Startseite Norwegen Online-ReiseführerReiserouten in Norwegen Roadtrip zum Nordkap: mit dem Auto quer durch Norwegen

Roadtrip zum Nordkap: mit dem Auto quer durch Norwegen

von Ela
Atlantikstraße in Norwegen

Das Nordkap wird nicht umsonst auch gern das Ende der Welt genannt, denn es ist der nördlichste vom Festland aus auf dem Straßenweg erreichbare Punkt Europas. Jedes Jahr zieht es hunderte von Urlaubern auf ihrem Weg in den Norden in die raue und wilde Natur Norwegens, Wir nehmen Sie mit auf die beste Route für einen Roadtrip zum Nordkap mit dem Auto und geben Ihnen Tipps für das Reisen in Norwegen.

Infos zur Nordkap-Route

Stationen: Kristiansand – Stavanger – Bergen – Geiranger – Trondheim – Polarkreiszentrum – Lofoten – Narvik – Tromsø – Nordkap
Start: Kristiansand
Reine Fahrzeit: ca. 53 Stunden
Strecke: ca. 3.200 Kilometer
Empfohlene Reisedauer: Um genügend Zeit für alle Sehenswürdigkeiten entlang des Weges zu haben, empfehlen wir Ihnen, mindestens 3 bis 4 Wochen einzuplanen.

 

1. Start in Kristiansand

Kristianssand in Norwegen

In Kristiansand können Sie die traditionellen Häuser besichtigen. © Paulo – stock.adobe.com

Sie können mit dem Mietwagen ab Hamburg nach Dänemark fahren und von dort mit der Fähre nach Kristiansand übersetzen. Der Süden Norwegens ist zwar deutlich touristischer, hat jedoch viel Sehenswertes zu bieten. Starten Sie Ihren Roadtrip zum Nordkap in der kleinen Hafenstadt, wo es noch heute traditionelle Holzhäuser in der Altstadt zu sehen gibt. Der Hafen Fiskebrygga ist besonders bei Einheimischen sehr beliebt und Fischhändler verkaufen hier ihren Fang.

📌 Lesetipp: Mit dem Auto von Deutschland nach Norwegen

info Grenz- und Fährfahrten
Grenz- und Fährfahrten mit dem Mietwagen müssen immer vorab angemeldet werden! Einige Mietwagen-Anbieter erlauben prinzipiell keine Fährfarten, da der Versicherungsschutz auf der Fähre nicht mehr greift. Infos dazu finden Sie in den Mietbedingungen Ihres Wunsch-Angebots.

2. Stavanger

Kjeragbolten

Besonders Mutige können ein einzigartiges Foto auf dem Kjeragbolten schießen. © fugger188 – stock.adobe.com

Unsere Nordkap-Route führt uns weiter nach Stavanger. Die viertgrößte Stadt Norwegens eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für Tagesausflüge und Wanderungen:

  • Eine der bekanntesten Wanderrouten führt zum Preikestolen, eine natürliche Felsplattform mit weitem Blick über den Lysefjord und die angrenzende Berglandschaft. Die Wanderung dauert etwa 2 Stunden und ist auch für weniger Wandererprobte geeignet. Sie sollten jedoch aufgrund des Gerölls und der steilen Hänge unbedingt festes Schuhwerk tragen.
  • Etwas weiter entfernt liegt der Kjeragbolten, ein Felsblock, der in einer Felsspalte 1084 Meter über dem Lysefjord eingeklemmt und ein beliebtes Fotomotiv ist. Die Wanderung dauert 3 Stunden und wird aufgrund des wechselhaften Wetters nur von Mai bis Oktober empfohlen. Neben einer guten Wanderausrüstung sollten Sie auch eine gute Kondition mitbringen, denn viele Urlauber unterschätzen die anstrengende Wanderung.

3. Bergen

Bergen

Die bunten Häuser Bergens kann man oft schon von Weitem sehen. © Grigory Bruev – stock.adobe.com

Jeder kennt die Bilder der zerklüfteten norwegischen Küste und der spektakulären Landschaft – die Fahrt von Stavanger nach Bergen erweckt diese Bilder zum Leben. Schon die kurzen Fährstrecken zum Überqueren der Fjorde sind ein kleines Highlight.

Die Hafenstadt Bergen ist bunt, modern und quirlig. Sie ist umgeben von Fjorden und Wäldern und bietet sowohl kulinarische als auch kulturelle Erlebnisse. Wie wäre es mit einer Kaffeepause in der Altstadt oder einem Kneipenabend mit Livemusik?

4. Geiranger

Geirangerfjord

Vom Aussichtspunkt Flydalsjuvet überblicken Sie den ganzen Fjord. © Eva Bocek – stock.adobe.com

Geiranger ist das wohl bekannteste Dorf Norwegens und ziert so manche Postkarte – nicht ohne Grund. Es liegt direkt am Kopf des Geirangerfjords. Vom Aussichtspunkt Flydalsjuvet haben Sie einen einmaligen Ausblick auf den ganzen Fjord. Auf dem Weg gibt es auch viele Haltebuchten, die sich vor allem für Panoramafotos eignen. Sie können ab Geiranger auf einer der Bootstouren die berühmten Wasserfälle Sieben Schwestern und den Freierwasserfall besichtigen.

5. Trollstigen und die Atlantikstraße

Trollstigen

Die kurvenreiche Fahrt lohnt sich bei so einer Aussicht. © wald78 – stock.adobe.com

Zu einem richtigen Nordkap-Roadtrip gehören auch beeindruckende Straßen. Der Weg von Geiranger nach Trondheim hat gleich mehrere zu bieten:

  • Nervenkitzel garantiert: Der Trollstigen begeistert Norwegenurlauber mit seinen 11 Haarnadelkurven und steilen Schluchten jedes Jahr aufs Neue. Vom Aussichtspunkt oben haben Sie einen wunderbaren Blick auf die Kurven und das Tal.
  • Die Atlantikstraße verläuft mit acht Brücken über mehrere kleine Inseln und wurde zur schönsten Straße der Welt gekürt. Viele Besucher fahren die Strecke sogar mehrmals, um dabei die weite Sicht über den Atlantik zu genießen. Auch hier empfehlen wir Ihnen einen kurzen Stopp in einer der Haltebuchten, um die Landschaft auf sich wirken zu lassen.
info Info
Der Trollstigen ist aufgrund der Witterungsbedingungen nur von ca. Mitte Mai bis Ende September befahrbar.

6. Trondheim

Trondheim

Am Fluss Nidelva finden Sie zahlreiche bunte Häuser auf Stelzen. © Nikolai Sorokin – stock.adobe.com

Nach all den Naturwundern wird es wieder Zeit für ein bisschen Sightseeing in der Stadt. Trondheim hat sich in den letzten Jahren als Fahrradstadt einen Namen gemacht. Unser Tipp: Auto bei der Unterkunft stehen lassen und mit Leihfahrrädern Trondheim erkunden. Besuchen Sie das hippe Bakklandet Viertel mit seinen Boutiquen und Galerien oder genießen Sie typisch norwegisches Essen in einem der Restaurants am Fluss Nidelva.

7. Polarkreiszentrum

Polarkreiszentrum

Überschreiten Sie die magische Grenze am Polarkreiszentrum. © creativeforce – stock.adobe.com

Für alle Reisenden Richtung Nordkap ist das Polarkreiszentrum ein Besuchermagnet. Direkt an der E6 bildet es das Tor zum Reich der Mitternachtssonne. Denn 66′ 33’ N ist ein magischer Breitengrad, ab dem man den Polarkreis überschreitet. Aus diesem Grund hat Norwegen hier ein Besucherzentrum mit einem Museum errichtet, in dem Sie sich sogar eine Urkunde für die Überquerung holen können. Die Ausstellung informiert unter anderem mit Filmen über die verschiedenen Aspekte des Polarkreises.

8. Die Lofoten

Å auf den Lofoten

Å ist ein beliebtes Reiseziel auf den Lofoten. © Hinterland – stock.adobe.com

Vom Küstenort Bodø aus setzt eine Fähre zu den Lofoten über. Die Inselgruppe gilt als das absolute Reisehighlight Norwegens. Sie sollten bei Ihrem Roadtrip zum Nordkap also unbedingt einen Abstecher auf die Lofoten miteinplanen. Das kleine Örtchen Å gehört mit seinen roten, 150 Jahre alten Stelzenhäusern zu den ursprünglichsten Fischerdörfchen in ganz Norwegen. Doch auch das alte Fischerdorf Nusfjord ist ein beliebtes Lofotenziel.

9. Narvik

Narvik in Norwegen

Mit der Seilbahn können Sie bequem auf den Narvikfjellet fahren. © Kellmann-Art – stock.adobe.com

Nach den Lofoten gönnen Sie sich am besten eine kurze Verschnaufpause in Narvik. Mit der Seilbahn können Sie auf den Berg Narvikfjellet fahren und von hier im Sommer die Mitternachtssonne oder im Winter das Nordlicht sehen. Von der Talstation aus gibt es auch mehrere schöne Wanderwege. Wegen der großen Höhenunterschiede ist Narvikfjellet auch ein hervorragendes Skigebiet und gilt unter Skifahrern als absoluter Geheimtipp.

10. Tromsø

Tromsø Nordlicht

Wer träumt nicht davon, einmal das Nordlicht zu sehen? in Tromsø ist das möglich. © icephotography – stock.adobe.com

Tromsø liegt mitten in der Arktis und hat ein lebendiges und aufregendes Zentrum. Die Stadt bietet Plätze in der ersten Reihe zum Beobachten des Nordlichtes an und ist damit im Winter ein Hotspot unter Norwegenurlaubern. Doch auch im Sommer können Sie dank der immer scheinenden Sonne rund um die Uhr etwas unternehmen. Besuchen Sie die Arktische Kathedrale oder steigen die 1200 Steinstufen der Sherpa-Treppe nach oben für den besten Ausblick über die Stadt.

11. Das Nordkap

Nordkap

Endlich angekommen am Ende der Welt: Das Nordkap. © Gran – stock.adobe.com

Die Landschaft auf der Route zum Nordkap wird allmählich einsamer und rauer. Zwischenzeitlich werden Sie sich wirklich so vorkommen, als wären Sie am Ende der Welt. Kurz vor dem Nordkap empfiehlt sich ein Zwischenstopp in Honningsvåg, um noch mal zu tanken und Verpflegung zu shoppen. Dann geht es bestens gerüstet die letzten Kilometer bis zum Ziel: dem Nordkap. Hier an der Kante des Schieferplateaus zu stehen und auf das endlose Meer zu blicken dürfte das Highlight des ganzen Nordkap-Roadtrips sein. Natürlich darf auch das obligatorische Foto mit dem Globus-Denkmal nicht fehlen.

Für den Rückweg empfehlen wir die schnellere Route über Finnland und Schweden. Wer mehr Zeit mitbringt, kann auch hier entlang der Strecke einiges entdecken.

📌 Lesetipp: Drei Roadtrips durch Schweden

12. Tipps für einen Roadtrip zum Nordkap

Aurlandsfjellet, Norwegen

Nutzen Sie die vielen Haltebuchten entlang der Straße, um Urlaubserinnerungen zu sammeln. © Grigory Bruev – stock.adobe.com

Wer den Roadtrip zum Nordkap wagt, sollte sich gut auf die Reise vorbereiten, denn es gibt einige Dinge, die Sie in Norwegen beachten müssen.

  • Juni bis August gilt als ideale Reisezeit für Norwegen, da dann die Mitternachtssonne fast taghell scheint. Je nach Lust und Laune können Sie dann sogar nach dem Abendessen einfach noch ein Stückchen weiterfahren. Für Polarlichter empfehlen wir eine Reise zwischen November und Februar. In diesem Fall müssen Sie die Route dann anpassen, da zum Beispiel der Trollstigen nicht befahrbar ist. Viele schwören aber auch auf den September als besten Reisemonat, da dann nicht mehr so viele Urlauber unterwegs sind. Es kann allerdings sein, dass es dann schon mal schneit.
  • Trotz der nördlichen Lage ist das Wetter in Norwegen relativ mild. Im Norden sind die Temperaturen meist niedriger als im Rest des Landes. Der Süden ist die wärmste und trockenste Region Norwegens. Ab Mai steigen die Temperaturen dort auf über 10 Grad.
  • Im Sommer muss Ihr Reifenprofil mindestens 1,6 Millimeter betragen. Im Winter müssen die Winterreifen mindestens 3 Millimeter betragen. Klären Sie unbedingt mit dem Vermieter Ihres Mietwagens den Zustand der Reifen. Bei Schnee und Eis müssen Fahrzeuge über 3,5 t zGG. passende Schneeketten tragen.
  • Beachten Sie unbedingt die Schilder, die auf Wildwechsel hinweisen. Im Juni überqueren die neugeborenen Rentiere mit ihrer Mutter im Norden häufig etwas planlos die Straße.
  • Die Höchstgeschwindigkeit für PKW auf Autobahnen beträgt zwischen 90 und 100 km/h. Besonders auf der Strecke zum Nordkap gibt es immer wieder Geschwindigkeitsbegrenzung, die bei Missachtung zu saftigen Geldstrafen führen können.

    📌 Lesetipp: Verkehrsregeln Norwegen

    📌 Lesetipp: Maut in Norwegen

  • Die Promillegrenze liegt bei 0,2 Promille und zählt damit zu den niedrigsten in Europa. Insgesamt darf Alkohol nur in sehr eingeschränkten Mengen nach Norwegen eingeführt werden. Genaue Angaben finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amts.
  • Titelbildquelle: #385703910 | Urheber: © STUEDAL – stock.adobe.com

    Ela

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns