Startseite Spanien Online-ReiseführerBeliebte Ausflüge in Spanien Kanaren-Inseln: 7 Inseln für jeden Geschmack

Kanaren-Inseln: 7 Inseln für jeden Geschmack

von billiger-mietwagen.de-Redaktion
Blick über die Kanaren-Inseln

Die Kanaren-Inseln liegen 100 bis 500 km westlich von Marokko. Politisch gehören sie zu Spanien, geografisch zu Afrika. Von der afrikanischen Hitze bleiben die Inseln in der Regel verschont, der gleichbleibend kühle Kanarenstrom sorgt für angenehme Temperaturen über das ganze Jahr hinweg. Egal, welche Erwartungen, Wünsche und Vorstellungen Sie haben: Alle Kanaren-Inseln sind sehr unterschiedlich und bieten Ihnen somit eine attraktive Auswahl für Ihren individuellen und perfekten Urlaub.

Kanaren-Inseln: 7 Inseln für jeden Geschmack
1. Teneriffa – die größte und höchste Insel der Kanaren
2. Fuerteventura – ein Paradies für Wassersportler
3. Klimatische Vielfalt auf Gran Canaria
4. Lanzarote – Eldorado für Taucher und Schnorchler
5. La Palma – die Schöne unter den Kanaren-Inseln
6. El Hierro – die Kanaren-Insel für Individualisten
7. La Gomera: Wälder und Wale bei gemäßigten Temperaturen

1. Teneriffa – die größte und höchste Insel der Kanaren

Unter den Kanaren-Inseln ist Teneriffa die größte. Wer die Abwechslung liebt, kommt auf der 2.056 Quadratkilometer großen Insel auf seine Kosten. Neben Tiefen-Entspannung hält Teneriffa auch für aktive Urlauber das Passende bereit. Am Playa de las Teresitas lädt Sie der hellgelbe feine Sand zu einem Sonnen- und Badeurlaub ein. Dieser Sandstrand ist nicht natürlichen Ursprungs, sondern wurde eigens für die erholungssuchenden Badegäste angelegt. Durch die geschützte Lage gibt es nur wenig Wellengang. Der Playa de las Teresitas liegt etwa zwei Kilometer von der Hauptstadt Teneriffas Santa Cruz de Tenerife entfernt und lässt sich leicht mit dem Mietwagen auf Teneriffa erreichen.

Verbringen Sie Ihren Urlaub lieber aktiv? Das Anaga-Gebirge bietet Ihnen beste Voraussetzungen zum Wandern. Ist Ihnen das noch nicht nahe genug an den Wolken? Der Pico del Teide ist eine Herausforderung für geübte Bergsteiger. Dieser Berg überragt nicht nur die Berge aller anderen Kanaren-Inseln, sondern ist mit einer Höhe von 3718 m der höchste Berg Spaniens! Wenn Sie schon hoch hinaus wollen, statten Sie dem Observatorium del Teide in 2.390 m Höhe einen Besuch ab.

Ein weiteres Highlight ist der Loro Park Teneriffa. Er zählt zu den modernsten Zoos in Europa. Hier gibt es unter anderem ein Aquarium mit Unterwassertunnel. Sehr beliebt sind auch die Orca-, Delphin- und Seelöwen-Shows.

📌 Lesetipp → Teneriffas Sehenswürdigkeiten: Das dürfen Sie nicht verpassen!

Die Kanaren-Insel Teneriffa© VICTOR TORRES – shutterstock.com

2. Fuerteventura – ein Paradies für Wassersportler

Fuerteventura ist als Surf- und Wanderparadies sehr bekannt. Vor der Stadt Corralejo liegen sehr weitläufige Sanddünen, die wunderschöne Fotomotive darstellen. Besonders attraktiv wirken die Dünen am Playa del Moro, welche leicht mit einem Mietwagen auf Fuerteventura zu erreichen sind. Mitten in den Dünen werden Sie im Clubhotel RIU Oliva Beach Resort all inclusive rundum versorgt.

Natürlich eignet sich Fuerteventura – wie auch die anderen Kanaren-Inseln – durch das durchgehend warme Klima immer für einen Badeurlaub. Aber der Wind und die Wellen machen die Insel besonders bei Wassersportlern beliebt. Sowohl Wellenreiter als auch Wind- und Kitesurfer pilgern in Scharen nach Fuerteventura. Gerade in der kalten Jahreszeit ist die Kanaren-Insel ein willkommener Reiseort für die wintermüden Fun-Sportler Europas.

Die Kanaren-Insel Fuerteventura© seder_3107 – Fotolia.com

Symbol Tipp Tipp
Zwischen Fuerteventura und Lanzarote gibt es noch eine sehr kleine Insel – Isla de Lobos. Mit einer Fähre vom Hafen Corralejo ist diese Insel ganz leicht zu erreichen und bietet absoluten Wander- und Schwimmspaß. Sie bereichert die Kanaren-Inseln um ein weiteres Urlaubserlebnis. Verpassen Sie diesen Trip nicht!

3. Klimatische Vielfalt auf Gran Canaria

Gran Canaria ist bekannt dafür, seine Besucher mit fast ganzjährigem Sonnenschein zu verwöhnen. Besonders der Süden lockt mit den Städten Playa del Ingles, Arguineguin und Maspalomas zahlreiche Touristen an. Berühmt sind auch die meterhohen Sanddünen von Maspalomas. Ab etwa 12 Euro können Sie diese vier Quadratkilometer große und direkt am Meer gelegene Wüstenlandschaft mit Kamelen durchqueren. Für uns ein echtes Muss auf Gran Canaria! Der Sand der Dünen wurde übrigens nicht angespült, sondern durch den heißen Wind Afrikas angeweht – ist also echter Wüstensand aus der Sahara!

Nördlich der Insel befindet sich die Hauptstadt Gran Canarias – Las Palmas. Das Wetter ist hier gemäßigter und es gibt unzählige Restaurants und Lokale, in denen Sie mit schmackhaftem Essen verwöhnt werden. Feiern Sie auch so gerne wie wir? Dann sind Sie hier richtig, denn auf Gran Canaria wird viel und gerne gefeiert. In kurzen Abständen folgt hier ein Fest auf das andere. Bis März sind Sie als Besucher herzlich eingeladen, den Karneval in den Straßen mitzufeiern. In der Weihnachtszeit (Dezember – Januar) ist am Strand von Las Canteras immer eine Sandskulptur der Weihnachtskrippe zu bewundern.

Vulkanische Natur auf Gran Canaria

Dass Gran Canaria eine Vulkaninsel ist, wird bei einer Wanderung auf dem Rundweg um den Kraterrand Caldera de Bandama deutlich. Sollte der 170 m hohe Anstieg für Sie zu anstrengend sein, kann die ca. zweistündige Tour auch auf eine einstündige Umkreisung des Kraters abgekürzt werden. Im Nordosten der Insel befindet sich der botanische Garten Jardín Canario. Auf 27 Hektar lässt sich hier die Naturvielfalt von Gran Canaria entdecken. Um die Kanaren-Insel umfassend erleben zu können, ist ein Mietwagen auf Gran Canaria empfehlenswert. So erkunden Sie den von den Sahara-Winden aufgeheizten, kargen Süden und das üppige Grün des Nordens ganz bequem.

Wunderschön: Die Natur von Gran Canaria© Patryk Kosmider – Fotolia.com

Symbol Hinweis Hinweis
Calle Mayor de Tirana ist die Shopping-Meile von Las Palmas. Am Abend erwacht das ganze Viertel Tirana zu einem temperamentvollen Nachleben.

4. Lanzarote – Eldorado für Taucher und Schnorchler

Sie lieben das Tauchen? Dann werden Sie mit Sicherheit ebenso begeistert von Lanzarote sein wie wir! Das klare Wasser ist ein Paradies für Taucher und Schnorchler. Aber auch über Wasser bietet die Insel viele Möglichkeiten, den Urlaub aktiv zu verbringen. Eine sehr beliebte Sehenswürdigkeit auf Lanzarote ist der Nationalpark Timanfaya. Die Vulkanlandschaften und Krater sind ein unvergesslicher Anblick. Wir empfehlen Ihnen, eine Bus-Tour durch den Park zu machen oder sich auf einem Dromedar durch die Landschaft tragen zu lassen. Alternativ dazu werden auch Wanderungen mit einem Guide angeboten. Alleine dürfen Sie den Nationalpark leider nicht erkunden.

Im Gegensatz zu den kleineren Kanaren-Inseln La Gomera und El Hierro ist Lanzarote sehr auf den Tourismus eingestellt. Playa Blanca zum Beispiel ist eine wahre Touristenhochburg. Vom Hafen können Sie mit einer Fähre auch Fuerteventura anfahren. Für Ihren Mietwagen aus Lanzarote bietet die Fähre natürlich auch eine Transportmöglichkeit an. Planen Sie für die Fahrt ca. eine halbe Stunde ein.

📌 Lesetipp → Die Top-Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote

Lanzarote, das Eldorade für Taucher und Schnorchler© Scharlot11 – Fotolia.com

Powered by GetYourGuide. Werden Sie Partner.

5. La Palma – die Schöne unter den Kanaren-Inseln

Tolle Strände, gewaltige Vulkane und sattes Grün haben La Palma den Spitznamen die schöne Insel eingebracht. Von den Kanaren-Inseln liegt La Palma am weitesten vom Festland entfernt. Hier bieten die tielweise noch aktiven Giganten nicht nur immer wieder neue fotografische Highlights, sondern lassen sich entlang des Kammes aus Vulkankegeln auch gut auf Wanderungen erkunden.

Empfehlenswert ist der Naturpark Caldera de Taburiente. Er liegt in einem Senkkrater und hat einen Durchmesser von etwa 10 km. Das Besondere daran ist die Verknüpfung von schroffem Vulkangelände und Wasser. Die zahlreichen Bäche, Quellen und kleinen Wasserfälle bieten einen Anblick, den Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten! Am einfachsten ist der Naturpark mit einem Mietwagen aus La Palma zu erreichen.

Ebenfalls eine Fahrt ist Santa Cruz de la Palma wert. Die Häuser dort sind geprägt von kolonialem und kanarischem Stil. Die Altstadt als kunsthistorisches Baudenkmal wirkt wie aus einer anderen Zeit. Die Hafenstadt soll sogar von dem berühmten Piraten Sir Francis Drake im 16. Jahrhundert angegriffen worden sein – allerdings ohne Erfolg.

Santa Cruz de la Palma© rh2010 – Fotolia.com

Symbol Restaurant Restaurant-Tipp
Das Restaurante El Campesino in Barlovento ist unser besonderer kulinarischer Tipp für Sie. Hier erwartet Sie eine hervorragende Küche – zwar einfach, aber von fantastischem Geschmack und hoher Qualität. Bei einem leckeren Glas Wein und fangfrischem Fisch bleiben keine Wünsche mehr offen. Fragen Sie unbedingt nach der Mojo-Sauce!

6. El Hierro – die Kanaren-Insel für Individualisten

Sowohl Spanien als auch die dazugehörigen Kanaren-Inseln sind von Touristen gut besucht. El Hierro stellt eine Ausnahme dar. Die Insel ist mit einer Fläche von etwa 270 Quadratkilometern die kleinste der sieben Kanaren-Inseln. El Hierro wird demnach auch die Vergessene genannt. Es gibt nur kleine Hotels, keine Industrie und eine kaum ausgebaute Infrastruktur ohne Autobahnen. Dennoch sind sie mit einem Mietwagen auf El Hierro auf den Landstraßen am besten unterwegs.

Nirgendwo sonst auf den Kanaren treffen Sie auf eine solche Ursprünglichkeit – nicht nur in der Natur, sondern auch in der Lebensart der knapp 11.000 Bewohner. Genau das macht den Reiz dieser Insel aus und wird von den wenigen Touristen, die hier herkommen, gesucht und geschätzt. Auf El Hierro geht alles ruhig und langsam zu, ganz ähnlich wie das beliebte Transportmittel dort – der Esel. Wenn Entschleunigung auch für Sie zu einem gelungenen Urlaub dazugehört, sind Sie hier genau richtig.

Für Wanderer und Naturfreunde ist diese Insel ein echter Geheimtipp. In kurzen Abständen verändert sich hier die Landschaft und sogar das Mikroklima. Von verwunschenen Nebelwäldern in Fayal über karge Sandpisten bis zu Wacholderwäldern oder schroffen Klippen: Auf El Hierro ist alles auf kleinem Raum vereint. Versäumen Sie auf keinen Fall den grandiosen Ausblick vom Panoramarestaurant Mirador de La Peña. Essen Sie auf der Terrasse gut und preisgünstig, während Sie von diesem fantastischen Aussichtspunkt die Landschaft genießen.

Die Kanaren-Insel El Hierro

Symbol Hinweis Hinweis
El Hierro kann nicht direkt mit dem Flugzeug angeflogen werden. Die Insel ist von Teneriffa mit der Fähre von Los Cristianos oder von Gran Canaria aus für Sie zu erreichen. Etwas abenteuerlicher ist eine Anreise über die Insel La Palma, von dort aus weiter mit dem Propellerflugzeug.

7. La Gomera: Wälder und Wale bei gemäßigten Temperaturen

Auch sehr klein, aber doch etwa größer als El Hierro ist La Gomera, die zweitkleinste unter den Kanaren-Inseln. Diese ist unser Tipp für Sie, wenn Sie keine tropische Wärme vertragen. Die Temperatur dort beträgt im Durchschnitt nämlich angenehme 22 Grad. Badegäste erleben an den Stränden, zum Beispiel in San Sebastian de la Gomera, einen außergewöhnlichen Kontrast zwischen Meer und schwarzem Strand, der seinen Ursprung im Vulkangestein hat. Im Sommer heizt sich der dunkle Strand auf und wird angenehm warm.

Am besten durchqueren Sie mit einem La Gomera mit einem Mietwagen. So sind Sie immer mobil und gelangen ganz bequem auch zu etwas abgelegeneren Orten. Im Garajonay Nationalpark gibt es beispielsweise Waldgebiete, die auch gut in die Zeit der Dinosaurier passen würde. Die bis zu zwei Meter hohen Farngewächse, Moose, Bartflechte und 1.000 Jahre alten Lorbeerwälder strahlen ein eindeutig urzeitliches Flair aus. Dieser prähistorisch anmutende Wald nimmt 10 % von La Gomera ein.

Die besondere Klarheit des Meeres um La Gomera ermöglicht Ihnen gute Beobachtungsbedingungen für Wale und Delfine. Vor allem im Frühjahr wird die Insel von bis zu 20 Wahlarten umrundet. Es lassen sich Exemplare mit über acht Metern Länge bewundern.

Traumhafte Natur auf La Gomera© haduke – Fotolia.com

Titelbildquelle: #97807552 | Urheber: © freedom_wanted – Fotolia.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion
Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

2 Kommentare

Stephan 29. September 2021 - 21:35

Eine tolle Zusammenfassung der Vorzüge jeder Insel. Sich für das richtige Eiland zu entscheiden fällt trotzdem schwer, da jede Insel Ihren ganz eigenen Charakter hat. Vielleicht sollte man sie einfach alle einmal besuchen? 🙂

Antworten
Ela 30. September 2021 - 15:23

Hallo Stephan,

danke für Ihren Kommentar. Da können wir nur zustimmen. Welche Insel hat Ihnen bisher am besten gefallen?

Viele Grüße
Ela von billiger-mietwagen.de

Antworten

Schreiben Sie uns