Startseite Irland Online-ReiseführerReiserouten in Irland Die ultimative Irland-Rundreise in 7 Tagen

Die ultimative Irland-Rundreise in 7 Tagen

von Alex
Rundreise durch Irland

Irland mit wenigen einleitenden Worten zu beschreiben ist kaum möglich. Die grüne Insel ist einfach zu vielfältig. Sanfte Hügel, spektakuläre Küsten, hervorragendes Bier, lebensfrohe Menschen – ach, und so vieles mehr! Höchste Zeit, sich einmal genauer umzugucken. Wir haben Ihnen eine Irland-Rundreise zu den wichtigsten Highlights und ungewöhnlichsten Orten zusammengestellt.

Irland ist das perfekte Land für einen Roadtrip. Keine Minute im Mietwagen ist verschwendet, denn die Aussicht ist durchweg atemberaubend. Auf vielen Straßen treffen Sie häufiger auf Schafe als auf andere Autos. So können Sie die Fahrt mitsamt Ausblick entspannt genießen – und sich in Ruhe an den Linksverkehr gewöhnen.

1 Woche Irland mit dem Mietwagen
Tag 1: Dublin
Tag 2: Cork & Blarney Castle
Tag 3: Ring of Kerry
Tag 4: Limerick
Tag 5: Wild Atlantic Way & Cliffs of Moher
Tag 6: Connemara: Galway bis Clifden
Tag 7: Zurück nach Dublin
5 Tipps für die perfekte Reise


 

Rundreise durch Irland: die wichtigsten Infos
Stationen 7
Kilometer ca. 1.100 km
Reine Fahrtzeit ca. 15:30 h
Reisedauer mindestens 7 Tage

Unsere Route: 7 Tage Highlights & Geheimtipps

Nur eine Woche? Ist das nicht viel zu kurz für eine Rundreise durch Irland? Klar, mehr geht immer! Dieses schöne Land hat so viel zu bieten, dass Sie getrost mehrere Monate herumreisen können. Doch leider ist das Urlaubskontingent oft schneller ausgeschöpft. Deshalb haben wir Ihnen die folgende Rundreise zusammengestellt – inklusive der Top-Highlights und coolen Geheimtipps.

Sie haben etwas länger Zeit? Kein Problem, dann fahren Sie einfach etwas langsamer. An jeder Station gibt es noch viel mehr zu entdecken. Bleiben Sie einfach zwei statt einer Nacht an jedem Ort und tauchen Sie tiefer in die spannende und vielfältige Kultur dieser Insel ein.

Aber jetzt geht’s erstmal los!

Tag 1: Erst mal Dublin entdecken

Natürlich beginnt unsere Irland-Rundreise in Dublin. Hier steigen Sie vermutlich voller Reiselust aus dem Flugzeug. Bevor Sie sich Ihren Mietwagen ab Dublin schnappen und aufbrechen, sollten Sie sich in Ruhe umgucken. Irlands Hauptstadt hat einiges zu bieten. An einem ersten Schnuppertag ist „Einfach mal treiben lassen!“ die beste Devise. Schlendern Sie vorbei an der Christ Church Cathedral und durch St. Stephen’s Green. Werfen Sie einen Blick auf die Bücher in der Chester Beatty Library oder im Trinity College.

Trinity Library, Dublin

Die Trinity Library – besonders für Harry-Potter-Fans ein Muss!

Symbol Restaurant Restaurant-Tipp
Abends geht’s in Dublin stilecht in einen ordentlichen Pub. Wir empfehlen Kehoe’s (9 South Anne Street), ein besonders uriges Exemplar. Aber bleiben Sie nicht zu lange, am nächsten Tag geht’s mit dem Mietwagen nach Cork!

Tag 2: Cork & Blarney Castle

Für viele Irland-Fans ist Cork der wahre Place to be. Wer einmal dort war, wird den Grund sofort verstehen: Die Stadt strotzt nur so vor Charme und liegt noch dazu ganz nah am Meer. Schlendern Sie über die St. Patrick Street und besuchen Sie die St. Anne’s Chandon Church. Hier dürfen Sie sogar höchstpersönlich die Glocken läuten! Auch die kulinarische Szene Corks verdient Ihre Beachtung. Hier finden Sie unglaubliche viele großartige Restaurants für jedes Budget.

Wenn Irland eins zu bieten hat, dann sind es geschichtsträchtige Burgen. Ein besonders prächtiges Exemplar liegt nur 15 Autominuten nord-westlich von Cork: Blarney Castle wurde bereits im 10. Jahrhundert als Holzburg erbaut. 1210 wurde sie durch den stabilen Steinbau ersetzt, den Sie heute noch besichtigen können. Bekannt ist Blarney Castle vor allem für den Stein der Sprachgewandtheit, der angeblich von den Kreuzrittern aus dem Heiligen Land mitgebracht wurde. Wer ihn kopfüber küsst, wird fortan schlagfertig sein! Der Besuch ist kostenpflichtig (15 Euro).

Tag 3: Ring of Kerry

Der Ring of Kerry ist ein wahrer Traum für Autofahrer. Die 179 km lange Panoramaküstenstraße im Südwesten Irlands führt durch großartige Landschaft. Von Cork fahren Sie nach Killarney und biegen dann nach links gen Süden auf die N71. Nehmen Sie sich genügend Zeit für die Strecke, denn hier werden Sie sicher mehrmals spontan anhalten, um die Aussicht zu genießen. Halten Sie unbedingt am Aussichtspunkt Ladies View an. Den Blick über den Killarney Nationalpark werden Sie sicher niemals vergessen.

Killarney National Park

Hügel und Seen im Killarney National Park

Für etwas Outdoor-Action empfehlen wir eine kleine Etappe des Kerry Ways. Dieser Wanderweg ist für Wanderer das, was der Ring of Kerry für Autofahrer ist. Die gesamte Wanderung erstreckt sich über 210 Kilometer. Sie können aber auch in einen kleinen Abschnitt hineinschnuppern (zum Beispiel ab Waterville) und so direkt in die Natur eintauchen.

Symbol Tipp Tipp
Im Grove Lodge Riverside Guest House können Sie nach einem aufregenden Tag prima entspannen. Das hübsche B&B liegt direkt am Fluss und überzeugt mit Sauberkeit, Charme und toller Aussicht.

Tag 4: Kunst und Kultur in Limerick

Am 4. Tag geht’s weiter nach Limerick. Hier steht wieder etwas Kultur auf dem Plan. Anders als Cork oder Dublin ist Limerick nicht rundum auf Tourismus ausgerichtet. Dank umfangreicher Investitionen ist aus der grauen Industriestadt inzwischen zwar ein schickes Reiseziel mit gemütlichen Cafés und originellen Läden geworden. Ihren authentischen Flair hat sich die Stadt jedoch behalten.

Besuchen Sie das beeindruckende King John’s Castle und stöbern Sie in den kleinen Künstler-Läden rund um den Milk Market. Hier findet freitags auch ein großer Kunsthandwerkermarkt statt. Perfekt, um ein paar Souvenirs zu ergattern.

Tag 5: Wild Atlantic Way & Cliffs of Moher

Von Limerick geht es weiter nach Galway. Aber nicht auf direktem Wege, sondern über die N67 entlang des Wild Atlantic Ways. Diese atemberaubende Küstenstraße erstreckt sich entlang der kompletten Westküste Irlands – über mehr als 2600 Kilometer. Der Abschnitt zwischen Lahinch und Galway beherbergt eine der Top-Attraktionen, die auf keiner Irland-Rundreise fehlen darf: die Cliffs of Moher. Die spektakulären Klippen erstrecken sich über 8 Kilometer entlang der Küste. An ihrem höchsten Punkt fallen sie 214 Meter ins Meer ab.

Sie können die Klippen entweder über das Besucherzentrum am südlichen Ende ansteuern (Eintrittspreis: 6 Euro) oder etwas weiter nördlich auf Gratis-Wegen dorthin wandern. Allerdings sind fast alle Parkplätze entlang dieses Küstenabschnitts kostenpflichtig.

Cliffs of Moher, Irland

Die Cliffs of Moher in authentisch irischem Wetter

Tag 6: Connemara: Galway bis Clifden

Am nächsten Tag geht es durch die wilde Landschaft Connemaras. Zwischen Meer und Gebirge haben Wasser und Wind hier eine einzigartige Landschaft geschaffen, die kulturträchtiger nicht sein könnte. Hier spricht ein Großteil der Bevölkerung noch Irisch und pflegt alte Bräuche.

Steuern Sie auf jeden Fall Gurteen Bay an. Traumstrände gibt’s nämlich nicht nur in Südeuropa oder der Karibik, auch die Atlantikküste Irlands hat einige Prachtexemplare zu bieten. Der weitläufige Sandstrand an der Gurteen Bay ist einer der schönsten. Er liegt etwa 3 km westlich von Roundstone und ist ausgeschildert. Auch Roundstone selbst ist ein guter Grund, das Auto kurz zu verlassen. Der hübsche Ort eignet sich perfekt für einen kleinen Snack.

Symbol Tipp Tipp
Für die Nachtruhe empfehlen wir das Ardmore House B&B 5 Kilometer westlich von Clifden. Das schnuckelige B&B liegt quasi direkt an der Küste. Die Zimmer sind schlicht, sauber und gemütlich.

Tag 7: Zurück nach Dublin: Guinness Storehouse & Jameson Distillerie

Am nächsten Tag geht es auf direktem Weg zurück nach Dublin. Mit dem Mietwagen dauert die Fahrt von Clifden in die Hauptstadt ca. 3,5 Stunden (über N59 und M6). Dort angekommen geben Sie Ihren Mietwagen am besten direkt zurück und steigen auf die öffentlichen Verkehrsmittel oder Ihre Füße um.

Für den Nachmittag schlagen wir nochmal eine etwas touristisch-kulturelle Unternehmung vor: Je nach persönlichen Vorlieben lohnt sich ein Besuch im Guinness Storehouse oder in der Jameson Distillery. Bier-Brauerei und Whiskey-Distillerie informieren in modernen Besucherzentren über die Geschichte dieser traditionellen Getränke. Natürlich gibt’s auch Gelegenheiten für eine Geschmacksprobe (gut, dass Sie Ihr Auto schon abgegeben haben!). Tickets für das Guinness Storehouse gibt’s ab 14 Euro, ein Besuch bei Jameson kostet 18 Euro.

Guinness Storehouse, Dublin

Irland-Rundreise: die 5 wichtigsten Tipps

Na, hat die Reiselust Sie nun endgültig gepackt? Dann nichts wie los! Egal ob eine Woche oder einen Monat, egal, ob Sie unsere Irland-Rundreise abfahren oder eine ganz andere Route wählen – die grüne Insel ist definitiv einen Besuch wert! Damit Ihre Reise ein voller Erfolg wird, haben wir noch 5 hilfreiche Tipps für Sie.
 

  1. Keine Angst vor Linksverkehr!
    Wenn Sie Irland jenseits von Dublin erkunden wollen, ist ein Mietwagen für Irland auf jeden Fall empfehlenswert. Nur so entdecken Sie die wundervollen abgelegenen Ecken. Lassen Sie sich nicht vom Linksverkehr abschrecken, daran gewöhnt man sich tatsächlich recht schnell.
  2. Maut beachten!
    Für einige wenige Straßen und Tunnel in Irland fällt eine Mautgebühr an. Diese bewegt sich in den meisten Fällen zwischen 1 und 3 Euro. Sie kann bar oder per Transponder gezahlt werden. Fast alle Mietwagen sind mit solch einem Transponder ausgestattet. Fragen Sie beim Abholen des Wagens nach, wie genau die Maut in Ihrem Fall abgerechnet wird.
  3. Bargeld mitnehmen!
    Viele Pubs und auch Unterkünfte akzeptieren keine Kartenzahlung. Haben Sie also immer etwas Bargeld in der Tasche, damit Sie sich unterwegs gut versorgen können.
  4. Regenjacke einpacken!
    Das Wetter in Irland ist eigenwillig. Ob Sie jeden Tag unter blauem Himmel verbringen oder Nieselregen ausgesetzt sind, ist zu jeder Jahreszeit schwer zu sagen. Packen Sie auf jeden Fall vernünftige Regenkleidung ein – dann ist die Insel auch unter einer Wolkendecke nicht weniger spektakulär!
  5. Lassen Sie sich Zeit!
    Irland ist kein Reiseziel für Hektik und Stress. Hier ticken die Uhren etwas langsamer. Genießen Sie die Natur, unterhalten Sie sich mit den herzlichen Iren und bleiben Sie einfach etwas länger, wenn es Ihnen irgendwo besonders gut gefällt. Auch wenn Sie dann vielleicht nicht alle Highlights abhaken können – so erleben Sie Irland richtig!
Derrynane Beach, Irland

Derrynane Beach am Wild Atlantic Way

Alex

Ich liebe es, die Welt zu entdecken - natürlich am besten mit dem Mietwagen! Obwohl ich vom Dauer-Fernweh geplagt bin, bin ich auch immer wieder gerne zu Hause im schönen Köln. Meine wichtigsten Zutaten für eine gelungene Reise: großartige Natur und gutes Essen. Neuseeland und Südafrika haben einen besonderen Platz in meinem Reiseherz. Als nächstes geht's nach Paris und Österreich.
Alex

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns