Startseite Italien Online-ReiseführerItalien - die wichtigsten Länderinfos Steckdose in Italien: Das müssen Sie vor dem Urlaub wissen!

Steckdose in Italien: Das müssen Sie vor dem Urlaub wissen!

Italien ist immer noch eins der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Ob einen Städtetrip nach Mailand oder Rom, einen Roadtrip an den wunderschönen Comer See, Wandern in den Dolomiten – es gibt unfassbar viele Sehenswürdigkeiten in Italien. Die meisten Reisenden wollen aber auch im Süden nicht auf Smartphone, Kamera und Co. verzichten. Viele sind im Vorfeld jedoch verunsichert, ob sie alle Elektrogeräte problemlos nutzen können. Hier klären wir Sie über alle wichtigen Fakten auf.

Brauche ich für die Steckdose in Italien einen Adapter?

Nein, für die meisten Steckdosen in Italien brauchen Sie keinen Adapter. Allerdings gibt es in Italien, neben den in Deutschland üblichen Steckdosen-Typen C und F, noch den Typ L. Diese Modelle haben drei nebeneinander oder übereinander liegende Löcher. Sie sind mit den flachen Steckern des Typs C, des sogenannten Euro-Steckers, kompatibel. Die dickeren Stecker des Typs F, auch Schuko-Stecker genannt, können jedoch nicht zusammen mit Steckdosen des Typs L verwendet werden. Dafür brauchen Sie einen Adapter.

Wir empfehlen daher, wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, im Vorfeld einen Adapter mitzubringen, vor allem, wenn Ihre Urlaubsunterkunft etwas weiter außerhalb liegt. Adapter sind jedoch auch regulär in allen Supermärkten, Elektrofachgeschäften oder den Alimentari (Tante-Emma-Läden, meist in Dörfern) erhältlich. In vielen Unterkünften und Ferienwohnungen können Sie diese auch ausleihen.

© emmeci74 – Adobe Stock

Wo gibt es den Typ L und wo die anderen Typen?

Die Steckdosen des Typs L sind auch in Italien im Rückgang und meist nur noch in älteren Hotels oder Pensionen aufzufinden. In Neubauten werden fast immer die Steckdosen der Typen C oder F montiert.

Da die meisten kleineren Elektrogeräte (Smartphone, Kamera) ohnehin den Stecker des Typs C haben, können Sie diese in Italien auf jeden Fall nutzen, selbst wenn Sie keinen Adapter zur Hand haben.

Unser Tipp: Steckdosen sind in Italien meistens viel seltener aufzufinden als in deutschen Unterkünften. Besorgen Sie sich also am besten einen Verteilerstecker, um mehrere Elektrogeräte zeitgleich nutzen zu können.

Wie sieht es auf den italienischen Inseln aus?

Bei den großen italienischen Inseln Sizilien und Sardinien verhält es sich genauso wie am Festland. Je älter Ihre Unterkunft ist, desto eher kann Ihnen noch eine Steckdose des Typs L begegnen. In der Regel gibt es aber überall die EU-genormten Steckdosen vom Typ C oder F.

Welche Netzspannung haben italienische Steckdosen?

Alle Steckdosen in Italien haben, wie in Deutschland auch, eine Spannung von 230V bei 50Hz. Was die Spannung betrifft müssen Sie sich also keine Sorgen machen. Geräte mit einem Stecker des Typs C können Sie gefahrlos in eine Steckdose des Typs L einstecken.

Die wichtigsten Infos zu Steckdosen in Italien
Adapter nötig? ja, aber nicht zwangsläufig
Steckdosen-Typ Typ C, F und L
Netzspannung 230 V
Frequenz 50 Hz

Titelbildquelle: #64315942 | Urheber: © Daniela Stärk – Adobe Stock

billiger-mietwagen.de-Redaktion

Die billiger-mietwagen.de-Redaktion vereint das geballte Wissen von Online-Redakteuren und Reise-Experten aus allen Bereichen der Firma. Reisen ist für uns bei billiger-mietwagen.de zugleich Hobby und Beruf. In der Reisewelt versorgt Sie die Redaktion daher mit den wichtigsten Reise-Infos und coolen Insider-Tipps.
billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns