Startseite Kroatien Online-ReiseführerBeliebte Ausflüge in Kroatien Nationalparks Kroatien: achtmal spektakuläre Natur

Nationalparks Kroatien: achtmal spektakuläre Natur

von Julia
Steilhänge und Bäume im im kroatischen Nationalpark Nördlicher Velebit

Manchmal möchte man auf Reisen einfach alles haben: Spektakuläre Berglandschaften, rauschende Wasserfälle und einsame Inseln mit kleinen Buchten. Geht nicht? Geht doch! Die acht Nationalparks in Kroatien sind so abwechslungsreich wie das Balkanland selbst.

Nationalparks Kroatien: achtmal spektakuläre Natur
1. Plitvicer Seen, Lika-Senj
2. Krka, Dalmatien
3. Risnjak, Kvarner Bucht
4. Mljet, Dalmatien
5. Kornaten, Dalmatien
6. Paklenica, Dalmatien
7. Nördlicher Velebit, Kvarner Bucht
8. Brijuni, Istrien

1. Plitvicer Seen: weltberühmte Wasserfälle

Der bekannteste unter den Nationalparks in Kroatien ist auch gleichzeitig der älteste: Bereits seit 1949 ziehen die Plitvicer Seen jährlich zahlreiche Besucher an. Das mag nicht zuletzt daran liegen, dass man hier den größten Wasserfall Kroatiens bestaunen kann – den 78 Meter hohen Veliki Slap. Highlight des 300.000 Hektar großen Geländes sind die 16 Seen, die durch Höhlensysteme, Überläufe und Wasserfälle miteinander verbunden sind. Eine Besichtigungstour besteht meist aus einer Panoramazugfahrt, einer Elektroboot-Fahrt über den Kozjak-See und verschiedenen Wanderpfaden.

Symbol Parken Anfahrt Und Parken
Die Plitvicer Seen verfügen über einen nördlichen (Rastovača) und einen südlichen Eingang (Hladovina), die sich beide an der Straße D429 (Selište Drežničko – Prijeboj) befinden. Gebührenpflichtige Besucherparkplätze (1 €/h ) stehen zur Verfügung. 

Infos: täglich von 7 – 19 Uhr geöffnet, Eintritt: 7 – 20 € (saisonabhängig)

2. Nationalpark Krka: Ausflug zum Winnetou-Wasserfall

Unweit der Stadt Šibenik breitet sich auf mehr als 100 Quadratkilometern der Nationalpark Krka mit seiner einzigartigen Wald- und Wasserlandschaft aus. Über Holzstege erkundet man grün schimmernde Seen, kleine Festungsruinen und rauschende Wasserfälle, die über gigantische Felsen in die Tiefe stürzen. Vor allem der 45 Meter hohe Skradinski buk, der über 17 Stufen in den gleichnamigen See fließt, dürfte Cineasten aus den alten Winnetou-Filmen bekannt vorkommen. Einen Abstecher sollte man auch unbedingt zu der kleinen, idyllischen Klosterinsel Visovac machen.

Wasserfälle im Krka-Nationalpark in Kroatien

© zm-photo – stock.adobe.com

Symbol Parken Anfahrt Und Parken
Der Park verfügt über drei Eingänge, von denen jeder einen kostenlosen Parkplatz besitzt. Wer den Skradinski Buk zuerst besuchen möchte, sollte die Eingänge Skradin oder Lozovac ansteuern. Mit dem Mietwagen ab Split oder Zadar erreichen Sie die Eingänge in innerhalb einer Stunde über die Küstenstraße E56 und anschließend die E71.

Infos: täglich von 8 – 20 Uhr geöffnet, Eintritt: 4 – 25 € (saisonabhängig)

3. Nationalpark Risnjak: hohe Gipfel und grandiose Ausblicke

Im Hinterland von Rijeka gelegen erstreckt sich der Nationalpark Risnjak über etwa 3.000 Hektar. Der höchste Berg im Park ist der gleichnamige Risnjak mit knapp 1529 Metern, der eine natürliche Verbindung zwischen den Alpen und dem Balkangebirge bildet. Von zwei Beobachtungsstationen aus lassen sich Luchse, Bären, Wölfe und Adler, aber auch Hirsche, Gämse und über hundert Vogelarten beobachten. Unzählige Wander- und Mountainbike-Routen führen durch den Park, der Fluss Kupa bietet sich im Frühjahr und Herbst für abenteuerliches Rafting und im Sommer für entspannte Kanufahrten an.

Symbol Parken Anfahrt Und Parken
Mit dem Mietwagen ab Zagreb sind es über die E65 knapp eineinhalb Stunden zum Nationalpark. Der Haupteingang befindet sich in Crni lug, wo auch die Nationalparkverwaltung sitzt. Kostenlose Parkplätze stehen ausreichend zur Verfügung. 

Infos: 24/7 geöffnet, Eintritt: 6 €

4. Nationalpark Mljet: kleines Naturparadies mitten im Meer

Gerade einmal 37 Kilometer lang und nur drei Kilometer breit ist die Insel Mljet im Süden von Dalmatien. Der gleichnamige Nationalpark liegt im Nordwesten der Insel und erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 5.000 Hektar auf Land und Meer. Der Park ist Heimat für fünf verschiedene Waldarten und beherbergt außerdem Sanddünen an der Küste, steile Klippen und eine faszinierende Vegetation an den Riffen.

Symbol Parken Anfahrt Und Parken
Die Insel erreicht man am besten mit einer Fähre oder einem Katamaran von Dubrovnik, Split, Hvar oder Korčula aus. Im Nationalpark selbst sind Autos verboten. Unser Tipp: Auf dem Festland am Hafen von Dubrovnik (Gebühr: 13,50 €) parken und die facettenreiche Insel zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Die offiziellen Eingänge des Parks befinden sich in Crna Klada, Pomena und Polače.  

Infos: täglich von 8 – 20 Uhr geöffnet, Eintritt: 9 –17 € (saisonabhängig)

5. Nationalpark Kornaten: 89 karge Inselschönheiten

Die Kornaten sind schlicht und einfach beeindruckend: Der Archipel besteht aus rund 150 Inseln und Riffen und ist damit der größte im gesamten Mittelmeer. 89 der Inselchen wurden 1980 zum Nationalpark erklärt und liegen auf 220 Quadratkilometern wie Farbtupfer im Meer verteilt. Die raue Landschaft ist durch Felsen, Weideland und Olivenhaine geprägt; Wassersportler lieben die vielen Buchten. In neun ausgewiesenen Tauchzonen kann man neben den bunt schimmernden Korallen mehr als 300 verschiedene Tierarten bestaunen. Kleiner Tipp: Die Eintrittskarten für den Park sind günstiger, wenn man diese bereits im Voraus an den offiziellen Verkaufsstellen besorgt.

Nationalpark Kornaten in Kroatien

© Daniel – stock.adobe.com

Symbol Parken Anfahrt Und Parken
Der Nationalpark kann nur per Schiffstour (oder mit dem eigenen Boot) ab Zadar, Sibenik oder Murter besucht werden. Die Parkgebühren am Hafen von Zadar belaufen sich auf 0,80 € pro Stunde.  

Infos: 24/7 geöffnet, Eintritt (inkl. Schiffahrt): 35 – 40 €

6. Nationalpark Paklenica: im Reich der Felsen

Der Nationalpark Paklenica ist ein echtes Paradies für Wanderer: Neun offizielle Wander- und 300 Kletterrouten führen durch den circa 10.000 Hektar großen Park. Grotten, Höhlen und bis zu 400 Meter hohe Felswände warten darauf, entdeckt zu werden. Die bekanntesten Schluchten Velika Paklenica und Mala Paklenica bilden einen direkten Zugang von den Bergen zum Meer. Eingefleischten Filmfans könnte der Nationalpark übrigens bekannt vorkommen: Große Teile der Winnetou-Filme wurden hier gedreht.

Symbol Parken Anfahrt Und Parken
Mit dem Mietwagen ab Zadar erreichen Sie den Nationalpark in 45 Minuten über die Hauptküstenstraße (E65). Vom Haupteingang in Starigrad führt der Weg direkt durch die große Schlucht Velika Paklenica, hier stehen mehrere kostenpflichtige Parkplätze (1,35 €/h) zur Verfügung. Wer die kleinere Schlucht erkunden möchte, startet am besten am südlichen Eingang in Seline. 

Infos: täglich von 6 – 20:30 Uhr geöffnet, Eintritt: 3 – 8 € (saisonabhängig)

7. Nördlicher Velebit: majestätische Bergwelten

Beeindruckende Steilhänge und dichte Wälder prägen die wilde Landschaft des Nationalparks nahe der kroatischen Adriaküste. Namensgeber des Parks ist das Velebit-Massiv, das mit knapp 150 Kilometern als längstes Gebirge in Kroatien gilt. Der perfekte Ausgangspunkt für Wanderungen ist der Ort Zavižan, der in fast 1.600 Metern Höhe über dem Meeresspiegel thront. Nicht weniger faszinierend sind der botanische Garten mit mehr als 300 verschiedenen Pflanzenarten und das Naturreservat Hajdučki. Hier findet man eine der tiefsten Grotten der Welt: In der Lukina-jama-Höhle geht es über 1.400 Meter in die Tiefe.

Symbol Parken Anfahrt Und Parken
Beide Eingänge des Nationalparks liegen unweit der Küstenstraße E56. Der nördliche Eingang ist ideal für Touren rund um Zavižan. Sie erreichen Ihn über Oltari und Babic Sira, die restlichen 7 km sind nicht asphaltiert. Der südliche Eingang führt in den weniger bekannten Teil des Parks und befindet sich 32 km südlich von Krasno entfernt. Die Parkplätze sind kostenlos.

Infos: 24/7 geöffnet, Eintritt: 6 €

8. Brijuni: auf Safari in Kroatien

Tierfreunde sollten unbedingt den Nationalpark Brijuni in Istrien mit seinen 14 Eilanden besuchen: Auf der autofreien Hauptinsel gibt es hunderte von Pflanzen-, Tier- und Vogelarten zu sehen. Mufflons, Hasen und Hirsche grasen hier friedlich nebeneinander. Nicht wundern: Neben den einheimischen Tieren trifft man hier auch auf Zebras, Elefanten und sogar heilige Kühe aus Indien. Der Staatsgründer Tito hatte seine Sommerresidenz auf Brijun und bekam die exotischen Vierbeiner bei Staatsempfängen geschenkt. Auf Touren rund um die Insel kann man nicht nur den Safaripark, sondern auch uralte Olivenbäume und gut erhaltene Ruinen bestaunen.

Zebras im Brijuni-Nationalpark in Kroatien

© zkbld – stock.adobe.com

Symbol Parken Anfahrt Und Parken
Die Fähren nach Brijuni legen in der Hafenstadt Fazana ab, wo man auch die Eintrittskarten kaufen und den Mietwagen parken kann (0,67 €/h).

Infos: 24/7 geöffnet (Fährfahrten von 9 – 15.30 Uhr), Eintritt: 16 – 33 € (inkl. Fähre)

 

Neben den beeindruckenden Nationalparks hat Kroatien noch sehr viel mehr zu bieten. Streifen Sie zum Beispiel durch die Gassen der kleinsten Stadt der Welt oder entspannen Sie an einem preisgekürten Strand.

Titelbildquelle: #102328799 | Urheber: © dennisvdwater – stock.adobe.com

Julia

Ich bin gebürtige Kölnerin (die allerdings weder Kölsch noch Karneval mag), Filmliebhaberin und Reise-Enthusiastin. Wenn ein Roadtrip vorbei ist, möchte ich am liebsten direkt den nächsten planen. In die USA zieht es mich dabei immer wieder – vor allem der amerikanische Südwesten hat es mir angetan. Muss unbedingt mit in den Urlaub: Tonnenweise gute Musik und eine Reisebegleitung, mit der man auch mal schweigen kann.
Julia

Letzte Artikel von Julia (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns