Startseite Europa Online-Reiseführer Korsika oder Sardinien: welche Insel passt zu mir?

Korsika oder Sardinien: welche Insel passt zu mir?

Korsika oder Sardinien: welche Insel passt zu mir?

Wer die Wahl hat, hat die Qual – dieses Sprichwort trifft auch bei der Suche nach einer Trauminsel im Mittelmeer zu. Die Frage Korsika oder Sardinien: Welche Insel passt zu mir? lässt sich nicht so einfach beantworten. Beide Inseln haben ihren Reiz und für Kulturliebhaber stehen andere Kriterien im Vordergrund, als für Familien oder Aktivurlauber. Wir zeigen Ihnen, was es auf Korsika oder Sardinien jeweils für Besonderheiten zu entdecken gibt.

Korsika oder Sardinien: welche Insel passt zu mir?
1. Die Strände: Korsika oder Sardinien?
2. Kulturelle Highlights: wo gibt es die interessantesten Sehenswürdigkeiten?
3. Wo ist es sportlich abwechslungsreicher?


 

1. Die Strände: Korsika oder Sardinien?

Korsika oder Sardinien – für einen Badeurlaub entscheidet sich diese Frage meist aufgrund der Anzahl und Qualität der Strände. Ile de Beauté, den Beinamen trägt Korsika nicht zufällig. Die Insel besitzt eine außergewöhnlich abwechslungsreiche Natur und gilt deshalb als eine der schönsten im Mittelmeer. An der mehr als 1.000 Kilometer langen Küstenlinie verteilen sich unzählige gepflegte Strände.

Strände auf Korsika

Besonders kinderfreundlich ist Korsikas Ostküste, während die Westküste sich durch idyllische Buchten mit unterschiedlichsten Fels-, Sand- und Kiesstränden auszeichnet. Allerdings verbietet die starke Brandung dort im Frühjahr und im Herbst das Baden.

Als die attraktivsten Strände Korsikas gelten Ile Rousse, Saleccia, Calvi, Santa Giulia und Propriano. Der geschützt in einer Bucht liegende Calvi Strand mit seinen rund sechs Kilometern Länge ist eines der vielen Familienziele. Über dem Meeresufer, auf einem Felsen, thront der Ort Calvi mit seiner sehenswerten Festung. Nahe der Stadt Ile Rousse gibt es mehrere auch für Kinder geeignete Badestrände und Buchten, die gut mit dem Mietwagen auf Korsika erreichbar sind.

📌 Lesetipp → Die schönsten Strände auf Korsika

Strand auf Korsika

© pkazmierczak – Fotolia.com

Strände auf Sardinien

Lange, weiße Sandstrände mit türkisfarbenem Wasser vor einer spektakulären Kulisse kennzeichnen die Strände Sardiniens. Das seichte Meer lockt Familien genauso wie Muschelsucher und Strandläufer. Zu den pittoresken Stränden im Norden der Insel gehört unter anderem der Grande Pevero. Er liegt in einer malerischen Bucht und eignet sich aufgrund des feinen Sands sowie des flachen Wassers besonders für Familien mit Kindern. Auch der Stintino Strand mit der vorgelagerten Insel Asinara oder der La Cinta Strand zählen zu den beliebten Familienstränden.

Die Cala Cipolla mit dem traumhaften Szenario liegt im Süden der Insel und gilt nicht nur bei Fotografen als Geheimtipp. Das wunderschöne Meeresufer mit dem wild-romantischen Hintergrund nutzt die Werbeindustrie für ihre karibischen Werbespots. Am Spiaggia dei due mari, dem Strand der zwei Meere, gibt es einen großen Strandsee, auf dem rosa Flamingos leben. Cala Luna mit der imposanten Steilküste gilt unter Kennern als die prächtigste Küste des gesamten Mittelmeerraums.

2. Kulturelle Highlights: wo gibt es die interessantesten Sehenswürdigkeiten?

Bei den Sehenswürdigkeiten stellt sich die Frage zwischen Korsika oder Sardinien nicht wirklich. Beide Inseln besitzen aufgrund ihrer langen Geschichte zahlreiche Kulturgüter. Zu den eindrucksvollsten Zielen auf Korsika zählt die Festungsstadt Bonifacio. Die Hafenstadt wurde bereits 828 von Bonifacio II, einem toskanischen Grafen, gegründet. Geologen wiesen allerdings nach, dass die Region bereits in frühgeschichtlicher Zeit ein Siedlungspunkt war. Ab 1187 beherrschten die Genuesen mit Unterbrechungen die Insel, seit 1768 gehört Korsika zu Frankreich. Falls Sie im Urlaub gern französisch parlieren möchten, empfehlen wir deshalb Korsika. Auf Sardinien liegen Sie dagegen richtig, wenn Sie Ihre Italienischkenntnisse auffrischen möchte,

Über dem romantischen Hafen von Bonifacio liegt auf einem ausgewaschenen Kalksteinplateau die Altstadt. Erreichbar ist sie über eine Zugbrücke sowie einen Tunnel in Zickzackbauweise. Von der Zitadelle bietet sich ein atemberaubender Panoramablick über das Meer und das Umland.

Symbol Parken Anfahrt & Parken
Sie sollten Ihren Mietwagen vor Bonifacio oder am Hafen abstellen. Die Gassen der Altstadt sind extrem eng, zudem stehen kaum Parkplätze zur Verfügung.
Festungsstadt Bonifacio auf Korsika

© NANCY – stock.adobe.com

Symbol Tipp Tipp
Ein sehenswertes Ziel sind die Grotten unterhalb des Orts. In einer dieser Höhlen wurde ein menschliches Skelett aus der Zeit um 6.500 v. Chr. entdeckt.

Kultur auf Sardinien

Wenn Sie jetzt denken, die Frage Korsika oder Sardinien bereits beantworten zu können, möchten wir Sie um etwas Geduld bitten. Wir haben ja die kulturellen Highlights der italienischen Insel noch nicht erwähnt. Auf Sardinien gibt es sagenhafte 223 (!) offiziell anerkannte vor- und frühgeschichtliche Fundplätze. Die Anghelu Ruju ist dabei nicht nur die größte, sondern auch die wichtigste Nekropole im Mittelmeerraum. Bei ihrer Entdeckung 1903 war die Stätte noch von Grabräubern unversehrt und enthielt 37 Domus de Janas, eine Gattung der Felsengräber. Besonders wertvolle Funde stellen die archäologischen Museen von Cagliari und Sassari aus. Hinzu kommen 24 romanische Gotteshäuser im provenzalischen oder pisanischen Stil und 23 byzantinische Kirchen, die Sardinien gegenüber Korsika zu einem Eldorado für Liebhaber von Sakralbauten machen.

Sardinien bietet jedem Geschichtsliebhaber ein breites Erkundungsfeld. Unter den vielen sehenswerten Orten hebt sich die Hafenstadt Alghero im Nordwesten besonders hervor. Der von mächtigen Mauern umschlossene, mittelalterliche Stadtkern besticht mit seinen uralten Steintreppen, den romantischen, engen Gassen und den imposanten Kirchtürmen. In der gesamten Altstadt blieben die mittelalterlichen Bauten erhalten. Zu einem Blickfang entwickelte sich die im 17. Jahrhundert wiedererrichtete Chiesa di San Michele mit ihrer farbigen, glasierten Dachkuppel.

📌 Lesetipp → Sardinien-Tipps: Die schönsten Ecken auf der Trauminsel

Symbol Hinweis Hinweis
Wir hoffen, unsere Ausführungen haben Ihre Entscheidung zwischen Korsika oder Sardinien erleichtert. Falls nicht, kommt hier ein weiterer Tipp: die Tropfsteinhöhle Grotta di Nettuno. Die Sehenswürdigkeit ist nur vom Meer aus zugänglich. Vom Hafen in Alghero fahren regelmäßig Boote dorthin. Es stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

3. Wo ist es sportlich abwechslungsreicher – auf Korsika oder Sardinien?

Auch für Aktivurlauber ist die Frage: Korsika oder Sardinien kaum zu beantworten. Sowohl auf Korsika als auch auf Sardinien steht dabei der Wassersport im Vordergrund. Möglichkeiten zum Tauchen, Segeln, Surfen, Kitsurfen oder Wasserski fahren gibt es auf beiden Inseln. Die Unterwasserwelt von Korsika lockt mit kristallklarem Wasser, seltenen Muscheln und Korallenarten sowie einer zerklüfteten Unterwasserlandschaft mit dunklen Höhlenüberhängen. Die herrlichen Zahnbrassenkolonien begeistern Taucher aus aller Welt.

Sardinien bietet ebenfalls über eine faszinierende Unterwasserwelt. Hier können Taucher neben einer abwechslungsreichen Landschaft mit zerklüfteten Felsen vor allem zahlreiche gesunkene Schiffe bewundern. Zu den Highlights gehören die Sichtung von Porzellanschnecken, Meeresschildkröten und einer Vielzahl von Fischarten sowie Begegnungen mit den verspielten Delfinen. 
Das Capo Caccia bietet ein Unterwasserlabyrinth aus zahlreichen Grotten mit teilweise bizarren Tropfsteingebilden und farbenprächtige Korallen.

Grotte am Capo Caccia auf Sardinien

© Silvia Crisman – stock.adobe.com

Korsika oder Sardinien zu Fuß oder hoch zu Ross

Im Landesinneren locken sowohl auf Korsika als auch auf Sardinien Golfplätze, Reitanlagen, Tennisplätze und wunderschöne Wanderwege zum aktiven Urlaub. Das als Weltnaturerbe unter UNESCO-Schutz stehende La Scandola auf Korsika ist das älteste Naturschutzgebiet Frankreichs. Die autofreie Zone lässt sich lediglich zu Fuß oder mit einem Boot erreichen.

Zu dem kleinen Fischerdorf Girolata führt eine circa fünfstündige Wanderung entlang der naturbelassenen, mit Macchia-Büschen bewachsenen Küstenlinie. 
Die mächtige Ruine einer genuesischen Verteidigungsbastion überragt die zehn Häuser von Girolata. Zahlreiche Seevögel bevölkern die Felsen, im Wasser tummeln sich inzwischen selten gewordene Zackenbarsche und ihre fischigen Artgenossen. Auch bei den Landbewohnern existiert in dem Naturschutzgebiet eine bemerkenswerte Artenvielfalt. Reiten können Sie auf Sardinien oder Korsika gleichermaßen gut.

Symbol Tipp Tipp
Mit einem Ausflugsboot können Sie diesen einzigartigen Lebensraum von der Seeseite aus betrachten. Allerdings sind die Tickets begehrt, sodass es sinnvoll ist, bereits vor Reiseantritt eine Fahrt zu reservieren.

Wanderer finden auf Sardinien ganzjährig ihr Paradies

Besonders Herbst und Frühjahr eignen sich aufgrund der angenehmen Temperaturen für längere Touren. Die verschiedenen Wanderwege führen in traumhafte Buchten und naturbelassene Wälder, über artenreiche Hochplateaus und durch wildromantische Schluchten. Einige Routen enthalten zudem Kletterpassagen. Im Naturschutzgebiet Monte dei Sette Fratelli locken neben der zerklüfteten Berglandschaft die urtümlichen Wälder.

Als eine der schönsten Touren gilt die fünfstündige Gipfelwanderung der Sieben Brüder. Der teilweise sehr steile Weg führt an einem alten, verfallenen Kloster vorbei und beinhaltet kleinere Kletterabschnitte. Die Wanderung zur Schlucht Gola su Gorroppu ist nicht nur schön, sondern wird durch Klettern in der Schlucht zu einem besonderen Erlebnis. Neben einer fantastischen Aussicht verführen Badestellen entlang des Flusses zu längeren Pausen. Für Wander-Fans schlägt das Pendel zwischen Korsika oder Sardinien also eher in Richtung der südlichen Insel.

Sardinien ist ein Paradies für Wanderer

© Alessio Orrù – stock.adobe.com

Symbol Parken Anfahrt & Parken
An der Ponte Sa Barva gibt es einen Parkplatz für Ihren Mietwagen auf Sardinien, der dortige Kiosk hat nur während der Saison geöffnet.

Titelbildquelle: # 201833252 | Urheber: © Jenny Sturm – stock.adobe.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion

Die billiger-mietwagen.de-Redaktion vereint das geballte Wissen von Online-Redakteuren und Reise-Experten aus allen Bereichen der Firma. Reisen ist für uns bei billiger-mietwagen.de zugleich Hobby und Beruf. In der Reisewelt versorgt Sie die Redaktion daher mit den wichtigsten Reise-Infos und coolen Insider-Tipps.
billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

2 Kommentare

Manfred Asche 14. April 2019 - 17:41

Guten Tag !

Ich bin gerade durch Zufall auf Eure Seite gestoßen und find sie sehr gut gemacht und informativ.

Gibt es dort fortlaufende neue Beiträge und habt Ihr einen Newsletter o.ä. Geplant ?

Vielen Dank und Mit freundlichen Grüßen

Manfred Asche

Antworten
Alex 15. April 2019 - 9:23

Hallo Herr Asche,

vielen Dank für das Lob!
Wir veröffentlichen jede Woche neue Artikel in der Reisewelt, schauen Sie also ruhig regelmäßig rein! Aktuell gibt es leider noch keinen eigenen Newsletter für die Reisewelt, sondern nur den billiger-mietwagen.de-Newsletter.

Viele Grüße
Alex

Antworten

Schreiben Sie uns