Startseite Deutschland Online-ReiseführerDeutschland - die wichtigsten Länderinfos Auf welche Nordseeinseln darf man mit dem Auto fahren?

Auf welche Nordseeinseln darf man mit dem Auto fahren?

von Julia
Dünenlandschaft auf Norderney

Letztes Update: 05.07.2021

Zwölf ost- und nordfriesische Inseln schmücken die deutsche Nordseeküste  – aber darf man die Inseln auch alle mit dem Auto besuchen? Vorteile gäbe es viele: Vom Fährhafen aus kann man direkt zur Unterkunft fahren und muss kein Gepäck schleppen. Aber auf welche Nordseeinseln darf man mit dem Auto fahren? Und sind Fährfahrten mit dem Mietwagen erlaubt? Wir geben einen Überblick in unseren Artikel – kurz und knapp.

Nordseeinseln mit dem Auto

1. Autofreie Inseln: Hier ist das Auto nicht erlaubt.

Die Nordseeinseln Baltrum, Juist, Helgoland, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge sind autofrei. Das bedeutet für Sie: Möchten Sie eine dieser Inseln besuchen, so müssen Sie das Auto am Hafen auf dem Festland parken und mit der Personenfähre weiterfahren. In der Regel gibt es am Fährhafen Langzeitparkplätze, wo Sie Ihr Auto für eine längere Zeit abstellen dürfen bevor es auf die Fähre geht. Pro Kalendertag müssen Sie mit 5 bis 10 Euro rechnen. 

📌 Lesetipp: Die deutschen Nordseeinseln im Check

2. Diese Nordseeinseln sind mit dem Auto erreichbar

Nun klären wir aber die wichtigere Frage: Auf welche Nordseeinseln darf man mit dem Auto fahren? Und wie erreicht man die einzelnen Inseln vom Festland aus? In unserer Tabelle haben wir für Sie übersichtlich alle wichtigen Infos zusammengefasst:  

Insel Abfahrt Fähre/Autozug Fahrzeit
Amrum ab Dagebüll: Wyker Dampfschiffs-Reederei (6 – 8 x/Tag) 2 Std.
Borkum ab Emden: Fähre Borkum (1 – 3 x/Tag)* 2 Std.
Föhr ab Dagebüll: Wyker Dampfschiffs-Reederei (12 – 14 x/Tag) 50 Min.
Pellworm ab Nordstrand: MS Pellworm I (5 – 7 x/Tag) 40 Min.
Norderney ab Norddeich: Reederei Norden-Frisia (4 – 6 x/Tag) 50 Min.
Sylt ab Niebüll: Blauer Autozug Sylt (13 x/Tag) 35 Min.

Alternativ legt eine Fähre in Eemshaven (Niederlande) 1 – 6 x am Tag (je nach Saison)nach Borkum ab.

Die Kosten für die Fährfahrten richten sich nach der Größe des Fahrzeuges sowie der Anzahl der Personen. Für zwei Erwachsene mit einem durchschnittlich großen PKW (Länge: 4,40 Meter) werden für eine Hin- und Rückfahrt 115 bis 130 Euro fällig. Anders sieht es beim Autozug nach Sylt aus. Auch hier kostet eine Überfahrt rund 61 Euro, es werden allerdings immer wieder Spartickets (teilweise schon ab 19,90 Euro) angeboten. 

3. Nordseeinseln mit dem Auto: Einschränkungen auf Borkum und Norderney

Endlich angekommen! Und jetzt? Auf den meisten Nordseeinseln können Sie sich sowohl in der Neben- als auch in der Hauptsaison ohne Einschränkungen mit dem Auto frei bewegen. Eine Ausnahme bilden in der Hauptsaison die beiden ostfriesischen Inseln Borkum und Norderney:

  • Borkum: In der Hauptsaison (April bis Oktober) herrscht auf der 31 km² großen Insel ein Fahrverbot für Autos im Inselzentrum. Und auch in der Nacht sind weite Teile des Insel-Hauptortes für Autos tabu. Rote und blaue Fahrzonen zeigen an, wo das Autofahren uneingeschränkt erlaubt oder saisonal verboten ist.
  • Norderney: Ähnlich wie auf Borkum gibt es auch auf Norderney saisonale Einschränkungen für Autofahrer. Ab den Osterferien bis nach den Herbstferien sowie in den Weihnachtsferien sind große Teile auf der Insel für Kraftfahrzeuge gesperrt. Durchfahrtssperren zwischen 20 Uhr und 8 Uhr sind keine Seltenheit. In den begrenzten Zonen gilt außerdem ganzjährig ein Halteverbot und eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h.

Gut zu wissen: Ausgenommen von diesen Regeln sind Urlaubsgäste, die von der Fähre aus in ihr Hotel oder die Ferienwohnung fahren möchten. Für eine Stunde nach Ankunft der Fähre dürfen Sie auch in die verkehrsberuhigten Bereiche fahren, um das Gepäck auszuladen. Die Reederei stellt Ihnen bei Bedarf Karten für den Nachweis aus. Diese berechtigen Sie jedoch nicht zum Parken, also: Parkausweis nicht vergessen!

4. Nordseeinseln mit dem Mietwagen – ist das erlaubt?

Autozug nach Sylt

Auch der Autozug nach Sylt gilt als Fährfahrt © Jörg Grunwald – stock.adobe.com

Wer mit dem Mietwagen auf eine der Nordseeinseln fahren möchte, der sollte vorab unbedingt in die Mietbedingungen schauen. Bei einigen Vermietern sind Fährfahrten verboten, um Schäden am Fahrzeug zu vermeiden – schließlich kann es gerade beim Auf- oder Abfahren auf der Fähre auch mal eng werden. Also kein Nordseeinsel-Urlaub mit Mietwagen?

Wir können Entwarnung geben: Buchbinder erlaubt in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter Auto Europe Überfahrten auf deutsche Inseln gegen eine Gebühr von circa 40 Euro. Ganz wichtig: Sie müssen die Fährfahrt bei der Mietwagen-Buchung unbedingt anmelden! Das passiert im zweiten Buchungsschritt bei Angabe Ihrer persönlichen Daten unter den Extras und individuellen Anfragen

Fährfahrt anmelden

Auf billiger-mietwagen.de können Sie die Fährfahrt im zweiten Buchungsschritt anfragen

⚠️ Achtung: Der Mietwagen auf der Fähre nicht versichert! Sobald der Reifen die Fähre oder den Autozug berührt, haften Autofahrer für Schäden am Fahrzeug. Einige Reedereien bieten deswegen vor Ort eine Zusatzversicherung an. 

📌 Lesetipp: Mehr Infos zu Fährfahren mit dem Mietwagen

Titelbildquelle: #198522675| Urheber: © Jürgen Hamann – stock.adobe.com

Julia

Das könnte Ihnen auch gefallen

2 Kommentare

Fritz Mohrmann 4. Juli 2021 - 9:55

Hallo,
bitte besser recherchieren…
Borkum ist öfter mit Fähre erreichbar und zusätzlich von Eemshaven/NL mehrmals am Tag.
Auch ist die Insel größer als 31 Quadratmeter;-)

Antworten
Ela 5. Juli 2021 - 15:58

Hallo Herr Mohrmann,

danke für den Hinweis. Die Fahrtzeiten hatten wir zu Corona-Zeiten recherchiert, als die Fähren noch eingeschränkt gefahren sind. Wir werden die Infos aber natürlich direkt aktualisieren. Bei den 31 Quadratmetern hat sich selbstverständlich ein Rechtschreibfehler eingeschlichen – dann würde es wohl ziemlich kuschelig auf der Insel werden. 🙂

Viele Grüße
Ela von billiger-mietwagen.de

Antworten

Schreiben Sie uns