Startseite ReiseinfosReise-Knowhow Einreisebestimmungen Dubai: was Sie wissen müssen

Einreisebestimmungen Dubai: was Sie wissen müssen

Billboard Welcome to Dubai

Dubai ist sehr gastfreundlich: Rund 14 Millionen Menschen reisen jährlich dorthin, die Behörden haben die Einreise deshalb maximal erleichtert. Es gibt allerdings einiges, was Sie bei Ihrer Dubai-Reise unbedingt berücksichtigen sollten. Wir informieren Sie über die Einreisebestimmungen, wichtige Verhaltensregeln in dem arabischen Emirat und geben wir Ihnen Tipps rund um Ihren Mietwagen.

Einreisebestimmungen für Dubai
1. Einreisebestimmungen Dubai – wie bekommen Sie ein Besuchervisum?
2. Wie beantragen Sie ein Arbeitsvisum?
3. Was ist eine E-Gate-Card?
4. Einreisebestimmungen Dubai – was dürfen Sie einführen?
5. Besonderheiten in Dubai: Kleidung, Religion und Co.
6. Mietwagen: was brauche ich zur Miete?

1. Einreisebestimmungen Dubai – wie bekommen Sie ein Besuchervisum?

Die Bürger aus den D-A-CH-Staaten sowie aus 45 anderen Ländern müssen für Dubai kein Visum vorab beantragen. Sie erhalten nach Vorlage ihres Reisepasses bei Ankunft im Flughafen Dubai ein kostenloses und 90 Tage gültiges Visa on Arrival, das nicht verlängert werden kann. Der Reisepass muss unbedingt ab dem Ausreisedatum noch mindestens sechs Monate gültig sein.

Symbol Hinweis Hinweis
Beachten Sie unbedingt, dass Sie mit dem Besuchervisum in Dubai nicht arbeiten dürfen! Mehr Informationen zu sämtlichen Visa finden Sie auf dieser deutschsprachigen Webseite.

Die nächste Gruppe von Nationalitäten beinhaltet 18 Staaten, unter anderem Russland, China und die USA. Gehören Sie einer dieser Nationen an, dann sind Sie für die 30-Tage-Version des Visa on Arrival berechtigt. Hier ist die Prozedur die gleiche wie beim 90-Tage-Visum, allerdings gilt es nur ein Drittel der Zeit (plus 10 Tage Nachfrist) und kann einmalig um weitere 30 Tage verlängert werden.

Alle anderen Nationalitäten müssen sich vor der Einreise nach Dubai um ein Visum kümmern. Die Einreisebestimmungen für Dubai legen fest, dass ein Visum nicht von Ihnen selbst bei der Botschaft oder dem Konsulat beantragt werden kann, Sie benötigen einen Sponsor, der Sie nach Dubai einlädt.

Zu den einladenden Sponsoren zählen unter anderem Geschäftspartner, Reiseveranstalter, Hotels, in denen Sie ein Zimmer gebucht haben oder Verwandte ersten Grades. Um ein Visum zu beantragen, müssen Sie zudem eine gültige Krankenversicherung vorweisen.

Symbol Hinweis Hinweis
Israelische Staatsbürger dürfen nicht nach Dubai einreisen. Das Auswärtige Amt Deutschland bestätigt, dass die Einreise nach Dubai mit dem israelischen Stempel im Reisepass indes problemlos möglich ist.

2. Wie beantragen Sie ein Arbeitsvisum?

Sie wollen oder müssen in Dubai arbeiten? Die Einreisebestimmungen für einen beruflichen Aufenthalt hängen von verschiedenen Faktoren ab. Unter anderem davon, ob Ihre Tätigkeit gerade in den Vereinigten Arabischen Emiraten gefragt ist. Gute Chancen haben immer wieder Ingenieure, Techniker und Mitarbeiter im Dienstleistungsbereich. Um ein Arbeitsvisum für Dubai zu erhalten, müssen Sie zunächst einen Arbeitsvertrag mit einem Partner in diesem Land abschließen.

Ihr Arbeitgeber muss dann die Arbeitserlaubnis in den VAE beantragen. Erst wenn Sie die besitzen, dürfen Sie von Deutschland aus ein Arbeitsvisum beantragen. Eine weitere Voraussetzung für eine Arbeitserlaubnis / ein Arbeitsvisum ist ein aktuelles Gesundheitszeugnis. HIV-positiven Menschen wird die Einreise verweigert.

3. Was ist eine E-Gate-Card?

Wer öfter an den Persischen Golf reist, kann vom sogenannten E-Gate-Card-System profitieren. Die E-Gate-Card erleichtert Ihnen die Einreise und erspart die Wartezeit am Schalter für den Visum-Stempel. Gemäß den Einreisebestimmungen für Dubai dürfen Sie die E-Gate-Karte gleich im Flughafen beantragen.

Dafür brauchen Sie kein Residenzvisum, sondern lediglich einen Reisepass. Die E-Gate-Card wird Ihnen innerhalb weniger Minuten ausgehändigt, Sie dürfen sie dann auch sofort für die Einreise nutzen. Ihre Identität wird durch einen Fingerscanner bestätigt.

Symbol Tipp Tipp
Die E-Gate-Gard kostet rund 200 AED (umgerechnet circa 50 Euro) und ist zwei Jahre gültig. Wir empfehlen diese praktische Einreisemöglichkeit vor allem, wenn Sie häufiger nach Dubai reisen.

4. Einreisebestimmungen Dubai – was dürfen Sie nach Dubai einführen?

Grundsätzlich handhaben die Einreisebestimmungen für Dubai die Zollabfertigung recht großzügig. Alle persönlichen Gegenstände, bis zu 2.000 Zigaretten, sogar zwei Liter Spirituosen und zwei Liter Wein – allerdings ausschließlich für Nichtmuslime – dürfen Sie zollfrei einführen. Die Einfuhr und der Gebrauch von E-Zigaretten ist bei Strafe verboten.

Absolut verboten und rigoros verfolgt wird in Dubai die Einfuhr von Waffen, Drogen, Falschgeld, religiöse Literatur und pornografische Artikel. Auch wenn Sie keine Drogen mit sich führen: finden die Beamten bei einer Überprüfung in Dubai auch nur kleinste Mengen in Dubai verbotener Substanzen in ihrem Blut, werden Sie strafrechtlich verfolgt! Die Einfuhr jeglicher Schriften, die als religiöse Propaganda eingestuft werden könnten, wird sehr wahrscheinlich drakonische Strafen nach sich ziehen! Auch mit Erwachsenen-Magazinen werden Sie Probleme bekommen, wenn sie entdeckt werden – wir empfehlen, solche Magazine erst gar nicht mitzunehmen. Das gilt ebenfalls für normale Zeitschriften mit eher freizügigem Coverfoto.

Denken Sie bitte auch daran, dass Datenträger wie Smartphones, Laptops, Tablets, USB-Sticks usw. jederzeit überprüft werden können. Löschen Sie bitte im Voraus entsprechende Bilder und auch eventuell die Browser-Historie.

Symbol Hinweis Hinweis
Auch die Einfuhr benötigter Medikamente sollten Sie vorher prüfen, die Einreisebestimmungen in Dubai sind hier ebenfalls strenger. Bei starken Schmerzmitteln sollten Sie die Verschreibung des Arztes vorzeigen können – eine englische Übersetzung ist hierbei hilfreich.

5. Besonderheiten in Dubai: Kleidung, Religion und Co.

Bitte beachten Sie, dass im Frühling der für Muslime heilige Monat Ramadan mit dem Fasten von Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang begangen wird. Als Tourist sind Sie nicht zum längeren Fasten verpflichtet, jedoch müssen Sie mit Einschränkungen wie tagsüber geschlossenen Restaurants (außerhalb von Hotelanlagen) oder reduzierten Arbeitszeiten von Behörden oder Geschäften rechnen.

Außerdem ist von Sonnenaufgang bis -untergang jegliches öffentliche Essen, Trinken, Rauchen auch für Nichtmuslime bei Strafe verboten – überall, auch im Auto und auch wenn es sich nur um einen Kaugummi handelt.

Symbol Hinweis Hinweis

Während des Ramadan ist mit einer nochmals erhöhten Sensibilität gegenüber religiöser und traditioneller Angelegenheiten zu rechnen. Frauen sollten dezente, langärmlige Kleidung tragen, Männer sollten auf kurze Freizeitkleidung verzichten.

Die Vereinigten Arabischen Emirate und ihre Rechtsprechung sind geprägt von patriarchalen und islamischen Moralvorstellungen: Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit, Homosexualität und außerehelicher Sex sind verboten. Außereheliche Schwangerschaften können ebenfalls zu einer Strafverfolgung führen, was besonders ledige Schwangere vor der Einreise beachten sollten!

Alleinreisende Frauen sollten berücksichtigen, dass schulterfreie Tops, kurze Hosen und Röcke unerwünscht sind und zu ungewollter und nicht angenehmer Aufmerksamkeit führen können. Ebenso sollten sie bei der Benutzung von Taxis oder bei Spaziergängen nach Einbruch der Dunkelheit besonders vorsichtig sein.

6. Mietwagen: was brauche ich zur Miete?

Mit einem Mietwagen in Dubai bleiben Sie flexibel, vor allem, wenn Sie auch die Umgebung der Metropole erkunden möchten. Um ein Auto zu mieten, brauchen Sie einen gültigen EU-Führerschein und eine Kreditkarte. Offiziell ist laut Auswärtigem Amt ein internationaler Führerschein nicht notwendig, er wird dennoch von einigen Autovermietern erwartet – holen Sie sich sicherheitshalber einen, er wird Ihnen von Ihrem lokalen Bürgeramt gegen eine Gebühr sofort ausgestellt. Frauen haben keine Problem bei der Anmietung eines Fahrzeugs in Dubai zu erwarten.

📌 Lesetipp → Wie beantragt man den internationalen Führerschein?

Das Tankstellennetz in Dubai ist in den Städten sehr dicht, Selbstbedienung ist allerdings nicht üblich: Sie bleiben im klimatisierten Wagen sitzen und werden bedient. Trinkgeld ist nicht Pflicht, wird aber natürlich gerne genommen. Die Preise für Benzin werden Sie jubeln lassen: zwischen 0,50 und 0,60 Euro müssen Sie umgerechnet im Schnitt für einen Liter Benzin bezahlen.

Fahren Sie längere Zeit außerhalb der Städte, dann nutzen Sie bitte jede Gelegenheit, um Sprit und Wasservorräte wieder aufzufüllen!

Wenn Sie die Einreisebestimmungen für Dubai beachten, steht einer schönen Zeit nichts im Wege. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt im sonnigen Dubai!

Titelbildquelle: #59295489 | Urheber: © tashatuvango – stock.adobe.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion
Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns