Startseite Die beliebtesten ReisezieleSpanien Verkehrsregeln in Spanien

Verkehrsregeln in Spanien

von Julia

Letztes Update: 23. September 2019

Das südländische Temperament der spanischen Bevölkerung spiegelt sich auch in der Fahrweise auf den Straßen wider. Wenn Sie in Spanien mit dem Auto unterwegs sind, wundern Sie sich daher nicht, wenn es manchmal etwas chaotisch oder hitzig zugeht und bewahren Sie einfach einen kühlen Kopf.

Außerdem sollten Sie die Verkehrsregeln in Spanien verinnerlicht haben, bevor Sie dort in ein Auto steigen. Bedenken Sie, dass auf Autobahnen eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 120 km/h für PKW und 100 km/h für Wohnmobile (unter 3,5 t zGG.) gilt. Für Fahrer unter 25 Jahren sind auf Autobahnen 110 km/h vorgeschrieben. Bei Alkohol am Steuer gibt es ebenfalls eine Sonderregelung.

Während grundsätzlich eine Grenze von 0,5 Promille gilt, gibt es folgende Ausnahmen: Für PKW mit acht oder mehr Sitzplätzen sowie Fahranfänger (die ersten 2 Jahre nach Erwerb des Führerscheins) sind 0,3 Promille das Limit. Eine Übersicht über die wichtigsten Verkehrsregeln in Spanien mit Infos zu Parken, Kraftstoffen und Co. können Sie in der folgenden Zusammenfassung lesen.

Inhaltsverzeichnis: Verkehrsregeln in Spanien
1. Höchstgeschwindigkeiten
2. Promillegrenzen
3. Gesetzliche Pflichten
4. Parken
5. Kraftstoffe
6. Sonstiges

1. Höchstgeschwindigkeiten in Spanien

Seit Anfang 2019 wurde das Tempolimit auf Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften und auf Autobahnen verschärft. Außerorts sind höchstens 90 km/h erlaubt, Ausnahme sind Schnellstraßen mit 100 km/h. Für Fahrer unter 25 Jahren gilt außerhalb geschlossener Ortschaften eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h und auf Autobahnen 110 km/h. Für Wohnmobile bis 3,5 t zGG. gelten dieselben Geschwindigkeitsbegrenzungen wie für PKW.

Angaben in km/h PKW PKW mit Anhänger Wohnmobil (über 3,5 t zGG.) Motorrad
innerhalb geschlossener Ortschaften 50 50 50 50
außerhalb geschlossener Ortschaften 90 80 80 90
Autobahn 120 100 100 120

2. Promillegrenzen in Spanien

Alle Kraftfahrzeugfahrer Alle PKW mit acht oder mehr Sitzplätzen und Fahranfänger (die ersten zwei Jahre)
0,5 Promille 0,3 Promille

3. Gesetzliche Verpflichtungen in Spanien

Kategorie Verpflichtung / Anforderung
Anschnallpflicht
/ Gurtpflicht
Gesetzliche Verpflichtung für alle Fahrzeuginsassen
Tagfahrlicht
/ Lichtpflicht
Ganzjährige Verpflichtung nur für Motorräder
Ersatzreifen Gesetzliche Verpflichtung zur Mitnahme eines Reserverads
Winterreifen Keine gesetzliche Verpflichtung
Kindersitz Alle Kinder bis 135 cm Körpergröße
Warnweste Pflichtinventar
Warndreieck Pflichtinventar, Für Wohnwagenanhänger ist noch ein zusätzliches Warndreieck vorgeschrieben
Verbandskasten Kein Pflichtinventar
Feuerlöscher Kein Pflichtinventar
Glühbirnen Kein Pflichtinventar, aber empfohlen
  • Alle Ladungen, die mehr als 15 % ihrer Länge über das Fahrzeug nach hinten hinausragen, müssen mit einer 50 mal 50 cm großen Warntafel (rot-weiß schraffiert) gekennzeichnet werden.
  • Bei Gespannen über 12 m Länge muss am Heck entweder eine große Tafel (130 mal 25 cm) oder zwei kleine Tafeln nebeneinander (jeweils 50 mal 25 cm) angebracht werden (Abstand zum Boden: 50 bis 150 cm). Die Tafeln sind erkennbar durch ihre gelbe Farbe und einen roten Rand. Die deutschen Warntafeln (ECE-Norm 70.-01) sind minimal kleiner, dürfen aber dennoch verwendet werden.

4. Parken in Spanien

  • Gelbe Bordsteinmarkierung bedeutet Parkverbot, zumeist mit entsprechender Beschilderung.
  • Blaue Bordsteinmarkierung bedeutet gebührenpflichtige Parkzone, zumeist mit Parkautomaten.
  • Weiß umrandete Parkplätze sind in der Regel (sofern nicht anders durch Schilder geregelt) kostenlos.
  • Orangefarbene Bordsteinmarkierung kennzeichnet Parkplätze für Anwohner.
  • In vielen Großstädten arbeiten „Parkwächter“, die mit großer Geste den nächsten Parkplatz weisen. Geben Sie dem Parkwächter etwas Geld. Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Auto nicht aufgebrochen wird, steigt und die Parkwächter sind auf den Obolus angewiesen.

5. Kraftstoffe in Spanien

Autogas (LPG) wird nur an wenigen Tankstellen angeboten. Wie in den anderen europäischen Ländern gibt es in Spanien mittlerweile eine einheitliche EU-Kennzeichnung für die Kraftstoffe. Es werden zusätzlich nach wie vor folgende Bezeichnungen angezeigt:

Deutsche Bezeichnung Einheimische Bezeichnung Oktanzahl
Normal Benzin Bleifrei Gasolina normal, sin plomo 91
Super Benzin Bleifrei Gasolina super, sin plomo 95 95
SuperPlus Benzin Bleifrei Gasolina superplus, sin plomo 98 98
Diesel Diésel, Aceite Diésel, Gasoléo
Autogas (LPG) Autogas (LPG) 105 bis 115

6. Sonstiges in Spanien

  • Die lokale Währung ist der Euro.
  • Straßenbahnen haben immer Vorfahrt.
  • 100 m vor Bergkuppen und Straßen, die nicht mindestens auf 200 m zu überblicken sind, herrscht Überholverbot.
  • Der Fahrstil der Spanier ist wie in vielen südlichen Ländern ein wenig “heißblütiger”.
Symbol Tipp Roadtrip-Ratgeber Spanien 🇪🇸
Die wichtigsten Informationen rund um Verkehrsregeln, Parken, Maut & Co. in Spanien für unterwegs: Jetzt downloaden!

Titelbildquelle: #63707870 | Urheber: © Regormark – Fotolia.com; #94211083 | Urheber: © Sergii Figurnyi – Fotolia.com;
#80450260 | Urheber: © kamasigns – Fotolia.com

Julia

Ich bin gebürtige Kölnerin (die allerdings weder Kölsch noch Karneval mag), Filmliebhaberin und Reise-Enthusiastin. Wenn ein Roadtrip vorbei ist, möchte ich am liebsten direkt den nächsten planen. In die USA zieht es mich dabei immer wieder – vor allem der amerikanische Südwesten hat es mir angetan. Muss unbedingt mit in den Urlaub: Tonnenweise gute Musik und eine Reisebegleitung, mit der man auch mal schweigen kann.
Julia

Letzte Artikel von Julia (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

20 Kommentare

Thorsten 9. Oktober 2019 - 12:38

Hallo, ich lese das für Kinder bis 13 ein Kindersitz Pflicht ist.
Reicht auch wie hier in Deutschland für 3 und 8 Jährige eine Sitzerhöhung aus?
Falls das jemand weiss, vielen Dank für eine Rückmeldung.

Antworten
Julia 10. Oktober 2019 - 11:34

Lieber Thorsten,

seit Oktober 2015 müssen Minderjährige bis zu 135 cm mit einem entsprechenden Kindersitz gesichert werden. Die Körpergröße ist also nur noch entscheidend, nicht mehr das Alter (ehemals lag die Grenze bei 12 Jahren). Eine Sitzerhöhung darf nur dann verwendet werden, wenn die Kinder größer als 135 Zentimeter sind.

Viele Grüße
Julia

Antworten
Birgit 24. Juli 2019 - 18:04

Ich bin bisher mit der Abwicklung und den Informationen sehr zufrieden.

Antworten
Alex 25. Juli 2019 - 9:16

Hallo Birgit,

vielen Dank, das freut uns sehr! 🙂

Viele Grüße
Alex

Antworten
Missy 16. Juni 2019 - 23:49

Hab das erste mal einen Wagen gemietet, bin bis jetzt mit den tollen Infos sehr zufieden. Bin gespannt wie es dann in Palma sein wird..
Danke Euch..

Antworten
Alex 17. Juni 2019 - 6:19

Hallo Missy,

vielen Dank für das Lob 🙂
Und ganz viel Spaß in Palma!

Viele Grüße
Alex

Antworten
Heiner 7. Juni 2019 - 14:33

Danke für die Infos. Habe noch bei keinem Mietwagen Aanbieter so umfassendes Informationsmaterial bekommen. Vorzüglich!!

Antworten
Alex 11. Juni 2019 - 9:28

Sehr gerne 🙂

Antworten
Claude Guggenheim 21. Februar 2019 - 0:10

Könnten sie uns auch von Potugal diese info schicken?

Antworten
Alex 21. Februar 2019 - 8:07

Hallo Herr Guggenheim,

unseren Artikel über die Verkehrsregeln in Portugal finden Sie hier.

Viele Grüße
Alex

Antworten
viet vu 28. Januar 2019 - 13:44

Ich finde diese Information ist nützlich. Billiger-Mietwagen ist eine sehr gute Organisation. Danke dafür

Antworten
Julia 28. Januar 2019 - 15:20

Hallo viet vu,

vielen Dank für das Lob! Infos zur Maut in Spanien finden Sie ebenfalls in unserem Blog.

Liebe Grüße
Julia

Antworten
Jörg Ledwinka 16. Januar 2019 - 1:24

Ich finde diese Zusatzinformationen sehr hilfreich und informativ.
Im allgemeinem bin ich mit meinen Buchungen bei Billiger-mietwagen und dem Service ausserordentlich Zufrieden. Gerne wieder…..

Antworten
Julia 16. Januar 2019 - 8:45

Lieber Jörg Ledwinka,

danke für das Lob, das geben wir sehr gerne an unser Service-Team weiter.

Beste Grüße
Julia

Antworten
Hans Schuermann 15. Oktober 2018 - 20:01

Diese Zusatzinformationen sind anscheinend neu in diesem Jahr. Finde ich sehr gut und hilfreich. Toll !

Antworten
Julia 16. Oktober 2018 - 9:33

Lieber Hans Schuermann,

das freut uns sehr! Tatsächlich geben wir schon seit ein paar Jahren Infos zu den Verkehrsregeln und der Maut in verschiedenen Ländern. Schön, dass Sie nun auch auf die Rubrik gestoßen sind und Ihnen diese gefällt. 🙂

Liebe Grüße,
Julia

Antworten
Ehrfeld 29. Mai 2018 - 13:50

Meine Frau und ich sind seit 5.5. in Spanien ,wir haben einen Roller und ein quard beides 45 ccm mit HUK Coburg versicherung.heute würden würden wir von der politischen local. Angehalten und es wurde uns untersagt mit den Fahrzeugen weiter zu fahren.

Antworten
Alex 30. Mai 2018 - 9:36

Hallo Herr Ehrfeld,

das klingt aber nach einer sehr unschönen Situation.
Ich bin zwar keine Roller-Expertin, aber vielleicht kann ich trotzdem mit einem Tipp weiterhelfen?
Mit welcher Begründung wurde Ihnen die Weiterfahrt denn untersagt?

Viele Grüße
Alex

Antworten
Michael Lüke 9. Januar 2018 - 9:00

In den Mietautos fehlen der Verbandskasten und die zusätzliche Warnweste für den Beifahrer bzw. bei mehreren Beifahrern die enspr. Anzahl. Das Personal an den Ausgabestationen für die Leihautos bestreitet aber die Notwendigkeit für diese Ausrüstung. Was soll man da machen? Man steht mit dem gepäck da und will weiter, aber man weiß, daß diese Sachen fehlen….

Antworten
Alex 10. Januar 2018 - 9:24

Hallo Herr Lüke,

zuerst zum Verbandskasten: Hier habe ich nochmal recherchiert und tatsächlich ist er in Spanien kein Pflichtinventar mehr. Sie müssen sich also keine Gedanken machen, dass Ihnen aufgrund eines fehlenden Verbandskasten Strafen drohen.

Warnwesten sind aber für alle, die bei einer Panne oder einem Unfall auf Hauptstraßen oder Autobahnen das Auto verlassen, verpflichtend. Tatsächlich ist es hier leider so, dass der Fahrer dafür verantwortlich ist, dass ausreichend Westen im Auto sind – auch wenn das natürlich nicht unbedingt die praktischste Lösung ist. In der Regel packen die örtlichen Vermieter zwei Warnwesten ins Auto. Sollten die einmal fehlen oder nicht ausreichen, lohnt es sich, freundlich nach mehr Warnwesten zu fragen. Meist haben die Vermieter noch welche vorrätig. Sollte dem nicht so sein, kann man Warnwesten an fast jeder spanischen Tankstelle kaufen.

Viele Grüße
Alex

Antworten

Schreiben Sie uns