Startseite Reise-Highlights auf der ganzen WeltNatur-Highlights & Strände 10 traumhafte Strände in Sri Lanka: von Must-See bis Geheimtipp

10 traumhafte Strände in Sri Lanka: von Must-See bis Geheimtipp

Sandstrand auf der Insel Sri Lanka

Wohin Sie auch blicken, überall weißer Sand, grüne Palmen und waghalsige Surfer. Dazu springt gelegentlich ein Delphin aus dem Wasser – so sieht ein Badeurlaub im indischen Ozean aus. Wir haben die schönsten der Sri-Lanka-Strände für Sie herausgesucht und verraten Ihnen dazu noch ein paar echte Highlights dieses Landes.

Die schönsten Strände Sri Lankas
1. Beruwela: Strand mit seichtem Wasser und Kokospalmen
2. Hikkaduwa: der touristische Hotspot unter den Sri-Lanka-Stränden
3. Unawatuna: baden und Kultur in Einem
4. Mirissa: Geheimtipp fernab von Massentourismus
5. Yala: kein Badestrand, aber ein einzigartiges Naturerlebnis
6. Arugam Bay: einer der schönsten Sri Lanka Strände für Surfer
7. Uppuveli Beach, Trincomalee: das weitläufige Schnorchelparadies

1. Beruwela: Strand mit seichtem Wasser und Kokospalmen

In schier endloser Weite zieht sich der lange Sandstrand Beruwela entlang der wichtigsten Ferienregion im Westen Sri Lankas. Der herrliche Küstenabschnitt zählt zu den schönsten Stränden des Landes: Unzählige Kokospalmen flankieren das Wasser und seltene exotische Vögel bevölkern die Region. Die zahlreichen Unterkünfte am Strand eignen sich besonders für einen entspannten Urlaub für Familien oder Reisegruppen.

Kokospalmen am Strand von Beruwala© balou46 / Wikipedia

Vom Strand gelangen Sie in nur zwei Stunden in die Hafenstadt Colombo, eine Metropole mit vielen Sehenswürdigkeiten wie der Town Hall Colombo oder dem Nationalmuseum von Sri Lanka im Stadtviertel Cinnamon Garden. Selbstverständlich können Sie auch einfach in Beruwala oder dem Nachbarort Bentota bleiben: Dort können Sie an einer spannenden Fluss-Safari teilnehmen oder am vorgelagerten Korallenriff auf Tauchkurs gehen.

2. Hikkaduwa: der touristische Hotspot der Sri-Lanka-Strände

Hikkaduwa zählt zu den beliebtesten Stränden Sri Lankas. Dabei hat der 100 km östlich von Colombo gelegene Ort zwei Gesichter: Außerhalb der Hochsaison ist es ruhig und der lange Sandstrand lädt zum Entspannen und Erholen ein.

Hikkaduwa Beach© naumenkophoto – stock.adobe.com

Doch während der Haupturlaubszeit verwandelt sich die Ortschaft in einen touristischen Hotspot – Partys, Clubs und Bars, so weit das Auge reicht! Direkt am berühmtesten der Sri Lanka Strände stehen die Kellner der Funky De Bar schon bereit, um traditionelles Essen und leckere Cocktails zu servieren. Die passenden elektronisch-tanzbaren Vibes gibt es nach dem Essen in der angesagten Vibration Music Bar.

Nachtleben am Strand in Sri Lanka© silver-john – stock.adobe.com

Symbol Tipp Tipp

Nach einem langen Tag an Sri Lankas Stränden ist ein weiches Bett eine willkommene Ruhestätte – je näher, desto besser. Das 4-Sterne Hotel Hikka Tranz ist vom Strand in wenigen Gehminuten erreichbar.

3. Unawatuna: baden und Kultur in Einem

Ein weitläufiger, sichelförmiger Sandstrand, verbunden mit altehrwürdiger Kultur – das bietet Unawatuna, unweit der Stadt Galle. Sportliches Surfen ist dabei in Unawatuna Beach ebenso möglich, wie ein erholsames sich treiben lassen in den Wellen. Vor Ort befindet sich eine Tauchschule unter deutschsprachiger Leitung und rund um den Strand in findet man einige Angebote für Yoga und Ayurveda-Massagen.

Der wunderschöne Strand von Unawatuna

Bei gutem Wetter können Sie das Meer und die Tiere aus luftiger Höhe beobachten – vom Leuchtturm in Galle aus, der einen beeindruckenden Überblick auf die Stadt und das Meer gestattet. Galles Altstadt wurde, zusammen mit der 1663 von den Niederländern errichteten Festung, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Einzigartige, pastellfarbene Häuser ziehen sich quer durch den Ort und begleiten die kleinen, individuellen Geschäfte voller traditioneller Handwerkskunst.

📌 Lesetipp → Die beste Reisezeit für Sri Lanka

Der Leuchtturm von Galle in Sri Lanka© surangaw – stock.adobe.com

4. Mirissa: Geheimtipp fernab von Massentourismus

An wohl keinem anderen der Sri-Lanka-Strände können Urlauber einen so prächtigen Sonnenuntergang erleben, wie am Strand von Mirissa. Der Strand, der hauptsächlich aus kleinen Steinen und Muscheln besteht, ist Ihr Logenplatz für das allabendliche Farbspektakel: Gelb, Orange, Rot und sogar Pink sind die Farben, die jeden Sonnenuntergang gleichzeitig einzigartig und immer wiederkehrend schön machen. Neben dieser herrlichen Aussicht ziehen vor allem die größten aller Meeresbewohner die Aufmerksamkeit auf sich: Wenn Sie lange genug auf das Meer schauen und Glück haben, können Sie einen der großen und inzwischen leider selten gewordenen Blauwale auftauchen sehen.

Fischer im Sonnenuntergang bei Mirissa© surangaw – stock.adobe.com

5. Yala: kein Badestrand, aber ein einzigartiges Naturerlebnis

Auch wenn das Baden an diesem Strand nicht erlaubt ist, muss Yala sich keinesfalls vor den anderen Sri-Lanka-Stränden verstecken. Denn Yala beeindruckt dafür umso intensiver mit abwechslungsreicher Flora und Fauna. Die angebotenen Wildlife-Safaris innerhalb des Yala Nationalparks sind eine wunderbare Gelegenheit, den unzähligen wilden Tieren wie Elefanten, Krokodilen oder Leoparden auf die Spur zu kommen. Einen tollen Blick auf den Park gewähren die Dschungel-Chalets im luxuriösen Cinamon Wild Resort.

Der Yala Nationalpark© nilapictures – stock.adobe.com

6. Arugam Bay: einer der schönsten Sri Lanka Strände für Surfer

Eine belebende Mischung aus Sport, Ruhe und Wellness-Oase bietet der Strand Arugam Bay an Sri Lankas Ostküste. Mit den Surf-Spots „Reef-Point“ und „Surfer´s Point“ ist dieser Ort besonders für Wellenreiter ein echtes Paradies.

Falls Ihnen eher nach Erholung zumute ist, können Sie morgens auch einfach die Fischer beim Einbringen ihres Fangs beobachten. Eine rustikale Unterkunft erwartet die Gäste im Cili Guest House , inklusive WLAN und großem Garten. Als beste Reisezeit für die Sri-Lanka-Strände rund um die Arugam Bay empfehlen wir die Monate von April bis September.

Wellereiten in der Bucht von Arugam© MilesAstray – stock.adobe.com

7. Uppuveli Beach, Trincomalee: das weitläufige Schnorchelparadies

Zur Auswahl der schönsten Strände Sri Lankas zählt auch der Uppeveli Beach. Hier haben Sie die freie Wahl, in einem der unzähligen Beach Resorts zu entspannen oder bei einem Tauchgang die Unterwasserwelt zu erkunden. Bars und Restaurants sind zudem reichlich vorhanden.

Der Strand von Uppuveli© eranda – stock.adobe.com

Das Pigeon Island Resort als eines von zwei Meeresschutzgebieten ermöglicht unvergessliche Tauchgänge in die prächtigen Korallenriffe. Eine Überfahrt zur Insel mit dem Boot kostet rund 30$ und wird direkt vor Ort angeboten.

📌 Lesetipp → Mietwagen Tipp: internationaler Führerschein – wie beantragen?
 

Symbol Parken Anfahrt & Parken
Mit einem Auto können Sie bequem das ganze Land erkunden und nebenbei alle schönen Strände Sri Lankas besuchen. Einen günstigen Mietwagen erhalten Sie direkt am internationalen Flughafen Colombo. Von dort gelangen Sie binnen 30 Minuten in die Innenstadt von Colombo, in der sich einige öffentliche Parkplätze befinden. Eine schöne Reiseroute in Richtung der schönsten Strände Sri Lankas führt über die E01 von Colombo über Beruwala bis nach Galle, Yala und schließlich Arugam Bay.
billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns