Von Kapstadt zum Kap und zurück

Südafrika

1 Tag

November 2009

Bruno B.

01.12.2009

weiter
Foto vergrößern

Start: Kapstadt

In Kapstadt gibt es auf der Straße nicht viel zu sehen. Die Innenstadt und die üblichen Attraktionen sind für einen anderen Tag geplant ;-). Wenn man gerade in der Nähe ist, vielleicht einmal durch Mouille/Green Point fahren. Hier sieht man von weitem das WM-Stadion! Danach in Richtung Osten (M3 / Muizenberg). Bei der Fahrt nach Südosten eher Nebenstraßen vorziehen, die mehr oder weniger parallel zur M3 verlaufen. So sieht man die schönen Villen in diesen Quartieren! Danach in Richtung Rhodes Drive M63 halten. Da gibt es eine wunderschöne Fahrt über eine kurvige Straße durch einen Eukalyptuswald.

Foto vergrößern

Station 2: Wittebome

Hier von der M63 links in die M41 abbiegen. Zwischen den Bäumen und Mauern sieht man Hänge, an denen sich die Reben sonnen. Willkommen in Italien!

Foto vergrößern

Station 3: Westlake

Hier befindet man sich im Constantia Weinbaugebiet. Abstecher zu Weinfarmen nach Belieben. Nun kann man wählen, ob man über die M42 weiter außen rumkurvt, oder die Abkürzung über die M3 nimmt. Die Landschaft erinnert irgendwie an die sanften Hügel von Venetien.

Foto vergrößern

Station 4: Neptune's Corner

Weiter geht's auf der M4 in Richtung Strand! Nahe dem Bahnhof von Muizenberg links abbiegen in Richtung Visitors Centre. Hier kann man parken um den langen schönen Strand zu genießen. Surfen, schwimmen, spazieren oder faulenzen ist angesagt. Unbedingt die farbigen Umkleidekabinen fotografieren!

Fotos:
Foto vergrößern

Station 5: The Boulders

An der pittoresken Küstenstraße entlang gelangt man nach Kalk Bay und Fishhoek nach Simons Town. Hier ist die Marine zuhause. Nicht nur - auch eine Schar von Afrika-Pinguinen kann man auf den Küstenfelsen bewundern. Und das aus nächster Nähe. Tipp: wenn man zum Parkplatz Boulders Beach runterkommt, ist links der Zahlungspflichtige Teil und rechts ein "freier" Zugang. Einfach dem Parkeinweiser ein paar Rand zustecken...

Fotos:
Foto vergrößern

Station 6: Klipfontein

Weiter entlang der Küstenstraße (Achtung: fliegende Golfbälle und hungrige Paviane) gelangt man zum Eingang des Kap-Nationalparkes. Hier gibt es nicht viel zu sagen - einfach genießen am südwestlichen Ende des Kontinents. Unbedingt bis zum Straßenende bei Cape Point fahren. Da kurze Wanderung zum oberen Leuchtturm und evtl. zum vordersten Leuchtturm unternehmen. Überall tolle Fotomotive. Auf dem Rückweg unbedingt einen Abstecher (nach links) zum Kap der guten Hoffnung machen.

Fotos:
Foto vergrößern

Station 7: Woodlands

Wieder nordwärts auf der M65 in Richtung Noordhoek die Küste entlang fahren (Scarborough, Kommetjie). Man beachte den riesigen Strand bei Kommetjie. Hier auf die Chapmans Peak Route fahren (Mautpflicht). Das ist eine wunderbare Küstenstraße, halb in den Berg gehauen. Leider gibt es nur wenige Parkbuchten zum Halten und Fotografieren.

Fotos:

Station 8: An-de-Waterkant

In Houts Bay kann man ein hübsches Fischerdorf bewundern. Am Strand lässt es sich wieder kurz entspannen. Man sieht hier den Tafelberg von hinten ;-)

Foto vergrößern

Station 9: Camps Bay

Camps Bay ist toll - vorausgesetzt man findet einen Parkplatz! Sollte man also Glück haben, hier noch einen Stopp einlegen und den Strand genießen und/oder ein Lokal an der Promenade testen. Man sagt, die Sonnenuntergänge seien hier wunderschön.

Foto vergrößern

Ziel: Mouille Point

Hat man keinen freien Parkplatz in Camps Bay gefunden, kann man immer noch bis Mouille Point durchfahren (ja, beim WM-Stadion...) und beim Leuchtturm anhalten. Da gibt es erwiesenermaßen auch schöne Sonnenuntergänge am Meer!

Fotos: