Startseite Island Online-ReiseführerBeliebte Ausflüge in Island Von Vulkanausbrüchen und Papageientauchern – Ein Besuch auf den isländischen Westmännerinseln

Von Vulkanausbrüchen und Papageientauchern – Ein Besuch auf den isländischen Westmännerinseln

von Max

Atemberaubende Aussichten, faszinierende Meeresvögel und das „Pompeji des Nordens“ – im Süden von Island erwartet Sie ein ganz besonderes Naturwunder, denn dort liegen die Vestmannaeyjar, zu Deutsch: die Westmännerinseln. Sie bestehen aus rund 15 verschieden großen Inseln – von kleinen Felsen und Schären bis hin zur größten Insel der Gruppe namens Heimaey, die eine Fläche von 13,4 qm hat. Dort fand auch im Jahr 1973 ein großer Vulkanausbruch statt. Dabei ist der Eldfell (Feuerberg) entstanden, durch den die Westmännerinseln weltberühmt geworden sind. Doch trotz der bekannten Vestmannaeyjar-Eruption sind die Inseln bis heute eher ein Geheimtipp. Dabei habe Sie jede Menge Sehenswertes zu bieten. Ich rate Ihnen daher, mehr als nur einen Tagesausflug einzuplanen, um die Inselgruppe ausführlich zu erkunden.

Anfahrt Insel Heimaey
Aktivitäten Festival
Camping und Hostels Restaurants & Cafés

Anfahrt ab Reykjavik: Westmännerinseln per Fähre entdecken

Von Reykjavik aus können Sie entweder mit dem Bus oder mit dem Auto nach Landeyjahöfn fahren. Dort nehmen sie dann die Fähre Herjólfur nach Vestmannaeyjar. Die Überfahrt dauert etwa 35 Minuten und kostet bei zwei Personen inklusive Auto rund 30 Euro für Hin- und Rückfahrt. Auf der Webseite der Fährgesellschaft Eimskip können sie die genauen Kosten für die Fähre berechnen.

Achtung

In der Regel ist eine Fährüberfahrt mit dem Mietwagen nicht erlaubt. Klären Sie am besten vorab mit Ihrem Anbieter, ob es möglich ist. Oder lassen Sie Ihr Mietauto am besten direkt in Landeyjahöfn stehen und setzen Sie zu Fuß über, denn vor Ort brauchen Sie aufgrund der Inselgröße eigentlich kein Auto.


Die Insel Heimaey

Die Fähre bringt sie nach Heimaey, der größten Insel von Vestmannaeyjar und gleichzeitig auch der einzigen, die von Menschen bewohnt ist. Sie ist ein Paradies für Naturliebhaber und dank ihrer überschaubaren Größe lässt sie sich wunderbar zu Fuß erkunden. Wandern Sie durch die wunderschöne Landschaft, an Stränden und rauen Klippen entlang und beobachten Sie die vielen Papageientaucher in ihrer natürlichen Umgebung.

Bildquelle: #72189589 | Urheber: © gnapouthered – Fotolia.com

Machen Sie Halt an der Klippe „Sprangan“, die in der Nähe des Hafens liegt, und sehen Sie den Einwohnern beim traditionellen Sport des Seilschwingens zu. Wenn Sie mutig genug sind, können Sie es gleich auch selbst ausprobieren. Aber lassen Sie sich unbedingt Hilfe von einem Einheimischen geben, denn bei der Sportart ist Vorsicht geboten und es kommt auf die richtige Technik an.

Ein Muss auf Ihrer Vestmannaeyjar-Tour sollten die beiden Vulkane Helgafell (Heiliger Berg) und Eldfell sein. Vom Fuße des letzteren aus können Sie das weitläufige Lavafeld entlangspazieren. Darunter befinden sich noch immer die Reste der Häuser, die dem Vulkanausbruch 1973 zum Opfer fielen.

Wenn sie mehr über die Geschichte des verheerenden Vulkanausbruchs erfahren möchten, besuchen Sie das Museum Eldheimar, das alles Wissenswerte über das „Pompeji des Nordens“ vermittelt. Dort wird gezeigt, wie die Einwohner damals die Naturkatastrophe erlebten und was vor und nach dem Ausbruch geschah.

  • Öffnungszeiten:
    15. Oktober bis 31. März: Mittwoch bis Sonntag 13:00 bis 17:00 Uhr
    1. April bis 14. Oktober: täglich 11:00 bis 18:00 Uhr
  • Preise: Erwachsene ca. 15 Euro

Ein weiteres interessantes Museum ist das Sagnheimar Folk Museum, das von der Geschichte der Westmännerinseln erzählt, von vergangenen Ereignissen wie der Türkischen Invasion berichtet sowie alles rund um die Kultur von Vestmannaeyjar aufrollt – vom Fischfang bis hin zur Population der Papageientaucher.

  • Öffnungszeiten: Mai bis 30. September: täglich 10:00 bis 17:00 Uhr
  • Preise: Erwachsene ca. 7 Euro

Im Sæheimar Naturhistorischen Museum und Aquarium wiederum können Sie die Artenvielfalt der Fische und Meeresvögel Islands sowie eine beachtliche Sammlung an Gesteinen bewundern.

  • Öffnungszeiten: Oktober bis 30. April: samstags 13:00 bis 16:00 Uhr
  • Preise: Erwachsene ca. 7 Euro

Eine wunderschöne Aussicht über ganz Heimaey bietet sich Ihnen von der Wetterstation Stórhöfði – dem angeblich windigsten Ort Europas – wo sich im Frühjahr und Sommer eine gigantische Kolonie an Papageientauchern tummelt.

Das Vulkantal Herjólfsdalur ist nicht nur landschaftlich reizvoll. Hier kommen vor allem passionierte Golfer auf ihre Kosten, denn der 18-Loch-Golfplatz gehört zu den besten Plätzen in ganz Europa – kein Wunder bei dieser Aussicht, denn von hier aus hat man einen atemberaubenden Blick aufs Meer und die umliegenden Inseln.

Bildquelle: #96940299 | Urheber: © Andreas P – Fotolia.com

Von Herjólfsdalur aus können Sie bei gutem Wetter auch die Insel Surtsey sehen, die seit 2008 zum UNESCO-Welterbe zählt. Diese Insel ist zwischen 1963 und 1967 durch eine Unterwasser-Eruption entstanden und ist heute ein geschlossenes Naturschutzgebiet. Nur Wissenschaftler wie Biologen und Geologen dürfen die Insel betreten. Sie erforschen dort von Beginn an, wie ein neuer Lebensraum ohne menschlichen Eingriff entsteht. Als Tourist können Sie Surtsey zumindest vom Boot aus betrachten.


Aktivitäten auf Vestmannaeyjar

Wem Wandern allein nicht reicht, der kann seinen Westmännerinsel-Ausflug mit sportlicher Action aufpeppen. Neben Golfen im Tal Herjólfsdalur gibt es zum Beispiel die bereits erwähnte Möglichkeit, Touren mit dem Boot zu unternehmen und so einen Eindruck von den kleinen, unbewohnten Inseln der Umgebung und deren Flora und Fauna zu erhalten. Diverse Bootstouren werden zum Beispiel von Viking Tours und Ribsafari angeboten.

Bildquelle: #96227764 | Urheber: © iko – Fotolia.com

Oder Sie erkunden die Insel mit einem Segway. Die Firma SegVeyjar bietet Touren durch Heimaey, aber auch individuellen Verleih an, sodass sie auf eigene Faust losbrausen können.

Tipp

Erleben Sie die Insel auf dem Rücken eines Pferdes. Die kleine familiengeführte Ranch Lyngfell besitzt insgesamt acht Pferde und die Mitarbeiter zeigen Ihnen bei einer geführten Tour die schönsten Seiten von Heimaeys Süden.


Vestmannaeyjar Festival

Jedes Jahr am ersten Wochenende im August findet im Tal Herjólfsdalur das Þjóðhátíð, das größte Festival in Island statt. Die drei bis vier Tage andauernde Party zieht rund 16.000 Besucher pro Jahr an und bietet Musik, ein großes Feuerwerk und jede Menge Spaß für alle Gäste.

Bildquelle: #91433104 | Urheber: © bittedankeschön – Fotolia.com

Vestmannaeyjar Camping und Hostels

Neben mehreren Gasthäusern befindet sich auf Heimaey auch das Aska Hostel, das acht Zimmer bietet. Wer lieber zeltet, steuert den Campingplatz Þórsvöllur an, der in der Nähe des großen Golfplatzes liegt.

Bildquelle: #118652942 | Urheber: © Tomasz Zajda – Fotolia.com


Vestmannaeyjar Restaurants & Cafés

Viel frischen Fisch, Steak, Burger, Sandwiches, Hot Dogs – auf den Westmännerinseln finden Sie kulinarisch, was ganz Island auch zu bieten hat. Auf kleinem Raum können Sie sich durch eine respektable Auswahl an Gerichten in verschiedenen Restaurants, Bistros und Cafés essen. Ich empfehle Ihnen beispielsweise das Slippurinn, das neben schmackhaften Menüs über 20 verschiedene isländische Biere anbietet. Das Café Varmó ist perfekt für die Kaffee- oder Mittagspause und liefert auch die passenden Snacks dazu. Den typischen isländischen Hot Dog kriegen Sie im hippen Fast-Food-Lokal Kráin.

 

Titelbildquelle: #80792496 | Urheber: © franke182 – Fotolia.com


Max

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns