Startseite Frankreich Online-ReiseführerBeliebte Städtereisen in Frankreich Top-Sehenswürdigkeiten in Paris

Top-Sehenswürdigkeiten in Paris

von Pierre

Als Stadt der Liebe und Lichter hat Paris zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. In der Pariser Großstadt teilen sich über 2,2 Millionen Einwohner ihren Lebens- und Arbeitsraum mit ca. 200 Kunstgalerien, 160 Museen, 100 Theatern und mehr als 650 Kinos.

Sobald Sie die Anreise mit dem Mietwagen oder im eigenen Auto gemeistert haben, treffen Sie so gut wie an jeder Ecke der Boulevards und kleinen Gassen auf berühmte Pariser Highlights: Angefangen bei Louvre und Eiffelturm über das Moulin Rouge bis hin zum Montmartre mit der Sacré Coeur. Welche Sehenswürdigkeiten von Paris auf Ihrem Plan ganz oben stehen sollten, habe ich Ihnen hier zusammengefasst.

Neben einer Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Paris erhalten Sie dabei auch einige Reisetipps, die Ihren Aufenthalt unvergesslich machen werden. In diesem Sinne: Bienvenue à Paris!

Sehenswürdigkeiten in Paris
Eiffelturm
Île de la Cité und Seine
Notre-Dame de Paris
Louvre
Montmartre und Sacré Cœur
Triumphbogen
Marais-Viertel und Place des Vosges
Père Lachaise

Karte der Sehenswürdigkeiten in Paris

 

Ein Tipp vorweg

Wer bei den Eintrittspreisen zu den Sehenswürdigkeiten von Paris und in der Metro Geld sowie Zeit sparen will, sollte sich vorweg einen Paris Pass zulegen. Der Pass ist ein Kombiticket, mit dem Sie auf Ihrer Tour zu mehr als 55 Sehenswürdigkeiten in Paris freien Eintritt erhalten und am Eingang lange Warteschlangen umgehen können – ideal, wenn Sie z. B. eine 3-Tagestour in Paris planen.

Paris Pass Kosten:

  • Erwachsene: 122 € (2 Tage), 182 € (4 Tage), 219 € (6 Tage)
  • Jugendliche: 73 € (2 Tage), 100 € (4 Tage), 115 € (6 Tage)
  • Kinder: 42 € (2 Tage), 52 € (4 Tage), 69 € (6 Tage)
  • Webseite für weitere Infos: www.parispass.de

Eiffelturm – Paris‘ Sehenswürdigkeit Nummer 1

Der Tour Eiffel ist das Wahrzeichen und die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit in Paris. Vom Eiffelturm aus haben Sie die beste Aussicht der Stadt, was einen Aufstieg zur ersten Plattform in 57 Meter Höhe bereits absolut lohnenswert macht. Die zweite Ebene (115 Meter) ist mit ein wenig Sportsgeist ebenfalls gut machbar, für die dritte in 276 Metern Höhe müssen Sie allerdings den Fahrstuhl benutzen.

© andersphoto – Fotolia.com

Der berühmte Stahlturm wurde von 1887 bis 1889 von Gustave Eiffel anlässlich der Weltausstellung in Paris erbaut und sollte im Anschluss eigentlich wieder abgerissen werden. Angesichts seiner Popularität hat man diese Pläne jedoch verworfen.

Warteschlangen adé

Um die oft sehr langen Warteschlangen zu umgehen, sollten Sie Ihr Ticket lieber vorab online kaufen. Das geht auf der Webseite von www.toureiffel.paris/en.

  • Adresse: Champ de Mars, 5 Avenue Anatole France, 75007 Paris, Frankreich
  • Öffnungszeiten:
    • 1. Januar – 14. Juni und 2. September – 31. Dezember: täglich 9:30 Uhr – 23:45 Uhr (Aufzug, letzte Auffahrt 23 Uhr), 9:30 Uhr – 18:30 Uhr (zu Fuß, letzter Zugang 18 Uhr)
    • 15. Juni – 1. September: täglich 9 Uhr – 0:45 (zu Fuß und Aufzug, letzte/r Auffahrt/Zugang 0 Uhr)
  • Preise:
    • 1. Januar – 31. Oktober:
      • Normalpreis: 9 € (Aufzug 2. Stock), 15,50 € (Obergeschoss), 5 € (zu Fuß)
      • ermäßigt: 7 € (Aufzug 2. Stock), 13,50 € (Obergeschoss), 11 € (zu Fuß)
      • Kinder 4 – 11 Jahre: 4,50 € (Aufzug 2. Stock), 11 € (Obergeschoss), 3,50 € (zu Fuß)
    • 1. September – 31. Dezember:
      • Normalpreis: 11 € (Aufzug 2. Stock), 17 € (Obergeschoss), 7 € (zu Fuß)
      • ermäßigt: 8,50 € (Aufzug 2. Stock), 14,50 € (Obergeschoss), 5 € (zu Fuß)
      • Kinder 4 – 11 Jahre: 4 € (Aufzug 2. Stock), 10 € (Obergeschoss), 3 € (zu Fuß)
      • Kinder unter 4 Jahre: kostenlos

Île de la Cité und Seine – Reif für die Insel?

Auf einer Tour zu den Sehenswürdigkeiten in Paris bemerken nur wenige, dass zentrale Anlaufpunkte wie das Erzbistum, der Palais de Justice sowie die Notre-Dame de Paris auf einer Binneninsel liegen.

© mdmworks – Fotolia.com

Die mitten in der Seine gelegene Cité-Insel stellt den ältesten Stadtteil von Paris dar und vergrößerte sich im Verlauf der Jahrhunderte stetig weiter. Heute ist sie durch neun Brücken (u. a. die Pont Neuf, Pont Notre-Dame und Pont Saint-Michel) mit den Seineufern sowie der Nachbarinsel Île Saint-Louis verbunden.

Spazieren Sie hier einfach mal herum und entdecken mit den ehemaligen Justizpalast (Conciergerie), dessen Kapelle (Saint Chapelle) und dem Deportationsdenkmal das historische und geographische Zentrum von Paris auf eigene Faust. Über die Pont Neuf gelangen Sie über die gesamte Insel schließlich zur Notre-Dame.


Kathedrale Notre-Dame de Paris – DIE Sehenswürdigkeit in Paris‘ Zentrum

Die Notre-Dame de Paris (dt. „Unsere Frau von Paris“) ist unter allen gleichnamigen Kathedralen in Europa die wohl bedeutendste: 1804 krönte sich Napoleon Bonaparte hier selbst zum Kaiser.

© neirfy – Fotolia.com

Andere kennen die von 1163 bis 1345 errichtete gotische Mutterkirche des Erzbistums in Paris eher aus Victor Hugos berühmten Roman „Der Glöckner von Notre-Dame“. Die aus der Disney-Adaption beliebten Gargoyles können Sie nach einem Aufstieg in einen der 69 Meter hohen Türme selbst begutachten. Von hier aus bietet sich auch ein herrlicher Ausblick über das Zentrum der Stadt und andere Sehenswürdigkeiten in Paris. Ich empfehle Ihnen aber auch einen Besuch ins Innere der gewaltigen Kathedrale, deren Ausmaße selbst den größten Menschen winzig erscheinen lässt.

Kein Französisch?

Freitags und samstags gibt es in der Kathedrale ab 14 Uhr kostenlose geführte Besichtigungen in deutscher Sprache!

  • Adresse: 6 Parvis Notre-Dame – Pl. Jean-Paul II, 75004 Paris, Frankreich
  • Telefon: +33 1 42 34 56 10
  • Öffnungszeiten:
    • Montag – Freitag: 8 Uhr – 18:45 Uhr
    • Samstag – Sonntag: 8 Uhr – 19:15 Uhr
  • Eintritt: kostenlos
  • Turmbesichtigung: Der Turmeingang befindet sich draußen links (Rue du Cloître Notre-Dame).
    • 1. April – 30. September: 10 Uhr – 18:30 Uhr (July – August: Freitag – Samstag 10 Uhr – 23 Uhr)
    • 1. Oktober – 31. März: 10 Uhr – 17:30 Uhr
    • Eintritt zum Turm:
      • Normalpreis: 8,50 €
      • Besucher unter 26 Jahre: kostenlos

Der Louvre – Kunst und Kultur en masse

Der ehemalige Königspalast Louvre ist heute als drittgrößtes Museum der Welt und eine der Top-Sehenswürdigkeiten von Paris bekannt.

© Alexi TAUZIN – Fotolia.com

Die charakteristische Pyramide aus Glas im Innenhof bildet jedoch nur den Auftakt für den Besuch der immensen Kunstsammlung. Mit 7 Abteilungen auf über 60.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ist der Louvre dermaßen riesig, dass ein einziger Tag zur Besichtigung des Museums im Grunde nicht ausreicht.

Müden Füßen vorbeugen

Picken Sie sich bereits Zuhause online Ihre Lieblingsabteilungen und Künstler heraus, um plattgelaufenen Füßen vorzubeugen. Hier geht es zum interaktiven Museumsplan auf der Louvre-Webseite: www.louvre.fr/en/plan.

Als Treffpunkt des Who’s Who der Kunstgeschichte können Sie an dieser Sehenswürdigkeit in Paris Werke aus allen Epochen bewundern – angefangen bei der griechischen Antike über die niederländische Malerei des 16. und 17. Jahrhunderts bis hin zu den französischen Malern des 18. und 19. Jahrhunderts.

Neben der „Venus von Milo“ wird die „Mona Lisa“ von da Vinci natürlich in sämtlichen Reiseführern als Must-See unter den Sehenswürdigkeiten in Paris angepriesen. Ich habe mich damit begnügt, ein Foto von den Menschenmassen, die sich vor das kleine Gemälde drängen, zu machen. Übrigens können Sie dieses Pariser Highlight auch hervorragend bei Regenwetter besuchen!

Sparfüchse aufgepasst

An Freitagabenden ist der Eintritt zur permanenten Ausstellung für alle Personen unter 26 Jahren von 18 Uhr bis 21:45 Uhr kostenlos. Für alle kostenlos ist der Eintritt am 14. Juli (Nationalfeiertag) und an jedem ersten Sonntag im Monat von Oktober bis März. Aber Vorsicht, dann es kann sehr voll werden!

  • Adresse: 75001 Paris, Frankreich
  • Telefon: +33 1 40 20 50 50
  • Öffnungszeiten:
    • Montag, Donnerstag, Samstag – Sonntag: 9 Uhr – 18 Uhr
    • Mittwoch, Freitag: 9 Uhr – 21:45 Uhr
    • Dienstag: geschlossen
  • Eintritt:
    • Normalpreis: 15 €
    • kostenlos für Besucher:
      • unter 18 Jahren
      • 18 – 25-jährige EU-Bürger
      • Lehrende aus dem Kunst-, Kunstgeschichts- und angewandten Kunstbereich
      • mit Behinderung und deren Begleitung
      • Arbeitslose und Sozialhilfempfänger

Montmartre und Basilika Sacré Cœur – Paris‘ Sehenswürdigkeiten von oben bewundern

Der nördliche Hügel Montmartre mit seiner imposanten Basilika, der Sacré Coeur, ist das höchstgelegene Viertel von Paris.

© PUNTO STUDIO FOTO AG – Fotolia.com

Im 19. Jahrhundert war das gleichnamige Dorf als künstlerische und literarische Hochburg bekannt, was Sie spätestens bei einem Spaziergang über den weiter unten gelegenen Place du Tertre noch immer bemerken werden. Hier können Sie von Künstlern Porträts, Karikaturen und Scherenschnitte von sich anfertigen lassen – ein nettes Andenken von Ihrer Tour zu Paris‘ Sehenswürdigkeiten.

Nach einem durchaus anstrengenden Aufstieg über die Treppen bis zum 130 Meter hohen Gipfel können Sie direkt vor der berühmten Wallfahrtskirche Sacré Coeur eine Verschnaufpause einlegen, um den Blick über Paris schweifen zu lassen.

Ich empfehle einen späten Besuch: An warmen Abenden versammeln sich hier vor allem junge Leute, um Musik zu machen und den atemberaubenden Sonnenuntergang zu beobachten.

Mit Nachwuchs unterwegs?

Falls Sie mit Kindern zu dieser Sehenswürdigkeit in Paris unterwegs sind, kann der Aufstieg bis zur Sacré Cœur für Sie und Ihre Schützlinge – vor allem mit Kinderwagen und Proviant – sehr mühsam werden. Alternativ bietet sich daher auch die Standseilbahn (Funiculaire de Montmartre) an, um zur Basilika zu gelangen.

Basilika Sacré Cœur

  • Adresse: 35 Rue du Chevalier de la Barre, 75018 Paris, Frankreich
  • Telefon:+33 1 53 41 89 00
  • Öffnungszeiten: täglich 6 Uhr – 22:30 Uhr
  • Eintritt: kostenlos

Triumphbogen – Pariser Sehenswürdigkeit und Monument französischer Geschichte

Das Monument des Triumphbogens wurde 1806 von Napoleon in Auftrag gegeben, um seine Siege zu feiern – die Fertigstellung 1836 erlebte der selbsternannte Kaiser jedoch nicht mehr.

Im Gedenken an die unbekannten Gefallenen des Ersten Weltkriegs befindet sich unter dem Triumphbogen das Grabmal des unbekannten Soldaten sowie die Ewige Flamme, die täglich gewartet wird. Die vielen Reliefs und bekannten Figuren thematisieren u. a. Stationen der französischen Revolution, weshalb der Bogen auch als „Altar des Vaterlandes“ bekannt ist.

© rmanzanosgarcia – Fotolia.com

Um zur Aussichtplattform dieser Sehenswürdigkeit in Paris zu gelangen, müssen Sie durch eine Unterführung durch – aufgrund des immensen Verkehrs gibt es keine Chance, direkt über den Platz hierher zu gelangen!

  • Adresse: Place Charles de Gaulle, 75008 Paris, Frankreich
  • Telefon: +33 1 55 37 73 77
  • Öffnungszeiten:
    • 1. April – 30. September: täglich 10 Uhr – 23 Uhr
    • 1. Oktober – 31. März: 10 Uhr – 22:30 Uhr
  • Eintritt:
    • Normalpreis: 9,50 €
    • ermäßigt: 7,50 €
    • kostenlos für Besucher:
      • unter 18 Jahren (in Begleitung der Familie)
      • 18 – 25-jährige EU-Bürger
      • mit Behinderung und deren Begleitung
      • Arbeitslose und Sozialhilfempfänger

Mein Insider-Tipp – Marais-Viertel und Place des Vosges

Das Marais-Viertel war früher ein sumpfiges Gebiet (fr. „marais“ = dt. „Sumpf“), das im 13. Jahrhundert trockengelegt wurde und bis ins 17. Jahrhundert ein bevorzugtes Wohngebiet des Adels darstellte. Als Teil des alten Paris ist Marais ebenso für seine noch heute große jüdische Gemeinde bekannt.

© Sergii Figurnyi – Fotolia.com

Bei einem Spaziergang durch die Kopfsteinpflastergassen werden Sie an dieser Sehenswürdigkeit in Paris viele prachtvolle Anwesen, Galerien und Boulangerien, aber auch Häuschen von Handwerkern und ehemalige Ordensniederlassungen der Tempelritter erblicken können.

Der von 1605 bis 1612 erbaute Place des Vosges ist vor allem für seine historischen Bewohner berühmt: Hier sollen Kardinal von Richelieu und, nur wenige Häuser weiter, der Schriftsteller Victor Hugo gewohnt haben.

Seit den 1990er Jahren hat sich Le Marais zudem zum Treffpunkt der Schwulen- und Lesbenszene entwickelt. Zwischen den zahlreichen Cafés, Boutiquen und Epicerien ist hier im Grunde immer was los. Sollten Sie auf Ihrer Tour zu den Sehenswürdigkeiten von Paris also mal eine Verschnaufspause brauchen, nichts wie hierher!

Technik und Picasso

Besuchen Sie, wenn möglich, auch das Musée Picasso sowie das Technikmuseum „Arts et Métiers“. Sehr spannend und wunderschön gemacht!

Musée Picasso

  • Adresse: 5 Rue de Thorigny, 75003 Paris, Frankreich
  • Telefon: +33 1 85 56 00 36
  • Öffnungszeiten:
    • Dienstag – Sonntag: 9:30 Uhr bis 18 Uhr
    • jeden 3. Freitag im Monat bis 21 Uhr geöffnet
  • Eintritt:
    • Normalpreis: 11 €
    • kostenlos für Besucher:
      • unter 18 Jahren (in Begleitung der Familie)
      • 18- bis 25-jährige EU-Bürger
      • mit Behinderung und deren Begleitung
      • Arbeitslose und Sozialhilfempfänger

Mein Tipp

Schauen Sie am ersten Sonntag des Monats vorbei – dann ist der Eintritt für alle Besucher kostenlos!

Musée des arts et métiers

  • Adresse: 60 rue Réaumur – Paris 3rd Arrondissement
  • Telefon: +33 (0)1 53 01 82 00
  • Öffnungszeiten:
    • Dienstag – Sonntag: 10 Uhr – 18 Uhr
    • Donnerstags bis 21:30 Uhr
  • Eintritt:
    • Normalpreis: 8 €
    • ermäßigt: 5 €

Schönste kostenlose Sehenswürdigkeit von Paris – Père Lachaise Friedhof

Der Cimetière du Père Lachaise ist nicht nur der weltweit erste, sondern zeitgleich schönste Parkfriedhof von Paris.

© Iakov Kalinin – Fotolia.com

Mit der ersten Beerdigung auf dem abseits von typischen Touristenspots gelegenen Friedhof im Jahre 1804 ist der Père-Lachaise vor allem als Begräbnisstätte einige der berühmtesten Menschen der Welt bekannt. Künstler wie Edith Piaf und Frédéric Chopin haben hier ihre ewige Ruhe gefunden. Oscar Wildes Grabstein befindet sich seit 2011 hinter Glas, um ihn vor weiteren Lippenstiftküssen, die weibliche Fans hinterlassen haben, zu bewahren. Fans guter Rockmusik pilgern zudem regelmäßig zum Grab von Jim Morrison – was man zwar mal gesehen haben sollte, meiner Ansicht nach aber gar nicht mal so spektakulär ist.

Allerdings wartet der Père Lachaise nicht nur mit berühmten Namen, sondern auch mit einer beeindruckenden Architektur auf: Bei einem Spaziergang, vorbei an den vielen Mausoleen, schönen Skulpturen und ausgefallenen Grabsteinen, kommt in keinem Fall bedrückende Friedhofsatmosphäre auf. Unter den zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Paris ist der Friedhof inzwischen sogar zu einem meiner Lieblingsorte geworden.

Nicht verwirren lassen!

Suchen Sie sich vorher bereits den Weg zu den Gräber raus, die Sie in jedem Fall besichtigen wollen. Ansonsten kann es schnell passieren, dass Sie auf dem 48 Hektar großen Gelände die Orientierung verlieren!

  • Adresse: 16 Rue du Repos, 75020 Paris, Frankreich
  • Telefon: +33 1 55 25 82 10
  • Öffnungszeiten:
    • Sommer: täglich 8 Uhr – 18 Uhr
    • Winter: täglich 8 Uhr – 17:30 Uhr
  • Eintritt: kostenlos

Titelbildquelle: #70798474 | Urheber: © Phil_Good – Fotolia.com

Pierre

Ich bin eigentlich Redakteur bei carigami.fr, dem französischen Pendant zu billiger-mietwagen.de. Als gebürtiger Franzose versorge ich Sie aber auch in der Reisewelt mit Insidertipps und Empfehlungen zum Reisen in Frankreich.
Pierre

Letzte Artikel von Pierre (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

2 Kommentare

Tina Rangs 24. Mai 2016 - 16:01

Danke für die tollen Tips. Die sind/waren wirklich hilfreich.
Vor allem der link, um die Tickets zum Eifelturm vorab zu bestellen, günstiger als bei jedem anderen Anbieter, den wir im Netz gefunden haben.
Vielen Dank nochmal!
Liebe Grüße aus Südafrika
Tina und Dieter
Panorama Lodge, Knysna

Antworten
Service-Team 25. Mai 2016 - 17:18

Hallo,

vielen Dank für Ihr positives Feedback. Wir freuen uns wenn unsere Tipps weiterhelfen.

Liebe Grüße zurück nach Südafrika.

Ihr Team von billiger-mietwagen.de

Antworten

Schreiben Sie uns