Startseite Spanien Online-ReiseführerReiserouten in Spanien Roadtrip durch Südspanien: Andalusiens Osten in 2 Wochen

Roadtrip durch Südspanien: Andalusiens Osten in 2 Wochen

von Julia

Für einen Roadtrip durch Südspanien wählen die meisten Urlauber den Westen von Andalusien. Dabei hält der Südosten der Region ganz besondere Orte bereit – von maurischer und islamischer Architektur über ursprüngliche Strände bis hin zu der einzigen Wüste Europas. Neugierig geworden? Dann kommen Sie mit uns auf eine zweiwöchige Rundreise durch Andalusien.

Inhalt: Roadtrip Südspanien
1. Málaga
2. Córdoba
3. Baeza und Ùbeda
4. Jaén
5. Granada
6. Sierra Nevada
7. Guadix
8. Tabernas
9. Mojácar
10. Cabo de Gata
11. Almería
12. Las Alpujarras
13. Almuñécar
14. Tipps für den Roadtrip durch Südspanien

Infos zu Ihrem Roadtrip durch Südspanien

Stationen: Málaga – Córdoba – Baeza und Ùbeda – Jaén – Granada – Sierra Nevada – Guadix – Tabernas – Mojácar – Cabo de Gata – Almería – Las Alpujarras  – Almuñécar – Málaga
Strecke: ca. 1000 km
Fahrzeit: ca. 12 Stunden
Reisedauer: 2 Wochen
Beste Reisezeit: September/Oktober oder April bis Juni – von November bis März ist Skisaison in der Sierra Nevada 

Karte zentrieren

1. Malaga: Los geht’s

blank

Blick über die Arena und den Hafen von Málaga © KikoStock – stock.adobe.com

Der Roadtrip durch Südspanien startet in Málaga. Picassos Heimatstadt an der Costa del Sol stand lange im Schatten von Córdoba, Granada und Sevilla, hat sich in den letzten Jahren aber zu einer Kunstmetropole entwickelt, die sich sehen lassen kann. Im Museo de Picasso de Málaga können Sie in die Werke und das Leben des Künstlers eintauchen und das einst heruntergekommende Hafenviertel gleicht mit den neuen Wandmalereien einer Freilicht-Galerie. Auch lohnenswert: ein Besuch der prunkvollen Alcazaba und der Kathedrale

📌 Lesetipp: Málaga Sehenswürdigkeiten

Symbol-tipp Hotel-Tipp für Málaga
In Málaga nimmt man sich am besten zwei Tage Zeit. Das zentral gelegene Hotel Molina Lario vefügt über geräumige, moderne Zimmer und eine Dachterrasse mit Pool und Blick bis zum Meer. Unschlagbar praktisch: das hauseigenen Parkhaus. 

2. Córdoba: islamische Baukunst aus über 1.000 Jahren

blank

Ein Wunder der Architektur: die Mezquita in Córdoba © Matyas Rehak – stock.adobe.com

Córdoba gehört zu einem Roadtrip durch Südspanien unbedingt dazu. In der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz steht eine der schönsten Moscheen der Welt: Die Mezquita ist ein Prunkstück der islamischen Baukunst und darf auf keiner Andalusien-Rundreise fehlen. Nach dem Besuch schlendert man am besten durch die hübschen Altstadtgassen und sucht Schutz gegen die Hitze in den berühmten Patios von Córdoba. 

📌 Lesetipp: Top 10 Sehenswürdigkeiten in Cordóba

Symbol-parken Parken in Córdoba
Autofahren macht in Córdobas wuseligen Einbahnstraßen keinen Spaß. Wer kein Hotel mit eigenem Parkplatz gefunden hat, kann den Mietwagen am südlichen Ende der Puente de Miraflores parken – erfreulicherweise kostenlos und ohne Zeitbegrenzung. Von dorrt aus sind es keine 15 Minuten bis auf die andere Flussseite zur Innenstadt. 

3. Baeza und Ùbeda: willkommen in der Rennaissance

blank

Die Kathedrale in Baeza ist nur eine von vielen Renaissance-Bauten © Alfonsodetomas – stock.adobe.com

Die Zwillingsstädte Baeza und Ùbeda glänzen mit perfekt erhaltenen Bauwerken aus der Renaissance, die völlig zurecht als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet wurden. Der Grund für die wunderschöne Architektur: Die damaligen örtlichen Familien, die es zu Reichtum gebracht hatten, ließen im 16. Jahrhundert die prunkvollen Bauten errichten. Unbedingt anschauen: Der Palacio de Vásquez de Molina in Ùbeda zählt zweifellos zu den schönsten Rathäuser in Andalusien. 

Symbol-parken Parken in Ùbeda/Baeza
In Ùbeda darf man in der Altstadt kostenlos parken (z.B. auf dem Parkplatz der Redonda de Miradores). In Baeza getaltet sich die Parkplatzsuche etwas schwieriger. Zur Not findet man aber im Parkhaus in der Calle Compañia immer noch einen Platz (1,10 Euro/Stunde). 

4. Jaén: eine imposante Kathedrale und Tapas zum Verlieben

blank

Das Herzstück von Jaén: die prunkvolle Kathedrale © Mik Man – stock.adobe.com

Wer Kultur und gutes Essen liebt, wird die nächste Station auf unserem Roadtrip durch Spanien lieben! Jaén liegt inmitten von Olivenhainen und begrüßt Besucher nicht nur mit einer imposanten Kathedrale (Cathedral de la Asunción), sondern auch mit unglaublich guten Tapas-Bars (z.B. Taberna la Manchega in der Calle Bernardo Lopéz 12). Beim anschließenden Spaziergang durch die Altstadtgassen lässt sich das gute Essen dann wieder abtrainieren. 

Symbol-parken Parken in Jaén
Sowohl die Hotels als auch die zentrumsnahen Parkgaragen sind gut ausgeschildert. Durchschnittlich werden für 24 Stunden Parken in Jaén 16 Euro fällig. Die zentralen Parkhäuser sind Parking Constitución (Calle Roldán y Marin) und Parking San Francisco (Calle de las Flores). 

5. Granada: das Highlight der Andalusien-Rundreise

blank

Ein Gang durch die Alhambra gleicht einer Zeitreise © vlad_g – stock.adobe.com

Der Besuch der Alhambra ist definitiv ein absolutes Highlight jeder Rundreise durch Südspanien. Wer vor diesem spektakulären Monument steht wird Zeuge einer meisterhaften maurischen Architektur. Mindestens genauso beeindruckend: die prächtigen Gärten, die hier einst angelegt wurden. Hier kann man locker einen Tag verbringen. Aber auch die Altstadt und die zahlreichen Teehäuser und arabischen Bäder laden zum Verweilen ein.

Symbol-parken Parken in Granada
Die zentralen Parkhäuser sind mit 18 bis 25 Euro pro Tag nicht gerade günstig. Ohnehin sollte man sich für Granada aber zwei bis drei Tage Zeit nehmen. Am besten sucht man sich ein Hotel mit kostenlosem Parkplatz – z.B. das Casa Morisca Hotel mit Blick auf die Alhambra, das in einem ehemaligen Herrenhaus untergebracht ist (129 – 173 Euro pro Nacht/Doppelzimmer). 

6. Sierra Nevada: durch die Los Cahorros

blank

Perfekt für Abenteurer: die Ruta Cahorros Altos in der Sierra Nevada © PASSENGER X – stock.adobe.com

Die berühmte Bergkette der Sierra Nevada, die sich auf 75 Kilometern bis in die Provinz Almería ersteckt, ist eine der schönsten und dramatischsten Landschaften auf unserem Roadtrip durch Südspanien. Wer Andalusiens Landschaft mal von einer anderen Seite kennenlernen möchte, sollte bequeme Schuhe dabei haben: Hier gibt es zahlreiche fantastische Wandermöglichkeiten. Die beliebteste Route durch Los Cahorros – die Ruta Cahorros Altos (9,5 km, ca. 4 Stunden) – führt über eine Hängebrücke durch beeindruckende Felsschluchten. Ausgangspunkt ist das Dorf Monachil.

7. Guadix: mehr als 2.000 Höhlenwohnungen

blank

Ein typisches Haus im Barrio de las Cuevas in Guadix © robypsycho – stock.adobe.com

Nahe den Ausläufern der Sierra Nevada befindet sich ein ganz besonderer Ort: In der Provinzstadt Guadix leben viele Einheimische noch in sogenannten Höhlenwohnungen, die in das felsige Gelände gegraben wurden. Der wichtigste Höhlenbezirk mit geschätzt 2.000 Wohnungen befindet sich im Barrio de las Cuevas. Besonders beeindruckend ist in dieser Gegend die untergehende Sonne hinter den rötlichen Felsnadeln. 

8. Tabernas: Wild-West-Feeling in Andalusien

blank

Filmreif: die liebevollen Kulissen in der Tabernas-Wüste © Fotomicar – stock.adobe.com

In der Desierto des Tabernas erwartet Reisende eine andere Welt: eine karge Wüstenlandschaft mit goldgelben Hügeln hätten wir auf unserem Roadtrip durch Südspanien nicht unbedingt erwartet. In der Tabernas-Wüste wurden bereits Klassiker wie Spiel mir das Lied vom Tod gedreht. Filmfans können sogar an geführten Touren zu den berühmtesten Drehorten der Tabernas-Wüste teilnehmen. (z.B. beim Veranstalter Malcaminos für 30 Euro pro Person). 

📌 Lesetipp: Tabernas – Die Wüste in Spanien

9. Mojácar: endlich Meer in Sicht

blank

Mojácar gehört zu den schönsten Küstenstädten in Südspanien © unamojacar – stock.adobe.com

In der Provinz Almería ist es endlich soweit: Die charmante Stadt Mojácar begrüßt uns mit einem atemberaubenden Blick auf das weite Meer und einem langen Sandstrand. Der schönere Teil von Mojácar ist übrigens Pueblo mit den labyrinthischen Gassen zwischen weißgetünchten Häusern. Mojácar Playa unterhalb von Pueblo mutet eher einem modernen Strandort mit Hotels und niedrigen Bauten an. 

📌 Lesetipp: Stadt trifft Strand: Spaniens schönste Städte am Meer

Symbol-parken Parken in Mojácar
Zwei große Parkplätze befinden sich direkt am Ortausgang von Mojácar Pueblo, manchmal wird allerdings einer der beiden Parkplätze als Marktplatz genutzt.

10. Cabo de Gata: naturbelassene Traumstrände

blank

El Correlate ist ein besonders schöner Strand an der Costa de Almería © Eduardo Estellez – stock.adobe.com

Im Parque Natural de Cabo de Gata-Njar findet so ziemlich jeder seinen persönlichen Wohlfühlort. Cabo de Gata ist das urspünglichste Küstenfleckchen der Region: Hier holen Fischer ihre Boote ein, während die Wellen des Meeres gegen die steilen Klippen schlagen. Dank zahlreichen schönen Stränden wird es nirgendwo zu trubelig. Und wer genug vom Sonnenbaden hat, der erkundet einen der vielen Wanderwege im Hinterland. 

Symbol-parken Parken an den Stränden
Die schönsten Strände befinden sich südwestlich des Ferienortes San José, wohin eine Schotterstraße führt. Zur Hauptsaison zwischen Juni und September sind viele der Parkplätze bereits um 10 Uhr besetzt und es gibt kein Weiterkommen. Zur Nebensaison ist deutlich weniger los. Parken kostet 5 Euro pro Tag. 

11. Almería: Granada am Meer

blank

In den kleinen Gassen in Almería verliert man sich gerne © jarcosa – stock.adobe.com

Die dynamische Hauptstadt der Provinz erinnert mit ihrer riesigen maurischen Festung, der Alcazaba, fast ein bisschen an Granada – nur am Meer. Zweite Hauptsehenswürdigkeit von Almería ist definitiv die Cathedral de la Encarnación mit ihren sechs Türmen. Besonders schön ist übrigens ein Spaziergang durch das atmosphärische Medina-Viertel, wo auf den Märkten fangfrischer Fisch, leckere Churros und mehr verkauft wird. 

Symbol-parken Parken in Almería
Über die AL12 (Autovía del Aeropuerto) kommend werden Sie im Stadtzentrum schnell auf mehrere unterirdische Parkhäuser stoßen. Im Schnitt kosten 24 Stunden parken 16 Euro. Ein schönes und zentrales Hotel mit Parkplatz ist das AIRE Hotel & (69 bis 150 Euro pro Nacht/Doppelzimmer).

12. Las Alpujarras: die weißen Dörfer

blank

Ohanes gehört zu den schönsten weißen Dörfern in Andalusien © Salva G C- stock.adobe.com

Keine Rundreise durch Südspanien ist perfekt ohne den Besuch eines weißen Dorfes. Besonders schön ist das einsam gelegene Dörfchen Ohanes. Bereits die Anfahrt durch die kargen südlichen Ausläufer der Sierra Nevada ist spektakulär: Die Straße schlängelt sich durch kargen roten Fels und führt dorthin, wo weiße Häuschen im Berberstil zwischen strahlend-grünen Terassenfeldern stehen. 

13. Almuñécar: entspanntes Roadtrip-Ende

blank

Palmen am Strand von Almuñécar © Mira Drozdowski – stock.adobe.com

Schöner kann eine Rundreise durch Andalusien kaum enden: Bevor es zurück nach Málaga geht, lassen wir es uns noch einmal an den Stränden von Almuñécar so richtig gutgehen. Wählen kann man zwischen zwei palmengesäumten Hauptstränden: dem Playa de San Cristóbal und dem Playa Puerta del Mar. Abends kann man dann durch die kleinen Gassen der Altstadt schlendern und den Roadtrip durch Südspanien Revue passieren lassen – natürlich stilecht mit einer Runde Tapas im Los Geráneos. 

Symbol-parken Parken in Almuñécar
Das Hotel Casablanca (42 – 96 Euro pro Nacht/Doppelzimmer) liegt zwischen Strand und historischen Zentrum und bietet einen Privatparkplatz für Gäste. Einige Zimmer haben sogar Meerblick, Frühstück kostet 7 Euro pro Person. 

14. Mietwagen-Tipps für den Roadtrip durch Südspanien

Einen kleinen Mietwagen in Málaga (oder in anderen andalusischen Städten) bekommen Sie schon ab ca. 9 Euro pro Tag. Wenn alle wichtigen Versicherungen mit drin sind (was wir grundsätzlich dringend empfehlen), sind durchschnittlich 20 Euro pro Tag ein realistischer Wert. Natürlich ist es außerhalb der Hauptreisezeit generell etwas günstiger, im Sommer dafür aber auch mal teurer.

📌 Lesetipp: Spanien-Rundreise selber planen: coole Routen und hilfreiche Tipps

Das Autofahren in Südspanien sollte Ihnen keine Probleme bereiten. Andalusien hat ein hervorragend ausgebautes Straßennetz und die Verkehrsregeln in Spanien ähneln denen in Deutschland. Mit dem Mietwagen können Sie die Zeit vor Ort optimal nutzen, da Busverbindungen nur selten häufiger als einmal am Tag in kleinere Ortschaften fahren. 

Sie haben mehr Zeit als zwei Wochen Zeit? Es gibt noch viel mehr interessante Sehenswürdigkeiten in Andalusien zu entdecken. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Rundreise ab Sevilla in den Westen des Landes – zum Beispiel ein Roadtrip durch die andalusische Provinz Cádiz?

Titelbildquelle: #308802271 | Urheber: © e55evu – stock.adobe.com

Julia

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns