Startseite Kroatien Online-Reiseführer Mit dem Auto nach Kroatien: Tipps und Infos

Mit dem Auto nach Kroatien: Tipps und Infos

Küstenstraße in Kroatien mit Blick auf das Meer

Die Zeiten, in denen Kroatien als schwer erreichbares Urlaubsziel galt, sind lange vorbei. Die beliebte Destination an der Adriaküste lädt mit ihren wunderschönen Sandstränden und den grünen Landschaften zum Erholen, Genießen und Entdecken ein. Wir verraten, wie Sie am besten mit dem Auto oder Mietwagen nach Kroatien gelangen und welche Gegebenheiten Sie dabei vor Ort berücksichtigen sollten.

Mit dem Auto nach Kroatien: Tipps und Infos
1. Mit dem Auto nach Kroatien – die Planung der Reiseroute
2. Autobahnroute durch Österreich und Slowenien
3. Einreise- und Verkehrsbestimmungen
4. Währung und Benzinpreise in Kroatien
5. Die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten in Kroatien

1. Mit dem Auto nach Kroatien – die Planung der Reiseroute

Viele Urlauber reisen seit jeher von Deutschland aus mit dem Auto nach Kroatien. Ein eigenes Fahrzeug bietet sich vor allem an, weil Sie mit einem Auto völlig unabhängig sind und zudem mehr Gepäck mitnehmen können als im Flieger. Manche Ortschaften in Kroatien sind ohnehin besser mit einem Auto zu erreichen, da sich nicht immer ein Flughafen in der Nähe befindet. Die Infrastruktur in Kroatien ist allgemein als sehr autofreundlich einzustufen und wurde in den letzten Jahren stetig erweitert. Die möglichen Anreiserouten richten sich dabei nach Ihrem persönlichen Reiseziel. Istrien im Norden Kroatiens lässt sich beispielsweise von Süddeutschland aus mit dem Auto in nur wenigen Stunden erreichen. Etwas verallgemeinert gesagt, können Sie die meisten Reiseziele in Kroatien mit dem Auto binnen sechs bis elf Stunden erreichen.

Autobahn A8 Richtung Kroatien mit Blick auf Berge© arnoldo96 – stock.adobe.com

2. Autobahnroute durch Österreich und Slowenien

Um mit dem Auto oder Mietwagen nach Kroatien zu reisen, nutzen viele deutsche Touristen die Autobahn A8, die über Salzburg nach Slowenien und schließlich in die kroatischen Orte Rijeka und Istrien führt. Bei dieser und den meisten anderen Strecken nach Kroatien sollten Sie unbedingt die Kosten für Vignetten sowie die anfallenden Mautgebühren mit in die Reisekosten einkalkulieren. In Slowenien und auch in Österreich ist es schließlich notwendig, eine zeitlich begrenzte Vignette zu kaufen. Die Fahrer können in Österreich zwischen einer Zehn-Tages-Vignette oder der monatlichen Vignette sowie einer jährlichen Vignette wählen. Eine Vignette für zehn Tage kostet für einen bis zu 3,5 Tonnen schweren PKW 8,90 Euro. In Slowenien ist die Vignette mit einem Preis von 15 Euro etwas teurer und gilt auch nur eine Woche lang. Es ist wichtig, die Vignetten korrekt am Auto anzubringen. Diese sollten gut sichtbar sein, da ansonsten ein hohes Bußgeld fällig wird, das bis zu 800 Euro betragen kann!

📌 Lesetipp: Vignette in Österreich

Hinzu kommen die anfallenden Mautgebühren für die Autobahnfahrten nach Kroatien. Mit einem Auto in normaler Größe liegen diese in Österreich für bestimmte Abschnitte der A9 bei etwa sechs bis neun Euro. In Slowenien fallen rund sieben Euro für die Mautgebühr durch den Karawankentunnel an, der ganze 7.864 Meter lang ist. Sobald Sie in Kroatien angekommen sind, variieren die Kosten der Mautgebühren und richten sich nach den befahrenen Strecken. Autofahrer sollten sich auf etwa 8 Euro pro 100 Kilometer einstellen.

Symbol Hinweis Hinweis
Wenn Sie von Deutschland aus mit dem Mietwagen nach Kroatien einreisen möchten, müssen Sie beachten, ob Grenzfahrten erlaubt sind. Nicht alle, aber einige Anbieter verlangen in diesem Falle eine Gebühr. Informieren Sie sich vor Ihrer Reise bei dem entsprechenden Vermieter über die aktuellen Regelungen, damit es an der Grenze keine bösen Überraschungen gibt!

3. Einreise- und Verkehrsbestimmungen

Für die Einreise mit dem Auto nach Kroatien benötigen Urlauber, neben der gültigen Fahrerlaubnis, den Personalausweis oder einen bis zur Abreise gültigen Reisepass. Diese Dokumente berechtigen dazu, sich bis zu 90 Tage im Land aufzuhalten. Falls Kinder mit an Bord sind, reicht ein Kinderreisepass, wie er in Deutschland vorliegt. Auch in Kroatien gilt auf den Straßen ein Tempolimit, das bei 50 Kilometer pro Stunde in geschlossenen Ortschaften liegt. Auf Autobahnen dürfen Sie bis zu 130 Km/h fahren. Für Fahranfänger gelten übrigens ebenfalls gewisse Tempolimits, diese sind natürlich im Verhältnis zum Auto leicht nach unten korrigiert.

Symbol Hinweis Hinweis
Bevor Sie mit dem Auto nach Kroatien einreisen, sollten Sie einige besondere Verkehrsvorschriften kennen. So müssen Sie Warnwesten für alle Personen im Auto mitführen und dürfen das Handy während der Fahrt nur mit einer Freisprechanlage nutzen. Ebenso gilt für die Wintermonate zwischen Oktober und März die Scheinwerferpflicht am Tag. Der Grenzwert für Alkohol liegt in Kroatien bei 0,5 Promille.

4. Währung und Benzinpreise in Kroatien

Kroatien gehört zwar der Europäischen Union an, ist aber kein Mitglied der Euro-Zone und hat demzufolge eine eigene Währung. Kuna heißt diese und stammt ursprünglich aus dem Mittelalter, als die damaligen Händler mit Marderfellen zahlten. Der Begriff bedeutet so viel wie Marder und lässt sich auf diesen historischen Kontext zurückführen.

Ob Sie vor Ort Geld wechseln oder dies bereits in Deutschland bei Ihrer Bank erledigen, liegt ganz bei Ihnen. Wie empfehlen allerdings, die Kuna direkt in Kroatien abzuheben, da die Gebühren vor Ort niedriger ausfallen als in Deutschland. Wenn Sie mit Auto oder Mietwagen in Kroatien unterwegs sind, dürfen Sie sich über günstigere Benzinpreise freuen. Diese liegen durchschnittlich 10 Cent unter den deutschen Preisen.

Kroatische Währung Kuna mit einem grünen Spielzeugauto© Comugnero Silvana – stock.adobe.com

Symbol Hinweis Hinweis
Aufgepasst: Der sogenannten Korridor von Neum trennt Kroatien in 2 Teile und gehört zu Bosnien und Herzegowina. Sobald mit dem Mietwagen der Neum-Korridor genutzt wird, muss immer ein Grenzübertritt nach Bosnien Herzegowina angemeldet werden.

5. Die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten in Kroatien

Nach Kroatien mit dem Auto zu fahren, beschert Urlaubern komplette Unabhängigkeit. Erkunden Sie wunderschöne Landschaften und Strände, bedeutende Nationalparks und historische Bauwerke, ganz wie es Ihnen gefällt. Ein empfehlenswertes Ziel sind beispielsweise die Plitvicer Seen, die unter Naturschutz stehen und dank der dort gedrehten Winnetou-Filme äußerst bekannt sind. Der umgebende Nationalpark ist gut erschlossen und bietet vielen seltenen Pflanzen und Tieren einen Lebensraum. Besucher können hier den großen Wasserfall Veliki Slap besichtigen oder entlang der offiziellen Besichtigungsrouten wandern und Rad fahren. Geöffnet hat der Park im Sommer bis 20 Uhr.

📌 Lesetipp: Die Top-10-Sehenswürdigkeiten in Kroatien

Symbol Parken Anfahrt & Parken
Für Urlauber, die mit dem Auto nach Kroatien anreisen, bietet der Nationalpark hervorragende Parkmöglichkeiten. Sowohl am nördlichen als auch am südlichen Eingang befinden sich ausreichend Parkplätze. In unmittelbarer Nähe davon haben Sie die Möglichkeit, ein Café oder Restaurant zu besuchen oder in einem Souvenirshop zu bummeln. Die Parkgebühren für einen PKW belaufen sich auf sieben Kuna pro Stunde. Für den Eintritt in den Nationalpark werden für Erwachsene in der Hauptsaison 180 Kuna fällig – umgerechnet etwa 23 Euro.

Blick über Plitvicer Seen Nationalpark in Kroatien© santosha57 – stock.adobe.com

In Kroatien befinden sich noch zahlreiche weitere Nationalparks – wie die Kornati Inseln, die vor allem für Taucher und generell Wassersportbegeisterte zu empfehlen sind. Oder die Grotte Baredine mit einem mysteriösen, in der 130 Meter tiefen Höhle lebenden Wesen namens „Grottenolm“.
Urlaubern, die mit dem Auto nach Kroatien reisen und viel Kultur erleben möchten, sei ein Besuch des bedeutsamen Pula Amphitheaters ans Herz gelegt – seinerzeit Austragungsort für Gladiatorenkämpfe und heute ein beliebter Veranstaltungsort für Konzerte und Vorführungen. Ebenfalls ein Muss: der in Diokletianspalast in Split.

Titelbildquelle: #70085344 | Urheber: © sammy24 – stock.adobe.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion

Die billiger-mietwagen.de-Redaktion vereint das geballte Wissen von Online-Redakteuren und Reise-Experten aus allen Bereichen der Firma. Reisen ist für uns bei billiger-mietwagen.de zugleich Hobby und Beruf. In der Reisewelt versorgt Sie die Redaktion daher mit den wichtigsten Reise-Infos und coolen Insider-Tipps.
billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns