Startseite Spanien Online-ReiseführerBeliebte Ausflüge in Spanien Ibiza ohne Party – 10 Ibiza-Tipps für Insider

Ibiza ohne Party – 10 Ibiza-Tipps für Insider

von billiger-mietwagen.de-Redaktion
Ibiza ohne Party

Ibiza ist bekannt für angesagte Clubs und lange Partynächte. Doch die Insel hat auch ganz andere Seiten zu bieten, denn abseits von Techno und Co. findet man hier vor allem wunderschöne Natur, traumhafte Strände (auch ohne Partytouristen!) und superleckere, regionale Gerichte. Lassen Sie sich also von Ibizas Party-Image nicht abschrecken. Denn wie Sie schon in unserem Beitrag zu den Top Insider-Tipps auf Mallorca lesen konnten, sind die Balearischen Inseln viel besser als ihr Ruf.


 

Wer keine Lust auf Techno-Events und aufgedrehtes Feiervolk hat, kann auf Ibiza trotzdem einen unvergesslichen Urlaub mit jeder Menge Impressionen erleben. Wir zeigen Ihnen daher hier die besten Ibiza-Tipps für Insider:

Unsere 10 Tipps für Ibiza

Naturparks auf Ibiza Altstadt Dalt Villa
Strände ohne Party Puig de Molins
Hippiemärkte Höhle Cova de Can Marca
Die schönsten Dörfer Ibizas Essen auf Ibiza
Feiern wie im Mittelalter Kräuterlikör zum Selbermachen

 


1. Naturparks erkunden

Die Schönheit der Insel ist nicht zu übersehen. Ibiza hat mit Wäldern, Felsküsten und Stränden einfach alles, was man an mediterraner Landschaft so liebt. Besonders schön ist es im Naturpark Ses Salines und dem Naturschutzgebiet von Es Vedrà, Es Vedranell und den Felseninseln im Westen. Im Naturpark Ses Salines, der sich zwischen dem Süden der Insel und dem Norden von Formentera erstreckt, können Sie zum Beispiel die Sümpfe der Salinen, hundert Jahre alte Zedern und imposante Steilküsten, aber auch Wanderfalken und Fischadler bestaunen.

Im Südwesten von Ibiza liegt das Naturschutzgebiet von Es Vedrà, Es Vedranell und den westlichen Felseninseln, wo Felsküsten, Wildbäche, Wälder, Strände und Bergmassive zu finden sind.

ses-salines_ibiza_50144876© Karol Kozłowski – Fotolia.com
 

2. Malerisches Weltkulturerbe: Die Altstadt Dalt Villa

Kleine, enge Gassen, romantische Plätze und eine geschichtsträchtige Festungsanlage – das alles erwartet Sie in Dalt Villa, der Altstadt von Ibiza-Stadt. Die Festung von Dalt Villa ist die besterhaltene ihrer Art im Mittelmeerraum und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Aufgrund ihrer Berühmtheit ist Dalt Villa natürlich kein Insider-Tipp auf Ibiza, aber dennoch ein absolutes Muss für alle, die sich für Kultur statt Party interessieren.

Symbol Tipp Tipp
Für eine Pause mit leckeren Drinks und frischen Snacks machen Sie in der Bar S’Escalinata halt. Von der Außenterrasse mit den gemütlichen Kissen auf den Treppen haben Sie eine super Aussicht auf die Stadt.

dalt-villa_ibiza_16863717© NoraDoa – Fotolia.com
 

3. Traumstrände abseits von Partytouristen

Mit fast 3.000 Sonnenstunden pro Jahr eignet sich Ibiza perfekt für einen Strandurlaub. Wenn Sie keine Lust haben, Handtuch an Handtuch neben hunderten anderen Sonnenanbetern im Sand zu liegen, dann meiden Sie überfüllte Strände wie die Playa d’en Bossa und die Playa de Ses Salines. Unter den fast 60 Stränden Ibizas finden Sie nämlich auch einige idyllische Fleckchen. Ich empfehle Ihnen zum Beispiel den Strand von Sa Caleta, wo es verhältnismäßig ruhig zugeht. An der Südküste der Insel gelegen ist dieser Strand von roten Felsen umgeben und besticht mit glasklarem Wasser. Traumhaft schön sind auch die Platges de Comte, die mit dem türkisfarbenem Meer das perfekte Urlaubsfotomotiv liefern. Im Norden der Insel liegt etwas abgelegen der Strand von Pou des Lleó. Diese Bucht ist eine der kleinsten der ganzen Insel, aber auch eine der ruhigsten.

strand_ibiza__35404410© lunamarina – Fotolia.com
 

4. Archäologie erleben im Puig des Molins

Unweit von Ibiza-Stadt liegt auf einem Mühlenhügel diese geschichtsträchtige Nekropole, deren älteste Gräber aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. Stammen. Mehr als 3.000 Grabkammern und Sarkophage haben Archäologen in dieser punischen Grabstätte entdeckt und sie zählt heute zum Weltkulturerbe. Wenn Sie die Sammlung der Gegenstände, die in der Nekropole gefunden wurden, begutachten möchten, dann besuchen Sie das angrenzende Museum Puig des Molins.
 

5. Shoppen auf den Hippiemärkten Punta Arabi und Las Dalias

Ibiza ist nicht nur ein Mekka für Techno-Jünger, sondern auch bekannt als Insel der Hippies, denn zu Beginn der 1970er-Jahre tummelten sich hier die „Blumenkinder“ und lebten ihre Philosophie von Liebe und Freiheit aus. Damals entstanden auch die ersten Hippiemärkte. Auch heute gibt es auf der Insel verteilt ein paar dieser Märkte.

Der bekannteste ist der Punta Arabi, der jeden Mittwoch in Es Canar stattfindet. Da er ziemlich groß und voll ist, empfehle ich eher den Las Dalias in Sant Carles. Jeden Samstag wird hier alles von Kleidung über Stoffe bis hin zu Schmuck verkauft. Dieser Markt ist überschaubarer und bietet qualitativ hochwertigere Ware.

markt_ibiza_1262512© pepe – Fotolia.com
 

6. Höhlenforscher spielen in der Cova de Can Marca

Auch unterirdisch hat Ibiza ordentlich was zu bieten. Die Tropfsteinhöhle Cova de Can Marca, die östlich von Port de San Miguel liegt, ist angeblich 100.000 Jahre alt und diente früher Schmugglern als Versteck und Schleuse für ihre Waren. Bis heute sind in der Höhle die Markierungen zu sehen, die die Schmuggler zur Orientierung angebracht haben. Tropfsteine und versteinerte Wasserfälle, die schön ausgeleuchtet sind, können Sie hier ebenfalls bewundern.

cova-de-cana-marca_ibiza_337797© Sven Weber – Fotolia.com
 

7. Ausflüge zu den schönsten Dörfern der Insel

Auf Ibiza finden Sie viele idyllische, kleine Dörfer, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind. Am besten leihen Sie sich ein Auto und erkunden die entlegenen Winkel der Insel. Einer der schönsten Orte ist Sant Llorenç de Balàfia. Es ist das einzige Dorf aus maurischer Zeit und weist mit seinen weißen Häusern bis heute noch die typische Architektur der Mauren auf.

Ganz in der Nähe liegt auch Sant Miquel, das vor allem wegen seiner prächtigen, auf einem Hügel gelegenen Wehrkirche sehenswert ist. Lassen Sie sich außerdem das punische Heiligtum Es Culleram nicht entgehen. Hier wurde die Figur der Göttin Tanit gefunden – bis heute ein Symbol der Insel.

dorf_ibiza_81509641© Fernando Cortés – Fotolia.com
 

8. Tipps zum Schlemmen auf Ibiza

Kulinarisch ist Ibiza vor allem für Fischliebhaber ein Traum. Frischer Fisch darf hier auf keiner Speisekarte fehlen. Zu den bekanntesten Spezialitäten der Insel gehören die „Borrida de Rajada“, ein Eintopf mit Rochen und würziger Sauce, und „Calamars a la Bruta“, Tintenfische, die in der eigenen Tinte serviert werden.

Als Snack sollten Sie „Coca de Pimientos“ probieren, den herzhaften Blechkuchen mit Paprikaschoten.

Wer am liebsten Fleisch isst, bestellt den Eintopf „Sofrit pagès“ mit Fleisch, Wurst und Kartoffeln. Der Insider-Tipp unter den Restaurants auf Ibiza ist El Bigotes in der Bucht Cala Mastella. Dieses Fischrestaurant ist bei Gourmets sehr beliebt und besticht außerdem mit einem tollen Ausblick.

Das kleine, familiengeführte Restaurant Pastis, etwas außerhalb der Altstadt gelegen, bietet französische Kost und guten Wein. Außerdem empfehle ich Ihnen das „La Paloma Café“ in der Nähe von San Juan. Die Gerichte hier stammen größtenteils aus biologischem Anbau, das Brot ist selbstgebacken und die Kräuter werden im eigenen Garten geerntet.

spanisches-essen_42696095© MIGUEL GARCIA SAAVED – Fotolia.com
 

9. Feiern wie im Mittelalter

Mit mehr als 100.00 Besuchern jährlich nicht wirklich ein Ibiza-Tipp für Insider, aber viele kennen dieses Spektakel immer noch nicht. Das Feria Medieval ist ein Festival, das sich völlig dem Thema Mittelalter verschrieben hat. Es findet jedes Jahr am zweiten Mai-Wochenende in der Altstadt Dalt Vila statt und bietet ein kunterbuntes Programm von Theater über Marktstände bis hin zu traditioneller Musik.

burg_ibiza_87172189© smuki – Fotolia.com
 

10. Ibizas berühmten Kräuterlikör herstellen

Wenn Sie zu Besuch auf Ibiza sind, werden Sie an den berühmten Hierbas Ibicencas nicht vorbeikommen. Dabei handelt es sich um einen Kräuterlikör, der zu den flüssigen Spezialitäten der Insel gehört. Zutaten wie Minze, Lorbeer, Salbei, Rosmarin, Zitronengras und einige mehr kommen in das Getränk, bevor es schließlich mit Anislikör aufgefüllt wird.

Danach muss das Ganze noch zwei bis drei Monate ziehen, bevor man es genießen soll. Falls Sie sich mal als Schnapsspezialist ausprobieren möchten, haben Sie auf der kleinen Ökofarm Finca Can Muson die Möglichkeit dazu. Hier werden alle benötigten Zutaten angebaut, sodass Sie sie nur noch verarbeiten müssen. Hilfe kriegen Sie dazu von der Hofgärtnerin Maria, die Ihnen die Zubereitung Schritt für Schritt erklärt.

Titelbildquelle: #42644297 | Urheber: © lunamarina – Fotolia.com


billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns