Startseite Kroatien Online-Reiseführer Die kroatische Küste: von Rijeka bis nach Dubrovnik

Die kroatische Küste: von Rijeka bis nach Dubrovnik

Blick von der kroatischen Küste auf das Meer

Kroatien, das sonnige Adrialand: Hier wird Ihnen so viel Schönheit und Kultur geboten, dass es sich lohnt, die ganze herrliche Küste abzufahren, statt sich auf nur einen Ort festzulegen. Wir haben für Sie einen tollen Roadtrip entlang der faszinierenden kroatischen Küste zusammengestellt: Traumstrände, Kultur-Highlights und sogar das Paradies können Sie so in einer Woche entdecken. Los geht´s!

Kroatische Küste: von Rijeka bis Dubrovnik
1. Startpunkt an der Adria-Metropole Rijeka
2. Entlang der kroatischen Küste nach Zadar und zum Krka-Nationalpark
3. Paläste und Strand in Split
4. Ankommen beim Weltkulturerbe von Dubrovnik


 

1. Startpunkt an der Adria-Metropole Rijeka

Hier startet der Roadtrip entlang der kroatischen Küste doch gleich fantastisch: Im 144.000 Einwohner großen Rijeka in der Kvarner Bucht pulsiert das bunte Leben. Das zeigt sich in der schönen Altstadt mit ihren prachtvollen Fassaden ebenso wie in der Korzo genannten Fußgängerzone oder an der quirligen Uferpromenade. Ab mittags locken zahlreiche Restaurants mit dem berühmten frischen Fisch der kroatischen Küste zur Einkehr. Auch der große Marktplatz direkt oberhalb des riesigen Hafens verführt mit sonnenverwöhnten Genüssen, besonders sehenswert sind die Fischhalle und die 1880 entworfenen Pavillons.

Und was dürfen Sie ansonsten nicht verpassen? Ganz klar das Wahrzeichen von Rijeka, den Stadtturm sowie den Gouverneurspalast aus dem 19. Jahrhundert, die beeindruckende Kathedrale des Heiligen Veit und die Festung von Trsat. Vielleicht erwischen Sie sogar eines der Konzert- und Theater-Highlights, die hier im Sommer veranstaltet werden. Zur Abkühlung geht es dann an die Strände Glavanovo, Grcevo, Sablicevo oder Bivio, die dem Ruf der kroatischen Küste als Badeparadies alle Ehre machen.

Blick über Rijeka in Kroatien bei Sonnenuntergang

© t0m15 – stock.adobe.com

Symbol Tipp Tipp
Erschwinglichen Luxus zum Start gönnen Sie sich, wenn Sie im Grand Hotel Bonavia übernachten. Adresse: Dolac 4, 51000 Rijeka. Preis: ab 60 Euro pro Nacht.

2. Entlang der kroatischen Küste nach Zadar und zum Krka-Nationalpark

Über die E71 geht es mit dem Mietwagen weiter ins circa 240 Kilometer entfernte Zadar. Doch ein kleiner Abstecher von der kroatischen Küste ein Stück ins Landesinnere muss unbedingt drin sein. Denn hier wartet Kroatien mit einem spektakulären Naturwunder auf: Der Krka-Nationalpark ist eine einzigartige Wasser- und Waldlandschaft mit herrlichen Wasserfällen. Über Wege aus Holzplanken (achtung: rutschfeste Schuhe mitnehmen!) entdecken Sie still ruhende Seen mit romantischen Seerosen und immer wieder das schöne Naturschauspiel, wie rauschende Wassermengen über Felsen in glasklare Seen stürzen. Der größte Wasserfall fließt aus 45 Metern über 17 Stufen in den See Skradinski buk. Hier ist das Baden zu gefährlich, in vielen anderen Seen können Sie aber eine wundervolle Wasserfall-Dusche nehmen. So erfrischt sind die knapp 80 Kilometer bis Zadar ruckzuck zurückgelegt.

Das Eingangstor zu Dalmatien begeistert mit seiner historischen Altstadt, die sich wunderschön auf einer von der Neustadt getrennten Halbinsel befindet. Doch ein absolutes Must-See von Zadar ist die einzigartige Meeresorgel des Architekten Nikola Basic. In über 60 Meter langen Stufen verstecken sich 35 Rohre mit Pfeifen an den Enden, die senkrecht zum Ufer verbaut sind. Der Druck der Wellen pumpt Luft hinein – und bringt alles wie ein gigantisches Natur-Orchester in ganzen sieben Akkorden und fünf Tönen zum Klingen. Dieses absolute Klangwunder an der kroatischen Küste dürfen Sie wirklich nicht verpassen.

Wasserfälle im Nationalpark Krka

© QQ7 – stock.adobe.com

Symbol Parken Anfahrt & Parken
Parken ist entlang der kroatischen Küste meist problemlos möglich. In Zadar können Sie zum Beispiel direkt am Hafen in der Neustadt parken. Die Meeresorgel befindet sich dann nur wenige Gehminuten weiter an der Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe. Auch für einen Bummel durch die Altstadt sollten Sie Ihren Mietwagen hier stehen lassen – so sparen Sie Staus auf der Brücke und höhere Parkgebühren.

3. Paläste und Strand in Split

Die fantastischen Klänge der Meeresorgel noch im Ohr, führt Sie der Roadtrip entlang der kroatischen Küste als nächste Etappe ins einzigartige Split. Dazu braucht es keine zwei Stunden Fahrtzeit, erst über die E65 und dann die E71 – es sei denn Sie legen noch einen Stopp ein. Sibenik lohnt sich vor allem wegen der Festung Sveta Ana und der Kathedrale Sveti Jakov. In den schönen Cafés auf dem Platz der Kroatischen Republik können Sie hervorragend zu Mittag essen.

Dann aber: Split! Hier finden Sie die einzige Altstadt der Welt, die in einem römischen Palast liegt. Der geschichtsträchtige Diokletianpalast erstreckt sich über 31.000 Quadratmeter, beeindruckende Zeugnisse aller großen Epochen liegen hier direkt neben Cafés und Läden. Für Kaiser Diokletian bereits 305 n. Christi als Kombination aus Palast, Tempelanlage und Militärlager fertiggestellt, erzählt der Palast heute noch eindrucksvoll von der langen Geschichte der Römer an der kroatischen Küste. Da er über all die Jahrhunderte doch immer weiter genutzt und um- wie ausgebaut wurde, entdecken Sie hier aber auch Gotik und Barock, reich verzierte Kirchen und kunstvoll gestaltete Türme.

📌 Lesetipp: Mehr Infos zum Diokletianpalast in Split

Nach so viel Sightseeing wird es Zeit für den wunderschönen Hafen von Split – der wohl schönste an der ganzen kroatischen Küste. Die Hafenpromenade ist mit riesigen weißen Segeln überspannt, schicke Bars und Restaurants tummeln sich darunter. Hinter Stadtpalmen und Gründerzeithäusern liegt der feinsandige Stadtstrand Bacvice Beach – ein öffentliches Großbad, das im Sommer immer gut besucht ist. Ruhiger ist der Kasuni Beach am westlichen Ende des Marjanberges, auf dem Split so imposant thront.

Blick über die Stadt Split in Kroatien

© xbrchx – stock.adobe.com

Symbol Restaurant Restaurant-Tipp
Mit traumhaftem Blick auf die kroatische Küste und feinster Küche genießen Sie im wunderschönen Restaurant Dvor das süße Leben in Split. Adresse: Put Firula 14, 21000 Split.

4. Dubrovnik: Weltkulturerbe und Paradies

Von Split aus sollten Sie noch einen Abstecher mit der Fähre auf eine der 1000 Inseln entlang der kroatischen Küste machen. Brac bietet traumhafte Sandtrände, Hvar blühende Lavendelfelder. Werfen Sie am besten eine Kuna-Münze, um sich zu entscheiden – wir können es nicht und halten außerdem noch einen ganz anderen Insel-Tipp für Sie bereit. Aber erst einmal wird Sie Dubrovnik schier umhauen! Dubrovnik mit seiner UNESCO-Weltkulturerbe-Altstadt ist eine der schönsten Städte an der gesamten Adria. Diese Perle der kroatischen Küste müssen Sie gesehen haben und sollten genügend Zeit einplanen! Allein in der historischen Altstadt zwischen mächtigen Stadtmauern, historischen Kirchen beinahe aller Epochen und wunderschönen Plätzen könnten Sie Tage verbringen, ohne sich zu langweilen.

📌 Lesetipp: Alle Dubrovnik-Sehenswürdigkeiten auf einen Blick

Doch wir verstehen natürlich, dass Sie noch längst nicht genug von der kroatischen Küste haben – und schicken Sie darum auf die vielleicht schönsten Inseln: Die Elaphiten sind 13 paradiesische Inseln genau vor der Küste von Dubrovnik. Mit ihren weißen Sandstränden, der blumenreichen Vegetation und dem türkisgrünen Meer mit Korallenriffen werden Sie sofort an die Karibik erinnert. Sie kommen aber wesentlich schneller hin, und zwar mit der Fähre vom Dubrovnik-Hafen Gruž aus. Egal, ob Sie nach Lopud, Kolocep oder Sipan übersetzen – unberührter und fantastischer können Sie die kroatische Küste kaum erleben. Die Reise kostet übrigens nur 3,00 Euro pro Fahrt, den Mietwagen lassen Sie für ein Insel-Hopping mit Übernachtung dann einfach in Dubrovnik stehen.

Blick über Dubrovnik und die Insel Lokrum in Kroatien

© Anna Lurye – stock.adobe.com

Symbol Tipp Tipp
Gerade Sipan ist ein fast unberührtes Paradies der kroatischen Küste. Komfortabel übernachten können Sie dennoch – und zwar im gleichnamigen Hotel Sipan.

Titelbildquelle: #159948292 | Urheber: © Jakub Kalek – stock.adobe.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion
Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns