Startseite USA Online-ReiseführerBeliebte Ausflüge in den USA Hawaii-Rundreise

Hawaii-Rundreise

von billiger-mietwagen.de-Redaktion

Eine Reise nach Hawaii ist für viele der Inbegriff eines Traumurlaubs. Wenn man Bilder der Inselgruppe betrachtet, ist das auch gar kein Wunder. Türkisblaues Wasser an weißen und goldenen Palmenstränden mitten in der Südsee, dazu bunte Blüten wohin man auch sieht – da kann einen schon mal das Fernweh packen. Wo Hawaii am schönsten ist und welche Orte Sie auf einer Rundreise nicht verpassen dürfen, haben wir hier für Sie zusammengestellt.



Wenn Sie individuell reisen möchten, bietet sich für Ihre Hawaii-Rundreise ein Mietwagen an. Sie können auf jeder der hier vorgestellten Inseln ein Auto mieten, sodass Sie von den Flughäfen direkt selbst losfahren können. Da die Inseln alle nicht so groß sind, können Sie überall jeweils in einer Unterkunft übernachten und die Strände und Sehenswürdigkeiten auf Tagesausflügen besuchen. Interisland-Flüge bieten beispielsweise Hawaiian Airlines oder Island Air an. Sie können entweder von zuhause aus oder direkt vor Ort buchen. Wie überall gilt: Je früher Sie buchen, desto günstiger sind die Flüge.

Routenvorschlag zu Ihrer Rundreise auf Hawaii:

Honolulu (Oahu) – Kauai – Maui – Big Island – Oahu

Honolulu (Oahu) Kauai
Maui Big Island
Oahu

 


1. Start in Honolulu auf Oahu

© MNStudio – Fotolia.com

Ihre Hawaii-Rundreise beginnt in der Hauptstadt Honolulu auf der Insel Oahu. Wenn Sie sich im Landeanflug befinden, sehen Sie die von Wolkenkratzern gesäumte Küstenlinie, die man auf einer Südsee-Insel so wohl eher nicht erwarten würde. Tatsächlich erinnert einen der Anblick mehr an Miami und macht damit irgendwie auch deutlich, dass Hawaii ein Bundesstaat der USA ist. Der Stadtteil Waikiki mit seinem weltberühmten Strand ist allemal einen Besuch wert, auch wenn Sie sich bestimmt auf einsame Traumstrände freuen. Waikiki war früher die Urlaubsresidenz des hawaiianischen Königshauses und ist heute ein Dreh- und Angelpunkt für Touristen aus aller Welt. Hier finden Sie zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und natürlich unzählige Hotels – zum Ankommen sicherlich das Richtige.

Honolulu hat aber noch einige weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Der Aloha Tower zum Beispiel ist ein historisches Denkmal und das Wahrzeichen Honolulus westlich von Waikiki. Von der Besucherplattform haben Sie einen tollen Blick über den Hafen und die Stadt. Rund um den Turm befindet sich der Aloha Tower Marketplace, wo Sie prima shoppen und essen gehen können. Sehenswert ist in Honolulu auch der Iolani-Palast, der ehemalige Königssitz, und Pearl Harbor, der Naturhafen und Marinestützpunkt, der zur National Historic Landmark erklärt wurde.

Strände auf Oahu – schöner als im Bilderbuch

Wenn Sie genug vom Stadtleben haben, fahren Sie weiter zur Ostküste und gönnen Sie sich einen Strandtag. Ein wunderschöner weißer Sandstrand, allerdings mit einem starken Wellengang, ist der Sandy Beach. Zum gemütlichen Plantschen eignet sich der Strand deshalb eher nicht, dafür aber umso mehr für Bodysurfer oder für diejenigen, die den wagemutigen Wellenreitern zusehen möchten.

Zum Schwimmen und Schnorcheln bieten sich drei andere Strände an: der Waimanalo Beach, der Kailua Beach oder der Lanikai Beach. Überall dort finden Sie feinen Sand am türkisblauen Meer und eine flache Küste, die sich auf Ihrer Hawaii-Rundreise bestens zum Baden eignet. Jeder Strand hat seine Besonderheiten, sodass es sich auf jeden Fall lohnt, mehrere davon zu besuchen. Lanikai zum Beispiel ist mit seinem weißen Puderzucker-Sand einfach ein himmlischer Anblick – was sich auch in seinem Namen wiederspiegelt, der übersetzt „himmlisches Meer“ bedeutet.

Polynesische Kultur zum Mitmachen

Damit Sie einen umfassenden Einblick in die polynesische Kultur bekommen, fahren Sie zum Polynesian Cultural Center im Nordosten von Oahu. In einem authentisch und detailreich gestalteten Dorf erfahren Sie nicht nur etwas über die ersten Siedler auf Hawaii, sondern über alle polynesischen Stämme im Südpazifik. Tänze, Shows, Kunsthandwerk und traditionelles Essen sorgen für Unterhaltung und Genuss auf Südsee-Art.


1. Station: Kauai – wilde Pflanzenwelt und eindrucksvolle Naturwunder

© MNStudio – Fotolia.com

Die sogenannte Garteninsel Kauai ist die älteste des Archipels und wartet mit einer reichhaltigen Vegetation und zahlreichen Korallenriffen auf ihre Besucher. Auf Ihrer Hawaii-Rundreise sollten Sie auch auf keinen Fall die Naturschönheiten abseits der Strände verpassen. Die zerklüftete Felslandschaft des Waimea Canyons im Südwesten der Insel wird Sie mit ihren bunten Farben und den unzähligen Wasserfällen ganz bestimmt beeindrucken.

Genauso umwerfend kommt die im Westen gelegene Napali Coast daher, deren einzigartige bergige Küste Sie auf Wandertouren oder vom Wasser aus mit dem Kajak bestaunen können. Auf Kauai wurden übrigens auch viele Szenen für Fluch der Karibik gedreht – vielleicht erkennen Sie ja den einen oder anderen Ort wieder.

Einer der größten Touristenmagneten auf Kauai ist die Farngrotte am Wailua River. Auf Bootstouren können Sie zur farnbewachsenen Höhle aus Lavagestein fahren und dort hawaiianischen Klängen lauschen, die sich aufgrund der speziellen Akustik ganz besonders schön anhören.


2. Station: Maui – Sonnenaufgang am Vulkankrater und Tour durch den Regenwald

© Vacclav – Fotolia.com

Auf der zweitgrößten hawaiianischen Insel Maui sollten Sie zumindest einmal früh aufstehen – auch wenn Sie nicht zu den Romantikern gehören. Der Sonnenaufgang am riesigen Krater des Haleakala bezaubert Sie sicherlich trotzdem. Sie können entweder auf eigene Faust die lange kurvige Straße zum Gipfel fahren oder an einer geführten Tour teilnehmen. Wenn Sie das Naturschauspiel ganz für sich genießen möchten, fahren Sie am besten richtig früh, spätestens gegen 3 Uhr morgens los, stellen Sie Ihr Auto am Besucherparkplatz* nahe des Gipfels ab und wandern Sie einen der Wanderwege entlang, um sich dort ein schönes Plätzchen zu suchen. Denken Sie bei Ihrer Tour an einen vollen Tank, an warme Kleidung und an Snacks und Getränke – dann steht diesem unvergesslichen Erlebnis nichts mehr im Weg.

Entlang Mauis Nordküste verläuft die gut 100 km lange Road to Hana. Gerade wenn Sie Ihre Hawaii-Rundreise mit dem Mietwagen unternehmen, ist eine Tour auf dieser Straße ein Highlight, das Sie unbedingt mitnehmen sollten. Die teils recht kurvenreiche Straße führt Sie durch tropischen Regenwald, vorbei an Wasserfällen mit kleinen Pools zum Baden und über zahlreiche Brücken zu einzigartigen Stränden, deren Farben aufgrund des vulkanischen Untergrunds von weiß über grau und rot bis hin zu schwarz erscheinen.

* Parkgebühren pro Auto und Woche: 15 US$


3. Station: Big Island – die vulkanische Orchideeninsel

© siimsepp – Fotolia.com

Letzte Station Ihrer Rundreise auf Hawaii ist Big Island. Wie der Name schon sagt, ist Big Island die größte Insel des Archipels und wurde vor allem früher auch Hawaii genannt. Um Verwechslungen vorzubeugen, bevorzugen heute auch die Hawaiianer selbst den Namen Big Island. Die Insel besteht aus fünf Vulkanen, von denen zwei bis heute aktiv sind. Von der Hautstadt Hilo aus können Sie bei vielen verschiedenen Anbietern Ausflüge zu den Vulkanen buchen.

Besonders spannend ist die Tour zum Kilauea, dem aktivsten Vulkan der Welt. Er befindet sich im Hawaii-Volcanoes-Nationalpark, der zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Sie können aber auch selbst losfahren und am Crater Rim Drive einen oder mehrere der vielen Wanderwege entlang gehen, um die eindrucksvolle Landschaft genauer zu erkunden. Eine andere Straße zu verschiedenen Kratern und vorbei an Lavafeldern bis zum Meer ist die Chain of Craters Road. Fahren Sie früh los, dann ist der Verkehr geringer und die Parkbuchten an der Strecke sind noch frei. Denken Sie auch an ausreichend Getränke, denn Schattenplätze gibt es so gut wie keine.

Auf Big Island gibt es mehrere Orchideen-Farmen, in denen Sie die üppige Blütenpracht der heimischen Orchideen an einem Fleck bewundern können. Wenn Sie die bezaubernden Blumen in freier Wildbahn betrachten möchten, können Sie dies zum Beispiel im Akaka Falls State Park tun. Auf dem kurzen Wanderweg zu wunderschönen Wasserfällen gehen Sie vom Parkeingang aus durch dicht bewachsenen Regenwald, in dem Sie verschiedene Arten wild wachsender Orchideen finden. Der Eintritt in den Park kostet 1 US$ pro Person. Falls Sie mit dem Auto in den Park fahren möchten, bezahlen Sie weitere 5 US$ für Ihr Fahrzeug.


Ziel: Oahu – noch einmal Traumstrände zum Abschluss

Bevor Sie die hawaiianischen Inseln wieder in Richtung USA verlassen, landen Sie noch einmal auf Oahu. Dort können Sie zum Abschluss Ihrer Hawaii-Rundreise noch ein paar entspannte Strandtage einlegen oder in Honolulu ein wenig polynesische Kultur genießen.

Titelbildquelle: #86530077 | Urheber: © eyetronic – Fotolia.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion
Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns