Startseite ReiseinfosReise-Knowhow Feiertage 2019: Urlaub geschickt planen

Feiertage 2019: Urlaub geschickt planen

von Julia
Straße, die ins Jahr 2019 führt

Das Jahr 2019 meint es gut mit uns: Die gesetzlichen Feiertage verstecken sich nicht in den Wochenenden, sondern lassen sich wunderbar für ein verlängertes Wochenende oder einen Urlaub nutzen. In unserem digitalen Urlaubsplaner zeigen wir Ihnen, wie Sie die Feiertage 2019 geschickt für sich nutzen. Also: Stift und Zettel zücken und notieren!

Inhalt: Feiertage 2019 – Urlaub geschickt planen
1. Feiertage im Januar 2019
2. Osterferien und Mai-Feiertage 2019
3. Juni-Feiertage 2019
4. Feiertage im Herbst 2019
5. Feiertage zum Jahresende
6. Fazit: Urlaubsplaner 2019

1. Direkt im Januar geht’s los!

Der 1. Januar liegt dieses Jahr praktisch auf einem Dienstag. Die perfekte Gelegenheit, um die Korken mal nicht in Deutschland, sondern irgendwo anders auf der Welt knallen zu lassen – zum Beispiel in einer unserer zehn Lieblingsmetropolen. Wer sich die drei Tage nach Silvester freinimmt, hat ganze sechs Tage am Stück frei und somit genug Zeit für einen neujährlichen Städtetrip. Ganze zwei Wochen Urlaub können die Weltenbummler rausholen, die zusätzlich noch für den 27. und 28. Dezember 2018 Urlaub einreichen.

Sie möchten das Feuerwerk lieber vom Strand aus beobachten? In Thailand, auf Sri Lanka und auf Kuba herrschen zum Jahresanfang richtig sommerliche Temperaturen von 28 bis 32 Grad. Und es kommt noch besser: Das Wasser in diesen paradiesischen Reiseländern lockt rund um Neujahr bereits mit angenehmen Badetemperaturen ab 27 Grad.  

Feuerwerk über Prag

© alexander – stock.adobe.com

Ein Feiertag im Januar hat sich dann aber leider doch in einem Wochenende versteckt: Die Heiligen drei Könige (Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt) kommen in diesem Jahr an einem Sonntag vorbei.

2. Osterferien und Mai-Feiertage 2019: Urlaub satt!

Karfreitag und der Ostermontag fallen dieses Jahr auf den 19. und 22. April  – bundesweit dürfen sich also alle über ein langes Wochenende freuen. (Einzige Ausnahme ist Hamburg: Hier beginnt Ostern einen Monat vorher!) Aber da geht noch mehr: Für den Einsatz von jeweils vier Urlaubstagen vor und nach Ostern, können Sie 16 freie Tage rausholen. Längerer Urlaub geplant? Der Tag der Arbeit am 1. Mai lässt sich wunderbar mit den Osterfeiertagen kombinieren. Gleich 23 freie Tage am Stück sind möglich, wenn Sie zwölf Urlaubstage im April und Mai einreichen. 

Und was tun mit den vielen freien Tagen? Der April und der Mai sind bestens geeignet für Städtereisen, da es zu der Zeit noch nicht zu heiß ist, um ausgiebig durch die Straßen der weltweiten Metropolen zu schlendern. Neben den üblichen Verdächtigen wie Rom, Paris oder Barcelona eignet sich der späte Frühling wunderbar, um auch einmal Städte zu erkunden, die (noch) nicht so bekannt sind. Die nordirische Hauptstadt Belfast muss sich zum Beispiel mit ihren urigen Pubs und spannenden Museen keineswegs vor ihrer großen Schwester Dublin verstecken. 

📌 Lesetipp: Lesetipp: Fünf ausgefallene Kurztrips über Ostern

Am 30. Mai gibt es übrigens noch einmal Grund zur Freude: Christi Himmelfahrt fällt wie immer verlässlich auf einen Donnerstag und ist somit bestens für ein verlängertes Wochenende geeignet. Unserer Meinung nach ist jetzt die beste Zeit für einen vorsommerlichen Roadtrip. Dafür muss man nicht einmal in ferne Länder reisen: Auf einer Süddeutschland-Rundreise erwarten Sie traumhafte Märchenschlösser und spektakuläre Berglandschaften. Ebenfalls immer eine Reise wert: Unser sympathisches Nachbarland Belgien eignet sich mit pittoresken Städten wie Brügge und tollen Stränden bestens für einen spontanen Kurztrip mit dem Mietwagen. 

Deutsche Alpenstraße in Deutschland im Frühling

© SusaZoom – stock.adobe.com

3. Dank den Juni-Feiertagen auf Rundreisen gehen

Pünktlich zum Frühlingsende werden die Tage länger und das Fernweh immer größer. Gut, dass der Pfingstmontag dieses Jahr auf den 10. Juni fällt und sich sowohl mit Christi Himmelfahrt im Mai als auch mit Fronleichnam am 20. Juni kombinieren lässt. Gerade einmal acht Urlaubstage müssen Sie opfern, um 16 Tage am Stück frei zu haben. Kleiner Wehmutstropfen: Nur sechs Bundesländer profitieren vom Fronleichnam, nämlich Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland. 

In vielen Ländern fängt jetzt die Hochsaison an und die Hotelpreise werden stramm angezogen. Eine gute Gelegenheit, um einmal Länder mit dem Mietwagen zu erkunden, die touristisch noch nicht so überlaufen sind. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Rundreise durch das Baltikum? Lettland, Litauen und Estland bieten nicht nur aufregende Großstädte wie Riga, sondern auch traumhafte Nationalparks. Wussten Sie zum Beispiel, dass Sie im Westen von Litauen mit der Kurischen Nehrung eine der größten Dünen Europas besuchen können?

Blick über die lettische Hauptstadt Riga

© rh2010 – stock.adobe.com

4. Herbstliche Feiertage 2019: Urlaub für Kurztrips nutzen

Für fast alle Bundesländer steht eine lange feiertagslose Pause von Juli bis September an. Lediglich Bayern und die Saarländer dürfen sich über Maria Himmelfahrt am 15. August freuen, der dieses Jahr auf einen Donnerstag fällt. Für alle Bundesländer geht es dann aber am 3. Oktober wie immer mit dem Tag der deutschen Einheit weiter. Der fällt dieses Jahr schönerweise auf einen Donnerstag und kommt für ein verlängertes Wochenende gerade recht. Pünktlich zum Herbstanfang zieht es uns zum Beispiel auf die griechische Insel Kreta oder nach Malta, um noch einmal eine ordentliche Portion Sonne vor der kalten Jahreszeit zu tanken.

Wer schon immer einmal das faszinierende Farbenspiel der Polarlichter mit eigenen Augen sehen wollte, der sollte jetzt Norwegen, Schweden und Co. anpeilen: In Skandinavien ist nämlich im September und Oktober Nordlichtzeit! Nicht weniger schön ist es zu dieser Jahreszeit in Kanada, wo der Indian Summer beginnt und die nordamerikanischen Bäume in bunten Farben leuchten lässt. 

Ende Oktober bzw. Anfang November können sich ein paar Bundesländer noch über den Reformationstag (31.10. in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg) und Allerheiligen (01.10. in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland) freuen. Schlaue Urlaubsplaner müssen sich gerade einmal vier Tage frei nehmen, um von neun freien Tagen zu profitieren und über Halloween das Weite zu suchen. Klassische Roadtrip-Länder wie die USA oder Australien bieten sich zu dieser Jahreszeit für einen längeren und verhältnismäßig günstigen Urlaub mit dem Mietwagen an. 

Blick über den Yukon River in Kanada im Herbst

© bildmacher – stock.adobe.com

Ende November schauen alle Bundesländer neidisch nach Ostdeutschland: Am Mittwoch, dem 20. November, dürfen die sächsischen Arbeitnehmer wegen dem Buß- und Bettag zu Hause bleiben.

5. Feiertage 2019: Urlaubstage klug zum Jahresende einsetzen

Noch ein paar Urlaubstage am Jahresende übrig? Im Dezember weihnachtet es im Jahr 2019 nämlich besonders praktisch: Der 24. Dezember und die zwei anschließenden Feiertage fallen auf Dienstag, Mittwoch und Donnerstag. Die perfekte Gelegenheit mit zwei bis drei Feiertagen noch einmal richtig viel aus dem kalten Dezember rauszuholen!

Wer etwas weiter weg möchte, kann auch noch den 1. Januar mit einplanen, der 2020 auf einen Mittwoch fällt. Warum Silvester noch einmal an palmengesäumten Stränden bei sommerlichen 28 Grad verbringen? In Nicaragua oder auf Hawaii zum Beispiel kein Problem!

6. Fazit: So viel Urlaub kann 2019 für Sie drin sein!

Jetzt geht es ans Rechnen: Wie viele zusammenhängende Tage kann ich 2019 insgesamt rausholen, wenn ich meine Urlaubstage sinnvoll nutze? (Fairerweise haben wir bei unserer Rechnung nur die bundesweiten Feiertage berücksichtigt, um kein Bundesland zu vernachlässigen. In der Grafik dagegen finden Sie alle Feiertage.) Die unglaubliche Antwort:

Wer 

  • die drei Tage nach Neujahr nicht ins Büro geht
  • sich die Tage zwischen Ostern und dem Tag der Arbeit reserviert
  • die vier Brückentage rund um Christi Himmelfahrt sinnvoll nutzt
  • sich die vier Tage nach den Pfingstmontag freinimmt
  • in der Woche mit dem Tag der deutschen Einheit zu Hause bleibt
  • rund um Weihnachten zwei oder drei Tage Urlaub einreicht

kann mit 30 Urlaubstagen, den Feiertagen und den umliegenden Wochenenden stolze 65 freie Tage rausholen!

Na, wenn das mal nichts ist. Da bleibt uns nur noch übrig, zu sagen: Schauen Sie sich in der Reisewelt um und lassen Sie sich für Ihren wohlverdienten Urlaub im Jahr 2019 inspirieren!

Feiertage 2019: Urlaubsplanung auf einen Blick

Titelbildquelle: #211248503 | Urheber: © Coloures-Pic – stock.adobe.com

Julia

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns