Startseite Reise-Highlights auf der ganzen WeltKultur-Highlights Panamericana – die längste Straße der Welt

Panamericana – die längste Straße der Welt

von billiger-mietwagen.de-Redaktion
Die längste Straße

Willkommen auf der längsten Straße der Welt: Die Route der Panamericana erstreckt sich vom Norden bis zum Süden über den gesamten amerikanischen Kontinent – von Alaska bis hinunter zu den Feuerinseln Chiles und Argentiniens. Jährlich wagen sich Hunderte von Touristen auf das Schnellstraßen-System der Panamericana, um sämtliche Klima- und Vegetationszonen der Erde auf der spektakulären Strecke zu erkunden. Hier ein Überblick, welche Highlights Sie auf einer Reise über die „Traumstraße der Welt“ erwarten.

Karte der Panamericana – eine Reise über den amerikanischen Kontinent

 

Infos rund um die Panamericana

Infos Route und Sehenswürdigkeiten
Wie reisen? Traumstraße der Welt?

Infos zur Panamericana – was Sie über die längste Straße der Welt wissen sollten

Die Panamericana ist auch als Pan-American Highway bekannt und umfasst ein Netzwerk von rund 48.000 km. Die Nord-Süd-Verbindung der Panamericana allein misst eine Länge von bereits 25.750 km. Die Idee für das kontinentübergreifende Schnellstraßennetz entstand schon 1923 im Rahmen der Fünften Internationalen Konferenz der Amerikanischen Staaten. Ziel war es dabei, die damals noch vorhandenen Lücken zwischen den Staaten Amerikas zu schließen. Am 23. Dezember 1936 wurde anlässlich der „Interamerikanischen Konferenz zur Festigung des Friedens“ in Buenos Aires die Konvention über die „Carretera Panamericana“ unterzeichnet, sodass der Ausbau der Streckenabschnitte beginnen konnte.

Interessant ist, dass die Panamericana keine zusammenhängende Straße ist – weshalb ihr Ausbau bis heute auch sehr unterschiedlich vorangeht. Während das Panamericana-Netz in den USA, Mexiko und Chile bereits oft zu geteerten Autobahnen ausgebaut wurde, befährt man in anderen Gebieten noch immer eine Schotterpiste – einige der Abschnitte befinden sich sogar noch immer in der Planungsphase, weshalb Sie auf einer Tour über die Panamericana oft auf in etwa parallel verlaufende Straßen umgeleitet werden.


Die Route der Panamericana und ihre Sehenswürdigkeiten

Als Startpunkte der Panamericana in Alaska werden entweder der winzige Ort Prudhoe Bay oder die Stadt Circle angesehen. Von hier kommen Sie durch das malerische Hinterland Alaskas in die kanadische Provinz British Columbia an den Rocky Mountains vorbei.

Über die British Columbia Highways 97 und 99 geht es auf Ihrer Panamericana-Reise durch die kanadische Großstadt Vancouver zur US-amerikanischen Grenze in den Staat Washington und weiter über die Interstate 5. In den USA gibt es mehrere Varianten, die Panamericana auf einem Roadtrip zu erkunden. Die meisten Reisenden schlagen dabei die Route durch die Bundesstaaten Washington, Oregon, Kalifornien und Arizona ein, wo sie an sehenswerten Großstädten wie Seattle, Portland, San Francisco und San Diego vorbeikommen. Die durch die USA verlaufende Panamericana endet südwärts in der Stadt Nogales in Arizona.

© javarman – Fotolia.com

In Mexiko führt die Panamericana dann ebenfalls über mehrere Varianten nach Nordosten bis nach Monterrey. Über Mexiko-Stadt und Cuernavaca führt die Strecke dann bis in die Landenge des Isthmus von Tehuantepec. Ab Guatemala geht es auf der Panamericana-Straße dann u. a. an Guatemala City und Cuilapa vorbei, ehe Sie mit dem Mietwagen durch El Salvador ein kurzes Stück durch Honduras fahren und nach Rivas in Nicaragua gelangen. Ab San José in Costa Rica führt die Panamericana nach Panama in den Darien-Nationalpark. Hier endet die Straße im Busch des Naturschutzgebietes, das zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt.

Am Übergang von Mittel- zu Südamerika gibt es eine letzte große Lücke im Straßennetz auf der Panamericana zwischen Panama und Kolumbien: Das sumpfige und teils bergige Dschungelgebiet „Tapón del Darién“ (engl. „Darién Gap“) wurde bisher nicht bebaut, weshalb ab hier rund 110 km der Straße fehlen. Ihr Auto müssen Sie von hier daher von Colón in Panama nach Cartagena in Kolumbien verschiffen lassen.

Ist dies geschafft, fängt die Panamericana in Kolumbien erneut in der Hafenstadt Turbo am Karibischen Meer an. Nach einem Abstecher in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá führt die Panamericana schließlich nach Ecuador. Entlang der Küste und durch den Sangay-Nationalpark kommen Sie in der Grenzgemeinde Huaquillas an. Die Panamericana führt in Peru weiter über Chiclayo und Trujillo nach Lima.

© steba – Fotolia.com

In Chile wird die Panamericana auch „Ruta CH-5“ genannt – hier erwartet Sie auf dem Weg über Santiago bis nach Osorno eine gut geteerte Straße, die Sie über die weitere Schotterpiste bis nach Villa O‘ Higgins führt. Von hier ist es bis nach Feuerland noch ein weiter Weg, dessen Ausbau erst für 2030 geplant und in ökologischer Hinsicht durchaus umstritten ist – die weitere Strecke soll mitten durch zwei naturbelassene Nationalparks führen. Die meisten Panamericana-Reisenden wählen daher lieber die Alternative über die Ruta Nacional 40 durch Argentinien, die auf der anderen Seite dem Verlauf der beeindruckenden Anden folgt.


Wie reisen? Unterwegs auf der Panamericana mit Fahrrad, Auto oder Wohnmobil

Auf der Panamericana trifft man auf Reisende aller Art: Ob Familien, Paare oder Alleinreisende, sämtliche Gruppengrößen und Altersgruppen sind vertreten. Für eine Tour auf der Panamericana bieten sich dabei sowohl das eigene Auto als auch der Mietwagen sowie ein Wohnmobil oder VW-Bus an. Manche nehmen auch die Herausforderung an, die Panamericana mit dem Fahrrad zu bereisen. Im letzteren Fall sollten Sie sich allerdings eher kürzere Teilstrecken heraussuchen, da die Strecke bereits mit dem Auto lange Zeit in Anspruch nimmt.

Wie immer sollten Sie beachten: Alle Fahrzeugtypen haben ihre Vor- und Nachteile. So bekommen Sie auf Ihrer Tour über die Panamerciana mit dem Wohnmobil zwar problemlos die Familie unter und sparen sich Hotelkosten, müssen allerdings – auch mit dem Mietwagen – auf Offroad-Strecken verzichten. Die engen Straßen kleiner Bergdörfer lassen sich mit einem kompakten Geländewagen zwar leichter passieren, bieten jedoch nicht den Komfort, den ein Wohnmobil mit sich bringt. Grundsätzlich ist eine Panamericana-Tour auf vielerlei Weise realisierbar – in erster Linie sollte das Fahrzeug Ihrer Wahl daher zu ihrem Reisestil passen.


Panamericana – eine Traumstraße der Welt?

Egal ob mit Fahrrad, Wohnmobil oder Auto – das Panorama der Panamericana ist die lange Anreise durchaus wert. Hier durchqueren Sie nicht nur bis zu 19 verschiedene Staaten, sondern passieren auch viele Klimazonen – von Temperaturen unter dem Gefrierpunkt in den Pässen der Hochgebirge Alaskas bis hin zum tropischen Klima des dichten Dschungels. Auch eine der trockensten Regionen der Erde, die Atacama-Wüste an der Grenze von Peru und Chile, können Sie auf einer Tour über die Panamericana durchfahren.

© Frank Schröder – Fotolia.com

Allerdings ist gerade aufgrund der Streckenlänge und der stark schwankenden Klimabedingungen Vorsicht geboten: Raser oder übermüdete Autofahrer sorgen auf den Streckenabschnitten der Panamericana für folgenreiche Unfälle. Ebenso müssen Sie sich vor Rissen im Asphalt und Straßenschäden in Acht nehmen. Ganz wichtig: Einige Teile der Panamericana-Straße können nur in der Trockenzeit befahren werden und sind v. a. südwärts im Grenzgebiet zwischen Panama und Kolumbien wegen Wegelagerern und der Drogenmafia durchaus gefährlich! In manchen Reiseführern wird die Panamericana daher auch als „gefährlichste Traumstraße der Welt“ bezeichnet.

Wer sich allerdings ausreichend vorbereitet und die nötigen Sicherheitsmaßnahmen (u. a. des Auswärtigen Amtes) beachtet, wird auf der Panamericana viele Highlights und Welterbestätten entdecken können. Da selbst die entschlossensten Autofahrer bereits durchschnittlich ein bis zwei Jahre für die gesamte Panamericana-Tour brauchen, bietet es sich an, die Strecke in sicheren Teilabschnitten zu befahren. Eine solche Vielfalt an Bilderbuch-Panoramen – vom ewigen Eis über die üppige Flora und Fauna des Dschungels bis hin zu goldenen Wüsten – finden Sie sonst nur selten auf der Welt!

Titelbildquelle: #94413201 | Urheber: © Matyas Rehak – Fotolia.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion

Die billiger-mietwagen.de-Redaktion vereint das geballte Wissen von Online-Redakteuren und Reise-Experten aus allen Bereichen der Firma. Reisen ist für uns bei billiger-mietwagen.de zugleich Hobby und Beruf. In der Reisewelt versorgt Sie die Redaktion daher mit den wichtigsten Reise-Infos und coolen Insider-Tipps.
billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns