Startseite Roadtrips, die unter die Haut gehenOneway-Trips Kulturreise durch Thailand – die Highlights

Kulturreise durch Thailand – die Highlights

Bei Thailand denken viele vor allem an traumhafte Strände und eine bezaubernde Unterwasserwelt. Dabei ist das Land mindestens genauso reich an kulturellen Schätzen, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Eine schöne Reiseroute durch Thailand zu spannenden geschichtsträchtigen Orten, buddhistischen Tempeln und sehenswerten Städten und Naturdenkmälern, die Sie per Bus oder mit dem Mietwagen unternehmen können, zeigen wir Ihnen hier.

Karte zur Thailand-Reiseroute


 

Bangkok Lop Buri
Kanchanaburi Sukhothai
Ayutthaya Chiang Mai

Fakten zu Ihrer Reiseroute durch Thailand

Kilometer 1.041 km
Reine Fahrtzeit 14 h 30 min
Stationen 6

1. Station: Bangkok – Tempel und Märkte zum Einstieg

Für die einen ist Bangkok nur Startpunkt und Ziel einer Reise durch Thailand, andere wiederum halten sich gleich mehrere Tage in der umtriebigen Millionenmetropole auf. Wir würden Ihnen zur zweiten Variante raten, denn in Bangkok erleben Sie buddhistisch geprägte Tradition und modernen südostasiatischen Lifestyle gleichermaßen.

Erste Anlaufstelle für einen Bummel durch Bangkok ist die Khaosan Road. Die Straße ist der Dreh- und Angelpunkt für Touristen aus aller Welt. An keinem anderen Ort auf Ihrer Thailand-Reise werden die Eindrücke so geballt auf Sie einströmen. Straßenhändler, Bars, Restaurants, Shops, Garküchen, Massageangebote am Straßenrand und in Salons, Kosmetikstudios – man kann gar nicht alles aufzählen, was hier geboten ist. Sie treffen hier auf Menschen jeglicher Herkunft und genau das macht die Khaosan Road total spannend. Die parallel dazu verlaufende Straße Soi Rambuttri lohnt sich ebenfalls für einen Bummel. Hier geht es etwas ruhiger zu, aber nicht wesentlich. Setzen Sie sich einfach in eine der Bars und lassen Sie das Treiben auf sich wirken – es wird garantiert alles andere als langweilig!

Zu einer Kulturreise durch Thailand gehört natürlich unbedingt dazu, sich buddhistische Tempel anzusehen, die hier die Kultur so eindrucksvoll prägen. Einer der schönsten Tempel landesweit und auch der bedeutendste ist der Wat Phra Kaeo. Er befindet sich auf dem Gelände des alten Königspalasts (ebenfalls sehenswert!) und beherbergt den Smaragd-Buddha, das National-Heiligtum Thailands. In der gesamten Anlage befinden sich unzählige bunte und reich verzierte Monumente, Statuen und Gebäude, für die Sie sich ausgiebig Zeit nehmen sollten.

© takahashikei1977 – Fotolia.com

Rund um Bangkok finden Sie mehrere verschiedene Floating Markets. Hier bieten die Händler ihre Waren auf Holzbooten an und auch die Käufer paddeln auf Booten an den Auslagen vorbei. Der touristischste von allen mit einem überaus reichhaltigen Warenangebot ist der Damnoen Saduak Floating Market und befindet sich rund 100 km außerhalb der Stadt. Für einen Besuch sollten Sie entsprechend einen ganzen Tag einplanen. Deutlich näher und auch authentischer, dafür aber wesentlich kleiner ist der Taling Chan Floating Market. Er liegt nur 12 km vom Stadtzentrum entfernt und eignet sich daher auch für einen Halbtagestrip. Hier können Sie sowohl vom Boot als auch vom Ufer aus einkaufen. An den Floating Market ist außerdem ein großes Marktgelände angeschlossen, auf dem Sie zu Fuß bummeln gehen können. Eine andere sehr hübsche Alternative zu diesen beiden Märkten ist der Amphawa Floating Market, 90 km südwestlich von Bangkok. Kleine traditionelle Holzhäuser säumen das Ufer und geben dem Markt ein besonders schönes Flair. Hier lohnt sich eine frühe Anreise, weil es gegen Mittag richtig voll werden kann.

Um während des Aufenthalts in Bangkok auf Ihrer Thailand-Reise trotz Großstadt-Trubel im Grünen zu entspannen, ist ein Spaziergang durch den Lumphini-Park eine schöne Sache. Der Park liegt mitten in Bangkok und hat auch einen künstlich angelegten See, auf dem Sie rudern oder Tretboot fahren können. Am frühen Morgen können Sie hier beobachten, wie Gruppen von Einheimischen mit Tai Chi in den Tag starten.


2. Station: Kanchanaburi und Erawan Nationalpark

Die nächste Station auf Ihrer Reiseroute durch Thailand ist Kanchanaburi. Hier befindet sich die weltberühmte Brücke am Kwai, bekannt aus dem gleichnamigen Roman und der Verfilmung.

© jahmaica – Fotolia.com

Von Kanchanaburi aus sollten Sie unbedingt einen Ausflug in den Erawan Nationalpark unternehmen, denn hier befindet sich einer der schönsten Wasserfälle Thailands, wenn nicht ganz Asiens. Den Erawan-Wasserfall können Sie auf einer Tagestour besuchen und in die türkis schimmernden natürlichen Pools am Ende der Kaskaden springen. Das Eintrittsticket zum Nationalpark berechtigt nicht nur für den Zugang zum Wasserfall, sondern auch zum Besuch der Pra That Höhle, in der Sie Tropfsteine besichtigen und Fledermäuse beobachten können.

Hinweis

Ein zweifelhaftes Touristenziel in Kanchanaburi ist der Waldtempel Wat Pa Luangta Maha Bua. Buddhistische Mönche halten hier Tiger in Freigehegen und das Gelände ist von Gibbons und anderen Wildtieren bevölkert. Leider mehren sich die Berichte, dass die Tiere dort nicht artgerecht gehalten und sogar misshandelt würden. Von einem Besuch wird deshalb abgeraten, auch wenn der Tiger-Tempel als Touristenattraktion Nr. 1 in Kanchanaburi gehandelt wird.


3. Station: Ayutthaya – Tempel und Paläste in der alten Königsstadt

Ayutthaya war einst die Hauptstadt des gleichnamigen siamesischen Königreiches, bevor sie im 18. Jahrhundert von der birmischen Armee nahezu vollständig zerstört wurde. In den 1970er Jahren fanden umfangreiche Restaurierungsarbeiten an den Ruinen statt und die alte Stadt wurde zum Geschichtspark erklärt. Seit 1991 gehört Ayutthaya zum UNESCO-Weltkulturerbe. Im Park können Sie zahlreiche alte Tempel und Palastgebäude bestaunen, allen voran den Wat Phra Si Sanphet, dessen drei große Chedis Ayutthayas Wahrzeichen sind. Für all die historischen Schätze lohnt sich auch ein mehrtägiger Aufenthalt während Ihrer Thailand-Reise.

© Banana Republic – Fotolia.com


4. Station: Lop Buri – Sehenswürdigkeiten in der Affenstadt

Weiter geht es auf Ihrer Reise durch Thailand nach Lop Buri (auch Lopburi geschrieben). Auch hier finden Sie alte sehenswerte Tempel, wie beispielsweise den Wat Phra Sri Rattana Mahathat. Wie so oft in Asiens alten steinernen Ruinen haben sich hier Affen niedergelassen, die Sie dort auch füttern dürfen.

© massimosp3 – Fotolia.com


5. Station: Sukhothai – Ruinen eines alten Königreichs

Noch mehr alte Tempel und Palastgebäude können Sie dann bewundern, wenn Sie Ihre Reiseroute durch Thailand über Sukhothai planen. Der sehenswerte Geschichtspark Sukhothai gehört wie Ayutthaya zum Weltkulturerbe der UNESCO und steht diesem in nichts nach, was die historischen Denkmäler und eindrucksvollen Ruinen angeht. Die Bauten in Sukhothai sind sogar noch älter und faszinieren Besucher durch die kompakte Anordnung im Gegensatz zu Ayutthaya, wo Sie oft lange Wegstrecken dazwischen haben. Ein Pluspunkt ist in Sukhothai außerdem, dass die Touristenscharen geringer sind, weil es wegen der weiten Strecke keine Tagesausflügler aus Bangkok hierhin verschlägt.

© Noppasinw – Fotolia.com


6. Station: Chiang Mai – die Metropole im Norden

Die letzte Station auf Ihrer Kulturreise in Thailand ist auch die kulturell wichtigste Stadt im Norden des Landes. Wunderschöne sehenswerte Tempelanlagen finden Sie nicht nur in der Stadt selbst, sondern auch in der weiteren Umgebung. Auf keinen Fall entgehen lassen sollten Sie sich den Wat Phra That Doi Suthep, der sich ca. 15 km außerhalb der Stadt auf einem Hügel befindet. Von dort haben Sie einerseits einen fantastischen Blick auf Chiang Mai und Umgebung und andererseits ist auch der prunkvoll verzierte Tempel mit den üppig goldenen Statuen und Monumenten die Anreise wert.

© eyesofalens – Fotolia.com

Tolle Natur umgeben von Reisfeldern und mit mehreren sehenswerten Wasserfällen bietet der Doi Inthanon Nationalpark. Hier befindet sich auch der höchste Berg Thailands, der Doi Inthanon, der dem Park seinen Namen gab und dessen Gipfel über eine Straße erreichbar ist.

Um zum Abschluss Ihrer Thailand-Reise noch einmal ordentlich Souvenirs einzukaufen, besuchen Sie am besten den Night Market & Bazaar in Chiang Mai, der jeden Abend mit Einbruch der Dunkelheit öffnet und auf dem Sie Waren aller Art finden. Wer keinen Wert auf Shopping legt, kann sich dort den kulinarischen Spezialitäten widmen und allerhand lokale Köstlichkeiten ausprobieren.


Titelbildquelle: #95473379 | Urheber: © Noppasinw – Fotolia.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion
Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns