Startseite Spanien Online-ReiseführerBeliebte Ausflüge in Spanien Costa Brava – Sehenswürdigkeiten an der „wilden Küste“

Costa Brava – Sehenswürdigkeiten an der „wilden Küste“

von billiger-mietwagen.de-Redaktion

Eines der beliebtesten Urlaubsziele in Spanien ist die Costa Brava, die sich im Nordosten des Landes am Mittelmeer entlang erstreckt. Die „wilde Küste“, wie sie übersetzt heißt, zieht vor allem im Hochsommer Tausende von Touristen an, die sich an den beliebten Sandstränden bräunen, Wassersport betreiben oder einfach nur entspannen.

Eins ist sicher: Die Costa Brava hat etliche Sehenswürdigkeiten von Badebuchten über charmante Fischdörfer bis hin zu Partystädtchen wie Lloret de Mar zu bieten und eignet sich perfekt für eine abwechslungsreiche Reiseroute mit dem Auto. Die Highlights der Küste stelle ich Ihnen hier vor.

 

Blanes Lloret de Mar
Tossa de Mar Sant Pere Pescador
Empuriabrava Roses
Cap de Creus Highlights im Inland

Blanes

© travelpeter – Fotolia.com

Eine der schönsten Costa-Brava-Sehenswürdigkeiten liegt am südlichen Rand der Küste: Das kleine Örtchen Blanes ist nicht nur wegen seines 4 km langen, feinen Sandstrandes und des klaren Wassers beliebt. Hier finden Sie zwei der schönsten botanischen Gärten ganz Europas. Der Jardí Botànic Marimurtra thront auf dem Sant-Joan-Berghang und bietet so spektakuläre Ausblicke aufs Meer. Er beherbergt über 4.000 Pflanzenarten, vor allem mediterrane und subtropische. Ein noch viel größerer Garten ist der am Ortsrand gelegene Jardín Botánico Pinya de Rosa, in dem Sie zahlreiche Kakteen, aber auch Agaven, Aloen und andere Pflanzen bewundern können.

Blanes ist aber nicht nur wegen seiner Flora, sondern auch wegen seiner Kulturdenkmäler sehr reizvoll. Die schmalen Gassen und pittoresken Plätze der Altstadt sind hübsch anzusehen und spenden angenehmen Schatten, der nach langem Sonnenbaden genau das Richtige ist.

Und auch wegen des Internationalen Feuerwerkswettbewerbs, der jedes Jahr im Sommer stattfindet, ist Blanes eine der Top-Sehenswürdigkeiten der Costa Brava.

Tipp

Wenn Sie gerne campen, werden Sie Blanes lieben, denn das Camping-Angebot hier ist riesig!


Lloret de Mar

© lunamarina – Fotolia.com

Lloret de Mar ist ganz klar eine der Haupt-Sehenswürdigkeiten der Costa Brava, vor allem für Partytouristen und Sonnenanbeter. Die Stadt ist ein besonders beliebtes Ziel für Abi-Abschlussfahrten, Junggesellenabschiede und Gruppenurlaub – sprich: Das Publikum hier ist vorwiegend jung und sehr trinkfreudig. Am Hauptstrand kann es zur Hochsaison brechend voll werden, aber das scheint den meisten Urlaubern nichts auszumachen. Strand, Action-Angebote wie Banana-Boat-Fahrten, Bars mit günstigen Cocktails, jede Menge Clubs – das sind hier die Hauptinteressen.

Aber davon abgesehen hat Lloret de Mar auch einige nette Sehenswürdigkeiten wie z. B. das Castell d’en Plaja, die Kirche von Santa Romà und ein spannendes Meeresmuseum.


Tossa de Mar

© lunamarina – Fotolia.com

Nur rund 12 km von Lloret de Mar entfernt liegt Tossa de Mar. Hier geht es weitaus ruhiger zu als in der Nachbarstadt. Ein absoluter Hingucker ist die imposante Festung mit den 7 Türmen, die auf einem Berg gebaut ist und deren Anblick man jederzeit vom Strand aus genießen kann.

Aber auch viele weitere Highlights warten hier auf die Besucher und machen Tossa de Mar zu einer der Top-Sehenswürdigkeiten der Costa Brava. Die gesamte Altstadt Vila Vella, zu der die Festungsanlage gehört, ist einfach zauberhaft. In den verwinkelten Gassen finden Sie neben den üblichen Souvenirläden auch kleine Geschäfte mit Handwerkskunst, charmante Restaurants und etliche Bars.


Sant Pere Pescador

© homydesign – Fotolia.com

Die Costa Brava bietet Sehenswürdigkeiten, die jeden glücklich machen. Sant Pere Pescador ist z. B. ein besonders beliebter Ort bei (Kite-)Surfern und Wassersportlern. Das offene Meer mit seinem breiten Sandstrand lädt förmlich dazu ein, sich in die Wellen zu stürzen und sich vom Wind treiben zu lassen. Kein Wunder also, dass hier jedes Jahr die Weltmeisterschaft im Windsurfen stattfindet.

Umgeben ist Sant Pere Pescador von einer herrlichen Naturlandschaft aus Obstplantagen, Wiesen und Wäldern. Perfekt zum Wandern, Biken, Kajak fahren oder um einen Reitausflug zu unternehmen.


Castelló d’Empúries

© Valery Bareta – Fotolia.com

Diese Stadt aus dem Mittelalter besteht zum einen aus der gleichnamigen malerischen Altstadt mit der beeindruckenden Basilika Santa Maria, zum anderen aus dem Ferienort Empuriabrava, der erst seit 1960 zu Costa Bravas Sehenswürdigkeiten zählt. Sie haben also die Wahl zwischen Kultur, Strand und Sport. Nur faul am Wasser herumliegen machen hier die wenigsten, dafür gibt es einfach zu viele Möglichkeiten für Action: Sie können u. a. Segeln, Tauchen, Kajak fahren, Stand-up-Paddeln und Fallschirmspringen.

Sehr zu empfehlen ist auch der Naturpark Aiguamolls de l’Empordà. Auf den idyllischen Wanderwegen kann man hier ganz viel Ruhe tanken, Schmetterlinge beobachten und mit etwas Glück auch Rehe entdecken.


Roses

© nito – Fotolia.com

Eine der größten Urlaubsdestinationen und nördlichsten Sehenswürdigkeiten der Costa Brava ist Roses. Ursprünglich war der Ort eine griechische Siedlung namens Rhode – daher auch der ähnlich klingende Name.

In Roses finden Sie zwischen Felsen am Ufer jede Menge schöner Buchten und Strände zum Baden und Entspannen. Aber auch Schnorcheln und Tauchen kann man hier prima. Von belebt bis nahezu menschenleer gibt es für alle Geschmäcker den passenden Spot.

Das Stadtbild von Roses wird von einigen sehr beeindruckenden Bauwerken geprägt, allen voran die Zitadelle aus dem 16. Jahrhundert mit dem mächtigen Eingangstor Porta de Mar. Sehr sehenswert sind außerdem die Dolmen im Parc Megalític de Roses, die mehrere tausend Jahre alt sind. Und wenn Sie auf der Suche nach dem besten Aussichtspunkt sind, dann besteigen Sie den Puig Rom, einen Hügel mit 240 m Höhe, von dem aus Sie bis zu den Pyrenäen blicken können.


Naturpark Cap de Creus

© vouvraysan – Fotolia.com

Ganz in der Nähe von Roses wartet nochmal ein Highlight der Costa-Brava-Sehenswürdigkeiten auf Sie: Das Naturgebiet rund ums Cap de Creus ist das erste Naturschutzgebiet der spanischen Region Katalonien und bildet den östlichsten Zipfel der iberischen Halbinsel.

Besonders imposant sind hier die Gesteinsformationen, die über Jahrtausende durch Winderosion entstanden sind und zum Teil surreal aussehende Felsen und Buchten gebildet haben. Wenn Sie den Hauptwanderweg durch den Park nehmen, werden Sie z. B. auf Felsformationen stoßen, die „Der Seehund“ oder „Das Kamel von Tudela“ heißen. Und man braucht gar nicht so viel Fantasie, um zu erkennen, warum sie so genannt werden.

In der Gegend rund ums Cap de Creus sind noch das Badeörtchen Cadaqués und das Fischerdorf Portlligat mit dem Wohnhaus von Salvador Dalí einen Abstecher wert.


Highlights im Inland

© pepjp – Fotolia.com

Nicht nur an der Küste selbst, auch etwas abseits der Costa Brava warten Sehenswürdigkeiten, die Sie unbedingt besuchen sollten. Im Süden beispielsweise gibt es ein Stück weiter im Landesinneren tolle Naturparadiese wie den Naturpark Montenegre und El Corredor und den Gebirgszug Montseny. Beide Gebiete eignen sich wunderbar zum Wandern, Tiere beobachten, Klettern und Mountainbiken.

Im nördlichen Inland der Costa Brava liegt Figueres, der Geburtstort Salvador Dalís mit dem berühmten und sehr interessanten Dalí-Museum. Etliche Touristen steuern das Museum auf einem Tagestrip ab Barcelona an – bestellen Sie Ihre Tickets also am besten vorab online, dann müssen Sie nicht lange anstehen.

Ein richtiges Highlight unter den Sehenswürdigkeiten nahe der Costa Braca ist außerdem die Vulkanlandschaft der La Garrotxa. Etwa 40 erloschene Vulkane sind hier zu finden und die begrünten Krater sind wirklich beeindruckend und bieten spektakuläre Aussichten bei einer Wanderung durch dieses Gebiet.

Titelbildquelle: #92071246 | Urheber: © pillerss – Fotolia.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion
Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns