Startseite Die beliebtesten ReisezieleSpanien Urlaub in Spanien mit Hund

Urlaub in Spanien mit Hund

von billiger-mietwagen.de-Redaktion

Beim einem Urlaub in Spanien mit Hund ist vor allem gute Planung gefragt. Spanien wird gerne als wenig hundefreundliches Urlaubsziel bezeichnet. Allerdings ist dies regionsabhängig und gilt meist nur, wenn Sie mit dem Hund ans Meer fahren oder ein Restaurant besuchen wollen. Wie können Sie Ihren Urlaub mit Hund ausreichend planen und welche Einreisebestimmungen gelten dabei? Wie es zudem am Meer, der Costa Brava oder Costa Blanca mit dem Hund aussieht, erfahren Sie hier.

Einreisebestimmungen Reiseplanung
Bestimmungen in Hotels & Co. Mit Hund am Strand

 

Spanien-Urlaub mit Hund – die Einreisebestimmungen

In Spanien gelten für Hunde die gängigen EU-Einreisebestimmungen, die u .a. das Folgende voraussetzen:

  • Sie müssen Ihren EU-Heimtierausweis mitführen.
  • Sie dürfen maximal 5 Hunde mitnehmen.
  • Ihr Hund muss für den Urlaub zudem mit einem Mikrochip oder einer Tätowierung gekennzeichnet sein.
  • Wichtig ist vor allem der Nachweis einer Tollwutimpfung, die vor der Einreise nach Spanien mindestens 4 Wochen zurückliegen muss und maximal 12 Monate alt sein darf. Ihr Hund muss zum Zeitpunkt der Erstimpfung dabei mindestens 12 Wochen alt gewesen sein.
  • Ist Ihr Hund im zum Zeitpunkt der Einreise nach Spanien jünger als 15 Wochen, darf er leider nicht mitkommen. Ältere Welpen dürfen seit Anfang 2015 darüber hinaus nur noch mit einer gültigen Tollwutimpfung einreisen.

Die neuen Einreisebestimmungen für Hunde gelten nicht nur für Ihren Urlaub in Spanien, sondern in der gesamten EU. So soll auch einer Übertragung von typischen Mittelmeerkrankheiten wie Leishmaniose, Ehrlichiose, Babesiose und Herzwurmerkrankungen vorgebeugt werden. Behalten Sie Ihren Hund im Urlaub daher immer im Auge und lassen Sie ihn nicht unbeaufsichtigt rumlaufen. Um ganz sicher zu gehen, dass Ihr Hund während des Urlaubs in Spanien komplett gesund bleibt, konsultieren Sie im Vorfeld am besten einen Tierarzt.

Für den Urlaub müssen Sie vor der Einreise nach Spanien auch die Rasse Ihres Hundes bedenken: Rottweilern, Pit-Bullterriern, Dogo Argentinos , American Staffordshire-Terriern, Akita-Inús, Fila Brasilieros und Tosa-Inús ist die Einreise nach Spanien selbst für einen kurzen Urlaub manchmal verboten. Allerdings sind die Einschränkungen und Auflagen von Region zu Region unterschiedlich, weshalb manche von Ihnen auch nur einen Maulkorb tragen müssen. Vor Ihrem Reiseantritt sollten Sie sich daher, z. B. beim Auswärtigem Amt oder der Botschaft, genau darüber informieren, welche Einreisebestimmungen für Ihren Hund im anstehenden Spanien-Urlaub gelten.

Spanische Botschaft in Berlin

  • Adresse: Lichtensteinallee 1, 10787 Berlin
  • Telefon: +49 30 2540070
  • E-Mail: emb.berlin.inf@maec.es

Deutsche Botschaft in Madrid

  • Adresse: Madrid Calle de Fortuny, 8, 28010 Madrid.
  • Telefon: +34 91 557 90 00
  • E-Mail: info@madrid.diplo.de

Spanien mit Hund – gute Planung ist wichtig

Hinweis

Denken Sie an die Leinenpflicht, die in Spanien genauso gilt wie in Deutschland! Gehen Sie im Vorfeld am besten zu einer Tourismuszentrale vor Ort, um sich über die regionalen Bestimmungen zu informieren. Einige große Hunderassen (über 50 cm) müssen in der Öffentlichkeit zudem einen Maulkorb tragen. Trifft dies auch auf Ihr Haustier zu, sollten Sie diesen für Ihren Hund mit in den Spanien-Urlaub nehmen.

Ein Spanien-Urlaub mit Hund gestaltet sich mit dem eigenen Auto oder Mietwagen oft stressfreier, als wenn Sie ohne Fortbewegungsmittel unterwegs sind. Nicht nur der Transport ist einfacher, auch gibt es einige Hotels und Campingplätze in Spanien, die Hunde erlauben.

Ein Urlaub auf dem zentralen Festland Spaniens ist für Ihren Hund im Hochsommer meist leider viel zu heiß. Allerdings kommt es auch hier darauf an, welche Region Spaniens Sie in Ihrem Urlaub bereisen möchten. Hunde empfinden die Sommerhitze in der Riviera oder in Zentralspanien eher selten als angenehm. Ihren Urlaub mit Hund in diesen Teilen Spaniens sollten Sie daher lieber auf den Herbst oder ins Frühjahr verlegen. Im Sommer bietet sich dagegen das milde Klima der Atlantikküste oder auf den Kanaren an – Ihr Hund kann den Urlaub im Sommer hier am besten genießen.


Mit dem Vierbeiner im Spanien-Urlaub – Bestimmungen für Hunde in Hotels, Restaurants und Co.

Wenn Sie in Ihrem Spanien-Urlaub essen gehen, sollten Sie beachten: Ihr Hund ist in den meisten Restaurants leider unerwünscht. Die Bestimmungen für die Mitnahme Ihrer Vierbeiner hängen dabei meist von der Größe und Anzahl ab – also davon, ob Sie mit 1, 2 oder mehr Hunden in Ihren Spanien-Urlaub reisen und wie viel Platz diese brauchen.

Haben Sie ein Hotel mit all-inclusive gebucht, können kleine Hunde oft mit aufs Hotelzimmer. Im Pool-Bereich oder anderen gemeinschaftlichen Räumlichkeiten ist ihr treuer Begleiter jedoch nur selten gestattet.

Eine gute Alternative für Unterkünfte im Urlaub mit Hund sind ein Ferienhaus oder eine Finca. Mit Selbstverpflegung wird Ihr Urlaub in Spanien so ggf. nicht nur günstiger, auch mit Hund haben Sie hier bessere Karten, eine geeignete Bleibe zu finden.

Insbesondere große Hunde stoßen im Urlaub in Spanien des Öfteren auf Probleme: Selbst, wenn sich Ihr Hund während des gesamten Urlaubs sehr ruhig und unauffällig verhält, darf er in der Regel nicht in öffentlichen Verkehrsmitteln mitfahren oder muss in einer Box im Gepäckwagen transportiert werden. Sind Sie im Urlaub mit Auto unterwegs, gilt es, den besten Freund des Menschen mit mehr als nur dem Anschnallgurt zu sichern – entweder in einer festen Box oder vom Fahrerraum durch ein stabiles Gitter getrennt.


Spanien-Urlaub – mit dem Hund zum Meer und Strand

Tipp

Wollen Sie mit Ihrem Hund zum Camping an die Costa Brava fahren, gibt es dort auch einige Parks, die die Anreise mit Haustier erlauben. So steht Ihrem Badeurlaub in Spanien mit Hund nichts mehr im Wege! Zum Wandern eignen sich außerdem die nahe der Costa Brava gelegenen Pyrenäenabschnitte.

Spanien lockt mit seinen wundervollen Stränden – klar, dass man seinen Hund da gerne frei rumtollen lassen würde. Der Sauberkeit der Strände zuliebe ist die Mitnahme von Hunden in der Hauptsaison jedoch normalerweise verboten. In der Nebensaison, also in den Wintermonaten, ist ihrem Hund der Zutritt am Strand im Spanien-Urlaub unter Umständen erlaubt. Vor allem an abgelegenen Naturstränden können Sie Ihren Hund im Spanien-Urlaub am Meer – manchmal sogar im Sommer – frei laufen lassen.

Destinationen in Spanien – Urlaub mit Hund an der Costa Brava

An den Badestränden der Costa Brava ist Ihrem Hund von Juni bis Mitte September der Zutritt leider nicht erlaubt – die Strände werden diesbezüglich streng überwacht. Bei Missachtung drohen hohe Geldstrafen. Solange keine anderen Badegäste gestört werden, können Sie den Rest des Jahres auch an der Costa-Brava Spanien mit Hund erleben.

Urlaub an der Costa Dorada – mit Hund in Spanien unterwegs

Tipp

Ähnlich wie an der Costa Dorada und Costa Brava verhält es sich auch an der Costa del Sol und Costa Blanca. Am besten ist es, wenn Sie vorab ein eigenes Ferienhaus buchen, in dem Hunde ausdrücklich erlaubt sind. Das spart Ihnen viel Ärger und macht die Reise auch für Ihren Vierbeiner angenehmer.

Urlauber mit Hund können an der Costa Dorada ebenfalls am besten in Hotels und Ferienhäusern unterkommen. Hier gibt es viele gemütliche, kleine Ortschaften, in denen die Bestimmungen für Hunde während eines Urlaubs in Spanien nicht ganz so streng sind. An den langen, steinigen Küstenfelsen kann Ihr Hund im Urlaub an der Costa Doroda so auch mal ohne Leine laufen.

Riumar – ein Traum für den Spanien-Urlaub mit Hund

In Spaniens Ferienort Riumar sind Urlauber mit Kind, Hund und Co. ausdrücklich willkommen. Die privaten Ferienwohnungen werden meist an ganze Familien vermietet. Mit Ausnahme vom Badestrand sind so auch Vierbeiner gern gesehene Gäste. Nach einer kurzen Recherche dürfte ein Spanien-Urlaub mit Hund in Riumar also kein Problem sein.

Mallorca und seine Hundestrände – Mit dem Hund in den Urlaub nach Spanien

Wollen Sie Ihren Hund mit in den Spanien-Urlaub auf Mallorca nehmen, haben Sie Glück: Die Zahl der Hundestrände auf Mallorca steigt. Vor allem in kleinen Felsbuchten, an den Naturstränden im Norden oder auf gekennzeichneten Wanderwegen werden Hunde außerhalb der Urlaubs-Saison auf Mallorca in Spanien geduldet. Achten Sie dabei aber immer auf die Beschilderung – sobald Sie die Aufschrift „no perro“ (dt. „Hunde verboten“) erblicken, ist der Spaß für Ihren Vierbeiner vorbei und Sie sollten umkehren.

Titelbildquelle: #81723851 | Urheber: © grafikplusfoto – Fotolia.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion

Die billiger-mietwagen.de-Redaktion vereint das geballte Wissen von Online-Redakteuren und Reise-Experten aus allen Bereichen der Firma. Reisen ist für uns bei billiger-mietwagen.de zugleich Hobby und Beruf. In der Reisewelt versorgt Sie die Redaktion daher mit den wichtigsten Reise-Infos und coolen Insider-Tipps.
billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns