Startseite Island Online-ReiseführerBeliebte Ausflüge in Island Seljalandsfoss: hinter tosenden Wassermassen

Seljalandsfoss: hinter tosenden Wassermassen

von Alex
blank

Große, kleine, breite, schmale, laute, leise – Island hat sie alle! Die Rede ist natürlich von Wasserfällen. In kaum einem anderen Land können Sie so viele herabstürzende Wassermassen entdecken. Alle haben ihren eigenen Charme, doch manche sind so besonders, dass sie das Prädikat „Must-see“ verdienen. So auch der Seljalandsfoss im Südwesten der Insel.

Entfernung zu den nächstgelegenen Städten:

Stadt Fahrstrecke Fahrtdauer
Hvolsvöllur 22,1 km ca. 0:18 h
Selfoss 70,4 km ca. 0:54 h
Reykjavik 121 km ca. 1:32 h

Den Seljalandsfoss können Sie eigentlich überhaupt nicht verpassen. Wenn Sie auf Ihrem Weg entlang der Ringstraße (Road 1) im Süden der Insel die Augen offen halten, entdecken Sie ihn schon vom Auto aus. Kaum ein Wasserfall auf Island ist so leicht zu erreichen. Aber das ist natürlich nicht der Hauptgrund für einen Stopp am Seljalandsfoss.

Seljalandsfoss© Fyle – Fotolia.com

Anfahrt zum Seljalandsfoss

Wer in Island unterwegs ist, folgt in der Regel der Ringstraße, die einmal ums ganze Land herumführt. Der Seljalandsfoss liegt nur eine kurze Strecke von dieser Straße entfernt. Wenn Sie mit dem Mietwagen aus Reykjavik kommen, halten Sie sich ab Hvolsvöllur bereit. Von hier sind es nur noch ca. 20 Kilometer, bis Sie den Seljalandsfos sehen können. Dann biegen Sie in eine kurze Schotterpiste Richtung Þórsmörk und schon sind Sie da.

Camping

Nicht mal 1 km vom Seljalandsfoss entfernt befindet sich ein gut ausgestatteter Campingplatz. Hier haben Sie die Möglichkeit, mitten in der Natur und ganz in der Nähe des Wasserfalls zu nächtigen.

Einmal rund um den Wasserfall

Der Seljalandsfoss bietet etwas ganz Besonderes: Ein kleiner Pfad am Rande des Tosbeckens (so nennt man das Becken, das das herabstürzende Wasser auffängt) führt hinter den Wasserfall. Der Blick durch den Wasserschleier gibt eine spektakuläre Sicht auf die umliegende Natur frei. Die beste Zeit für einen Ausflug hinter den Wasserfall sind die frühen Dämmerungsstunden. Wasser und Abendlicht kreieren ein einmaliges Farbenspektakel.

Im Winter ist der Weg hinter den Seljalandsfoss rutschig und gefährlich. Verzichten Sie zu Ihrer Sicherheit bei Eis und Schnee auf dieses Abenteuer und erfreuen Sie sich lieber an den spektakulären Eisformationen rund um den Wasserfall.

incredible waterfall in Iceland, silhouette of man enjoying amazing view of nature© anyaberkut – Fotolia.com

Tipp

Ganz in der Nähe des Seljalandsfoss befinden sich noch vier weitere Wasserfälle. Besonders sehenswert ist der Gljufurarfoss, der in eine Felsspalte hineinstürzt. Über einen kleinen Weg kann man fast bis zur Fallkante gehen und wird mit einem aufregenden Blick in die Felsenhöhle belohnt.

Titelbildquelle: #102447212 | Urheber: © HerrKaiser – Fotolia.com

Alex

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns