Startseite Frankreich Online-ReiseführerFrankreich - die wichtigsten Länderinfos Parken in Paris: So geht es sicher und günstig

Parken in Paris: So geht es sicher und günstig

von Julia
Blick über Paris

Wer ans Parken in Paris denkt, hat prompt winzig kleine Parklücken, horrende Preise und hupende Autos vor Augen. Muss aber nicht sein: Mit der richtigen Vorbereitung kann das Parken in der französischen Hauptstadt auch stressfrei sein. Wir zeigen Ihnen, wo man in Paris sicher, zentral und günstig parken kann.

Eines vorweg: In Paris sind öffentliche Parkplätze allgemein sehr rar und teuer. Während viele Autofahrer sich vor einigen Jahren noch über kostenfreie Parkplätze in der Innenstadt freuen durften, ist es heute nahezu unmöglich kostenlos in Paris zu parken. Zudem darf man auf den meisten Parkplätzen als Besucher höchstens zwei Stunden stehen. 

1. Parkhäuser in Paris nahe Eiffelturm, Louvre und Co.

Sie finden zahlreiche Tiefgaragen und Parkhäuser in Paris. Wer seinen Mietwagen so zentral wie möglich in Paris parken möchte, muss allerdings mit teilweise happigen Preisen für eine kurze Parkdauer rechnen. Im Centre Pompidou zahlt man zum Beispiel 4 Euro pro Stunde, was für ein zentrales Parkhaus im 1. bis 11. Arrondissement üblich ist. Wenn Sie Ihr Auto den ganzen Tag in einem zentralen Parkhaus stehen lassen möchte, müssen Sie pro Tag etwa 30 Euro Parkgebühr einkalkulieren.

Hier finden Sie alle Infos zu den Parkhäusern in Paris, die jeweils nur fünf Gehminuten von den Sehenswürdigkeiten wie Eiffelturm, Louvre und Co. entfernt sind:

  • Nahe Eiffelturm: Pullmann Tour Eiffel Parkhaus, 4,40 €/Std.
  • Nahe Louvre: Louvre Samaritaine, 4,40 €/Std.
  • Nahe Triumphbogen: INDIGO Etoile-Foch, 4 €/Std.
  • Nahe Sacre Coeur: Parking Paris Montmartre, 2,90 €/Std.

Ein wenig günstiger ist es, sein Fahrzeug in einem der Parkhäuser in den zweistelligen Arrondissements etwas weiter außerhalb der Innenstadt abzustellen. Dort zahlt man pro Stunde durchschnittlich 2,50 Euro

info Tipp: Parclick
Über Parklick können Sie online einen Stellplatz in mehr als 70 Parkhäusern in Paris reservieren. Teilweise sind die Parkgebühren bis zu 70 Prozent günstiger, wenn Sie über die Webseite oder die App buchen. Praktisch: Sie können nach Parkhäusern in der Nähe von allen größeren Einrichtungen suchen, wie zum Beispiel Bahnhöfen, Flughäfen oder Krankenhäusern. Alternativ können Sie auch Ihre Unterkunft angeben.

2. Parken in Paris: günstig per Park and Ride

Kaum zu glauben, aber es gibt eine günstige Alternative zum Parken in der City! Rund um Paris gibt es mehrere Park-and-Ride-Plätze und Parkhäuser, in denen man seinen Mietwagen parken und anschließend ganz bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstadt fahren kann. Besonders günstig ist es im Osten von Paris: Dort zahlt man gerade einmal schlappe 6 Euro pro Tag. Wir haben für Sie die drei besten Ride-and-Park-Plätze aufgelistet:

  • Parking de la Gare (Aulnay sous bois): 6 – 7 €/Tag, 24 min ins Zentrum mit RER B ab Gare d’Aulnay-sous-Bois
  • Maison Blanche (Chatillon): 16 €/Tag, 15 min ins Zentrum mit der Metro 13 ab U-Bahnhof Châtillon-Montrouge
  • Parking de la Gare de Chatou: 16,55 €/Tag, 15 min ins Zentrum mit RER A ab Gare Chatou Croissy

Mit etwas Glück finden Sie in den Vororten von Paris kostenlose Parkmöglichkeiten in Bahnhofsnähe. Das würden wir Ihnen aber nur bedingt raten: Gerade in den nördlichen Randgebieten steht Ihr Mietwagen zwar kostenlos, aber unter Umständen nicht sicher. 

3. Nichts für schwache Nerven: Parken in Paris am Straßenrand

Parken in Paris

Beim Parken in Paris kann es auch mal eng werden © Dmitry Vereshchagin – stock.adobe.com

Allgemein gilt: An Werktagen (dazu zählt auch der Samstag) von 9 bis 20 Uhr ist das Parken in Paris am Straßenrand kostenpflichtig (2 – 4 Euro pro Stunde) und für maximal zwei Stunden erlaubt. Über Nacht, an Sonntagen und an Feiertagen ist das Parken in Paris dagegen kostenlos. Wer also eine Rundreise macht und Paris nur für einen Tag besuchen möchte, der könnte den Sonntag als Zwischenstopp wählen.

📌 Lesetipp: Mit dem Auto nach Paris: von der Anreise bis zum Parken

Innerhalb von weiß gestrichelten Linien dürfen Sie in Paris parken, eine gestrichelte gelbe Linie bedeutet Parkverbot. Durchgezogene gelbe Linien zeigen ein absolutes Halteverbot an. Zur Bezahlung der Parkgebühr löst man einfach ein Ticket an den vorgesehen Automaten und legt dieses, gut sichtbar, hinter die Windschutzscheibe. Bezahlt werden kann ausschließlich mit einer gültigen Kreditkarte oder der sogenannten Paris Carte, die mit einem Guthaben aufgeladen wird. Eine Barzahlung ist nicht möglich.

info Tipp: Handbremse anziehen!
Beim engen Parken kann es durchaus passieren, dass man sanft auf die Stoßstange des vorderen Wagens auffährt. Aus dem Grund sollte man es unterlassen, die Handbremse anzuziehen. Sie merken schon: Das Ein- und Ausparken in Paris ist nichts für schwache Nerven. In den Parkhäusern in Paris steht Ihr Auto deutlich sicherer.

Titelbildquelle: #264549856 | Urheber: © saiko3p – stock.adobe.com

Julia

Das könnte Ihnen auch gefallen

2 Kommentare

Scharlau 13. November 2019 - 17:32

Hallo!
Was kostet das Parkhaus: Montmartre
50 Rue Custine, Paris 18e Arrondissement, Île-de-France, Frankreich pro Nacht (24 Std) und wie kann man es vorreservieren?

Herzliche Grüße, C. Scharlau

Antworten
Alex 14. November 2019 - 7:42

Hallo Scharlau,

das Parkhaus Clichy Montmartre kostet für 24 Stunden 18 Euro, wenn Sie den Parkplatz vorab online buchen. Die Buchung können Sie über folgende Website vornehmen: interparking-france.com.

Viele Grüße
Alex

Antworten

Schreiben Sie uns