
Route New York City – Philadelphia – Washington D.C. – Niagara-Fälle – Burlington – Kancamagus Highway 112 – Boston – Martha’s Vineyard – New York City
Strecke 2.610 km (Fahrzeit: 30 Stunden)
Beste Reisezeit Im Frühling (April – Juni) und Herbst (September – Oktober) sind sowohl das Wetter als auch die sinkenden Preise optimal für einen Ostküsten-Roadtrip.

Auch der nördliche Teil der USA-Ostküste eignet sich wunderbar für eine Rundreise, denn hier können Sie Stadt und Natur geschickt verbinden. Los geht es im Big Apple, wo Sie sich mindestens drei Tage Zeit nehmen sollten bevor Sie den Mietwagen abholen. Über Philadelphia und die Hauptstadt des Landes geht es bis hoch zur kanadischen Grenze. Dort schaut man staunend auf die tosenden Wassermassen der Niagara-Fälle, die 58 Meter in die Tiefe stürzen. Richtig romantisch wird es weiter östlich in Neuengland: Der Kangamagus Highway schlängelt sich durch das malerische Herz des White Mountain National Forest und ist besonders im Indian Summer wunderschön anzusehen. Noch idyllischer wird es nur auf Martha’s Vineyard. Die Insel liegt vor Cape Cod an der Ostküste der USA und könnte mit ihren bunten Holzhäuschen glatt einem Rosamunde-Pilcher-Film entstiegen sein.

5. Über die Route 66 quer durch die USA

Oldtimer am Wig Wam Motel  auf der Route 66

Das Wigwam Motel in Holbrook an der Route 66

Tabelle: Infos zum USA-Roadtrip über die Route 66
Route Los Angeles (Kalifornien) – Arizona – New Mexiko – Texas – Oklahoma – Missouri – Chicago (Illinois)
Strecke 3940 km (Fahrzeit: 33 Stunden)
Beste Reisezeit Frühling bis Herbst. Im Sommer sollten Sie einige Übernachtungen im Voraus buchen, denn dann sind auch viele Motorräder auf der Route 66 unterwegs.

Wenn es um die schönsten USA-Roadtrips geht, dann darf die Route 66 natürlich nicht fehlen. Die Mutter aller Straßen ist fast 4.000 Kilometer lang und durchquert stolze sieben Bundesstaaten. Die Route führt Sie quer durch die USA und beginnt in Los Angeles in Kalifornien. Die historische Route hat jahrzehntelang Träumerinnen und Träumer angezogen. Sie führt durch weite Wüstenlandschaften und vorbei an kleinen Örtchen, wo sich American Diners, Motels und kleine Souvenirläden aneinanderreihen. Immer wieder am Straßenrand zu sehen: quietschbunte Oldtimer und alte Trucks. Klar, die Route 66 ist touristisch, aber ohne Frage ein echtes Erlebnis. Der Roadtrip von West nach Ost beginnt in Los Angeles und endet in Chicago – aber natürlich kann man die Route auch in entgegengesetzter Richtung fahren.

📌 Lesetipp: American Dream: USA-Roadtrip über die Route 66

Achtung, Tankanzeige!
Halten Sie nach einer Tankstelle Ausschau, sobald der Tank halbleer ist – besonders im Südwesten, wo teilweise meilenweit kein Ort zu sehen ist.

6. Ein musikalischer USA-Roadtrip durch die Südstaaten

Jazzbar im French Quarter in New Orleans

Im French Quarter in New Orleans reiht sich eine Jazz Bar an die nächste © f11photo - stock.adobe.com

Tabelle: Infos zum USA-Roadtrip über die Südstaaten
Route Atlanta – Nashville – Memphis – New Orleans – Atlanta
Strecke 2242 km (Fahrzeit: ca. 22 Stunden)
Beste Reisezeit Von Frühjahr bis Herbst ist es in den Städten am lebendigsten, von Juni bis August kann es allerdings extrem heiß und feucht sein.

Routenvorschläge für eine Rundreise durch die Südstaaten in den USA gibt es viele, aber besonders schön ist eine Fahrt über den Highway 61. Der Scenic Highway durch den Süden der USA hat schon unzählige Musiklegenden inspiriert und gleicht einer Reise durch die amerikanische Musikgeschichte. Vom internationalen Flughafen in Atlanta geht es zuerst nach Nashville in Tennessee, das Zentrum der Country-Musik. In der „Music City“ residieren zahlreiche Plattenfirmen und Musik-Bars, wo sich schon Stars wie Johnny Cash die Ehre gaben. Weiter südlich in Memphis dagegen dreht sich alles um Elvis Presley, den King of Pop. Und dann geht es, immer dem Mississippi entlang, über den Highway 61 bis nach New Orleans. Das hübsche French Quarter mit den zahlreichen Jazzbars ist der perfekte Ort, um diesen musikalischen Roadtrip ausklingen zu lassen.

📌 Lesetipp: Noch ein Routenvorschlag: durch die Südstaaten und Florida

7. USA-Roadtrip durch die Blue Ridge Mountains

Blue Ridge Parkway im Smoky Mountain NLP in den USA

Die Fahrt über das Linn Cove Viaduct ist ein besonderes Highlight © Dave Allen - stock.adobe.com

Tabelle: Infos zum USA-Roadtrip durch die Appalachen
Route Washington D.C – Charlottesville – Humpback Rocks – Otter Creek – Raonoke – Rocky Knob – Doughton Park – Price Lake – Asheville
Strecke 924 km (Fahrzeit: ca. 26 Stunden)
Beste Reisezeit Ende September beginnt der Indian Summer und hält etwa bis November an.

Dieser USA-Roadtrip, der Sie durch die südlichen Appalachen führt, gehört zu den legendärsten Routen Amerikas. Die über 900 Kilometer lange Fahrt führt Sie über den Skyline Drive und den Blue Ridge Parkway. Beide sind kurvig, ruhig (die Höchstgeschwindigkeit beträgt 72 km/h) und ist für gewerbliche Fahrzeuge gesperrt. Niemand hupt, niemand will überholen. Die perfekte Route also, um den Alltag hinter sich zu lassen und entschleunigt zu reisen. Besonders schön ist dieser USA-Roadtrip, wenn der Indian Summer die Gegend in ein Laubfeuerwerk verwandelt. Zu jeder Jahreszeit ein Highlight ist die Fahrt über das Linn Cove Viaduct: Von der Talbrücke aus bietet sich Ihnen ein fantastischer Blick über die Bergkette und die Baumkronen.

8. Rundreise zu den Nationalparks im Nordwesten

Going to the Sun Road, Glacier National Park

Die Going to the Sun Road führt durch den Glacier NLP © tristanbnz - stock.adobe.com

Tabelle: Infos zum USA-Roadtrip durch den Nordwesten
Route Seattle – Glacier-Nationalpark – Yellowstone Nationalpark – Grand-Teton-Nationalpark – Redwood-Nationalpark – Portland – Seattle
Strecke 3720 km (Fahrzeit: ca. 38 Stunden)
Beste Reisezeit Die Going-to-the-Sun-Road ist nur von Ende Juni bis Anfang Oktober geöffnet, wenn das Wetter es zulässt. Informieren Sie sich vorab auf der Nationalpark-Website.

Dieser USA-Roadtrip durch den Nordwesten des Landes ist eine Route für Fans von Naturwundern und Tierbeobachtungen. Stellen Sie sich darauf ein, dass Ihnen immer wieder der Atem stockt, denn es geht durch die eindrucksvollsten Nationalparks südwestlich von Seattle. Da wäre zum Beispiel die Going-to-the-Sun-Road, die am Rande eines Gletschertals entlang führt und hinter jeder Kurve fantastische Blicke auf Berge und Gletscherseen eröffnet. Aber es wird noch spektakulärer: Mit seinen heißen Quellen und Geysiren ist Yellowstone eine Art Tour de Force der Naturwunder. Im Gebiet des Supervulkans befinden sich außerdem eine Menge Wasserfälle und der größte Bergsee des Landes. Nach Süden hin fügt der Teton National Park zerklüftete Gipfel und alpine Landschaften hinzu. Mit etwas Glück immer wieder zu sehen: Wapitihirsche, Bisons und gelegentlich sogar Grizzlys.

9. USA-Roadtrip über die hawaiianische Insel Maui

Road to Hana auf Maui, Hawaii

Die Road to Hana führt durch ein tropisches Inselparadies © Michael Dittrich - stock.adobe.com

Tabelle: Infos zum USA-Roadtrip durch Hawaii (Maui)
Route Kahului – Twin Falls – Hana – Kaupo – Keakea – Haleakala National Park – Kahului
Strecke 200 km (Fahrzeit: 5 Stunden )
Beste Reisezeit Zwischen Mai und Oktober gibt es die wenigsten Regentage, während November und April ist allerdings weniger los.

Schnallen Sie sich an für einen USA-Roadtrip durch den wilden, tropischen Garten Mauis! Diese Route führt vorbei an Wasserfällen, Lavasteinstränden und dem Haleakala National Park. Hier steht der Hausvulkan von Maui, der Haleakala (auf Hawaiianisch „Haus der Sonne“), der mehr als 75 % der Insel einnimmt. Und auch der Rückseite dieses Naturwunders befindet sich wohl eine der schönsten Panoramastraßen der Welt: der Highway von Kalahui nach Hana. Von hier aus geht der Blick immer wieder auf das azurblaue Meer, botanische Gärten und die spektakulär-steilen Klippen. Fotostopps sind hier definitiv vorprogrammiert. Für Nervenkitzel sorgen insgesamt 59 Brücken (viele davon einspurig) und rund 600 scharfe Kurven. Wanderfans sollten sich definitiv Zeit für den Pipiwai Trail im Nationalpark nehmen (6,4 Kilometer). Der Rundweg führt durch einen dichten Bambuswald und ist wunderschön.

Tipp
Fahren Sie am besten morgens gegen 8 Uhr los. Dann ist auf der beliebten Panoramastraße noch nicht so viel los. Außerdem sollte man sich für die Route Zeit nehmen: Die durchschnittliche Fahrgeschwindigkeit liegt hier bei umgerechnet 42 km/h.

10. Die wichtigsten Fragen rund um Ihren USA-Roadtrip

Wohnmobil fährt über eine Straße mit Palmen

Wohnmobil oder Mietwagen? Beides passt zu einem USA-Roadtrip © Daniel Rodruguez - stock.adobe.com

Wie lange dauert ein Roadtrip durch die USA?

Diese Frage lässt sich gar nicht so pauschal beantworten, denn das hängt immer von der Route, den individuellen Plänen und den Zwischenstopps ab. Grundsätzlich sollten Sie für einen USA-Roadtrip aber mindestens zwei Wochen einplanen – optimaler sind sogar drei Wochen. Denn egal für welche Route durch die USA Sie sich entscheiden, erfahrungsgemäß gibt es abseits der Hauptroute immer wieder schöne Orte, an denen man spontan einen Zwischenstopp einlegt. Vor allem an der Westküste Amerikas liegen die Städte und Nationalparks oft viele Fahrstunden auseinander, an der Ostküste der USA geht es in der Regel etwas schneller voran.

Tipp
Pro Tag sollten Sie sich optimalerweise nicht mehr als 200 bis 300 Kilometer Fahrt vornehmen. So kommen Sie stetig voran ohne zu viel im Mietwagen sitzen zu müssen.

Welcher Mietwagen ist perfekt für die USA?

In den USA werden Sie jede Menge Zeit im Mietwagen verbringen. Ein geräumiger Mietwagen aus der Kompakt- oder Mittelklasse sollte es also schon sein – schließlich brauchen Sie genug Platz im Kofferraum, wenn es von Motel zu Motel geht. Vor allem an der Westküste der USA können Sie statt einem Mietwagen auch ein Wohnmobil mieten. Dann sind Sie zwar etwas gemütlicher unterwegs, haben aber Ihr Zuhause immer mit dabei.

Wo finde ich mehr Tipps für meinen USA-Roadtrip?

Auf unserem Reiseblog finden Sie in unserem USA-Online-Reiseführer noch mehr Tipps rund um Ihre Reise, zum Beispiel wie sie einen Roadtrip durch die USA planen oder was es bei der Mietwagen-Buchung und in punkto Einreise alles zu beachten gibt.

Unsere Lesetipps für Ihren USA-Roadtrip:

📌 USA-Reise planen: bestens vorbereitet in den Urlaub!
📌 Mietwagen-Tipps für die USA: geschickt buchen & sicher fahren
📌 Einreise in die USA: Das müssen Sie wissen

Titelbildquelle: #332379969| Urheber: © Shambhala- stock.adobe.com

Julia

Das könnte Ihnen auch gefallen

2 Kommentare

Wolf 8. April 2021 - 14:49

Hallo Alex, ic plane ab Mai 2022 eine Reise von SF -> Redwoods -> Death Valley -> Las Vegas -> Flagstaff -> New Orleans -> Tampa – > Washington -> Bufalo -> Boston -> NYC und diverse Orrte auf der Route. Dauer ca. 55 – 60 Tage.
Gibt es Vermieter mit einer geringen oder gar keinem Einwegmiete n – Zuschlag?

Antworten
Julia 9. April 2021 - 13:46

Hallo Wolf,

wow, das klingt nach einer spannenden Route! Ich habe gerade einmal eine Suche für Ihren gewünschten Zeitraum gestartet: Leider gibt es für diese Strecke keinen Vermieter, der eine kostenlose oder vergünstigte Einwegmiete anbietet. Bei allen Vermietern werden für die Route von der West- an die Ostküste umgerechnet 520 bis 525 Euro Einweggebühr fällig.

Viele Grüße
Julia von billiger-mietwagen.de

Antworten

Schreiben Sie uns