Startseite Irland Online-ReiseführerBeliebte Ausflüge in Irland Ausflugsziele ab Galway

Ausflugsziele ab Galway

von Max

Galway ist die drittgrößte Stadt Irlands und repräsentiert genau das, was ich mir unter einem typisch irischen Reiseziel vorstelle: Die direkt am Meer liegende Galway City bietet tagsüber im geschäftigen Zentrum eine bunte Fußgängerzone mit kleinen Geschäften, in denen ich die besten Mitbringsel für meine Lieben gefunden habe.

An Wochenenden gibt es auf dem Flohmarkt querbeet einfach alles an Nippes und irischem Essen zu kaufen, was das Herz eines Irland-Urlaubers begehrt. Abends treffe ich nach einem Spaziergang am Hafen an fast jeder Ecke die rote Eingangstür eines Pubs an. Die Stadt hat sich ihren Ruf als Ort zum Ausgehen und Feiern meiner Meinung nach somit voll verdient.

Galway City und Galway Bay bieten zudem nicht nur idyllische Motive für jedes Urlaubsfoto, sondern dienen auch als idealer Ausgangspunkt zu zahlreichen weiteren Ausflugszielen. Haben Sie erstmal die Sehenswürdigkeiten in Galway besucht, lohnt es sich, eine Entdeckungstour in die Umgebung des irischen Galways zu starten. Die folgenden sieben Ausflugsziele ab Galway City bieten dabei nicht nur Kultur-, sondern auch Naturliebhabern und Entdeckern reichlich Abwechslung.

Ausflugsziele rund um Galway

Aran Islands Cliffs Of Moher
Connemara Killary Fjord
Roundstone Dunguaire Castle
The Burren Fazit

 


Aran Islands

Mit der Fähre lassen sich die ca. 30 Meilen entfernten Aran Islands von der Galway Bay aus innerhalb von 2 Stunden bequem erreichen. Der landschaftlich karge Archipel gilt als letztes Refugium des keltischen Irlands, dessen Bewohner bis heute ihr traditionelles Brauchtum pflegen.

Inishmore (gälisch „Inis Mór“ – „große Insel“) ist die größte der drei Aran-Inseln in der Nähe der Galway Bay und dabei an ihrem breitesten Punkt nur rund 14 x 5 km groß. Zusammen mit der Mittelinsel Inis Meáin und der Ostinsel Inis Oírr zählen die Aran Islands knapp 1500 Einwohner, während die kleineren, verstreut darum herum liegenden Inseln bis heute unbewohnt sind. Die Aran Islands sind unter Galway-Urlaubern insbesondere für ihre prähistorischen und christlichen Monumente bekannt, die Megalithgräber, Gedenksteine und archäologische Fundstätten umfassen.

© NoraDoa – Fotolia.com

Hauptattraktion ist das bronzezeitliche Dún Aengus Fort, ein halbkreisförmiger Wall, der vor ca. 3.000 Jahren errichtet wurde. Andere antike Steinforts, die es sich zu besuchen lohnt, umfassen Dún Eoghanachta und das allmählich bröckelnde Dún Dúcathair sowie die Church of the King’s Seven Sons und Kilcananagh.

Als Besucher aus Galway können Sie bei einem Spaziergang über die Klippenhänge die wunderschöne Küstenlandschaft und die wild wachsende Pflanzen- und Blumenvielfalt der Aran Islands bewundern. Vor allem die beiden kleineren Inseln des Archipels bei Galway in Irland sind im Sommer weniger gut besucht und geben Gelegenheit, das Leben und die Geschichte vor Ort ausgiebiger kennenzulernen.

Um nach Inishmore zu gelangen, können Sie von Rossaveal und Doolin aus die Personenfähre nehmen:

  • Von Rossaveal fahren mindestens zweimal täglich die Aran Islands Ferries, bei der Hin- und Rückfahrt regulär 25 € kosten.
  • Für den Bus-Pendeldienst von Galway City bis Rossaveal sollten Sie zusätzlich ca. 7 € für Hin- und Rückfahrt einplanen.
  • Im Falle einer Überfahrt aus Doolin haben Sie mindestens die beiden Fährunternehmen Aran Doolin Ferries und Aran Islands Fast Ferries zur Auswahl:
    • Aran Doolin Ferries: März – Oktober zweimal täglich, nur auf Anforderung!
    • Aran Islands Fast Ferries: fährt zweimal täglich, Dauer: ca. eine Stunde, Kosten Hin- und Rückfahrt: ca. 35 €

Um dann auf den Galwayer Aran Islands von Insel zu Insel zu gelangen, nutzen Sie am besten die Interisland Ferries. Auf den Aran Islands selbst bewegt man sich am besten mit Fahrrädern, die man vor Ort mieten kann.

Aran Island Ferries

  • Adresse: Aran Island Ferries, 37-39 Forster St, Galway, Co. Galway
  • Telefon: +353 91 568903
  • E-Mail: info@aranislandferries.com

Cliffs Of Moher

Die Galwayer Cliffs Of Moher an der Südwestküste sind wohl die bekanntesten Steinklippen ganz Irlands und von Galway City aus nur anderthalb Autostunden entfernt. Umgeben von den hübschen Ortschaften Doolin und Liscannor bietet sich hier ein beeindruckendes Naturschauspiel, bei dem die Klippen an vielen Stellen nahezu senkrecht aus dem atlantischen Ozean emporragen und eine Höhe von ca. 120 m, am höchsten Punkt (nördlich des O’Brien’s Towers) sogar 214 m erreichen.

© UTBP – Fotolia.com

Bei klarem Wetteer kann man von der Plattform des O’Brien’s Towers den Blick von den Aran Islands über die Galway Bay bis hin zu den Bergen bei Connemara schweifen lassen.

Im Visitor Centre der Cliffs of Moher, das direkt in einen grasbewachsenen Hügel übergeht, lässt sich auch eine spannende Ausstellung zur Geschichte, Geologie und dem Leben an den Klippen besuchen. Die „Cliff’s Exhibition“ hat mir daher besonders gut gefallen: Auf dem Weg über die Aussichtplattform zur Hauptkuppel gibt es eine spannende Installation, die einem vorgaukelt, man würde über Wasser laufen.

Von hier aus bin ich einfach den kleinen Vogelfußabdrücken hinein in das futuristisch ausgestattete Hauptgebäude gefolgt, in dem es neben interessanten Sammlerstücken zu den Klippen auch Kurzfilme zu sehen gibt. Bei der Station „Postcard for the edge” habe ich es mir auch nicht nehmen lassen, einen Kurzfilm zu drehen und ihn als Gruß per Mail direkt an meine Familie und Freunde zu senden.

Visitor Centre Cliffs of Moher

  • Adresse: Cliffs of Moher Visitor Experience, Cliffs of Moher, Liscannor, Co. Clare, Ireland
  • Telefon: +353 65 708 6141
  • E-Mail: info@cliffsofmoher.ie
  • Eintrittspreise:
    • Erwachsene: 6 €
    • Kinder unter 16 Jahren: kostenlos
    • Senioren: 4 €
    • Studenten und Schüler: 4 €
  • Öffnungszeiten:
    • Januar, Februar, November, Dezember: 9 Uhr – 17 Uhr
    • März, Oktober: 9 Uhr – 18 Uhr
    • April: 9 Uhr – 18:30 Uhr
    • Mai, September: 9 Uhr – 19 Uhr
    • Juni: 9 Uhr – 19:30 Uhr
    • Juli, August: 9 Uhr – 21:00 Uhr

Connemara

Connemara liegt in der nordwestlichen Ecke von County Galway und wartet mit einer vielseitigen Naturlandschaft auf: Immergrüne Waldgebiete und Wiesen sowie Küstenstriche und Strände mit kristallklarem Wasser entdeckt man hier ebenso wie raue Berghänge mitsamt dunklen Seen und in der Sonne schillernden Flüssen.

Egal, was für ein Wetter in Galway auf Sie wartet – nur anderthalb Stunden von der Galway City entfernt werden Irlandaufenthalte bei Connemara zu einem richtigen Sommerurlaub. In der Nähe des kleinen Gebietes Ballyconneely reiht sich ein wunderschöner Strand an den nächsten. Am Coral Strand Beach Connemaras schimmert der Sand zu Füßen im Sonnenlicht wie Gold. Hier kann man es sich entspannt für ein paar Stunden gut gehen und die Seele baumeln lassen.

© grafxart – Fotolia.com

Die Gebirgszüge der Maumturk Mountains Connemaras verzeichnen eine Höhe von rund 700 Metern und laden gekonnte Wanderer zum Erkunden ein. Überragt werden diese von den 728 Meter hohen Twelve Bens (bzw. Twelve Pins). In der Region, die mit nur zweieinhalb Stunden Entfernung vom irischen Galway einen Ausflug allemal wert ist, lässt sich wie nirgendwo sonst die reiche irische Kultur, gälische Sprache und grüne Landschaft kennenlernen.

Clifden gilt dabei als inoffzielle Hauptstadt Connemaras und bietet mit der Sky Road eine der schönsten Küstenpanoramastraßen des westlichen Irlands. Ich empfehle in jedem Fall einen Besuch der ältesten irischen Benediktinerinnenabtei Kylemore Abbey, des Connemara History & Heritage Centers in Clifden sowie – wenn auf dem Rückweg nach Galway City noch Zeit bleibt – der Glengowla Mines in Oughterard.

Kylemore Abbey

  • Adresse: Kylemore Abbey & Victorian Walled Garden, Kylemore, Connemara, Co.Galway, Ireland
  • Telefon: +353 95 52001
  • E-Mail: info@kylemoreabbeytourism.ie
  • Eintrittspreise:
    Erwachsene: 13 €
    Kinder unter 10 Jahren: kostenlos
    Senioren: 10 €
    Studenten und Schüler: 9 €
  • Öffnungszeiten:
    täglich 9 Uhr – 18 Uhr
    Garten schließt um 17:45 Uhr
    Zugänglich mit Shuttle-Bus um 10 Uhr morgens

Connemara History & Heritage Centers in Clifden

  • Adresse: Lettershea, Clifden, Co. Galway, Irland
  • Telefon: +353 95 21808
  • E-Mail: danohara@eircom.net

Glengowla Mines in Oughterard

  • Adresse: Glengowla Mines, Glengowla, Oughterard Galway, Ireland
  • Telefon: +353 91552360
  • E-Mail: glengowlamines@eircom.net

Killary Fjord

Ein kleiner Rat am Rande: Meist reicht ein einziger Besuch in Connemara nicht aus, um die Vielfalt dieser Region richtig auskosten und für sich entdecken zu können. Sollte es Sie also von der Galway Bay oder Galway City aus in die Gegend verschlagen, empfehle ich Ihnen, sich einen Abstecher zum Killary Fjord bzw. Killary Harbour in keinem Fall entgehen lassen. Als landesweit einziger seiner Art bekommen Sie hier eine der schönsten Naturszenerien des westlichen Irlands geboten, die ich je gesehen habe.

© kevers – Fotolia.com

Nutzen Sie die Chance, eine der täglich bis zu vier Mal von Leenane startenden Cruise-Touren mitzumachen (Tipp: Die Tickets sind billiger, wenn man vorher online bucht!). Vom Schiff aus kann man nicht nur die den Fjord umliegende Natur, sondern auch ein Stück bedeutender Geschichte Irlands bei Galway entdecken: Die Ufer des Killary Fjords sind mit verlassenen Dörfern gesäumt, die aus der Zeit der großen Hungersnot Irlands in den 1850ern bis heute erhalten geblieben sind. Die Berglandschaft um den Mweelrea, des höchsten Berges in Connacht, rundet das Gesamtbild dieses Ausflugs ab Galway zu einem einzigartigen Irland-Erlebnis ab.

Killary Fjord Boat Tours

  • Adresse: Nancy’s Point, Killary Fjord, Leenane, Co Galway
  • Telefon:+353 (0)91 566 736
  • E-Mail: info@killaryfjord.com
  • Eintrittspreise:
    Erwachsene: 19 € (online) / 21 € (vor Ort)
    Kinder (0-10 Jahre): kostenlos
    Jugendliche (11 bis 17 Jahre): 8 € (online) / 10 € (vor Ort)
    Senioren / Schüler / Studenten: 15 € (online) / 17 € (vor Ort)
    Cruise inkl. Mittagessen: 24 € (muss online gebucht werden)

Roundstone

Auf Ihrer Fahrt nach Connemara erreichen Sie von der Galway Bay aus nach ca. 80 Minuten Fahrt (ca. 76,3 km) den Ort Roundstone, der als Hafen des irischen Kunsthandwerks bekannt ist. Hier lohnt es sich, das Auto eine Runde stehen zu lassen und den kleinen Ort unweit von Galway City zu Fuß zu erkunden.

© trattieritratti – Fotolia.com

Am südlichen Ende Roundstones können Sie bereits von weitem einen alten Turm erkennen, in dessen Nähe sich einige irische Kunsthandwerker mit ihren Läden niedergelassen haben und Besuchern ihre Keramiken, Strickwaren und lokalen Spezialitäten anpreisen. Neben Gold- und Silberschmieden, Spielzeugherstellern, Puppenmachern und anderen Künstlern treffen Sie hier auch auf den nicht nur unter irischen Folk-Musikern berühmten Bodhráns-Bauer Malachy Kearns, in dessen Studio „Roundstone Music and Craft Shop“ Sie bei der Herstellung der irisch-traditionellen Rahmentrommel zuschauen und im schallgeschützten Raum selbst einmal probetrommeln können. In Roundstone genießt man somit besonders typisch irisches Flair.


Dunguaire Castle

Die Sehenswürdigkeit des Galway Dunguaire Castles ist eine rund 40-minütige Autofahrt von der Galway City entfernt und nicht nur für Mittelalterfans ein Must-See der Gegend.

Das Tower House („Turmhaus“) wurde zwischen 1450 und 1650 von irischen Gentlemen erbaut und seit 1966 täglich von 10 bis 16 Uhr für Besucher geöffnet. Gemäß der Legende war der Lord des Dunguaire’s Castle sehr großzügig und gebildet, weshalb sich sein Ruf und eine damit verbundene Tradition bis heute aufrecht erhalten haben: Wer sich zu Beginn seines Besuchs des Dunguaire Castles bei Galway traut und am Haupttor den „Wachen“ eine Frage stellt, erhält bis zum Ende des Tages eine Antwort.

© Patryk Kosmider – Fotolia.com

Ferner ist das Dunguaire Castles in der Umgebung Galways als Veranstaltungsort für mittelalterliche Bankette bekannt: In den Monaten von April bis September erwacht das Dunguaire Schloss abends ab 16:30 Uhr mitsamt Musik und Darstellern für Gäste zu neuem Leben und bietet ein originelles Mittelaltermenü – auch in vegetarischer Variante! Die Bankettteilnahme muss vorher angemeldet werden.

Der Zugang zum Dunguaire Schlossgelände selbst ist tagsüber kostenlos.

  • Adresse: Kinvarra, Co. Galway, Irland
  • Telefon: +353 (0)61 711200

The Burren

Last but not least mein persönliches Highlight unter den Ausflugszielen ab Galway in Irland: Die Karstlandschaft „The Burren“ liegt von der Galwayer City mit knapp 55 km nur eine einstündige Autofahrt entfernt im Nordwesten des County Clares und gilt als eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten bei Galway.

Sie müssen kein Natur-Fan sein, um vom Anblick der einzigartigen Steinformationen und der Diversität der vor Ort anzutreffenden Flora und Fauna eingenommen zu werden. Bei einer Wanderung durch das rund 300 km² große Kalksteingebiet fühlt man sich an manchen Stellen, als wandere man auf einem Mond. Die Grenzen des irischen Burren-Gebiets werden im Norden und Westen klar von der Galway Bay Irlands und dem Atlantischen Ozean abgegrenzt und bieten Wanderern am frühen Morgen einen herrlichen Meeresblick.

© alisontoon – Fotolia.com

Um die Geheimnisse der Galwayer Sehenswürdigkeit „The Burren“ in all ihren Facetten entdecken zu können, empfehle ich auch das gleichnamige Besucherzentrum Burren Centre, das auch als „Gateway to the Burren“ bekannt ist. Hier erfährt man auf dem Ausflug von Galway nicht nur alles über die Geschichte und Entstehung der Burren-Landschaft, sondern kann sich in einem der hübsch eingerichteten Tea Rooms mit einem lokalen Gericht stärken – besonders empfehlenswert ist u.a. der traditionnelle Irish Stew!

Burren Centre

  • Adresse: The Burren Centre, Kilfenora, Co Clare, Ireland
  • Telefon: +353 65 708 8030
  • E-Mail: info@theburrencentre.ie
  • Öffnungszeiten:
    März, April, Mai, Sepetmber und Oktober: täglich geöffnet von 10 Uhr – 17:00 Uhr
    Juni, Juli und August: täglich geöffnet von 9:30 Uhr – 17:30 Uhr

Fazit

Galway und Umgebung haben einfach alles zu bieten, was ich mir von einer Irlandreise erhoffe. Wer die irische Kultur in all ihren Facetten kennen und lieben lernen möchte, sollte sich Galway und Umgebung also auf keinen Fall entgehen lassen. Die Ausflugsziele ab Galway mit den vielen Sehenswürdigkeiten locken dabei nicht nur mit ihrer Nähe, sondern bestechen vor allem durch ihre Vielfältigkeit, die mich immer wieder von der Gegend aufs Neue begeistern. Hier erlebt man die „grüne Insel“ Irland von einer ihrer schönsten Seiten.
Titelbildquelle: #61278859 | Urheber: © David Soanes – Fotolia.com


Max

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns