Startseite Frankreich Online-Reiseführer Unser ultimativer Roadtrip zur Tour de France

Unser ultimativer Roadtrip zur Tour de France

von Alex
Teilnehmer der Tour de France

Am 1. Juli ist es endlich wieder soweit: unzählige Radsportler schwingen sich auf ihre Drahtesel und starten in die Tour de France. Das größte Event im Radsport startet dieses Jahr sogar in Deutschland. Von Düsseldorf geht es gen Frankreich. Aber auch wenn der Grand Départ auf jeden Fall sehenswert ist, liegen die spektakulärsten Etappen in Frankreich. Wir haben Ihnen einen tolle Rundreise gebastelt, auf der Sie die Tour de France live erleben und gleichzeitig noch Südfrankreich entdecken.

Inhaltsverzeichnis
Start: Bordeaux
1.Station: Etappe 12 nach Peyragudes
2.Station: Etappe 14 nach Foix
3. Station: Montpellier
4. Station: Etappe 17 nach Serre-Chevalier
5. Station: Etappe 18 nach Izoard
Ziel: Marseille


 

Tour-de-France-Rundreise: die wichtigsten Infos
Stationen 7
Kilometer ca. 1.500 km
Reine Fahrtzeit 18:30 h
Reisedauer 10 Tage

Start der Rundreise in Bordeaux

Bordeaux ist aus zwei Gründen der perfekte Ausgangspunkt für Ihre Tour-de-France-Rundereise. Zum einen ist die Anreise mit dem Flugzeug aus Deutschland nicht nur unkompliziert sondern auch günstig möglich. Zum anderen ist Bordeaux eine aufregende Stadt und ein absolutes Trend-Reiseziel für 2017. Bevor Sie also Ihren Mietwagen in Bordeaux einsammeln, sollten Sie unbedingt ein wenig durch die Stadt bummeln.

Ganz Bordeaux gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe – das bedeutet aber nicht, dass es hier nur bildhübsche historische Gebäude gibt. Bordeaux ist eine dynamische, moderne Stadt mit großartigen Restaurants und einem riesigem, interaktiven Erlebnis-Museum, das dem Wein gewidmet ist. Besuchen Sie die Cité du Vin und gönnen Sie sich ein Glas leckeren Wein.

1. Station: Etappe 12 von Pau nach Peyragudes

Von Bordeaux geht es direkt weiter zu Ihrer ersten Tour-de-France-Etappe (für die Sportler ist es bereits die zwölfte). Am 13. Juli steht eine der längsten Etappe an. Sie führt über 214 km von Pau bis nach Peyragudes und hat es mit einigen ordentlichen Anstiegen so richtig in sich. Vor der Zieleinfahrt in Peyragudes müssen die Radfahrer nochmal eine Steigung von 16% bezwingen. Harte Arbeit für die Waden der Sportler, aber ideal für Sie. Fahren Sie mit dem Mietwagen zur Skistation Peyragudes. Von dort können Sie die Zieleinfahrt hervorragend beobachten und mit den anderen Radsport-Fans feiern.

Fun-Fact für alle Filmfans: die spektakuläre Bergkulisse um Peyragudes ist auch im Vorspann vom James-Bond-Film Der Morgen stirbt nie zu sehen.

Berge bei Peyragudes© volant – Adobe Stock

Symbol Tipp Warum haben wir nur Bergetappen gewählt?
Auf unserer Rundreise schicken wir Sie zu den coolsten Bergetappen der diesjährigen Tour de France. Die Kulisse der Pyrenäen und der Alpen ist einfach unglaublich! Noch wichtiger für Radsport-Fans: Auf Steigungen nimmt die Spannung des Rennens nochmal richtig zu. Gleichzeitig müssen die Teilnehmer gezwungenermaßen etwas langsamer fahren. Während die ganze Meute auf Flachetappen in wenigen Sekunden an Ihnen vorbeisaust, können Sie in den Berge länger zuschauen.

2. Station: Etappe 13 von Saint Girons nach Foix

Die 13. Etappe ist diese Jahr äußerst wichtig für die Franzosen. Sie findet nämlich am 14. Juli, ihrem Nationalfeiertag, statt. Für die französischen Teilnehmer bedeutet das noch mehr Anstrengung, um vielleicht den Tagessieg zu ergattern. Für Sie heißt das: noch mehr Stimmung und Party an der Strecke! Am 14. Juli geht es über 100 km von Saint Girons nach Foix. Die Strecke ist für die Tour de France ungewöhnlich kurz, sorgt mit drei Pyrenäen-Gipfeln aber für richtig viel Spannung.

Wenn Sie die Anfahrten auf den Col de Latrape, den Col d´Agnes und den Mur de Péguère live verfolgen wollen, müssen Sie selbst aktiv werden. Die Strecke wird am Renntag für den Autoverkehr natürlich gesperrt, so dass Sie die Gipfel nur noch zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen. Schlagen Sie Ihre Zelte zum Beispiel im hübschen Bergdorf Aulus-les-Bains auf. Von dort sind Sie zu Fuß in knapp zwei Stunden am Col d’Agnes und können dann den Radfahrern bei Schwitzen zusehen.

Auch wenn er im Tal liegt, ist der Zielort Foix durchaus auch sehenswert. Die hübsche Altstadt und die beeindruckende Burg sind eine exzellente Kulisse für die Zieleinfahrt am Nationalfeiertag.

Burg in Foix© Julien – Adobe Stock

3. Station: Strandurlaub in Montpellier

Nach so viel Spannung und Aktivität ist es an der Zeit, sich etwas auszuruhen. Während die Sportler über Rodez und Romans-sur-Isère nach Osten radeln, geht es für Sie ans Meer in den Süden. Verbringen Sie ein paar abwechslungsreiche Tage in Montpellier und erkunden Sie einige der schönsten Strände Südfrankreichs. Montpellier ist eine aufgeschlossene und abwechslungsreiche Studentenstadt – perfekt für Genießer. Überall entdecken Sie kleine Cafés, hervorragende Restaurants, coole Vintage-Shops und ausgefallen Galerien.

Ein weiterer Vorteil von Montpellier? Die Nähe zu unzähligen Traumstränden. Der weiße Sandstrand Palavas les Flots liegt direkt vor der Stadt und ist perfekt für Familien geeignet. Westlich von Montpellier erstreckt sich zwischen Cap d’Agde und Sete der 6 km lange Sandstrand Marseillan – ein einziger Traum aus azurblauem Wasser und weißem Sand. Am Cap d’Agde finden Sie auch den Plage de la Grande Conque, eine kleine Bucht mit Lavasand, die sich hervorragend zum Schnorcheln und Tauchen eignet.

Strand bei Montpellier© Claudio Colombo – Adobe Stock

4. Station: Etappe 17 von Le Mure nach Serre-Chevalier

Am 19. Juli geht’s für die Tour-de-France-Teilnehmer von Le Mure nach Serre-Chevalier und Sie sind wieder mit dabei. Nach den Gipfeln der Pyrenäen erklimmen die Sportler nun einige der beeindruckensten Berge der Alpen. Darunter der Col de la Croix de Fer und der Col du Galibier, der seit sechs Jahren das erste Mal wieder Teil der Route ist. Auch hier wieder unser Tipp: Buchen Sie rechtzeitig ein Hotel in der Nähe der Gipfel und reservieren Sie auf einem Campingplatz. So sind Sie am Renntag schnell an den besten Aussichtspunkten. Mit dem Auto geht’s auch hier nicht mehr bis an die Tour-de-France-Strecke ran. Gerade rund um den Col du Galibier gibt es aber einige Unterkünfte und Parkmöglichkeiten.

Der Zielort, Serre Chevalier, ist im Winter ein sehr beliebtes Skigebiet. Aber auch im Sommer ist es hier in den Bergen traumhaft schön. Baden Sie in einem der hervorragenden Badeseen oder unternehmen Sie eine kleine Wanderung, während Sie auf die Ankunft der Radfahrer warten.

Wegweiser zum Col du Galibier© Michael Brockhaus – Adobe Stock

5. Station: Etappe 18 von Briancon zum Izoard

Auf der letzten Bergetappe wird’s nochmal richtig spannend. Über 178 km geht’s ab Briancon hinauf bis zum legendären Pass über den Izoard. Positionieren Sie sich rechtzeitig am Gipfel des Col d’Izoard und erleben Sie die spannende Zieleinfahrt auf 2360 Metern. Mit dem Auto kommen Sie am Renntag nicht weit. Mieten Sie sich daher rechtzeitig in Gipfelnähe ein oder planen Sie ein Wanderung ein. Dafür müssen Sie aber unbedingt trainiert sein und früh genug loslaufen. Ein Spaziergang ist der Weg hoch zum Izoard nicht. Die schroffe Felslandschaft rund um den Col d’Izoard unterstreich die Dramatik dieser Etappe ausgezeichnet.

Straße zum Izoard© JLLH – Adobe Stock

Ziel: Marseille

Nach dieser Highlight-Etappe geht es weiter nach Marseille. Dort können Sie den Mietwagen zurückgeben und noch einmal etwas Sonne tanken, bevor es nach Hause geht. Marseille ist die älteste Stadt Frankreichs und unbedingt sehenswert. Erkunden Sie den Alten Hafen, schlendern Sie entlang der schönen Küstenpromenade Corniche und stecken Sie am Plage de la Pointe Rouge die Füße in den Sand.

Wie Bordeaux ist auch Marseille durch den Flugverkehr hervorragend an Deutschland angebunden und daher der ideale Ort, um Ihre aufregende Reise mit einem letzten Strandtag zu beenden.

Hafen von Marseille© Sergii Figurnyi – Adobe Stock

Symbol Tipp Einwegmiete beachten
Auf dieser Tour von Bordeaux nach Marseille müssen Sie Ihren Mietwagen an einer anderen Station abgeben als Sie ihn abgeholt haben. Das ist problemlos möglich, allerdings sollten Sie bei der Buchung auf die Gebühr für die Einwegmiete achten. Diese variiert je nach Veranstalter und Anmietdauer. Weitere Infos zur Einwegmiete gibts in unsere FAQs. Wenn Sie spezifische Fragen haben, können Sie sich gerne unter 0221 – 567 999 11 an unseren Kundenservice wenden.

Titelbildquelle: #93244199 | Urheber: © NikonSteff – Fotolia.com

Alex

Ich liebe es, die Welt zu entdecken - natürlich am besten mit dem Mietwagen! Obwohl ich vom Dauer-Fernweh geplagt bin, bin ich auch immer wieder gerne zu Hause im schönen Köln. Meine wichtigsten Zutaten für eine gelungene Reise: großartige Natur und gutes Essen. Neuseeland und Südafrika haben einen besonderen Platz in meinem Reiseherz. Als nächstes geht's nach Paris und Österreich.
Alex

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns