Startseite ReiseinfosReise-Knowhow Low-Budget-Urlaub: so reisen Sie richtig günstig

Low-Budget-Urlaub: so reisen Sie richtig günstig

Ein Backpacker schaut sich einen Tempel in Bangkok, Thailand, an

Reisen muss nicht teuer sein, im Gegenteil: Kosten low, aber Spaß-, Komfort- und Erlebnisfaktor wirklich high – das geht, sogar ganz schön gut! Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Ferien zum echt günstigen Low Budget-Urlaub machen und dabei für vieles nicht mal einen einzigen Cent ausgeben müssen.

Low-Budget-Urlaub: so reisen Sie richtig günstig
1. Das richtige Land für Low-Budget-Urlaub wählen
2. Flexible Zeitplanung spart ordentlich Geld
3. Im Low-Budget-Urlaub bei der Unterkunft sparen
4. Günstiger geht´s nicht: gratis übernachten
5. Kostenlose Freizeit-Angebote nutzen

1. Das richtige Land für Low-Budget-Urlaub wählen

Wer Low-Budget-Urlaub machen will, muss das große Ganze im Auge behalten – nicht nur vermeintlich kleine Preise. Das gilt vor allem bei der Wahl des Ferienlandes. Zu vielen tollen Zielen gibt es günstige Flüge, aber die Kosten vor Ort hauen richtig rein. Umgekehrt haben Flüge nach Thailand, Costa Rica oder Panama leider ihren Preis. Aber die Lebenskosten an Fernzielen sind oft viel niedriger als hier. In Thailand, aber auch in einigen südamerikanischen Ländern kriegen Sie im Low-Budget-Urlaub Traumstrände und gute Unterkünfte für wirklich kleines Geld. Also: Nicht von höheren Flugpreisen verschrecken lassen, sondern gründlich die Preise vor Ort vergleichen.

Auch immer gut zu wissen, um Low-Budget-Urlaub zu planen: Wo ist die Währung schwach im Vergleich zum Euro? Denn da bekommen Sie automatisch mehr für Ihr Urlaubsgeld – sinkt der Währungskurs, steigen ja deswegen nicht gleich die Preise. Zum Beispiel: Behalten Sie den Dollar im Auge. Fällt sein Wert mal wieder, kann das selbst eine Hawaii-Reise für kurze Zeit zum Low-Budget-Urlaub machen.

Symbol Tipp Tipp
Eine tolle Hilfe zum Planen des Low-Budget-Urlaubs ist die Website Hikers Bay: Hier können Sie alle erdenklichen Preise von Hotel bis Supermarkt in fast jedem Land der Welt checken.

2. Flexible Zeitplanung spart richtig Geld

Wenn Sie Low-Budget-Urlaub machen wollen, reisen Sie natürlich nicht in der teuren Hauptsaison, das ist klar. Aber konzentrieren Sie sich auch auf die ferienfreie Zeit. Denn sind gerade nirgendwo Schulferien, sinken die Hotelpreise gleich um einiges. Die ewige Frage, ob Frühbucher-Rabatte günstiger sind als Last-Minute-Schnäppchen, können auch wir nicht ein für alle Mal klären. Aber wir wissen: Flexibilität ist fast immer günstiger als langer Buchungsvorlauf. Viele Internet-Portale listen unglaublich günstige Angebote für echten Low-Budget-Urlaub auf und verlinken Sie dann direkt zum Anbieter. Toll! Aber: Die günstigen Reisen gibt es nur zu sehr genauen Terminen. Je flexibler Sie sich danach richten können, desto größer Ihre Auswahl an sensationellen Reisepreis-Knallern!

Bei vielen Airlines können Sie auf den Websites direkt nach Billig-Flügen suchen. Auch direkt bei Fluglinien sind die lauten Schnäppchenangebote immer zeitgebunden, aber Sie können schon jetzt für später suchen. Denn einige Seiten bieten die Suchoption günstigster Monat an. Wenn Sie sich danach richten können, buchen Sie so garantiert den billigsten Start in den Low-Budget-Urlaub! Und auch der Preis für einen Mietwagen am Ziel kann wunderbar niedrig ausfallen, wenn Sie zeitlich flexibel nach den besten Schnäppchen suchen.

📌 Lesetipp: Was ist eigentlich günstiger: Wohnmobil oder Mietwagen und Hotel?

Symbol Tipp Tipp
Wenn Sie im Low-Budget-Urlaub mit dem eigenen Auto oder Mietwagen von A nach B fahren, holen Sie Kosten einfach wieder rein, wenn Sie gegen Bezahlung Beifahrer mitnehmen, zum Beispiel über das Online-Netzwerk BlaBlaCar! .

3. Im Low-Budget-Urlaub bei der Unterkunft sparen

Um Ihren Low-Budget-Urlaub auch an echten Traumzielen möglich zu machen, gibt es ein paar einfache Tricks, um bei der Unterkunft zu sparen:

  • Strandnähe ist immer teurer als Hotels im Ortsinneren.
  • Labels können Sie vernachlässigen: Hostels sind teilweise toll ausgestattet und bieten auch günstige Zwei-Bett-Zimmer.
  • Mal ehrlich: Wie viel Service brauchen Sie im Low-Budget-Urlaub wirklich? Strandhütten oder kleine Häuser sind oft viel billiger als Hotelzimmer – da gibt es kein Frühstücksbüffet, aber Kaffee kochen und Brote schmieren können Sie schließlich selbst.
  • Buchen Sie eine private Unterkunft mit Küche und kochen Sie oft selbst, das spart ordentlich Restaurantkosten im Low-Budget-Urlaub. Und in vielen Ländern sind die Preise für Privatunterkünfte noch erstaunlich günstig – das gilt sogar für Italien, nicht nur für Fernziele.

4. Günstiger geht´s nicht: gratis übernachten

Ihren Low-Budget-Urlaub können Sie sogar fast zum No Budget-Urlaub machen, wenn Sie für Ihre Unterkunft einfach gar nichts zahlen. Doch, das geht tatsächlich. Beim Couchsurfing übernachten Sie bei Einheimischen völlig kostenlos und obendrauf ganz authentisch. Gut, das ist dann schon sehr WG-mäßig, aber Low Budget-Urlaub ohne Übernachtungskosten geht auch weit aus luxuriöser: Werden Sie Housesitter und passen Sie am Urlaubsort auf Traumhäuser auf. Die nicht anwesenden Hausherren wollen sich so effektiv vor Einbrüchen schützen oder ihre Haustiere versorgt wissen, dafür lassen sie Sie gratis wohnen. Auf Plattformen wie House Carers können Sie sich registrieren und für den easy Job bewerben.

Sie möchten im Low-Budget-Urlaub doch lieber authentisches Leben statt nur Häuser kennen lernen? Das geht ebenfalls gratis: Viele Projekte und lokale Unternehmen bieten freie Logis und sogar Kost gegen ein bisschen Mitarbeit. Oft müssen Sie dann nur einige Stunden pro Tag bei einfachen Arbeiten mit anpacken, zum Beispiel in der Landwirtschaft oder als Englisch- oder Deutschlehrer.

Symbol Tipp Tipp
Low-Budget-Urlaub plus Land und Leute kennen lernen: Das internationale Netzwerk WOOF bringt freiwillige Helfer mit Farmen, Höfen und Projekten auf der ganzen Welt zusammen.

5. Kostenlose Freizeit-Angebote nutzen

Um Ihre Reise zum echten Low-Budget-Urlaub zu machen, müssen Sie auf viele tolle Unternehmungen überhaupt nicht verzichten. Zum Beispiel Stadtführungen gibt es gratis als Free Walking Tours. Die bieten viele Vereine in fast jeder Stadt an– Sie zahlen maximal eine kleine Spende. Oder Sie möchten zum Beispiel mal ein Orgelkonzert in einer berühmten Kirche hören oder ein Theaterstück auf einer weltbekannten Bühne sehen? Dann gehen Sie zur Generalprobe, da ist oft Publikum bei kostenlosem Eintritt erwünscht.

Und wenn Sie sich für Kunst interessieren, können Sie die natürlich ebenfalls günstig genießen: Viele Städte bieten City-Pässe, die sparen oft den Eintritt in Museen, Galerien und vielem mehr. Oder suchen Sie online gezielt nach privaten Galerien am Urlaubsort – und gehen Sie dann zu spannenden Vernissagen, die eigentlich nie Eintritt kosten. Sie sehen: Mit ein wenig Geduld und guter Recherche geht Low-Budget-Urlaub auch ohne viel Verzicht!

Symbol Tipp Tipp
Echtes Insider-Wissen gratis vermitteln Ihnen im Low-Budget-Urlaub sogenannte Greeter-Touren: Locals führen Sie ganz abseits des Mainstreams und wirklich spannend durch viele Städte weltweit.

Titelbildquelle: #183139853 | Urheber: © steph photographies – stock.adobe.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion
Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns