Startseite Deutschland Online-ReiseführerBeliebte Ausflüge in Deutschland Vulkane in Deutschland: die schönsten Vulkanlandschaften

Vulkane in Deutschland: die schönsten Vulkanlandschaften

von Max
Die Rhön beherbert einige Vulkane in Deutschland

Sie spucken zwar schon lange kein Feuer mehr, doch die Liste der Vulkane in Deutschland ist beeindruckend: fast 60 zählt Wikipedia auf. Viele davon verstecken sich heute gut getarnt als Berge, andere zeigen noch ihre Krater oder beherbergen mittlerweile tiefe Seen. Wir zeigen Ihnen die schönsten deutschen Regionen, in denen Sie faszinierende Vulkane in märchenhaften Landschaften erleben können.

Vulkane in Deutschland
  1. Eifel
  2. Rhön
  3. Oberpfalz

1. Eifel: auf den Spuren der jüngsten Vulkane in Deutschland

Maar Vulkaneifel

Die malerischen Maare sind für uns das Highlight in der Vulkaneifel © RalfenByte - stock.adobe.com

Der Laacher See

Das letzte Mal als Vulkane in Deutschland ihre folgenreiche Tätigkeit zeigten, ist erst einige tausend Jahre her – so wie hier in der West- und Osteifel. Aus geologischer Sicht ist die Region noch heute vulkanisch aktiv. Das glauben Sie nicht? Dann überzeugen Sie sich selbst: Der Laacher See bei Mending blubbert an seiner südöstlichen Uferzone noch immer ganz schön. Grund ist natürliches CO2, das aus uralten Vulkanwegen aufsteigt. Der See entstand vor circa 13.000 Jahren bei einem gigantischen Vulkanausbruch. Als die Decke der entleerten Magmakammer absackte, bildete sich ein riesiges Becken und füllte sich mit Wasser.

Der Andernacher Geysir

Noch eindrucksvoller können Sie sich die noch andauernde Tätigkeit einiger weniger Vulkane in Deutschland in Andernach beobachten. Der Andernacher Geysir spuckt täglich eine 60 m hohe Kaltwasserfontäne gen Himmel – die größte in Europa. Das Beobachten dieser Naturgewalt ist nur eins der großartigen Erlebnisse, die der faszinierende Vulkanpark Eifel im Landkreis Mayen-Koblenz bietet. Der Zusammenschluss aus fünf Erlebnis-Museen und 20 Vulkan-Landschaftsdenkmälern zeigt mitreißend die Geschichte der Vulkane in dieser Region Deutschlands und lädt zum Entdecken sowie Mitmachen ein. Das ganze Gebiet des Vulkanparks lässt sich auf einem 33 km langen Radweg und auf zahlreichen Wanderwegen wie dem Vulkanpfad erkunden. Schöner lässt sich diese einmalige Landschaft aus Vulkankuppen, bunten Gesteinsaufschichtungen, Basaltkegeln und Lavaerhebungen wirklich kaum erleben.

Die Maare der Eifel

Eine weitere Besonderheit der Eifel sind die vielen Maare, die ebenfalls eindrucksvoll von der Existenz zahlreicher Vulkane in Deutschland zeugen. In Vulkankratern, oft erst 11.000 Jahre jung, entstanden über Jahrhunderte Seen, die auch die Augen der Eifel gennant werden, weil sie so kreisrund und tiefblau sind. Ihr Anblick ist an vielen Orten einfach atemberaubend. Am Ulmener Maar zum Beispiel können Sie einen bis zu 20 m hohen Wall aus verschiedenen Gesteinsschichten und Einschlüssen bestaunen und das Maar durch einen wunderschönen Wald umlaufen. Und nach einem Sprung ins 74 m tiefe Pulvermaar im Rheinland-Pfalz-Teil der Eifel können Sie sogar von sich sagen, einmal über einen echten Vulkan in Deutschland geschwommen zu sein.

Hinkommen
Zentrale Anlaufstelle für die vielen Highlights des Vulkanpark Eifel ist das Infozentrum, wo Sie auch Ihren Mietwagen bequem parken können. Adresse: Rauschermühle 6, 56637 Plaidt.

2. Rhön: weiter zu Deutschlands uralten Vulkan-Landschaften

Blick über die Rhön von der Wasserkuppe aus

Blick über die Rhön von der Wasserkuppe aus © Henry Czauderna - stock.adobe.com


Auf Ihrer Tour zu den bis heute wunderschön sichtbaren Vulkanen in Deutschland geht es von der Eifel direkt weiter in die schroff-schöne Rhön. Das Ende der Vulkantätigkeit liegt hier bereits 18 Millionen Jahre zurück, doch Sie können sie noch eindrucksvoll entdecken! Das ganze Gebiet der Hochrhön weist eine 300 m hohe Vulkangesteinsschicht auf. Hier erheben sich nur wenige Kilometer voneinander entfernt die höchsten Aufwerfungen erloschener Vulkane in Deutschland wie der Kreuzberg, Heidelstein, Stirnberg sowie die Dammersfeldkuppe und Wasserkuppe.

Die Wasserkuppe ist der höchste Berg der Rhön und besteht fast komplett aus vulkanischem Gestein wie Basalt und Tuff. Da die 950 m hohe Erhebung auch als die Wiege des Segelflugs bekannt ist, können Sie die wunderschöne Region auch spannend überfliegen.

📌 Lesetipp: Nationalparks in Deutschland: unberührte Natur vor der Haustür

Die Rhön erkunden

Das einmalige Panorama aus kaum bewaldeten Vulkanbergen, Mooren und Basaltseen können Sie außerdem auf Wanderungen über die Hochrhönstraße von Bischofsheim bis Fladungen erkunden. Machen Sie zum Beispiel am Basaltsee Steinernes Haus Halt, der einmal ein riesiges Basaltmeer war, das durch erstarrte Lava entstand. Heute hat der jahrelange Abbau einen tiefen Krater hinterlassen, der zu einem herrlichen Badesee geworden ist. Unbedingt besuchen sollten Sie auch den die Wanderroute kreuzenden Naturlehrpfad Gangolfsberg. An der Prismenwand des Vulkanberges entdecken Sie meterhoch aufeinander liegende Basaltsäulen.

Durch den vielfach betriebenen Abbau von Basalt, ist am Gebirgsstein bei Oberbach im bayrischen Teil der Rhön die Struktur eines Vulkankraters wieder sichtbar geworden. Genauer können Sie sich die Schichten eines erloschenen Vulkans in Deutschland in so herrlicher Naturumgebung kaum ansehen! Wirklich faszinierend, wie hier der explosiven Phase und späteren Lavaerstarrung nachgespürt werden kann!

In der sogenannten Kuppenrhön können Sie ebenfalls beeindruckend auf Zeitreise gehen. Neben Erhebungen wie dem Stoppelberg finden Sie das Kulturdenkmal Lange Steine: Die Steinquader sind durch Vulkanausbrüche vor 25 Millionen Jahren entstanden und zeigen bis heute menschliche Zeichnungen aus der Jungsteinzeit und germanischen Ursprungs. Diese stummen Zeugen geben in märchenhafter Waldumgebung Auskunft über die uralte Geschichte der Vulkane in Deutschland.

Hotel-Tipp

3. Oberpfalz: sprudelnde Quellen und stolze Kegelberge

Der Vulkan Rauher Kulm in der Oberpfalz

Der Vulkan Rauher Kulm in der Oberpfalz © OberpfalzBild - stock.adobe.com


Natürlich gibt es in Deutschland noch viel mehr Vulkane, unter anderem in Hessen und Baden-Württemberg. Als eine der schönsten Vulkanregionen möchten wir Ihnen jedoch die Oberpfalz vorstellen. Die hier meist vor 20 Millionen Jahren entstandenen Feuerspucker sind zuletzt vor 300.000 Jahren ausgebrochen. Doch bis heute können Sie ihre Kraft ungemein relaxt genießen. Bei einem sprudelnden Bad mit natürlicher Kohlensäure, die aus tiefen ehemaligen Vulkanwegen emporsteigt, zum Beispiel im Sybillenbad in Neualbenreuth.

Sie können die Spuren längst erloschener Vulkane in Deutschland sogar trinken. In Krondau wird Mineralwasser abgefüllt, das seine natürliche Kohlensäure durch Basalt- und Granitgesteine in der Region erhält. Aber Sie möchten die wunderschöne Vulkanregion ja schließlich auch sehen und nicht nur spüren. Dazu bieten dutzende Vulkane als flache Erhebungen wie der Teichelberg bei Mitterteich bis hin zu deutlich ausgeprägten Kegelbergen wie der Parkstein bei Weiden staunenswerte Gelegenheiten.

📌 Lesetipp: Wasserfälle in Deutschland: Diese 6 müssen Sie gesehen haben!

Die Naturwunder der Oberpfalz

Der 682 m hohe Vulkan Rauher Kulm bei Kemnath gilt sogar als eines der schönsten Naturwunder Deutschlands. Von seinen wärmenden Basaltblockhalden profitieren viele Pflanzen und Tiere, sodass Sie hier auch seltene Flora und Fauna entdecken können. Auf der Kuppel des Rauhen Kulms thront ein 25 m hoher Aussichtsturm, der Sie die ganze Region auf einmal erblicken lässt.

Zum Parkstein können Sie nicht nur wunderbar durch satt grüne Landschaften wandern. Sie sollten den schlafenden Vulkan auch auf den Führungen des Vulkanerlebnis Parkstein live erleben – von Felsenkeller bis Basaltkuppel. Schlafend? Ja, Wissenschaftler entdeckten erst kürzlich vermehrt aufsteigende Naturgase und vermuten unterhalb des Egerer Beckens eine schlummernde Magnakammer. Ein neuerlicher Ausbruch wird aber frühestens in 500.000 Jahren erwartet. Da haben Sie noch genug Zeit, auf dem Weg zu den Deutschlands Vulkanen in der Oberpfalz fantastische Rastpausen an wilden Flüssen, im schattigen bayrischen Wald oder auf Wildblumenwiesen einzulegen!

Tipp
Die Oberpfalz lockt aber nicht nur mit dem Naturgenuss der höchsten Vulkane in Deutschland, sondern lässt sich auch kulinarisch einmalig genießen. Besonders spannend und vielfältig bei einer Food-Tour durch Regensburg.

Titelbildquelle: #23630654 | Urheber: © checker – stock.adobe.com

Max

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns