Startseite Asien Online-Reiseführer Die beste Reisezeit für die Malediven

Die beste Reisezeit für die Malediven

Luftbild einer Insel

Umgeben von türkisem Wasser und gesäumt von Palmen sind die Malediven ein wahres Urlaubsparadies. Die tropischen Inseln im Indischen Ozean versprechen jedem Besucher eine unvergessliche Reise. Für den perfekten Traumurlaub informieren wir Sie hier über die beste Reisezeit für die Malediven.

Inhaltsverzeichnis
Wann ist die beste Reisezeit für die Malediven?
Das Klima auf den Malediven
Beste Reisezeit für Surfer
Beste Reisezeit für Taucher
Die wichtigsten Malediven-Fakten

Wann ist die beste Reisezeit für die Malediven?

Für die meisten Urlauber ist die beste Reisezeit auf den Malediven zwischen Januar und April. Wer einen wolkenlosen, sonnigen Traumurlaub an den weißen Sandstränden der Malediven erleben möchte, ist mit den ersten vier Monaten des Jahres gut beraten. Sparfüchse, Taucher und Surfer können jedoch auch während des restlichen Jahres auf ihre Kosten kommen.

Außerhalb der Hochsaison ist das Wetter weniger beständig und es kommt häufiger zu Regen oder Stürmen. Wenn man aber von den deutlich reduzierten Preisen in der Nebensaison profitieren möchte, empfehlen sich beispielsweise die Monate Mai oder September.

Seit einigen Jahren ist auf den Malediven auch individuelles Reisen abseits von Resorts und Club Hotels möglich. Umso besser sollte man über die klimatischen Bedingungen im Bilde sein.

Das Klima auf den Malediven

Die Malediven sind eine Inselkette von über 1000 Inseln verschiedenster Größe. Die Inseln liegen über eine Nord-Süd-Achse von knapp 900 Kilometern verstreut im indischen Ozean und ein Großteil des Archipels liegt nördlich des Äquators. Die Malediven befinden sich in der tropischen Klimazone und dies ist unschwer an den dortigen Wetterverhältnissen erkennbar: die Durchschnittstemperatur unterschreitet tagsüber kaum 28° C und zehn Sonnenstunden sind keine Seltenheit. Durchschnittlich liegt die Luftfeuchtigkeit bei 75 bis 77 %.

Wie in den meisten Regionen in den Tropen gibt es auch auf den Malediven keine Jahreszeiten wie Mitteleuropa, sondern nur Regen- und Trockenzeit. Die Trockenzeit dauert von November bis März, die Regenzeit von April bis Oktober. Regenzeit bedeutet hier nicht, dass Sie mit permanenten Niederschlägen rechnen müssen. Es kommt vielmehr zu täglichen Schauern von ein bis zwei Stunden, zeitweise auch zu Gewittern oder heftigeren Stürmen. Juni und Juli gelten dabei als regenreichste Monate. Obwohl die Regenzeit offiziell nur bis Oktober dauert, kann es bis in den Dezember noch zu vermehrten Regengüssen kommen. Daher empfiehlt es sich, eine Reise während der Trockenzeit ab Januar zu planen.

Zwischen Regenzeit und Trockenzeit, also im Mai und Ende Oktober bis Anfang November liegen oft einige Tage der kompletten Windstille, bedingt durch den Wechsel der Monsunwinde, die die zwei Jahreszeiten auslösen. Im Mai handelt es sich dabei um die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm. In dieser Übergangsphase, gibt es noch viele sehr schöne, sonnige und trockene Tage.

Die nördlichen Inseln der Malediven sind in der Regenzeit häufig stärkeren Unwettern ausgesetzt. Insgesamt unterscheiden sich die Inseln jedoch in Wetter und Klima kaum.

Schildkröte im Wasser© dronepicr

Beste Reisezeit für Surfer

Die Malediven sind ein Paradies für Surfer. Die Surfsaison fällt mit der Regenzeit zusammen, da die Stürme höhere Wellen mit sich bringen. Für Surfurlauber empfehlen sich die Monate April und Oktober. In diesen Randzeiten sind die beliebten Surfplätze nicht überfüllt und der Wellengang regelmäßiger.

Beste Reisezeit für Taucher

Auch Taucher kommen auf den Malediven auf ihre Kosten. Die unzählbaren Korallenformationen, Kanäle und Höhlen unter Wasser sind ein idealer Lebensraum für eine sehr diverse Flora und Fauna. Taucher werden hier mit einer seltenen Farbenpracht der Fische und Pflanzen belohnt. Jenseits der Riffe sind auch Hochseefische wie der Walhai zu bestaunen. Die angenehmen Wassertemperaturen von immer mindesten 22° C garantieren ein unbeschwertes Tauch-Erlebnis.

Ideal für Taucher sind die Monate Januar bis März, wenn der Wellengang ruhiger ist und Sie generell mit keinen Stürmen oder Wetterumbrüchen rechnen müssen. Im ruhigen, kristallklaren Wasser ist die Sicht besonders gut. Dennoch können sich auch während der Regenzeit Tauchgänge lohnen, denn zu dieser Zeit erhöht sich die Menge an Plankton im Ozean und es kann häufiger zu Begegnungen mit Rochen oder Haien kommen.

Poolbar© dronepicr

Die wichtigsten Malediven-Fakten

Die wichtigsten Malediven-Fakten
Hauptstadt Malé
Amtssprachen Dhivehi
Fläche 298 km²
Einwohner 344.023
Zeitzone UTC +5
Landesvorwahl +960
Währung Rufiyaa (MVR)

Titelbildquelle | Urheber: © dronepicr

billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns