Startseite Peru Online-ReiseführerReiserouten in Peru Peru-Rundreise – Highlights und Must-sees

Peru-Rundreise – Highlights und Must-sees

Perus Welterbe Machu Picchu

Der Hochkultur der Inkas sind Sie in kaum einem Land näher als in Peru. Gleichzeitig finden Sie in der Hauptstadt Lima hippe Geschäfte, angesagte Clubs und Bars, ein reichhaltiges Kulturangebot und modernen südamerikanischen Lifestyle. Außerdem erwartet Sie auf einer Peru-Rundreise zauberhafte Natur und eine artenreiche Tierwelt. Alles in allem also ein fantastischer Mix! Welche Highlights Sie auf Ihrer Rundreise durch Peru nicht verpassen dürfen, verraten wir hier.

Stationen der Peru-Rundreise im Überblick
1. Lima
2. Huaraz und Cordillera Blanca
3. Pucallpa und Iquitos
4. Cuzco und Machu Picchu
5. Puno und Titicaca-See
6. Arequipa und Colca-Tal
7. Nazca-Linien
8. Ica, Huacachina und Islas Ballestas

Tipps zur Peru-Rundreise

Wenn Sie aus Deutschland in Peru ankommen und mit dem Mietwagen reisen möchten, empfiehlt sich eine Anmietung ab Lima direkt am Flughafen. Empfehlenswert ist außerdem eine Unterkunft mit Stellplatz, damit Sie in der Millionenmetropole stressfrei parken können. Die beste Reisezeit für Peru ist in der Trockenzeit zwischen Mai und Oktober.

Karte Ihrer Peru-Rundreise


 

Fakten zu Ihrer Rundreise durch Peru
Kilometer 2.950 km
Reine Fahrtzeit 48 h
Stationen 8

1. Station: Lima

Das erste Highlight Ihrer Peru-Rundreise liegt mitten im Zentrum der Hauptstadt: Die Altstadt Limas gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und beeindruckt vor allem durch die prächtigen Kolonialbauten. Dazu gehören unter anderem der wunderschöne Plaza Mayor, die eindrucksvolle Catedral de Lima und die Klosteranlage Convento de San Francisco. Letztere können Sie mitsamt sakraler Kunst und Architektur auf einer geführten Tour bewundern.

Peru, Lima: Palmenplatz© Cinematographer – Fotolia.com

Neben der historischen Altstadt bietet sich in Lima auch eine Shopping-Tour an. Vor allem im Stadtteil Miraflores finden Sie zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Die Jiron de la Unión ist wiederum eine belebte Fußgängerzone in der Altstadt, wo Sie nach Herzenslust bummeln können.

Ebenfalls in Miraflores befinden sich Clubs und Bars sowie Theater und weitere Kulturstätten. Ideal, um den Abend entspannt ausklingen zu lassen.

2. Station: Huaraz und Cordillera Blanca

Weiter geht es auf Ihrer Rundreise durch Peru nach Huaraz in den Anden. Von dort können Sie verschiedene Ausflüge in die Cordillera Blanca unternehmen, die höchste Gebirgskette Amerikas.

Cordilera-Blanca in Peru© Byelikova Oksana – Fotolia.com

Die wirklich umwerfende Landschaft ist wie gemacht für Outdoor-Fans, die wandern, trekken und klettern möchten und dabei Wert auf ein atemberaubendes Panorama legen. Sie können wählen zwischen Tagestouren und mehrtägigen Treks, bei denen Sie die schönsten Berge der Anden sehen, wie z. B. den 5.947 m hohen Alpamayo.

3. Station: Pucallpa mit Ausflug nach Iquitos

Auf der nächsten Station wartet ein weiteres Highlight Ihrer Peru-Rundreise: die peruanische Amazonas-Metropole Iquitos. Die Stadt ist nur per Flugzeug oder Schiff erreichbar, weshalb Sie Ihren Mietwagen in Lima wieder abgeben müssen und entweder per Bus nach Pucallpa weiterreisen oder direkt das Flugzeug nach Iquitos nehmen. Wer Abenteuer mag, sollte die Schiffstour ab Pucallpa wählen.

Auf Hängemattendecks schippern Sie gut drei Tage lang entspannt durch den Amazonas und können die faszinierende Landschaft in all ihren Facetten erleben. Achten Sie jedoch darauf, ausreichend Mückenschutz und Snacks dabei zu haben. Deutlich schneller sind Sie mit dem Flugzeug – allerdings gehen die Flüge ausschließlich über Lima.

Iquitos in Peru© jkraft5 – Fotolia.com

Iquitos und Umgebung bieten Ihnen Dschungel-Feeling pur. Sie können in Urwald-Lodges übernachten, Touren zur Wildtierbeobachtung unternehmen, den schwimmenden Markt Belén besuchen und die typische Amazonas-Küche genießen. Wenn Sie mit dem Flugzeug nach Iquitos angereist sind, ist eine Bootstour durch den Amazonas ein absolutes Must-do.

4. Station: Cuzco und Machu Picchu

Auf einer Rundreise durch Peru ist der Besuch der Inka-Stätten Machu Picchu und Cuzco natürlich Pflicht. Von Pucallpa aus legen Sie den Weg nach Cuzco am besten per Flugzeug zurück, denn eine Fahrt mit dem Mietwagen würde mehr als 26 Stunden dauern – und das auch nur, wenn man ununterbrochen durchfährt. Mieten Sie sich dann in Cuzco einfach ein neues Auto.

Cuzco war einst die Hauptstadt des Inkareiches und beherbergt mehrere Ruinen aus dieser Zeit. Von hier aus können Sie kulturelle Touren in die nähere Umgebung zu unterschiedlichen Inka-Stätten unternehmen, z. B. zur Festung Sacsayhuamán oder zum Wasserheiligtum Tambo Machay. In der Stadt selbst gibt es einige sehenswerte Kirchen und am Abend locken Lokale mit Folklore-Veranstaltungen, die zu einer Peru-Rundreise eines jeden Kulturliebhabers einfach dazu gehören.

Weltkulturerbe Machu-Picchu in Peru© flocu – Fotolia.com

Machu Picchu ist die am besten erhaltene Inka-Ruinenstadt und eine der beliebtesten Touristenattraktionen ganz Südamerikas. Die Stätte gehört nicht nur zum UNESCO-Weltkulturerbe, sondern steht auch auf der Liste der neuen sieben Weltwunder. Der kürzeste und schnellste Weg zu dieser beeindruckenden Ruinenstadt führt von Aguas Calientes mit dem Bus über eine 8 km lange Serpentinenstraße. Wenn Sie gut zu Fuß sind, können Sie ab Cuzco auf die mehrtägige Wanderung über den Inka-Pfad starten. Allerdings sollten Sie die Tour gut im Voraus planen, da der Zugang täglich nur 500 Personen gestattet ist und der Pfad teilweise wochen- bis monatelang vorab ausgebucht ist.

5. Station: Puno und Titicaca-See

Die Rundreise durch Peru geht weiter nach Puno am Titicaca-See. Das Panorama ist allein deshalb besonders, weil der See auf einer Höhe von 3.812 Metern liegt und von den schneebedeckten Bergen der Anden umgeben ist. Einzigartig ist aber vor allem das Leben der Einheimischen am Titicaca-See. Die Uros bauen sich schwimmende Inseln aus Totora-Schilf in den See, die ganz ursprünglich dazu gedacht waren, sich vor Inka-Angriffen zu schützen.

Fischer in Puno, Peru© Pakhnyushchyy – Fotolia.com

Bis heute leben die Uros auf ihren schwimmenden Inseln vom Fischfang. Hinzu kommt als Haupteinnahmequelle der Tourismus, für den Sie Reisenden ihre traditionelle Lebensweise vorstellen und bunte Decken, Miniaturmodelle ihrer Inseln sowie Häuser oder selbst hergestellten Schmuck an Besucher verkaufen. Von Puno aus können Sie Touren zu den schwimmenden Inseln buchen und die faszinierende Lebensart der Uros kennenlernen.

6. Station: Arequipa und Colca-Tal

Bei einer Peru-Rundreise sollte unbedingt auch Arequipa auf dem Plan stehen. Die hübsche Stadt mit ihren vielen Kolonialbauten liegt direkt am Fuße dreier Vulkane und beherbergt unter anderem das bunte Kloster Santa Catalina. Dieses gehört neben einigen anderen beeindruckenden Gebäuden zum historischen Stadtkern, ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und auf jeden Fall ein wahres Highlight der Stadt. Von Arequipa aus sollten Sie eines nicht verpassen: eine Tour ins Colca-Tal.

Arequipa in Peru© Kseniya Ragozina – Fotolia.com

Der Colca-Canyon ist fast doppelt so tief wie der Grand Canyon in den USA und zieht Besucher vor allem mit seiner atemberaubenden landschaftlichen Schönheit in seinen Bann. Wenn Sie früh morgens am Canyon sind, haben Sie im Rahmen Ihrer Peru-Rundreise die einmalge Chance, neben Adlern, Störchen und vielen anderen Vogelarten Kondore zu beobachten, die eine beeindruckende Flügelspannweite von bis zu 3 Metern haben. Auf geführten Touren können Sie außerdem geheimnisvolle Felsmalereien und Höhlen bestaunen oder je nach Angebot in den heißen Quellen der Gegend entspannen.

7. Station: Nazca-Linien

Auf dem Weg zurück nach Lima liegt eine weitere Sehenswürdigkeit Ihrer Peru-Rundreise: die Nazca-Linien in der Nähe der gleichnamigen Stadt. Dabei handelt es sich um riesige Scharrbilder im Wüstenboden, die Menschen oder Tiere darstellen.

Linien in Nazca, Peru© Anuska Sampedro – Fotolia.com

Sehen können Sie die Figuren, die zwischen zehn und mehreren hundert Metern groß sind, von den umliegenden Hügeln aus. Die Nazca-Linien sind über 1.500 Jahre alt. Wozu sie einmal dienten bzw. was sie für die Menschen damals bedeuteten, ist bis heute noch nicht abschließend erforscht.

8. Station: Ica, Huacachina und Islas Ballestas

Die letzte Station Ihrer Rundreise durch Peru ist die Stadt Ica. Von dort können Sie zum einen die Oase Huacachina besuchen, die inmitten der höchsten Sanddünen des Landes liegt und auf denen Sie auch Gelegenheit zum Sandboarding oder zur Teilnahme an einer Sandrallye haben.

Huacachina in Peru© white_bcgrd – Fotolia.com

Zum anderen lohnt sich ein Ausflug zur Halbinsel Paracas, von wo Bootstouren zu den Islas Ballestas starten, auf denen Sie Delfine, Seelöwen, Pelikane und Pinguine in freier Wildbahn beobachten können.

Zurück nach Lima

In Lima endet Ihre Rundreise durch Peru. Wenn Sie sich eine Shopping-Tour für den Abschluss Ihrer Reise aufgehoben haben, ist die Hauptstadt ein idealer Ort, um sich mit Souvenirs und peruanischer Handwerkskunst einzudecken.

Grasendes Lama auf Heide in Peru© siempreverde22 – Fotolia.com

Titelbildquelle: #80255098 | Urheber: © flocu – Fotolia.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion
Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Schreiben Sie uns