Startseite Portugal Online-ReiseführerBeliebte Ausflüge in Portugal Welche Azoreninsel passt zu mir? Machen Sie den Test!

Welche Azoreninsel passt zu mir? Machen Sie den Test!

von Julia
Wasserfälle auf den Azoren

Whale Watching auf Pico, tropisches Flair auf Flores und Teeplantagen auf São Miguel: Eine Reise zu den Azoreninseln sorgt für Fernreise-Feeling. Dabei sind die neun Inseln des Archipels gerade einmal 1.400 Kilometer vom portugiesischen Festland entfernt. Aber welche Insel passt zu wem? Machen Sie unseren Test und finden heraus, wo auf den Azoren Sie Ihren nächsten Urlaub verbringen sollten.

Die Azoren: Karte mit allen neun Inseln

1. São Miguel – die Hauptinsel

Vulkansee Sete cidades auf Sao Miguel (Azoren)

Der Vulkansee Sete cidades auf São Miguel ist ein bekanntes Fotomotiv © photoplace - stock.adobe.com

✅ Perfekt für: Azoren-Neulinge, die im Urlaub so viel wie möglich sehen und kombinieren möchten
❌ Eher nicht geeignet für: Ruhesuchende, die entlegene Orte und Geheimtipps entdecken wollen

Als Hauptinsel der Azoren ist São Miguel nicht nur am besten touristisch erschlossen, sondern auch unglaublich abwechslungsreich. Hier könnten Sie an einem Tag die Lavahöhle Gruta do Carvão durchwandern, anschließend die Ananasplantage A Arruda besuchen und danach in den heißen Quellen von Terra Nostra und Poça da Dona Beija entspannen. Wussten Sie, dass São Miguel mit Cha Gorreana und Cha Porto Formoso die letzten Teeplantagen Europas besitzt? Man darf sogar kostenlos die Fabriken besichtigen! Mehr Lust auf Entspannung? In Ribeira Grande und Santa Barbara gibt’s familienfreundliche Traumstrände zum Baden und Surfen.

Und was hat São Miguel, das die anderen Azoren-Inseln nicht haben? Da wäre zum Beispiel die Hauptstadt Ponta Delgada, die jede Menge Shopping- und Ausgehmöglichkeiten bietet – auf den anderen Inseln eher Mangelware. Dafür ist die Insel aber auch etwas trubeliger und naturtechnisch nicht ganz so spektakulär wie zum Beispiel Flores, Pico oder Faial.

2. Faial – die blaue Insel

Blick auf die Stadt Horta und Strand auf den Azoren

Horta ist die Hauptinselstadt von Faial und besitzt einen wunderschönen Sandstrand

✅ Perfekt für: alle, die einen entspannten Urlaub mit Wanderausflügen und Stränden lieben
❌ Eher nicht geeignet für: Abenteuer-Liebende, die tauchen oder surfen gehen möchten

Faial ist wesentlich kleiner als die Hauptinsel São Miguel, aber dennoch gut touristisch erschlossen. Ein Blick auf die kleinen Boote und Yachten im Hauptort Horta verrät es schon: Hier trifft sich die internationale Segel-Szene. Kein Wunder bei den tollen Stränden. Besonders beliebt ist der Kiesstrand Praia do Porto Pim mit seinem strahlend blauen Wasser. Wer lieber zu Fuß unterwegs ist, findet auf Faial gleich mehrere schöne Wanderrouten. Besonders beliebt ist die Umwanderung der Caldera oder des Kap Ponta dos Capelinhos. Letzteres ist bei einem Erdbeben in den 1950er-Jahren entstanden und ein absolutes Muss, wenn man auf der Insel unterwegs ist.

Warum Faial als blaue Insel bezeichnet wird? Das liegt an den wilden blauen Hortensienhecken, die Sie hier an jeder Ecke erwarten. Generell ist die zweitgrößte Insel der Azoren ein echter Blickfang, auch wenn Faial nicht ganz so urspünglich und naturbelassen wie die kleineren Inseln ist.

3. Flores – die Blumeninsel

Blumen und Wasserfall in einem grünen Tal auf den Azoren

Flores wird auch die Blumeninsel der Azoren genannt © activeast - stock.adobe.com

✅ Perfekt für: Natur-Fans, die von tropisch-grünen Landschaften nicht genug bekommen können
❌ Eher nicht geeignet für: entspannten Bade- und Familienurlaub

Die Azoreninsel Flores macht ihrem Namen alle Ehre: Von Frühling bis Herbst strahlen bunte Blumen um die Wette und in den Sommermonaten explodieren die blauen Hortensien überall. Die viertkleinste Insel ist ein absolutes Paradies für Natur- und Outdoorfans. Die Wasserfälle in den üppigen Wäldern und die saftig-grünen Täler muten tropisch an. Außerdem erwartet Sie mit dem Rocha dos Bordões – ein Felsmassiv mit bis zu 30 Meter hohen Basaltsäulen – ein absolutes Naturhighlight. Einen Rekord kann die Blumeninsel auch noch aufstellen: Hier befindet sich der westlichste Wanderweg Europas, der von Pont Delgada bis zum Dorf Faja Grande führt. Westlichster Punkt der Insel ist übrigens die Felsinsel Ilhéu do Monchique.

Corvo – die kleinste Insel
Ausflugs-Tipp Von Flores aus erreichen Sie übrigens auch Corvo. Die kleinste und neunte Azoreninsel besitzt keinen Flughafen und keine Übernachtungsmöglichkeiten, eignet sich wunderbar als Tagesausflug. Das Highlight der Insel: die gut versteckte Bucht Punta Corvo mit ihrem schwarzen Vulkansand.

4. Pico – die Wal- und Weininsel

Weinfelder auf der Azoreninsel Pico

Auf Pico wird auf ungewöhnliche Weise Wein angebaut © Schlierner - stock.adobe.com

✅ Perfekt für: alle, die Whale Watching und Vulkanbesteigungen von ihrer Bucket List streichen möchten
❌ Eher nicht geeignet für: Strand- und Surfurlaub

Sie wollten schon immer einmal Wale in freier Natur sehen? Dann ab nach Pico! Die zweitgrößte Azoreninsel ist ein absoluter Hotspot für Whale Watching. Über 20 Wal- und Delfinarten gibt es hier zu sehen, darunter auch Blauwale und Orcas. Namensgeber der Insel ist übrigens der 2.351 Meter hoher Vulkan. Als höchster Berg Portugals ist er das Ziel von vielen Wander-Fans. Wer ganz nach oben gelangen möchte, muss allerdings Ausdauer mitbringen! Pico kann aber auch noch mehr als Wale und Vulkane: Die Insel ist bekannt für ihren Weinanbau. Um die Rebflächen zu kultivieren, wurde damals die oberste Lavaschicht aufgebrochen.

Einziger kleiner Wehmutstropfen auf der Insel Pico: Aufgrund starker Strömung wird davon abgeraten im Meer schwimmen zu gehen. Erfrischen Sie sich lieber in einem der Piscinas. Dabei handelt es sich um Naturschwimmbecken, die zum Teil wie Strände genutzt werden.

5. Santa Maria – die Sonneninsel

Luftaufnahme vom weißen Sandstrand Praia Formosa

Der weiße Sandstrand Praia Formosa gehört zu den beliebtesten Orten auf Santa Maria © Klara Bakalarova - stock.adobe.com

✅ Perfekt für: Fans von gutem Wetter, die viel Zeit im und auf dem Wasser verbringen möchten
❌ Eher nicht geeignet für: Abenteuer-Urlaub mit anspruchsvollen Wanderrouten

Die älteste Insel der Azoren wurde schon früh besiedelt und bietet viele kleine pittoreske Dörfer, barocke Herrenhäuser, Kirchen und Kapellen. Wer nach einer ordentlichen Portion Kultur sucht, ist hier also genau richtig. Santa Maria ist bekannt für ihre Kunst- und Töpferwaren, die in so ziemlich jedem Ort auf der Insel angeboten werden. Aber nicht nur Kulturliebende, sondern auch Wasserratten werden hier glücklich: Die drittkleinste Insel der Azoren bietet aufgrund der Lage die meisten Sonnenstunden und wenig Niederschlag. Perfekt, um es sich an weißen Sandstränden und romantischen Badebuchten gutgehen zu lassen.

📌 Lesetipp: Geheimtipp im Atlantik: die 8 schönsten Azoren-Strände

6.São Jorge – die grüne Insel

Grüne Berge auf der Azoreninsel São Jorge

São Jorge erinnert mit seinen grünen Bergen fast ein bisschen an Irland © LaMantarraya - stock.adobe.com

✅ Perfekt für: Ruhesuchende, die gerne viel Zeit in der Natur verbringen – zum Beispiel beim Wandern, Klettern oder Surfen
❌ Eher nicht geeignet für: einen ausgedehnten Familien- und Badeurlaub

São Jorge liegt zwischen den Inseln Faial und Pico und gilt als die grünste Insel der Azorengruppe. An manchen Orten erinnert die hübsche Insel glatt ein bisschen an Irland: Hier grasen Rinder auf grünen Hügeln vor schwindelerregenden Steilklippen. Für zwei Dinge ist São Jorge besonders bekannt: Da wäre zum einen der würzige Rohmilchkäse Queijo Sao Jorge und zum anderen die fantastischen Möglichkeiten zum Surfen (der Küstenabschnitt Fajã da Caldeira Do Santo Cristo ist besonders beliebt). Wer sich nicht so gerne auf dem Wasser aufhält, findet hier fantastische Wanderwege, die direkt an den schwarzen Lavasteinküsten entlang führen. Danach kann man sich in einem der Piscinas erfrischen.

7. Terceira – die dritte Insel

Die Stadt Angra do Heroismo auf der Azoreninsel Terceira

Angra do Heroismo gilt als schönste Stadt der Azoren © eyewave - stock.adobe.com

✅ Perfekt für: Reisende, die bei all der Natur nicht auf Kultur verzichten möchten
❌ Eher nicht geeignet für: fürs Strand-Hopping und zum Tauchen

Woher Terceira („die Dritte“) ihren Namen hat? Im frühen 15. Jahrhundert wurde sie als dritte Inselgruppe entdeckt und bekam demnach ihren Namen. Terceira ist vor allem für die Angra do Heroísmo bekannt, die als älteste und schönste Stadt der Azoren gilt. Die schachbrettartige Altstadt mit ihren barocken Kirchen ist UNESCO-geschützt und das Essen in den kleinen Restaurants gehört zu dem besten auf den Azoren. Neben Kultur bietet Santa Maria aber auch pure Naturidylle: Rund um den Monte Brasil gibt es wunderschöne Wanderrouten mit Panoramaausblicken. Wer schwimmen gehen möchte, besucht den langen Sandstrand Praia da Vitoria an der Ostküste. Mehr Strände hat Santa Maria leider nicht im Angebot, da der Großteil der Küste aus Lavagestein besteht. Aber natürliche Badebecken, wie der Lavapool von Biscoitos, sorgen für die nötige Abkühlung.

8.Graciosa – die Höhlen-Insel

Höhlen auf der Azoreninsel Graciosa

Die Höhlen von Graciosa machen die Insel zu einem ganz besonderen Reiseziel © Angela Meier - stock.adobe.com

✅ Perfekt für: diejenigen, denen es gar nicht ruhig und ursprünglich genug sein kann
❌ Eher nicht geeignet für: Wassersport, Kulturausflüge oder Strandurlaub

Die zweitkleinste Azoreninsel ist nicht gerade leicht zu erreichen. Sie müssen auf dem Wasserweg über die östlich gelegene Terceira anreisen, um Graciosa einen Besuch abzustatten. Einmal hier angekommen, erwartet Sie aber eine beinahe unwirkliche Welt: Die riesigen Lavahöhlen Furna do Enxofre und Furna da Maria Encantada gelten als einmalige Naturwunder und können durchwandert werden. Und sonst so? Neben der kleinen Inselhauptstadt Santa Cruz da Graciosa und ein paar idyllischen Dörfern ist Graciosa überschaubar. Perfekt für Ruhesuchende, die entspannen möchten – zum Beispiel beim Wandern oder im Meeresschwimmbecken von Carapacho und dem dazugehörigen Thermalbad.

Inselhopping auf den Azoren
Fast jede Azoreninsel verfügt über einen eigenen Flugplatz – die beste Voraussetzung für Inselhopping! Darüber hinaus verkehren zwischen den zentralen Inseln (São Miguel , São Jorge , Faial und Pico) auch Fähren. Gut zu wissen: Mietwagen sind auf Fähren nicht versichert! Aus dem Grund müssen Sie Fährfahrten bei der Mietwagen-Buchung immer anfragen. Alternativ können Sie sich auf den einzelnen Inseln jeweils einen Mietwagen vorbuchen und ihn nach Ihrer Ankunft abholen, um flexibel unterwegs zu sein.

Titelbildquelle: #139463799 | Urheber: © Olja – stock.adobe.com

Julia

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns