Startseite Italien Online-ReiseführerBeliebte Ausflüge in Italien Padua in Italien: Sehenswürdigkeiten und Tipps

Padua in Italien: Sehenswürdigkeiten und Tipps

Der Prato delle Valle in Padua

Padua ist einfach bellissimo. Denn hier hat die Sixtinische Kapelle ihre größte Konkurrenz: im Stadtzentrum liegt eine der beeindruckendsten Wallfahrtskirchen der Welt und hier lehrte schon Galilei. Zwischen all diesen kulturellen Superlativen können Sie in fantastischen Parks und auf den berühmten Märkten norditalienisches Dolce Vita zelebrieren. Wir zeigen Ihnen, was Sie auf einem Kurztrip nach Padua nicht versäumen sollten.

Padua in Italien: Sehenswürdigkeiten und Tipps
1. Willkommen in Padua
2. Paduas Must-Sees
3. In dieser Institution müssen Sie gewesen sein
4. Pures Bella Vita auf den Märkten von Padua
5. Ein Spaziergang zum Schluss

1. Willkommen in Padua

Padua ist nur 45 Autominuten von Venedig entfernt – ein echter Katzensprung! Da lohnt sich die Fahrt mit dem Mietwagen in jedem Fall, denn selbst wenn Sie direkt aus Deutschland anreisen, sind die Flüge ins viel stärker frequentierte Venedig spürbar günstiger. Die kurze Fahrt durch die hübsche Po-Ebene ist schon die erste Sehenswürdigkeit, die Sie erwartet.

Direkt in einer Sehenswürdigkeit wohnen können Sie im herrlichen Hotel Donatello aus dem 18. Jahrhundert mitten in der Innenstadt von Padua, in dem der Komfort natürlich ganz modern ist. Dann nehmen Sie auf der historischen Piazza erstmal einen echten italienischen Espresso oder genießen gleich den berühmten Aperol-Spritz, der ebenso in Padua erfunden wurde wie das Tramezzino: Diese italienische Form des klassischen Sandwiches können Sie auf Ihren Entdeckungstouren durch Padua so köstlich genießen wie nirgendwo sonst in Italien! Frisch gestärkt und gut gelaunt geht´s los!

Straße in Padua© Pedro

Symbol Parken Anfahrt & Parken
Von Venedig aus erreichen Sie Padua mit Ihrem Mietwagen über die A4 und dann E70. Parken können Sie am Hotel oder zentral und kostenpflichtig am Bahnhof.

2. Paduas Must-Sees

Srcovegni-Kapelle: Wir haben Ihnen in Padua echte Konkurrenz zur Sixtinische Kapelle in Rom versprochen und hier ist sie: Die Capella degli Scrovegni auf der Piazza Eremitani ist nach ihrem reichen Erbauer ernannt, der sich das Vorhaben Anfang des 14. Jahrhunderts einiges kosten ließ. Die namhaftesten Künstler dieser Zeit malten hier einmalige Fresken. Allen voran Giotto di Bondone, einer der großen Wegbereiter der italienischen Renaissance. Um keine der einzigartigen Darstellungen von Tugenden und Todsünden zu verpassen, empfehlen wir Ihnen eine geführte Tour durch das Kulturdenkmal.

Die Basilica di Sant‘Antonio an der Piazza del Santo gehört zu den berühmtesten Heiligtümern Italiens. Die Grabkapelle des Heiligen ist bis heute Ziel tausender Pilgerfahrten nach Padua. Und auch die vier Kreuzgänge aus dem 15. Jahrhundert, die zwei Glockentürme und acht Kuppeln im byzantinischen Baustil sind staunenswert. Doch damit längst nicht genug: Sie dürfen auch die Schatzkapelle, den Hochaltar sowie die Kapellen der schwarzen Madonna und des Seligen Luca Belludi nicht verpassen! Auch hier lohnt sich die rund zweistündige Führung allemal!

Die Basilica di Sant‘Antonio© Herbert Frank

Die Aula Magna der Universität: Die Universitá degli Studi di Padova wurde bereits 1222 in Padua gegründet und gehört zu einer der ältesten und ehrwürdigsten Universitäten der Welt. Die große Aula ist im Palazzo Bo untergebracht und an Schönheit kaum zu übertreffen. Das wird auch schon einer der größten Gelehrten der Geschichte gedacht haben, nämlich Galileo Galilei, der hier ab 1592 insgesamt 18 Jahre lang lehrte. Dessen Freigeist und Genialität können Sie in diesen heiligen Hallen der Wissenschaft noch heute aufspüren.

Symbol Restaurant Restaurant-Tipp
So viel Sightseeing macht hungrig. Dass Sie in Padua auch bei köstlichem Essen nicht auf antike Architektur und wunderbare Malereien verzichten müssen, zeigt das großartige Ristorante Zairo am Prato della Valle 51.

3. In dieser Institution müssen Sie gewesen sein

Ganz in der Nähe von Galileis Wirkungsstätte steht seit Jahrhunderten das Café Pedrocchi. Doch hier finden Sie nicht einfach nur ein Café, sondern nichts weniger als eine echte Institution von Padua. Hier treffen sich seit jeher die Intellektuellen ihrer Zeit, zum Gedenken an den großen französischen Schriftsteller Stendhal hängt hier sogar eine Messingtafel über seinem Lieblingsplatz.

Das größtenteils im klassizistischen Stil gehaltene Café ist bereits ohne Verzehr sehr sehenswert – und das ist auch durchaus möglich: Schon seit 1831 gibt es den Sala Verde, in dem jeder ohne Konsumzwang Platz nehmen darf. Die Spezialität des Hauses möchten wir Ihnen aber trotzdem ans Herz legen: Der berühmte Caffè Pedrocchi besteht aus köstlichem Espresso mit einer Schicht feinem Minzlikör darüber. Tja, in Padua verstehen es die Einwohner, nach italienischer Lebensart auch die kleinen Dinge zu veredeln.

📌 Lesetipp → Italien-Rundreise: Strand, Kultur und das süße Leben

4. Pures Bella Vita auf den Märkten von Padua

Padua wird nicht umsonst von halb Italien um seine schönen Märkte beneidet. Täglich finden gleich drei davon statt: auf der Piazza della Frutta, der Piazza delle Erbe und auf der Piazza dei Signori. Einen ausgedehnten Bummel können Sie also nicht verpassen, selbst wenn Sie nicht an einem Samstag in Padua sind. Denn da gesellt sich noch der Markt auf dem Prato della Vale zu diesem faszinierenden Geschäftstreiben der Stadt. Wenn Sie jetzt allerdings glauben, da ginge es wie auf dem Bazar drunter und drüber, irren Sie sich.

Alle Stände sind streng nach Produkten getrennt, ob Fisch, Fleisch, Gemüse und Früchte, Kleidung oder Haushaltswaren. So finden Sie überraschend übersichtlich alles, was das Herz an Köstlichkeiten und auch schönen Mitbringseln begehrt. Natürlich auch den berühmten Grana Padano, eine würzige Art Parmesankäse. Die köstliche Spezialität von Padua können Sie von hier aus gleich kiloweise zu Ihrem Mietwagen schleppen. Unser Tipp: Schicken Sie ihn per Post von Padua nachhause, das ist viel günstiger als der Aufpreis im Flugzeug. Und auch ansonsten wird Ihnen auf den bezaubernden Märkten Paduas alles geboten, was die italienische Küche so berühmt und köstlich macht Die kleinen Datteltomaten zum Beispiel schmecken süß wie Bonbons. Mehr Genuss auf einmal geht in Padua wirklich nicht!

Markt in Padua© Miles Heller

Symbol Tipp Tipp
Wenn Sie das lesen, wollen Sie gleich so richtig italienisch kochen? Die sensationellen Kochkurse bei Mama Isa mit viel Herz sind ein echter Padua-Insider-Tipp!

5. Ein Spaziergang zum Schluss

Dass das Leben in Padua durchaus ein Spaziergang ist, können Sie im 22.000 Quadratmeter großen Botanischen Garten mit über 6.000 Pflanzen wunderbar herausfinden. Hier lustwandeln Sie in einem der ältesten Gärten der Welt, den schon Goethe für sich entdeckte. Die Palme, die er studierte, wächst auch 400 Jahre später munter in ihrem Glaspavillon weiter. Nachdem Sie das bestaunt haben, können Sie auf einer der zahlreichen Bänke ausruhen und darüber plaudern, wie schön Padua doch ist.

Oder Sie bummeln gleich weiter in den zweiten beeindruckend schönen Garten der Stadt: Der Prato della Valle ist Paduas größter Innenstadtplatz. Über die hübschen Wasserläufe führen vier herrliche Brücken – ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt. Nicht weniger schön genießen Sie ein Gelato, ein italienische Eis, für das Venetien besonders berühmt ist, aber auch an der Brüstung des säulengeschmückten Wasserlaufes. Die ist von der Sonne immer schön gewärmt – wetten, dass Ihnen hier ebenso warm ums Herz wird? An diese Reise nach Padua werden Sie sicher noch lange gerne zurückdenken. Oder schon bald wiederkommen.

Platz zum Entspannen: der Prato delle Valle in Padua© Herbert Frank

billiger-mietwagen.de-Redaktion
Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns