Startseite Frankreich Online-ReiseführerBeliebte Städtereisen in Frankreich Metz: la vie française im Wochenend-Format

Metz: la vie française im Wochenend-Format

von Alex
Metz

Neben den beliebten französischen Grenzstädten Nancy und Straßburg ist Metz fast noch ein Geheimtipp. Dabei hat die charmante Hauptstadt Lothringens mindestens genauso viel bieten und ist zugleich deutlich weniger überlaufen. Wer im Westen Deutschlands zwischen Köln und Freiburg lebt, ist in rund drei Stunden in Metz. Perfekt für ein französisches Wochenende voller historischer Monumente, moderner Kunst und vielen Leckereien.

Metz: Sehenswürdigkeiten & Tipps
Metz-Sehenswürdigkeiten mit Geschichte
Zwischen Mosel und Seille
Highlights in der Neustadt
Metz kulinarisch
Metz mit dem Mietwagen

Die Altstadt: Metz-Sehenswürdigkeiten mit Geschichte

Die Altstadt zwischen der Mosel auf der linken und der Seille auf der rechten Seite ist das touristische Herz von Metz. Hier befinden sich nicht nur viele der bekanntesten Sehenswürdigkeiten, sondern auch die wunderbar verwinkelten Gässchen mit ihren hübschen, gold-gelben Häusern. Viele Gebäude sind aus regionalem Sandstein gebaut, der Metz ein einzigartiges, südländisches Flair verleiht. Besonders in der Abendsonne!

Die auffälligste Metz-Sehenswürdigkeit ist die prächtige Kathedrale Saint-Étienne  am Place d’Armes. Das gotische Bauwerk ist von innen wie außen ein echtes Erlebnis. Mit ihrem 42 m hohem Kirchenschiff (fast genauso hoch wie das des Kölner Doms!) gehört die Kathedrale zu den größten in Europa. Im Inneren verzaubern unzählige bunte Glasfenster, die einen spannenden Kontrast zur ansonsten recht kargen Einrichtung bilden. 

Kathedrale in Metz

Weitere sehenswerte Ort sind das vielfältige Museum Cour d’Or, die kuriose Fassade der Maison des Têtes und der schöne Park Jardin des Tanneurs. Metz ist eine unglaublich grüne Stadt mit vielen Parks, was ganz erheblich zum hervorragenden Erholungs-Faktor beiträgt. Mindesten ebenso erholsam ist es, auf einem der vielen kleinen Plätzen in der Innenstand bei einem Glas Wein eine Pause zu machen. Wir empfehlen dafür besonders den gemütlichen Place Jeanne d’Arc oder den lebhaften Place Saint Louis

Symbol TippKunst in Metz
Auch außerhalb seiner tollen Museen hat sich Metzt ganz der Kunst verschrieben. Überall in der Stadt findet man kleine Installationen oder große Bilder an Mauern, Wänden oder direkt in der Mosel. In den Sommermonaten gibt es außerdem immer wieder neue Kunstaktionen. Bis zum 17. September 2018 wird beispielsweise die Kathedrale nachts mehrmals mit einer Lichtanimation bestrahlt, die die uralten Steine zum Tanzen bringt.

Zwischen Mosel und Seille: immer am Wasser entlang

Nicht nur die gelben Sandsteine tragen dazu bei, dass sich ein Besuch in Metz nie nur wie Städtetrip anfühlt. Auch die beiden Flüsse, die die lothringische Stadt von allen Seiten umfließen, kreieren ein echtes Urlaubsfeeling. Schlendern Sie an der schönen Mosel-Promenade entlang, genießen Sie die entspannende Wirkung des Wassers und entdecken Sie nebenbei noch so manche Sehenswürdigkeiten. Der Temple Neuf, zum Beispiel, dürfte einer der meist-fotografiertesten Gebäude in Metz sein. Kein Wunder, so pittoresk wie diese Kirche auf der kleinen Île du Petit-Saulcy mitten in der Mosel thront. Gleich daneben befindet sich mit der Theater-Oper die älteste Oper Frankreichs, die bis heute noch als solche genutzt wird. Etwas weiter flussabwärts bildet die Mosel einen kleinen See, den Plan d’Eau. Ein großartiger Ort für ein Picknick am Ufer oder eine Bootsfahrt auf dem Wasser.

Temple Neuf in Metz

Blick von der Mosel auf die Kirche Temple Neuf

Im Osten der Stadt, entlang der Seille, sind neben dem Fluss selbst vor allem die Überreste der ehemaligen Stadtmauer sehenswert. Das einzige der 17 mittelalterlichen Stadttore, das bis heute fast makellos erhalten ist, ist das Porte des Allemands, das Deutsche Tor. Die Bezeichnung „Tor“ wird diesem Gebäude allerdings kaum gerecht. Mit seinen vielen Türmen und Bögen wirkt es eher wie eine kleine Burg, die eine Brücke über die Seille bildet. 

Bahnhof trifft Museum: Highlights in der Neustadt

So richtig neu ist die Neustadt nun auch nicht mehr. Zwischen 1870 und 1918, als Metz zum Deutschen Reich gehörte, wurde die Stadt im Süden weiter ausgebaut. Die punkvollen Häuser der Avenue Foch zeugen ebenso von dieser archetektonischen Entwicklung wie der beeindruckende Bahnhof. Einst als wichtiges Drehkreuz für das Militär gebaut, wirkt er heute fast überdimensioniert für die überschaubare Stadt Metz. Aber egal, denn dafür ist er auch einer der schönsten des ganzen Landes.

Richtig neu und modern hingegen ist das benachbarte Centre Pompidou-Metz, das erst 2010 eröffnet wurde. Das erste Schwesterninstitut des Pariser Originals ist ein herausragendes Museum für zeitgenössische Kunst. Schon von außen ist das zirkuszeltähnliche Gebäude eine Sehenswürdigkeit. Im Inneren gibt es mehrere Galerien mit wechselnden Ausstellungen. Das Museum hat bis auf Dienstag jeden Tag von 10 bis 18 Uhr offen, der Eintritt kostet 7 €. An Wochenende und Feiertagen gibt es oft Sonderaktionen wie beispielsweise ein Mitmach-Atelier für Kinder. 

Centre Pompidou-Metz

Metz kulinarisch: Tipps für hungrige Urlauber

Natürlich spielt Essen auf jedem Frankreichausflug eine zentrale Rolle! Das Klischee, dass die Franzosen kulinarische Experten sind, kommt schließlich nicht von irgendwo daher. Die vielen schnuckeligen Plätze mit ihren kleinen Cafés und Bars haben wir ja weiter oben schon erwähnt, das Zentrum der Gaumenfreuden in Metz ist aber ganz klar der Marché Couvert. Die historische Markthalle mitten in der Altstadt ist die Heimat regionaler Spezialitäten. Seit dem frühen 19. Jahrhundert werden hier Käse, Brot, Wurst und andere Leckereien verkauft. Unser Tipp: Unbedingt die Taschen füllen und anschließen ein Picknick an der Mosel machen.

Sie wollen lieber ausgehen und sich umsorgen lassen? Dann streifen Sie durch die Straßen und lassen Sie sich inspirieren. Seit einigen Jahren boomt die Restaurant-Szene in Metz. Das Ergebnis sind eine Vielzahl hervorragender Optionen, die die Auswahl nicht gerade leicht machen.  Auch wir sind komplett zufällig im Le p’tit local gelandet und waren begeistert! Die authentische Atmosphäre dieser kleinen Bar, der gute Wein und der leckere Burger waren eine perfekte Kombination

Symbol RestaurantMirabellenzeit
Die Region rund um Metz ist eines der Hauptanbaugebiete für Mirabellen – und das merkt man besonders zur Mirabellensaison im Spätsommer an jeder Ecke. Die Bewohner von Metz lieben ihre kleinen gelben Pflaume und tischen sie in jeder nur vorstellbaren Form auf: Mirabellenmarmeladen, Mirabellentörtchen, Mirabellenschnaps, Mirabellensaft oder einfach nur Mirabellen pur. Jedes Jahr im August widmet die Stadt dem Lieblingsobst sogar ein mehrtägiges Fest. 

Mirabellen

Metz mit dem Mietwagen: Parken, Ausflugsziele & Co.

Metz liegt gerademal 50 km hinter der deutschen Grenze und ist mit einem Mietwagen ab Deutschland problemlos erreichbar. Egal ob ab Stuttgart, Frankfurt oder Köln – die Fahrzeit liegt zwischen überschaubaren 2,5 und 3,5 Stunden. Wer aus NRW für einen Wochenendausflug anreist, sollte allerding unbedingt den Feierabendverkehr rund um Luxemburg mit einplanen.

In Metz gibt es zahlreiche zentrale Parkhäuser, die mit rund 15 € pro Tag allerdings nicht ganz günstig sind. Trotzdem sind sie in der Regel die beste Wahl. In den schmalen Straßen der Innenstadt einen Parkplatz zu suchen macht wenig Spaß und ist selten von Erfolg gekrönt. Außerdem sind auch diese Parkplätze fast immer kostenpflichtig. 

In Metz selbst braucht man kein Auto. Trotz ihrer knapp 120.000 Einwohner ist die Stadt kompakt und übersichtlich. Alle Sehenswürdigkeiten können Sie bequem zu Fuß erreichen. Wer etwas mehr Zeit hat, sollte mit dem Mietwagen aber unbedingt Ausflüge in die Umgebung machen. Die vielen alten Dörfer in den Weinbergen des Moseltals sind ebenso sehenswert wie die Ruinen der Kirche in Châtel Saint-Germain. Von hier hat man einen großartigen Blick auf Metz und das Umland.

Titelbildquelle: #96126818 | Urheber: © pictarena – stock.adobe.com

Alex

Ich liebe es, die Welt zu entdecken - natürlich am besten mit dem Mietwagen! Obwohl ich vom Dauer-Fernweh geplagt bin, bin ich auch immer wieder gerne zu Hause im schönen Köln. Meine wichtigsten Zutaten für eine gelungene Reise: großartige Natur und gutes Essen. Neuseeland und Südafrika haben einen besonderen Platz in meinem Reiseherz. Als nächstes geht's nach Paris und Österreich.
Alex

Das könnte Ihnen auch gefallen

3 Kommentare

Michaela 15. Dezember 2018 - 14:49

Der Artikel macht richtig Lust auf eine Reise nach Metz!

Antworten
Julia 17. Dezember 2018 - 10:01

Liebe Michaela,

das freut uns sehr! Schön, dass wir Sie inspirieren konnten. Vielleicht geht es für Sie ja nächstes Jahr nach Metz?

Liebe Grüße
Julia

Antworten
Peter 30. August 2018 - 7:39

Toller Artikel über eine tolle Stadt

Antworten

Schreiben Sie uns