Startseite ReiseinfosRund ums Auto Verhalten im Stau: nützliche Tipps & richtige Vorbereitung

Verhalten im Stau: nützliche Tipps & richtige Vorbereitung

von Alex
Stau auf der Autobahn

Auf dem Weg in dem Urlaub oder zum Feierabendverkehr kann es immer mal wieder vorkommen, dass Sie mit dem Auto in einen Stau geraten. Damit Sie in solchen Situationen stets einen kühlen Kopf bewahren, richtig handeln und Bußgelder vermeiden können, finden Sie hier eine Übersicht über die wichtigsten Verhaltensregeln im Stau.

Was tun im Stau? Allgemeine Verhaltensregeln, die bei jedem Stau gelten

Ob in der Stadt, auf der Landstraße oder auf der Autobahn – Stau kann überall entstehen und so Ihre Reise mit dem Auto um einige Zeit verzögern. Auch wenn Staus oftmals ärgerlich sind, empfiehlt es sich, trotzdem immer ruhig zu bleiben sowie besonnen und aufmerksam zu handeln. So können Sie aktiv einen Beitrag dazu leisten, dass im Stau alles geregelt abläuft und er sich zügig auflöst:

  • Warnblinker: Schalten Sie die Warnblinkanlage an, wenn Sie auf einen Stau zufahren, um andere Verkehrsteilnehmer hinter Ihnen vor dem Stau zu warnen. Wenn das Fahrzeug hinter Ihnen zum Stehen gekommen ist, können Sie den Warnblinker wieder abschalten.
  • Rettungsgasse: Bereits bei stockendem Verkehr muss eine Rettungsgasse zwischen dem linken und den übrigen rechten Fahrstreifen gebildet werden. Fahren Sie daher frühzeitig zur richtigen Seite, um Platz für Rettungsfahrzeuge zu schaffen.
  • Abstand: Um Auffahrunfälle zu vermeiden, sollten Sie im Stau ca. eine Autolänge Abstand zum nächsten Auto halten.
  • Motor abschalten: Stehen Sie länger als eine Minute im Stau, lohnt es sich, den Motor abzuschalten und so Kraftstoff zu sparen. Behalten Sie zudem immer Ihre Tankanzeige im Auge, damit Sie rechtzeitig eine Tankstelle anfahren können.
  • Aktuelle Verkehrslage verfolgen: Hinweisschilder und Verkehrsdurchsagen im Radio informieren Sie über die aktuelle Situation und geben ggf. Handlungsanweisungen.
  • Rettungskräfte respektieren und nicht behindern: Fahren Sie zügig an einer Unfallstelle vorbei und befolgen Sie die Anweisungen der Rettungskräfte. Immer wieder kommt es vor, dass sich Stau an Unfallstellen durch neugierige Autofahrer noch verschlimmert und Rettungskräfte behindert werden.
  • Einfahrten und Kreuzungen freihalten: Gerade in der Stadt ist es wichtig, dass Sie bei einem Stau Einfahrten und Kreuzungen freihalten, damit sich der Stau nicht weiter auf Nebenstraßen ausweitet. Agieren Sie daher vorausschauend und rechnen Sie auch mit Fußgängern oder Radfahrern, die sich zwischen den Autos befinden können.

Sollten Sie selbst in einen Unfall verwickelt sein oder als eine der ersten Personen zu einer Unfallstelle kommen, sollten Sie Erste Hilfe leisten und die Rettungskräfte verständigen. Weitere Tipps und Regeln dazu lesen Sie in unserem Artikel zum richtigen Verhalten bei einem Unfall.

Faustegeln zur Rettungsgasse
Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie eine Rettungsgasse gebildet wird, können Sie sich an der Daumen-Regel orientieren. Nehmen Sie dafür Ihre rechte Hand. Der Daumen der rechten Hand symbolisiert den äußerst linken Fahrtstreifen und die restlichen Finger alle Fahrstreifen rechts davon. Die Rettungsgasse wird immer zwischen Daumen und Zeigefinger gebildet. Befinden Sie sich auf der äußerst linken Fahrspur (Daumen), fahren Sie weiter nach links. Befinden Sie sich auf der mittleren oder rechten Fahrspur (Zeigefinger oder Mittelfinger), fahren Sie weiter nach rechts.

Stau auf der Autobahn: diese Regeln sollten Autofahrer beachten

Bei hohem Verkehrsaufkommen in der Urlaubszeit, an Baustellen und bei Unfällen können auf der Autobahn im Handumdrehen kilometerlange Staus entstehen. Wichtig ist es hier, gleich bei stockendem Verkehr eine Rettungsgasse zu bilden und so den Rettungskräften Platz zu machen. Darüber hinaus gibt es gerade auf der Autobahn im Fall eines Staus ein paar Regeln zu beachten, um hohe Bußgelder zu vermeiden:

  • Verhalten im Auto: Wenn das Auto steht, dürfen Sie sich abschnallen und eine etwas bequemere Sitzposition einnehmen. Auch Essen und Trinken sind im Stau erlaubt. Zudem dürfen Sie im Stau das Handy nutzen, wenn der Motor abgeschaltet ist und das Auto steht. Sobald Sie den Motor allerdings starten, müssen Sie das Handy weglegen.
  • Nicht aus dem Auto aussteigen: Fußgängern ist es verboten, die Autobahn zu betreten. Das gilt auch bei einem Stau. Eine Ausnahme dieser Regel gilt, wenn Sie eine Unfallstelle sichern müssen.
  • Rechts überholen: Es ist erlaubt, im Stau auf der Autobahn rechts zu überholen. Wenn der Verkehr auf der linken Spur steht, dürfen Sie rechts mit max. 20 km/h vorbeifahren. Rollt der Verkehr auf der linken Seite dürfen Sie mit max. 20 km/h mehr überholen.
  • Standstreifen: Der Standstreifen darf auch im Stau nicht befahren werden. Die einzige Ausnahme davon ist, wenn die Hinweisschilder oder die Rettungskräfte Ihnen die Anweisung geben, den Standstreifen zu nutzen.
  • Rückwärtsfahren und Wenden: Beides ist auf der Autobahn unter allen Umständen verboten.
  • Motorradfahrer: Mit dem Motorrad dürfen Sie bei ausreichendem Sicherheitsabstand links überholen, allerdings reicht der Platz durch die Rettungsgasse oft nicht aus. Das Befahren der Rettungsgasse ist Motorradfahrern verboten.
  • Reißverschlussverfahren beachten: Kurz vor Stauende wird oft das Reißverschlussverfahren verwendet, um den Stau gleichmäßig abfließen zu lassen. Lassen Sie auf der freien Spur daher ein Auto von der blockierten Spur einfädeln. Befinden Sie sich auf der blockierten Spur, fahren Sie so weit wie möglich an die Verengung heran, bevor sie einscheren.

Bleiben Sie zudem bei einem Stau auf der Autobahn am besten den Großteil der Zeit auf einer Spur. Auch wenn man oft das Gefühl hat, dass man auf einer anderen Spur schneller vorankommt, ist das meist ein Trugschluss. Durch ein ständiges Wechseln der Spuren erhöhen Sie nur die Unfallgefahr und gewinnen meist keine Zeit.

Stau im Tunnel: diese Besonderheiten gelten für alle Autofahrer

Wenn der Verkehr im Tunnel zum Stehen kommt, müssen Sie als Autofahrer ein paar Besonderheiten beachten, um die Situation souverän zu meistern. Gerade in einem dunklen Tunnel kann es vorkommen, dass Sie oder Ihre Mitfahrer sich unwohl fühlen. Das ist eine ganz normale Reaktion, in der Sie oder Ihre Begleitperson kontrolliert und ruhig ein- und ausatmen sollten, um sich zu beruhigen. Alle Tunnel sind nach EU-weiten Sicherheitsstandards erbaut und damit sehr sicher.
Des Weiteren können Sie diese Hinweise für Staus im Tunnel beachten:

  • Wenn Sie in einen Tunnel einfahren, können Sie über Ihr UKW-Radio die Frequenz der Tunnelzentrale einstellen. So erhalten Sie alle Informationen zur aktuellen Verkehrslage.
  • Bei einem Unfall, einer Panne oder einem Brand im Tunnel sollten Sie stets Hilfe über eine der Notfallstationen anfordern. So wissen Rettungskräfte und Helfer, wo genau Sie sich im Tunnel befinden.
  • Lassen Sie bei Stau und stockendem Verkehr im Tunnel am besten die Warnblinkanlage an. So sehen andere Autofahrer Sie besser und können die Entfernungen präziser einschätzen.
  • Um Auffahrunfälle zu vermeiden, empfiehlt es sich, im Tunnel einen größeren Sicherheitsabstand von zwei bis drei Autolängen zu lassen.
  • Wenn Sie länger als eine Minute stehen, sollten Sie den Motor ausschalten, um die Schadstoffbelastung im Tunnel zu reduzieren und Sprit zu sparen.
  • Fenster und Türen sollten Sie im Auto besser geschlossen halten und die Lüftung auf Umluft stellen (nur die Luft im Auto wird umgewälzt). Auf diese Weise gelangen keine Abgase aus dem Tunnel ins Auto.
  • Sehen Sie Rauch im Tunnel oder sogar einen Brand, sollten Sie das Auto sofort verlassen und die Fluchtwege nutzen. Bei schlechter Sicht können Sie sich an der Notbeleuchtung orientieren bzw. der Wand bis zum Notausgang folgen. So bringen Sie sich schnell wieder in Sicherheit.

Stau in einem Tunnel

© igordabari - stock.adobe.com

Vorbereitung auf einen eventuellen Stau im Sommer und Winter

Planen Sie eine längere Reise mit dem Auto, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie in einen Stau geraten. Daher ist es praktisch, wenn Sie vorsorgen und sich auf eine längere Wartezeit im Auto einstellen. Hier finden Sie daher eine Übersicht, welche Vorbereitungen Sie für Ihre Reise treffen können:

  • Nehmen Sie CDs und Hörbücher auf Ihrer Reise mit und/oder speichern Sie sich Podcasts auf dem Handy ab. Wenn Sie planen, mit einem Mietwagen zu fahren, können Sie sich im Vorfeld über die verschiedenen Abspielmöglichkeiten informieren und entsprechend darauf einstellen.
  • Wenn Sie mit Ihren Kindern verreisen, sollten Sie Spielsachen und Kuscheltiere mit im Auto haben, um die Wartezeit zu überbrücken. Auch Ausmalbücher und Spiele wie „Ich sehe was, was du nicht siehst“ können Langeweile vertreiben.
  • Zudem lohnt es sich, dieses Notfallgepäck im Auto zu haben: Reiseapotheke & persönliche Medikamente, Taschenlampe, Kleingeld sowie Essen & ausreichend Getränke

Zusätzliche Vorbereitungen sind für einen Stau im Sommer möglich:

  • Lassen Sie vor Reiseantritt Ihre Klimaanlage prüfen. Möchten Sie ein Auto mieten, können Sie für den Sommer ein Modell aussuchen, das eine gute Klimatisierung besitzt.
  • Bringen Sie einen Sonnenschutz an den hinteren Fenstern an, um mitreisende Kinder zu schützen und zu verhindern, dass die Sonneneinstrahlung das Auto zu sehr aufheizt. Bei einem Mietwagen können Sie den Sonnenschutz mitnehmen und vor Ort anbringen.
  • Versuchen Sie, die Reisezeit im Auto so zu planen, dass ein Großteil auf die Morgen- oder die Abendstunden fällt. Auf diese Weise vermeiden Sie die heißen Mittagsstunden.

Zudem gibt es auch Vorbereitungen, die Sie für einen möglichen Stau im Winter treffen können:

  • Lagern Sie zusätzliche Kleidung und Decken im Auto ein. So können Sie sich bei Kälte nach dem Zwiebelsystem anziehen und warm bleiben.
  • Sollten Sie für längere Zeit im Stau stehen, sollten Sie versuchen, Arme und Beine etwas zu bewegen. So können Sie Ihre Muskeln aufwärmen.
  • Eine Thermoskanne mit warmen Getränken kann ein treuer Begleiter auf eine Autofahrt im Winter sein und alle Mitfahrer auf bei längeren Wartezeiten versorgen und aufwärmen.
  • Wenn es der verbleibende Kraftstoff Ihres Wagens zulässt, können Sie auch die Heizung im Auto bei einem längeren Stau einschalten.

Fazit

Mit einem Stau muss man sowohl im alltäglichen Berufsverkehr als auch auf der Fahrt in den Urlaub immer rechnen. Umso besser ist es dann, wenn Sie gut vorbereitet sind und die Zeit vielleicht sogar mit einem guten Hörbuch oder einem gemeinsamen Spiel der Familie verbringen können. Wenn Sie die Vorschriften beachten, eine ordnungsgemäße Rettungsgasse bilden und zügig an der Engstelle vorbeifahren, tragen Sie einen großen Teil dazu bei, dass sich der Stau schneller wieder auflöst.

Titelbildquelle: #470090551 | Urheber: © Thaut Images – stock.adobe.com

Alex

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns