Startseite Deutschland Online-ReiseführerBeliebte Städtereisen in Deutschland Städtereise Berlin: die Highlights der Hauptstadt

Städtereise Berlin: die Highlights der Hauptstadt

von billiger-mietwagen.de-Redaktion

Für mich verbindet Berlin das Beste aus allen Metropolen der Welt: eine lange, spannende Geschichte, eindrucksvolle Denkmäler, eine aufregende Kulturszene und ein pulsierendes Nachtleben. Es gibt keine andere Stadt in Deutschland, die sich so schnell verändert und neu erfindet wie Berlin. Immer, wenn ich dort bin, entdecke ich etwas Neues an jeder Ecke. Die Stadt ist einfach ständig in Bewegung und es gibt unglaublich viel zu sehen und zu erleben. In meinem kleinen Reiseführer für 3 Tage Berlin habe ich Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zusammengefasst, die bei Ihrem Besuch in der Hauptstadt auf keinen Fall fehlen dürfen.


 

Tipp

Sie möchten auf Ihrer Städtereise in Berlin günstig von einem Spot zum nächsten kommen? Dann empfehle ich Ihnen, sich die Berlin WelcomeCard zu besorgen. Ob 48 Stunden oder 5 Tage – mit der Karte können Sie zu einem Pauschalpreis alle öffentlichen Verkehrsmittel benutzen und erhalten noch dazu Rabatte bei rund 200 Sehenswürdigkeiten.

3 Tage in Berlin

Tag 1: Berlin kompakt Tag 2: Mauer & Szeneviertel Tag 3: Flohmarkt, Museen oder Schloss?

1 Tag in Berlin: Kurztrip kompakt

Morgens: Reichstag-Besuch ohne Schlangestehen

berlin_reichstag_69275351© neirfy – Fotolia.com

Tipp

Falls Sie richtig vornehm frühstücken und dabei direkt auf die Kuppel blicken wollen, reservieren Sie einen Tisch im Feinkost-Restaurant Käfer. Dieses liegt nämlich auf dem Dach des Reichstags. Auch ein Weg (wenn auch kein billiger), um nicht Schlange stehen zu müssen.

Man kann ihn schon vom Hauptbahnhof aus sehen: Der Reichstag ist der Touristenmagnet schlechthin, um den man bei einer Städtereise in Berlin nicht herumkommt. Ein Besuch in dem historischen Gebäude ist einfach ein Muss, auch wenn es einem über 5.000 andere Gäste gleichtun. Falls Sie keine Lust haben, Stunden mit Warten zu verbringen, rate ich Ihnen, sich schon frühmorgens anzustellen, denn um 8 Uhr öffnet der Reichstag mit seiner riesigen begehbaren Glaskuppel.

Sie können sich aber auch vor Ihrem Besuch für eine öffentliche Führung durch das Reichstagsgebäude anmelden und somit auch die lange Schlange umgehen. Die Führungen finden vier Mal täglich statt und haben verschiedene Schwerpunkte.

Link zur Online-Anmeldung: https://visite.bundestag.de/BAPWeb/pages/createBookingRequest.jsf

Vormittags und mittags: Noch mehr Wahrzeichen

berlin_brandenburger_tor_77107357© Andrey Popov – Fotolia.com

Von einem Wahrzeichen zum nächsten: Ganz nah am Reichtstagsgebäude liegt das Brandenburger Tor, das zum Pflichtprogramm jeder Städtereise in Berlin gehört. Der Triumphbogen wurde im späten 18. Jahrhundert errichtet und war Schauplatz wichtiger historischer Ereignisse. Man hat noch ganz deutlich die Bilder der Wiedervereinigung im Kopf mit den Menschen, die die Mauer belagern und die Einheit feiern – und dem Brandenburger Tor im Hintergrund. Die Symbolkraft hat der mächtige Bogen bis heute beibehalten, er ist aber auch jedes Jahr Austragungsort zahlreicher Feste wie Konzerte, Paraden und dem Berlin-Marathon.

Nur wenige hundert Meter weiter steht eine Sehenswürdigkeit, die die dunkle Seite der deutschen Geschichte präsentiert: Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas ist ein Feld aus 2711 verschieden großen Stelen, das an die Opfer des Holocausts erinnern soll. Im Südosten des Feldes haben Sie die Möglichkeit, im unterirdischen Ort der Information Näheres über die Opfer zu erfahren.

Danach geht es wieder am Brandenburger Tor vorbei in westlicher Richtung die berühmte Straße des 17. Juni entlang, auf der bis 2003 die Love Parade stieg, bis zur Siegessäule. Mit der Siegesgöttin Viktoria an der Spitze ragt dieses berühmte Wahrzeichen 69 m nach oben.

Wussten Sie eigentlich, dass man die Siegessäule auch hinaufsteigen kann? Knapp 300 Stufen führen zu einer Aussichtsplattform, von der aus Sie über die Stadt gucken können. Der Eintritt kostet 3 €. Ein richtiges Schnäppchen auf Ihrer Städtereise in Berlin.

Nachmittags: Schloss oder Shoppen?

berlin_schloss_bellevue_84938365© Daniela Stärk – Fotolia.com

Lust auf noch mehr Denkmäler oder haben Sie erstmal genug? Ganz in der Nähe der Siegessäule liegt nämlich das prachtvolle Schloss Bellevue, der Sitz des Bundespräsidenten. Wenn Sie keine Besichtigung einplanen wollen, sollten Sie sich das Gebäude auf Ihrer Städtereise in Berlin aber wenigstens von außen ansehen. Und dann können Sie zur Abwechslung mal etwas anderes als Sightseeing machen, nämlich Shoppen in Berlins berühmtem Kaufhaus des Westens, kurz KaDeWe und auf dem Kurfürstendamm, der Einkaufsmeile schlechthin.

Vorher sollten Sie sich allerdings eine kleine Stärkung gönnen. Direkt am Bahnhof Zoo liegt zum Beispiel Curry 36, wo es die traditionelle Berliner Currywurst gibt – übrigens auch als Bio-Version.

Abends: Himmel über Berlin

berlin_potsdamer_platz_82694217© Noppasinw – Fotolia.com

Wenn es langsam dunkel wird, dann ist es am Potsdamer Platz am schönsten. Wo sich tagsüber Scharen von Touristen und Einkaufswütigen tummeln, wird es abends etwas ruhiger. Jetzt erwachen vor allem die Restaurants und Kinos zum Leben und Sie haben hier auf Ihrer Städtereise in Berlin die Qual der Wahl zwischen verschiedenen Gastro- und Unterhaltungsadressen.

Was ich Ihnen aber vor allem empfehle, ist ein Besuch auf der Aussichtsplattform des Kollhoff-Towers. Mit dem schnellsten Aufzug Europas sausen Sie in nur 20 Sekunden nach oben und können eine atemberaubende Aussicht auf die Lichter der Großstadt genießen.

  • Adresse: Potsdamer Platz 1, 10785 Berlin
  • Eintritt: 6,50 € (ermäßigt 5 €)
  • Öffnungszeiten:
    • Sommer: täglich 10 – 20 Uhr
    • Winter: täglich 10 – 18 Uhr

Noch nicht genug? Tipps für 2 Tage in Berlin

Morgens: Kunst an der Mauer

Was darf auf Ihrer Städtereise in Berlin auf keinen Fall fehlen? Klar, natürlich die Reste der Mauer, die die Hauptstadt einst in Ost und West trennte. Der zweite Tag Ihres Kurztrips beginnt daher mit dem Besuch der East Side Gallery. Dieses riesige Open-Air-Kunstwerk ist gleichzeitig das längste zusammenhängende Stück der Mauer.

Auf rund 1,3 Kilometern haben sich hier über 100 Künstler aus 21 Ländern verewigt. Die bekannteste Malerei ist der Kuss zwischen Honecker und Breschnew.

Vormittags: Mitten ins Zentrum

bahnhof_berlin_alexanderplatz_fernsehturm_122752558_© philipk76 – Fotolia.com

Weiter geht’s auf Ihrem Kurztrip nach Berlin Mitte. Am Alexanderplatz schlägt das Herz der deutschen Metropole. Der Alex, wie er auch meist genannt wird, ist der größte Platz Deutschlands und immer extrem belebt. Hier finden Sie Einkaufszentren, Cafés und Restaurants ohne Ende. Und direkt in seinem Hintergrund ragt der Berliner Fernsehturm in die Luft. Der Turm ist beeindruckende 368 Meter hoch und damit das höchste öffentlich zugängliche Gebäude Europas. Sie können sich also sicherlich vorstellen, dass sich das Panorama von dort oben sehen lassen kann.

Tipp

Kaufen Sie Ihr Ticket für den Fernsehturm (ab 19,50 €) am besten vorab online, dann müssen Sie nicht lange in der Warteschlange stehen.

Mittags: Kultur im Hinterhof

berlin_hackesche_hoefe_91870146© Fotolyse – Fotolia.com

Im historischen „Scheunenviertel“ liegt eine meiner liebsten Locations, die Sie auf Ihrer Städtereise in Berlin unbedingt auch besuchen sollten: die Hackeschen Höfe. Dieser liebevoll gestaltete Innenhof-Gebäudekomplex aus dem Jahr 1906 ist ein sehr beliebter Szene-Treffpunkt und nicht nur schön anzusehen, sondern auch eine kleine Welt für sich, in der es viel zu entdecken gibt. Im Hof I, Endellscher Hof genannt, befindet sich zum Beispiel neben Restaurants und Bars das Cabaret Chamäleon, im Hof II, dem Theaterhof, das Hackesche Hof-Theater und in den weiteren Höfen haben sich verschiedene kleine Läden mit Kunsthandwerk und Selbstgemachtem sowie einige Galerien niedergelassen.

Tipp

In den Hackeschen Höfen in Hof 3 und 5 befinden sich zwei Filialen des Design-Shops promobo. Junge Künstler und Designer stellen hier ausgesuchte Werke aus, die Sie auch direkt vor Ort kaufen können. Die ansprechend gestalteten Ausstellungsräume mit den originellen handgefertigten Stücken sind ein toller Ort zum Stöbern.

Nachmittags: Geschichte eines Grenzpunkts

berlin_checkpoint_charlie_982465© Thomas Röske – Fotolia.com

Nicht nur die Mauer ist ein Must-see bei Ihrer Städtereise in Berlin – der bekannte Grenzübergang Checkpoint Charlie gehört ebenfalls zum Pflichtprogramm. Hier wurden früher Angehörige der ausländischen Streitkräfte vor ihrer Einreise nach Ost-Berlin registriert. Außerdem war der Kontrollpunkt Schauplatz berühmter Kino-Thriller wie dem James-Bond-Film „Octopussy“.

Wenn Sie sich näher über die Geschichte der Mauer und des Lebens mit der Grenze informieren wollen, dann sollten Sie auf Ihrer Städtereise in Berlin unbedingt das Haus am Checkpoint Charlie besuchen. In diesem Museum sind zahlreiche Objekte ausgestellt, die für Fluchtversuche aus der DDR genutzt wurden.

Abends: Kreuzberger Kneipen

cocktails_57840821© cristi lucaci – Fotolia.com

Wenn Sie alternatives Flair und Kneipen mit Charakter statt Gastro-Einheitsbrei mögen, dann sind Sie im Berliner Szeneviertel Kreuzberg genau richtig.

Vor allem entlang der Oranienstraße gibt’s jede Menge kleiner Bars, hipper Kneipen und internationaler Restaurants wie zum Beispiel den Mexikaner Santa Maria, wo Sie leckere Tacos in entspannter Atmosphäre snacken können.

Für den Drink danach empfehle ich Tante Horst, eine unprätentiöse Kneipe, in der öfter auch mal Konzerte, Lesungen und Ausstellungen stattfinden.

Nachts: Elektro bis zum frühen Morgen

party_25488783© kreativ1 – Fotolia.com

Das Berghain in Friedrichshain ist aus dem Berliner Nachtleben nicht mehr wegzudenken. Wenn Sie auf Techno oder Artverwandtes stehen und kein Problem damit haben, stundenlang anzustehen, um dann auch noch zu bangen, ob der Türsteher Sie reinlässt, dann werden Sie hier auf Ihrer Städtereise in Berlin bestimmt eine unvergessliche Nacht erleben. Denn viele Zungen behaupten, dass das Berghain der „beste Club der Welt“ sei. Ob das nun stimmt oder nicht – planen Sie am besten mindestens 2 Tage Berlin ein, wenn Sie hier feiern wollen, denn die Partys im Berghain dauern lange und wenn Sie den nächsten Tag entspannt angehen lassen möchten, sollten Sie ausgeschlafen sein.


3 Tage da? Weitere Tipps für Ihre Städtereise in Berlin

Sie haben sich für ganze 3 Tage Berlin entschieden? Dann bleibt noch Zeit für mehr Erkundungen innerhalb und außerhalb der Stadt. Die Highlights, die ich Ihnen gleich vorstelle, können Sie auch miteinander kombinieren, aber überlegen Sie sich am besten vorher gut, wie viel Zeit Sie jeweils einplanen wollen und ob es sinnvoll ist, einen Mietwagen zu leihen, damit Sie schneller von einem Ort zum anderen kommen.

Flohmärkte in Berlin

flohmarkt_2870225© gesine wintsche – Fotolia.com

Es gibt eine Vielzahl toller Trödel- und Antikmärkte, die Sie sich auf Ihrer Städtereise in Berlin nicht entgehen lassen sollten. Am Wochenende können Sie in etlichen Vierteln nach Vintage-Möbeln, gebrauchten Klamotten und alten Schätzchen stöbern.

Zu den bekanntesten Flohmärkten zählen der Flohmarkt auf der Straße des 17. Juni, der Flohmarkt am Boxhagener Platz und vor allem der Flohmarkt im Mauerpark, der vor allem in Hipster-Kreisen sehr beliebt ist.

Einen Überblick über Berliner Flohmärkte finden Sie hier: www.berlin.de/special/shopping/flohmaerkte

Museumsinsel

berlin_museumsinsel_87909307© JFL Photography – Fotolia.com

Wie praktisch: Auf der Berliner Museumsinsel liegen gleich fünf Museen auf einmal. Der Kulturkomplex gehört seit 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe und hat weltweit ein hohes Ansehen. Kein Wunder, allein das Pergamonmuseum ist mit seiner Sammlung antiker römischer und griechischer Skulpturen eine der bedeutendsten kulturellen Einrichtung in Deutschland.

Auf der Insel befinden sich außerdem das Bode-Museum mit seiner Skulpturensammlung, seinem Museum für Byzantinische Kunst und seinem Münzkabinett, das Neue Museum und das Alte Museum sowie die Alte Nationalgalerie, in der Sie Kunstwerke des Klassizismus, der Romantik, des Biedermeier, des Impressionismus und dem Anfang der Moderne bestaunen können.

Schloss Sanssouci

potsdam_schloss_sanssouci_127144705© Mike Mareen – Fotolia.com

Diese Sehenswürdigkeit liegt zwar in Potsdam, Sie können sie aber im Rahmen Ihrer Städtereise in Berlin gut mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Und das sollten Sie auch tun, denn das Schloss Sanssouci ist wirklich einer der schönsten Bauten des Landes. Früher war es die Sommerresidenz Friedrichs des Großen, der es Mitte des 18. Jahrhunderts bauen ließ. Die ganze Anlage ist ein gigantisches Prunkstück.

Um sich die einzelnen Schlossgebäude, den romantischen Park, das Chinesische Haus und die Orangerie in Ruhe anzuschauen, sollten Sie sich genügend Zeit nehmen. Sie können die Anlage und die Ausstellungen im Schloss Sanssouci entweder auf eigene Faust erkunden oder an einer Führung teilnehmen. Ein Café und Restaurant gibt es übrigens im Neuen Palais – falls sich zwischen dem ganzen kulturellen Input der Hunger meldet.

  • Adresse: Maulbeerallee, 14469 Potsdam
  • Eintritt: 12 € (ermäßigt 8 €)
  • Öffnungszeiten:
    • April – Oktober: Dienstag – Sonntag 10 – 18 Uhr
    • November – März: Dienstag – Sonntag 10 – 17 Uhr

Titelbildquellen: #88589239 | Urheber: © JFL Photography – Fotolia.com; #87909307 | Urheber: © JFL Photography – Fotolia.com; #91673483| Urheber: © JFL Photography– Fotolia.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion

Die billiger-mietwagen.de-Redaktion vereint das geballte Wissen von Online-Redakteuren und Reise-Experten aus allen Bereichen der Firma. Reisen ist für uns bei billiger-mietwagen.de zugleich Hobby und Beruf. In der Reisewelt versorgt Sie die Redaktion daher mit den wichtigsten Reise-Infos und coolen Insider-Tipps.
billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns