Everglades und Beachtour

USA

1 Woche

Oktober 2008

.

02.11.2008

weiter
Foto vergrößern

Start: Miami

Miami liegt an der Atlantikküste, südlich in Florida. Das ganze Jahr über ist es warm, in den Sommermonaten oft heiß und feucht. Die beste Reisezeit für Miami ist zwischen Oktober und April. Hunderttausende hispanischen Einwanderer aus Kuba, Puerto Rico, und Zentral- und Südamerika leben in Miami. Der Art deco-Bereich von Miami Beach ist ca. (2.5 km²) groß. Er liegt zwischen Lincoln Road, Sixth Street, Ocean Drive und Alton Road. Die Häuser sind im Style des 20. Jahrhunderts gebaut. Die Beach hier unterscheidet sich von der an der Westküste von Florida. Miami Beach hat viele ausgezeichnete Restaurants mit einer großen Auswahl von Küchen. Meeresfrüchte sind die lokale Spezialität. Miami Beach bietet mannigfaltiges Nachtleben. Die großen Hotels haben oft Live-Musik und das Art deco-Viertel ist gefüllt mit Bars und Nachtlokalen, in denen sich oft bekannt Stars tummeln.

Fotos:
Foto vergrößern

Station 2: Everglades City

Der Everglades National Park ist das größte subtropische Wildnisgebiet der Vereinigten Staaten und 6.000 km² (1,5 Millionen acres) groß. Tiere und Pflanzen haben hier einen natürlichem Lebensraum, wobei mehr als die Hälfte mit Wasser bedeckt ist. Der Haupteingang wird über Florida City, südlich von Miami, erreicht. Der Park ist übers ganze Jahr geöffnet. Hier sieht man viele Vögel und wenn man Glück hat oder eine der Bootstouren macht, auch Krokodile.

Fotos:
Foto vergrößern

Station 3: Naples

Naples ist sehr exklusiv. Olt town Naples hat sehr schöne Boutiquen und internationale Restaurants. Der Name Naples ist an das italienische Neapel angelehnt und man nimmt an, dass die Stadtgründer Italiener waren. Nennenswerte Industrie gibt es nicht. Man lebt von Tourismus. Entlang des Golfes von Mexiko sieht traumhafte schöne und teure Häuser. Die kalten Monate sind November bis Januar und trotzdem sind in diesen Monaten die meisten Touristen in Naples. Bei Temperaturen von immer noch 24 Grad lässt es sich gut leben und es ist ein Hochgenuss, in einem der tollen Restaurants bei einem coolen Glas Weißwein die Sonne zu genießen.

Fotos:
Foto vergrößern

Station 4: Sarasota

Das Ringling Museum ist die größte Attraktion der Stadt. Natürlich hat es auch hier die schönsten, wundbar langen Sandstrände. Um Sarasota gibt es große Shopping Malls mit sehr schönen Geschäften und Kaufhausketten. Wenn man dann noch Lust hat, lohnt es sich, am Strand zu verweilen und den oft vorbei schwimmenden Delphinen zuzusehen.

Fotos:
Foto vergrößern

Ziel: Tampa

Über die Skyway Sunshine Bridge sind wir an St. Petersburg vorbei nach Tampa gefahren. Tampa ist eine Bankenstadt. Es gibt mehr als 29 Kirchen unterschiedlicher Konfessionen. Von Tampa aus ist es nur eine halbe Stunde an die Strandorte, von wo aus man schöne Ausflüge auf historischen Dampfern und Schiffen machen kann.

Fotos: