Startseite Afrika Online-Reiseführer Ist Namibia gefährlich für Touristen?

Ist Namibia gefährlich für Touristen?

von billiger-mietwagen.de-Redaktion
Wüste in Namibia

Namibia wird zu Recht als außergewöhnlich beeindruckendes Reiseziel gefeiert – und ist in Wirklichkeit sicherer, als viele pessimistische Reiseartikel vermuten lassen. Das Land hat so vieles zu bieten: wunderschöne Wildparks und Naturschutzgebiete, Safaris der Extraklasse, spannende Städte und nicht zuletzt der spektakuläre Sternenhimmel. Aus Sorge, dass Namibia gefährlich ist, darauf zu verzichten, wäre mehr als schade. Mit unseren Tipps wird Ihre Reise durch Namibia nicht gefährlich, sondern einfach ein traumhaftes Urlaubserlebnis.

Ist eine Namibia-Reise gefährlich?
1. Sicher ankommen in Namibia
2. Kriminalität achtsam vorbeugen
3. Augen auf im Straßenverkehr
4. Gesund bleiben in Namibia
5. Gefährliche Tiere auf der Namibia-Reise

1. Sicher ankommen in Namibia

Für eine Reise nach Namibia reicht ein deutscher Reisepass, Sie benötigen für einen Urlaub unter 90 Tagen kein Visum. Um unschöne Überraschungen beim Auspacken des Gepäcks zu vermeiden, sollten Sie sämtliche Wertgegenstände im Handgepäck verstauen – was sich grundsätzlich auf jeder Reise empfiehlt. Ihren Mietwagen in Namibia sollten Sie unbedingt bereits in Deutschland reservieren. Bei Anbietern vor Ort verstecken sich häufig Klauseln im Vertrag, die Sie im Schadensfall nicht absichern. Offiziell reicht ein EU-Führerschein, das Mitnehmen eines internationalen Führerscheins, den Sie einfach beantragen können, ist aber empfehlenswert.

Unser Tipp für Sie: Vermeiden Sie am Ankunftstag längere Autofahrten. Schließlich haben Sie bereits einen anstrengenden Flug hinter sich und an Klima und Luftdruck in Namibia möchten Sie sich sicher erstmal ein wenig gewöhnen. Frisch ausgeschlafen werden Sie am nächsten Tag entdecken, dass Ihre Namibia-Reise gar nicht gefährlich ist, wenn Sie auf das ein oder andere achten.

Symbol Hinweis Hinweis
Ihr Reisepass muss noch mindestens sechs Monate über Ihr Reisedatum hinaus gültig sein und noch wenigstens zwei freie Seiten für Stempel haben – auch wenn Sie bei der Einreise nur einen bekommen.

2. Kriminalität achtsam vorbeugen

Die Namibier sind sehr gastfreundlich und hilfsbereit, gerade ihre typisch entspannte Art macht Reisen in dieses Land so besonders. Wie überall auf der Welt, gibt es aber auch in Namibia Kriminalität. Gerade in der großen Hauptstadt Windhuk sollten Touristen auf sich und ihre Wertsachen achten. Das bedeutet aber nicht, dass Namibia gefährlich ist. Mit Achtsamkeit und gesundem Menschenverstand ist Namibia aber nicht gefährlicher als viele andere beliebte Reiseziele.

Im dichten Straßenverkehr sollten Sie Autotüren und -fenster stets geschlossen halten. Bei Dunkelheit sind Sie am besten nur im Auto oder Taxi unterwegs. Menschenleere Plätze und sehr arme Wohnquartiere sollten Sie generell meiden. Es sei denn, Sie entscheiden sich für geführte Touren. Es werden unter anderem Fahrrad- und Foodtouren angeboten, die als sehr sicher gelten. In Hotels und Guesthouses sind Ihre Wertsachen meist gut aufgehoben. Nutzen Sie aber dennoch die fast immer vorhandenen Safes für Ihre Wertsachen.

Symbol Hinweis Hinweis
Bei der Ankunft in Stadthotels müssen Sie oft auf das Öffnen der elektronisch gesicherten Tore warten – hier lauert Gefahr: Denn diesen Moment nutzen Ganoven besonders bei Dunkelheit immer wieder für Überfälle. Bleiben Sie also in jedem Fall im Wagen und verriegeln Sie die Türen.

Wenn Sie alle Reiseempfehlungen des Auswärtigen Amtes beherzigen, sind Sie in Namibia sicher unterwegs. Swakopmund und Lüritz gelten übrigens als sehr sichere und entspannte Reiseziele. Hier können Sie auf den Spuren der deutschen Kolonialzeit wandeln und einen interessanten Mix mit der afrikanischen Kultur erleben – ganz ohne befürchten zu müssen, dass Namibia gefährlich für Sie werden könnte. Diese Orte zeichnen sich stattdessen durch einen gemütlichen Kleinstadtcharme aus.

Symbol Restaurant Restaurant-Tipp
Viele große Restaurants in Windhuk bieten ihren Gästen bewachte Parkplätze – und vor allem hervorragende, moderne namibische Küche, die sich durch die kreative Zubereitung einheimischer Spezialitäten auszeichnet. Wir empfehlen Ihnen einen Besuch im landesweit bekannten NICE Restaurant & Bar.

3. Augen auf im Straßenverkehr

Außerhalb der Großstädte ist das Reisen in Namibia in der Regel ungefährlich. Das Land gilt als sicheres Reiseland. Genießen Sie also entspannt ausgedehnte Touren und Überlandfahrten. Beachten Sie aber, dass Sie keine Straßenverhältnisse wie in Europa vorfinden werden. Tiefe Schlaglöcher, lockerer Fahrbahnbelag und Steinschlag gehören hier zum Verkehrsalltag. Vorsichtiges und umsichtiges Fahren ist darum ein absolutes Muss. Manche Namibier neigen zu gefährlichen Überholmanövern, die Sie als Auswärtiger aber besser vermeiden. Denn Staubfahnen anderer Autos und auch das sehr grelle Sonnenlicht verschleiern Ihnen die Sicht auf Hindernisse und schlechte Straßenbedingungen.

In der Regenzeit zwischen Februar und April kommt es gerade im Norden Namibias zu sehr starken Regenfällen und damit verbunden zu Straßenüberschwemmungen. Um diese zu umgehen, können Sie sich tagesaktuell auf der Internetseite der Deutschen Botschaft in Windhuk über die Straßenverhältnisse informieren.

Straße in Namibia

4. Ist Namibia gefährlich für die Gesundheit?

Wie auf jeder Reise außerhalb des europäischen Kontinents gilt es natürlich, einiges zu beachten, damit Ihre Namibia-Reise nicht gefährlich für Ihre Gesundheit wird. Für die Einreise nach Namibia gibt es keine Pflichtimpfungen. Dennoch sollten Sie alle Standardimpfungen gemäß des aktuellen Impfkalenders haben. Wir raten Ihnen zudem, auch den immer aktuellen Impf- und Profilaxe-Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin zu folgen.

Bitte verzichten Sie unbedingt auf das Trinken von Leitungswasser oder kochen Sie es vorher ab. Auch Früchte und Gemüse sollten sie immer sorgfältig waschen – sich ihren Genuss aber nicht entgehen lassen. Frische gekochte Speisen können Sie jederzeit bedenkenlos zu sich nehmen. Auswahl gibt es reichlich, denn in Namibia kommen die unterschiedlichen Küchen Afrikas zu einem köstlichen großen Angebot zusammen. Außer Bakterien sind auch Mücken ein Träger von Infektionsrisiken. Tragen Sie am besten lange Kleidung und immer ausreichend Insektenschutzmittel auf. Nachts schützen Sie Moskitonetze vor Stichen. Und noch ein Tipp: Die UV-Strahlung ist in Namibia besonders hoch, achten Sie darum auf ein Sonnenschutzmittel mit einem UV-Faktor von über 30.

5. Gefährliche Tiere auf der Namibia-Reise

Auf Safari-Touren müssen Sie wilde Tiere natürlich nicht fürchten, sondern können Sie entspannt bestaunen. Ein Alleingang in Steppen und Wildparks empfiehlt sich dagegen nicht. So schön eine Wildkatze auch ist – Auge in Auge möchten Sie ihr lieber nicht ungeschützt gegenüber stehen. Gefährlich könnte Ihre Namibia-Reise jedoch werden, wenn Sie giftige Kleintiere übersehen. Selbst in den Städten gibt es giftige Schlangen – sie greifen aber in den seltensten Fällen grundlos an. Auch Skorpione und andere Stechtiere gibt es überall. Schütteln Sie Ihre Kleidung und besonders auch Ihre Schuhe vor dem Anziehen also lieber immer aus.

Besonders in ländlichen und Waldgegenden gehen Sie mit einer wertvollen Faustregel auf Nummer sicher: erst hinschauen – dann hingreifen, hinsetzen, hintreten. Einen guten Schutz vor Stichen und Bissen bietet Ihnen auf Ausflügen auch die richtige Tropenkleidung. Sollte doch einmal ein unerfreuliches Zusammentreffen mit einem giftigen Tier passieren, finden Sie Ärzte in jedem lokalen Telefonbuch ganz vorne. Zudem wissen die Namibier stets, was zu tun ist und in den meisten Unterkünften haben die Gastgeber gängige Gegenmittel und Medizin parat.

Generell gilt: Seien Sie vorsichtig, doch lassen Sie sich einmalige Erlebnisse wie einen Ausflug durch wilde namibische Landschaften nicht durch zu viel Sorge verderben.

Raubkatze in Namibia

billiger-mietwagen.de-Redaktion

Die billiger-mietwagen.de-Redaktion vereint das geballte Wissen von Online-Redakteuren und Reise-Experten aus allen Bereichen der Firma. Reisen ist für uns bei billiger-mietwagen.de zugleich Hobby und Beruf. In der Reisewelt versorgt Sie die Redaktion daher mit den wichtigsten Reise-Infos und coolen Insider-Tipps.
billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

2 Kommentare

Alfred Furtner 6. Juni 2018 - 11:58

Wir planen von Mitte Dezember bis Mitte Februar eine Reise durch Namibia. Bitte nenen sie uns Mietwagenpreise.
Danke Alfred Furtner

Antworten
Alex 7. Juni 2018 - 10:35

Hallo Herr Furtner,

das klingt nach einer aufregenden Reise!
Leider kann ich Ihnen ohne genaue Reisedaten kein konkretes Angebot zukommen lassen.
Vom 17.12.18 bis 11.02.2019 gibt es einen Kleinwagen mit gutem Versicherungspaket beispielsweise bereits ab 958 Euro.
Sollten Sie ein konkretes Angebot wünschen, wenden Sie sich jederzeit gerne an unseren Kundenservice (0221/56799911).

Viele Grüße
Alex

Antworten

Schreiben Sie uns