Startseite Frankreich Online-ReiseführerBeliebte Städtereisen in Frankreich Lyons Sehenswürdigkeiten: Entdecken Sie eine traumhafte Stadt!

Lyons Sehenswürdigkeiten: Entdecken Sie eine traumhafte Stadt!

von Pierre

Kopfsteingepflasterte Straßen, ein Renaissance-Viertel und eine Altstadt, die 1998 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde – in Lyon dominieren Zeugnisse vergangener Zeiten. Doch Frankreichs drittgrößte Stadt setzt auch kulinarische Akzente: Wetlbekannte Sehenswürdigkeiten in Lyon sind die Bouchons, die kleinen traditionellen Restaurants, in denen einst die ärmeren Leute aßen und heute die Spezialitäten der Stadt serviert werden.

Lyons Sehenswürdigkeiten auf der Karte

 

Fourvière-Hügel Notre Dame de Fourvière
Traboules Bouchons
Museum der Miniaturen und Filmkulisse Pérouges

1. Fourvière-Hügel – bester Standort für Fotos

Der Fourvière-Hügel ist einer der beiden Hügel, die das Stadtbild prägen, und die beste Adresse, wenn Sie die Lyons Sehenswürdigkeiten von oben ablichten wollen. Denn von der Spitze des Hügels aus haben Sie einen fantastischen Rundblick über die Stadt. Bei klarem Wetter können Sie bis zum Mont Blanc in die Alpen schauen.

Und auch nachts ist der Fourvière-Hügel eine gute Adresse, denn die Sicht auf Lyon bei Nacht, auf die Lichter der Bauten und die Flüsse Rhône und Saône ist hinreißend!

Neben der Aussicht stoßen Sie auf dem Fourvière-Plateau auf ein römisches Amphitheater, das auch heute noch in den Sommermonaten Schauplatz diverser Aufführungen ist. Und auch der Metallturm von Fourvière, im Volksmund nur „kleiner Eiffelturm“ genannt, steht dort oben.

Gut zu erreichen ist das Plateau mit der Standsteilbahn ab der Station Vieux Lyon (Kosten für ein Ticket: 1,70 €). Die Bahn trägt den Spitznamen ficelle (auf Deutsch: Bindfaden) und hält direkt vor vor dem Amphitheater oder der Basilika Notre Dame de Fourvière.

Wenn dieser Spitzname auf Sie nicht gerade vertrauenserweckend wirkt: Den Fourvière-Hügel können Sie auch zu Fuß besteigen. Die Treppen beginnen am Ende der Rue du Boeuf. Sie sind hin und wieder ein wenig steil, doch die Grünanlagen und die stetig besser werdende Aussicht sind eine tolle Belohnung!

Tipp!

Auf dem Fourvière-Hügel gibt es allerhand zu sehen, die Möglichkeiten für einen Snack sind allerdings begrenzt. Packen Sie daher am besten den eigenen Picknickkorb. [/advice_full]

© pictarena – Fotolia.com

2. Notre Dame de Fourvière – ein beeindruckender Sakralbau

Die beliebteste aller Sehenswürdigkeiten in Lyon und gleichzeitig das Wahrzeichen der Stadt befindet sich auf der Spitze des Fourviére-Hügels: die 1871 errichtete Basilika Notre Dame de Fourvière. Schon von Lyons Altstadt aus bietet die Kathedrale mit ihren vier Türmen einen majestätischen Anblick.

Oben angekommen fällt zunächst die beeindruckende Architektur auf. Die Kirche ist gespickt mit Wasserspeiern und wunderschön verzierten Toren. Von der Terrasse haben Sie eine einmalige Aussicht auf Lyon.

Aber auch das Innere der Kirche sollten Sie sich unbedingt ansehen! Notre Dame de Fourvière ist prachtvoll ausgestaltet mit unzähligen Mosaiken und Blattgoldeinlagen. Die Wandbilder erzählen richtige Geschichten. Nehmen Sie sich genügend Zeit, sie zu betrachten. Sie werden immer wieder neue Details entdecken.

Notre Dame de Fourvière hat außerdem eine weitere Besonderheit: Die Basilika hat zwei Kirchenschiffe – eins oben und ein weiteres im Keller. Beide sind absolut imposant. Ich habe in meinem Leben schon eine ganze Reihe von Kirchen gesehen, selten jedoch hat mich eine so fasziniert wie diese!

© elophotos – Fotolia.com

3. Traboules – Tour durch Lyons Geheimgänge

Die Geheimgänge von Lyon heißen Traboules – sie bezeichnen ein breites Netz an Treppenhäusern und Innenhöfen, durch die Seidenweber einst ihre Stoffe trugen. Durch die gut verbundenen Wege konnten die Stoffe schnell und vor Regen geschützt transportiert werden. Auch zu Kriegszeiten waren die Traboules ein wichtiger Unterschlupf. Jemanden hier aufzuspüren oder zu verfolgen, war kaum möglich.

In Lyon befinden sich die Traboules vor allem in den Stadtteilen, die an Hängen liegen – Vieux Lyon und Croix-Rousse. Dort führen sie über bis zu sieben Etagen und zeigen wunderschöne Architektur – beispielsweise Wendelsteine aus der Renaissance.

Ich empfehle Ihnen, die Traboules im Rahmen einer Führung zu erkunden. Andernfalls sind die Eingänge etwas schwer zu finden, da sie sich oftmals hinter Türen verbergen. Und ob nun hinter der Tür der Weg der Traboules weiter führt oder ob dort eine Restaurantküche wartet, weiß der Guide am besten.

Wer die Gänge auf eigene Faust beschreiten mag: Da die Traboules häufig durch privates Gelände führen, werden viele nach 20 Uhr geschlossen.

© Loic LE BRUSQ – Fotolia.com

4. Essen in den Bouchons – kulinarische Extravaganzen

Wenn Sie eine Verschnaufpause von den zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Lyon brauchen, wird es Zeit für einen Snack.

Die Bouchons sind die kleinen traditionellen Restaurants in Lyon. Früher stärkten sich hier die Arbeiter der Seidenmanufakturen mit ihrem Stammgericht – cervelle de canut, übersetzt: Hirn der Seidenarbeiter. Allerdings bestand das Gericht nicht aus Hirn, sondern aus Frischkäse mit Knoblauch und Kräutern.

Typisch für die damalige wie heutige Küche der Bouchons wäre Hirn dagegen gewesen. Denn die Grundlage bilden Innereien und Wurstwaren. Einst aßen die ärmeren Leute in den Bouchons die Schlachtreste, die vom Bürgertum verschmäht wurden. Heute sind gerade Nierchen und Kutteln echte Delikatessen und um einiges teurer als Fleisch.

Zu den typischen Gerichten der Küche der Bouchons zählen:

  • Tripes à la Lyonnaise – Rindermagen und ausgelöste Rinderfüße in Tomaten-Weißweinsauce
  • Lyoner Quiche – Gebratene Froschschenkel
  • Saladier Lyonnais – Salat aus Schafsfüßen, Geflügelleber, Heringsfilets und hartgekochten Eiern
  • Die weltweit bekannte Fleischwurst Lyoner bekommen Sie in den Bouchons übrigens auch – sie heißt allerdings Cervelais.

© Richard Villalon – Fotolia.com

5. Museum der Miniaturen und Filmkulissen

Im 8. Arrondissement von Lyon existiert eine Straße, deren Name auf der ganzen Welt einzigartig ist. Es ist die „Straße des ersten Films“. Ihr Name geht zurück auf den ersten Film der Welt, den die Brüder Lumière 1895 in dieser Straße gedreht haben. Da ist es nur allzu logisch, dass Lyon auch heute noch eine enge Beziehung zum Film pflegt und das Museum der Miniaturen und Filmkulissen (Musée Miniature et Cinema) eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Lyon ist.

Event-Tipp!

Den Brüdern Lumière zu Ehren findet übrigens am 8. Dezember jedes Jahres das Lichterfest (La fête des Lumières) in Lyon statt.

Das Museum selbst ist untergebracht in einem alten unscheinbaren Haus. Von innen betrachtet ist es weit größer, als es zunächst den Anschein macht, und schlängelt sich durch mehrere Stockwerke. Im Museum bekommen Sie einen exzellenten Eindruck davon, wie Filmsets aussehen und Special Effects mit dem Gebrauch von Miniaturen erreicht werden. Außerdem beherbergt das Museum eine Vielzahl an originalen Requisiten aus bekannten Filmen. Der Verfilmung des Bestsellers „Das Parfüm“ ist z. B. gleich eine ganze Etage gewidmet.
Im Museum der Miniaturen und Filmkulissen kommen Filmliebhaber voll auf ihre Kosten, gerade wenn Sie auf Science Fiction-, Action- oder Horrorfilme stehen. Die Exponate sind in französischer und englischer Sprache beschriftet.

Eintritt und Öffnungszeiten

Erwachsene 9 €
Kinder 6,50 €
Öffnungszeiten
Montag – Freitag: 10 Uhr – 18:30 Uhr, Samstag und Sonntag: 10 Uhr – 19 Uhr

© BillionPhotos.com – Fotolia.com

6. Pérouges – Mittelalter-Flair in Lyons Umgebung

Diese Stadt zählt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten rund um Lyon. Asterix und Obelix würden sich hier wohlfühlen, denn in Pérouges scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Die mittelalterliche Stadt erreichen Sie mit dem Auto oder Mietwagen von Lyon aus in einer Dreiviertelstunde. Die Festung der Stadt wurde vor langer Zeit aufgegeben. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde begonnen, Straßen und Häuser im damaligen Stil zu restaurieren. Neubauten gibt es nicht.

Mehrfach wurde der Ort mit nur etwas mehr als 1.000 Einwohnern als eines der schönsten Dörfer Frankreichs ausgezeichnet.

Wegen der besonderen mittelalterlichen Atmosphäre finden hier regelmäßig Ritterspiele und Musik-Festivals statt. Pérouge bietet auch den perfekten Schauplatz für die berühmten „Mantel-und-Degen“-Verfilmungen und ist Drehort vieler Filme gewesen, z. B. „Die drei Musketiere“. © Richard – Fotolia.com

Titelbildquelle: #78187345 | Urheber: © clarom69 – Fotolia.com

Pierre

Ich bin eigentlich Redakteur bei carigami.fr, dem französischen Pendant zu billiger-mietwagen.de. Als gebürtiger Franzose versorge ich Sie aber auch in der Reisewelt mit Insidertipps und Empfehlungen zum Reisen in Frankreich.
Pierre

Letzte Artikel von Pierre (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns