Startseite Asien Online-Reiseführer Stopover in Hongkong: Tipps für einen Kurzaufenthalt

Stopover in Hongkong: Tipps für einen Kurzaufenthalt

von Alex
Der Man Mo Tempel in Hongkong

Mit dem Mietwagen durch Hongkong? Aber auf gar keinen Fall! Kaum ein Reiseziel eignet sich weniger für einen Roadtrip als die gigantische Metropole. Trotzdem ist sie unbedingt einen Besuch wert. Nicht nur wegen der beeindruckenden Sehenswürdigkeiten, sondern auch weil Hongkong ein hervorragende Destination für einen kurzen Stopover auf dem Weg zu Roadtrip-Klassikern wie Neuseeland oder Australien ist.

Inhaltsverzeichnis – Stopover in Hongkong
1. Einführung
2. Sehen
3. Essen
4. Schlafen
5. Wissen

1. Eine kleine Einführung

Hongkong ist eine chinesische Sonderverwaltungszone mit hoher innerer Autonomie. Weder nur Stadt noch schon ein Land hat die Metropole ihren ganz eigenen Status mitten in China. Auf gerade mal 1104 km² leben hier über 7 Millionen Menschen. Sie leben größtenteils auf sehr engem Raum in Mini-Wohnungen, denn Hongkong gehört weltweit zu den Städten mit den höchsten Lebenserhaltungskosten.

Die Megastadt ist aber nicht nur teuer, sondern auch eine der grünsten Metropolregionen Asiens. Das liegt daran, dass große Teile so bergig sind, dass dort einfach nichts gebaut werden kann. Die meisten Menschen Leben auf der Halbinsel Kowloon und im Norden von Hong Kong Island. In diesen Regionen befinden sich auch die meisten bekannten Sehenswürdigkeiten.

2. Sehen

Ein paar Tage in Hongkong reichen sicher nicht, um alle Highlights der Metropole zu erkunden. Viele der wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind jedoch nahe beieinander und gut erreichbar. Ein guter Einstieg ist der Blick vom Victoria Peak. Mit der Tram geht’s hoch auf den höchsten Punkt auf Hongkong Island. Der Blick über die von grünen Wäldern umgebenen Wolkenkratzer ist atemberaubend.

Zurück im Gewusel der Stadt lohnt sich ein Besuch des taoistischen Man Mo Tempels. Er ist Man, dem Gott der Literatur, und Mo, dem Gott des Krieges, gewidmet. Von außen eher unscheinbar, beeindruckt der Tempel mit seinen unzähligen Weihrauchspiralen von innen umso mehr. Er ist täglich geöffnet und der Eintritt ist frei. Ganz anders, aber genauso einzigartig ist die Atmosphäre im Kowloon Park. Hier sorgt nicht der Glaube, sondern die Natur für eine ungewöhnliche Ruhe mitten in der hektischen Großstadt. Die liebevoll angelegten Gärten und Wege laden zum Wandeln und Verweilen ein.

Wenn es dunkel wird ist ein Ausflug zur Tsim Sha Tsui East Promenade ein Muss. Von dort aus kann man jeden Abend – sofern das Wetter passt – die Multimediashow Symphony of Lights am anderen Ufer bestaunen. Ein einmaliges Erlebnis! Auf dem Weg zurück zum Flughafen lohnt sich noch ein kurzer Abstecher zum Tian Tan Buddah. Die gigantische Buddah-Statue ist ein absoluter Besucher-Magnet, daher ist ein Besuch früh morgens oder spät abends empfehlenswert. Nach einer Fahrt mit der Gondel gilt es noch 268 Stufen zu erklimmen, bevor man den Blick vom Fuße des Buddahs genießen kann.

Der Kowloon Park in Hongkong

© Carson-Liu – stock.adobe.com

3. Essen

Vielleicht ist das Essen das wahre Highlight Hongkongs. Asiatische und europäische Küche vereinen sich zu einem kulinarischen Spektakel, in dem garantiert jeder sein neues Lieblingsgericht findet. Für erste Kostproben eignet sich der Temple Street Night Market. Auf dem quirligen Markt findet an nicht nur Schmuck, Antiquitäten und Souvenirs, sondern auch hervorragendes Street Food. Zwischen Dim Sum, Nudelsuppe, Congee und Tee taucht man in die Aromen der Megacity ein.

Apropos Dim Sum: wer die kleinen chinesischen Leckereien liebt, darf das Restaurant Tim Ho Wan auf keinen Fall verpassen. Das wahrscheinlich günstigste Sterne-Restaurant der Welt serviert großartige Dim Sum zum kleinen Preis. Meist ist es hektisch und voll, vor allem aber ist es unglaublich lecker.

Dim Sum, ein traditionelles chinesisches Gericht

© photosoup – stock.adobe.com

4. Schlafen

Budget – Check Inn HK
Dieses Hostel überzeugt mit zentraler Lage, sehr sauberen Zimmern und freundlichen Mitarbeitern, die gut Englisch sprechen. Die Einrichtung ist einfach und modern, im gemütlichen Gemeinschaftsraum kommt man schnell mit anderen Urlaubern ins Gespräch. Ein Doppelzimmer gibt’s ab 65 €/Nacht.

Mittel – Cordis
Hier stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis! Für rund 160 € die Nacht gibt’s nicht nur ein Doppelzimmer, sondern auch einen Pool auf dem Dach, eine Metro-Station direkt vor der Tür, leckeres Frühstück und aus vielen Zimmern aus einen atemberaubenden Blick auf die Skyline der Stadt.

Luxus – The Ritz-Carlton Hong Kong
Selbstverständlich liegt das schicke 5-Sterne-Hotel zentral und wartet mit schönen, modernen Zimmern auf (ab 395 €/DZ). Bemerkenswert sind besonders der herzliche Service und die hoteleigene Bar. Die Ozone Bar serviert nämlich nicht nur gute Drinks, sondern ist auch noch die höchste der Welt. Der 360-Grad-Blick über Hong Kong ist spektakulär.

Öffentliche Verkehrsmittel in Hongkong

© f11photo – stock.adobe.com

5. Wissen

Die Währung ist der Hong Kong Dollar (HK$). Aktuell bekommt man für einen Euro etwa 9,2 HK$. Neben Chinesisch ist auch Englische eine offizielle Amtssprache, was die Verständigung vor Ort oft deutlich vereinfacht.

Deutsche Staatsbürger brauchen für einen Aufenthalt unter 90 Tagen kein Visum. Ein Reisepass, der noch mindesten sechs Monate über die Reise hinaus gültig ist, ist das einzige Dokument, das ins Gepäck muss. Auch spezielle Impfungen sind nicht nötig, Hongkong ist kein Malariagebiet.

📌 Lesetipp: Visafreie Länder: Hier brauchen Sie kein Visum

Das öffentliche Nahverkehrssystem ist hervorragend. U-Bahnen, S-Bahnen und Busse sind übersichtlich organisiert und modern. Zwischen dem Flughafen und dem Zentrum sorgt der Zug Airport Express für eine schnelle Verbindung. All diese Verkehrsverbindungen und die wichtigsten Fährverbindungen können mit der Octopus-Karte bargeldlos bezahlt werden.

Die Airline Cathay Pacific hat ihren Hauptsitz in Hongkong und legt auf ihrem Weg von Europa nach Australien oder Neuseeland immer einen Stopp dort ein. Die perfekte Gelegenheit, um ein paar Tage zu bleiben.

Titelbildquelle:n #90238657 | Urheber: © BlueOrange-Studio – stock.adobe.com

Alex

Ich liebe es, die Welt zu entdecken - natürlich am besten mit dem Mietwagen! Obwohl ich vom Dauer-Fernweh geplagt bin, bin ich auch immer wieder gerne zu Hause im schönen Köln. Meine wichtigsten Zutaten für eine gelungene Reise: großartige Natur und gutes Essen. Neuseeland und Südafrika haben einen besonderen Platz in meinem Reiseherz. Als nächstes geht's nach Paris und Österreich.
Alex

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns