Startseite Roadtrips, die unter die Haut gehenDrehort-Routen Star Wars – die wichtigsten Drehorte weltweit

Star Wars – die wichtigsten Drehorte weltweit

Spätestens seit Episode VII – Das Erwachen der Macht ist das Star-Wars-Fieber wieder richtig ausgebrochen und Fans pilgern nahezu ununterbrochen in großen Scharen ins Kino. Hoth, Jakku, Tatooine – so lauten einige klangvolle Namen der Planeten im Star-Wars-Universum. Welche realen Schauplätze die Macher als Kulisse dafür ausgewählt haben, zeigen wir Ihnen in dieser Übersicht der Star-Wars-Drehorte, sortiert nach Kontinenten.

Karte der wichtigsten Star-Wars-Drehorte

 

Europa Amerika
Afrika Asien

Europa

England

Los geht es mit den Warner Bros. Studios in Leavesden im Südosten Englands. Hier wurden viele Szenen aus Star Wars Episode I gedreht. Viel bekannter sind die Studios allerdings als Drehort für Harry Potter. Ein weiteres Studio, in dem mehrere Szenen aus Episode I und III entstanden, sind die Shepperton Studios in Südengland. Für viele Fans von Drehort-Reisen sind jedoch weniger die Filmstudios, sondern vielmehr die Landschaften interessant, die als Kulisse für ihre Lieblingsfilme dienten. Nordwestlich von London liegt die alte Waldlandschaft Whippendell Wood, die in Star Wars Episode I – Die dunkle Bedrohung zum Planeten Naboo wurde.

Irland

Auf der schroffen Felseninsel Skellig Michael im Atlantischen Ozean vor Irland wurden Szenen für Episode VII – Das Erwachen der Macht gedreht. Die Weltkulturerbestätte diente Luke Skywalker als Versteck. Auf den in den Felsen gehauenen Stufen, die zum mittelalterlichen Kloster auf Skellig Michael führen, stieg außerdem Schrottsammlerin Rey am Ende des Films nach oben.

© UTBP – Fotolia.com

Island

Die außergewöhnlichen Landschaften in Island zogen ebenfalls das Interesse der Filmcrew auf sich. Dort fanden sie gleich drei Drehorte für Star Wars Episode VII: das Geothermalgebiet in der Nähe des vulkanischen Sees Víti, die dunkelgraue Sanderfläche Mýrdalssandur und den Eyjafjöll-Gletscher. Einige der Landschaftsaufnahmen waren Grundlage für Szenen auf dem Eisplaneten Hoth, die hinterher am Computer nachbearbeitet wurden.

Italien

Der königliche Palast auf dem Planeten Naboo ist auch in der wirklichen Welt ein Königspalast. Für die Episoden I und II diente der Palast von Caserta bei Neapel als Star-Wars-Drehort. Ebenfalls in Italien liegt der Schauplatz des Landsitzes von Padmé Amidalas Familie. Für Episode II wurden einige Szenen am Comer See gedreht, unter anderem die heimliche Hochzeit von Padmé und Anakin Skywalker.

Norwegen

Haupt-Drehort für den Eisplaneten Hoth in Star Wars Episode V war der Gletscher Hardangerjøkul im Südwesten Norwegens. Unter anderem bezwingt hier Luke Skywalker die Imperialen Läufer AT-AT.

Sizilien

Der Vulkan Ätna in Sizilien war die Kulisse für den Planeten Mustafar. Bilder von einem Ausbruch des Ätna, der während der Dreharbeiten zu Star Wars Episode III stattgefunden hatte, sind im Hintergrund zu sehen, als Darth Vader gegen Obi-Wan Kenobi kämpft.

Spanien

In den Star-Wars-Episoden I und II ist der Plaza de Espana in Sevilla zu sehen, der per Computeranimation zu einem vollständigen Kreis erweitert wurde. Der Platz diente als Kulisse für Szenen in der Hauptstadt des Planeten Naboo.

© Grigory Bruev – Fotolia.com

Afrika

Tunesien

Das Land, das mit Abstand die meisten Star-Wars-Drehorte vorzuweisen hat, ist Tunesien. Hier stehen auch noch einige der Kulissen und das Land ist gerade dabei, den Star-Wars-Tourismus wieder ordentlich anzukurbeln. Viele Szenen des Wüstenplaneten Tatooine, der nach der tunesischen Ortschaft Tataouine benannt ist, entstanden dort und Sie können diese auf geführten Touren oder mit dem Mietwagen erreichen. Hier die wichtigsten:

  • Getreidespeicher Ksar Hadada und Ksar Ouled Soltane: Sklavenquartier Mos Espa auf Tatooine in Episode I
  • Getreidespeicher Ksar Medenine: Anakin Skywalkers Zuhause in Episode I
  • Schlucht Jabal Sidi Bu Hilal oder „Star Wars Canyon“: Unter anderem muss hier Luke Skywalker in Episode IV einen Angriff der Sandleute über sich ergehen lassen. Außerdem wird R2-D2 hier von Jawas entführt.
  • Sedimentbecken mit Salzsee Chott el Gharsa: eine der Kulissen beim Podrennen
  • Onk Jemal, Sahara: Wüstenkulisse beim Lichtschwert-Duell zwischen Darth Maul und Qui-Gon Jinn in Episode I
  • Sedimentbecken mit Salzsee Chott el Djerid: Lars‘ Feuchtfarm in Episode IV
  • Nefta, Sanddünen: Hier landeten C-3PO und R2-D2 mit einer Rettungskapsel in Episode IV.
  • Matmata, Hotel Sidi Driss: Luke Skywalkers Elternhaus in Episode II und IV
  • Ajim, Insel Djerba: Haus von Obi-Wan Kenobi in Episode IV
  • Sidi Jemour, Djerba: Toshi-Station und Gebäude der gesetzlosen Stadt Mos Eisley

© giumas – Fotolia.com

Amerika

Guatemala

Ein weiterer Drehort von Star Wars, der bis auf wenige Details in Wirklichkeit genauso aussieht wie im Film, ist die Stadt Tikal in Guatemala. Die dortigen Tempelruinen stellen in Star Wars Episode IV die alten Tempel des Sith-Imperiums auf dem Mond Yavin 4 dar.

© Simon Dannhauer – Fotolia.com

USA

Auch die Landschaft des Death Valley Nationalparks war für die Filmcrew ein perfekter Drehort für mehrere Star-Wars-Episoden. In Episode IV gibt es einige Szenen auf dem Wüstenplaneten Tatooine, die im Death Valley gedreht wurden. Eine davon wurde z. B. in den Mesquite Flat Sand Dunes aufgenommen und zwar diejenige, in der R2-D2 auf felsige Hügel zurollt, nachdem er und C-3PO sich nach ihrer Landung in der Wüste entschieden haben, getrennte Wege zu gehen.

In Episode VI kommt ebenfalls das Death Valley vor, nämlich als C-3PO und R2-D2 auf Tatooine zum Palast von Jabba the Hutt wandern.
Als Luke Skywalker, Han Solo und Chewbacca in Episode VI hingerichtet werden sollen, sind die Sanddünen der Yuma-Wüste im Buttercup Valley zu sehen.

Der Waldmond Endor, die Heimat der Ewoks, ist in Wirklichkeit der Jedediah Smith Redwoods State Park, ein Teil des Redwood-Nationalparks in Kalifornien. Zu sehen sind die Wald-Szenen in Star Wars Episode VI.

© travelwitness – Fotolia.com

Asien

Abu Dhabi

In Episode VII kommt die Wüste Rub al-Khali als Star-Wars-Drehort dazu. Dort wurden Szenen gedreht, die auf dem Sandplaneten Jakka spielen.

© oscity – Fotolia.com

China

Die Heimat der Wookiees ist der Planet Kashyyyk. Von dort kommen Chewbacca und Co. und zu sehen ist die wunderschöne Kaarstlandschaft in Star Wars Episode III. In unserer Welt findet man die eindrucksvolle Gegend in Guilin in China.

Thailand

Weil es auch in Thailand viele beeindruckende Kaarstfelsen gibt, entschieden sich die Star-Wars-Macher für die Phang Nga Bay als weiteren Drehort für den Planeten Kashyyyk.

© Banana Republic – Fotolia.com

Titelbildquelle: #85801188 | Urheber: © giumas – Fotolia.com;
#67933605 | Urheber: © travelwitness – Fotolia.com

 

billiger-mietwagen.de-Redaktion

Die billiger-mietwagen.de-Redaktion vereint das geballte Wissen von Online-Redakteuren und Reise-Experten aus allen Bereichen der Firma. Reisen ist für uns bei billiger-mietwagen.de zugleich Hobby und Beruf. In der Reisewelt versorgt Sie die Redaktion daher mit den wichtigsten Reise-Infos und coolen Insider-Tipps.
billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns