Startseite Deutschland Online-ReiseführerBeliebte Ausflüge in Deutschland Traumhaft: Die 10 schönsten Strände Deutschlands

Traumhaft: Die 10 schönsten Strände Deutschlands

von Alex

Viele Urlauber brauchen für richtig gute Erholung vor allem drei Dinge: Sonne, Strand und Meer. Feiner Sand unter den Füßen und Meeresrauschen im Ohr – schon ist der stressige Alltag vergessen. Zum Glück muss man für dieses Gefühl keine aufwendige Anreise in Kauf nehmen. Deutschland bietet nämlich eine ganze Reihe fantastischer Traumstrände. Wir stellen Ihnen die 10 schönsten vor.

 

1. Ostseestrand – Grömitz

Der 8 Kilomter lange Strand in Grömitz ist dank seiner Südlage und dem feinen, weißen Strand ein Traum für alle Sonnenanbeter. Das seichte Ostseewasser macht den Strand zu einer perfekten Familien-Destination, zahlreiche Strandkörbe laden zum Entspannen ein und die quirlige Strandpromenade sorgt für Abwechslung. Sowohl für FFK-Urlauber als auch für Hundebesitzer gibt es eigens abgetrennte Strandbereiche.

Anfahrt und Parken

Im Ort Grömitz gibt es insgesamt ca. 2.500 kostenfreie Parkplätze (zum Beispiel in der Gildestraße oder Am Strande). Der Fußweg vom Ortskern zum Strand dauert etwa 15 Minuten. Auch direkt am Strand finden Sie ca. 2.000 Parkplätze. Diese sind jedoch kostenpflichtig.

strand-groemitz_107724758-klein© Britta Laser – Fotolia.com

2. Weststrand – Fischland-Darß-Zingst

Der Weststrand auf der Ostsee-Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ist der romantische Wilde unter unseren deutschen Traumstränden. Der 14 Kilometer lange, abgeschiedene Strand sorgt für sofortige Erholung. Keine Eisverkäufer und Strandbuden: Hier können Sie noch unberührte Natur genießen. Der raue Strand grenzt direkt an den Darßwald und lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein.

Anfahrt und Parken

Fahren Sie mit dem Mietwagen ab Rostock bis nach Ahrenshoop. Wenn Sie von dort noch ein kurzes Stück Richtung Born weiterfahren, kommen Sie zum Parkplatz Drei Eichen, der linkerhand der Bäderstraße liegt. Der Parkplatz ist kostenpflichtig. Am hinteren Rand des Parkplatzes beginnt der etwa ein Kilometer lange Wanderweg durch den Darßer Urwald zum Weststrand.

weststrand-darss_84795290-klein© dieter76 – Fotolia.com

3. Badestelle Böhl – St. Peter-Ording

Über 12 Kilometer erstreckt sich der Sandstrand von St. Peter-Ording mit seinen typischen Pfahlbauten entlang der Nordsee. Einer der schönsten Abschnitte ist die Badestelle Böhl. Hier ist das Wasser sehr flach und bestens für Familien geeignet. Sportliche Besucher können den Strand zu Pferde erleben und für Ruhesuchende stehen über 100 Strandkörbe bereit. Die Wellen eignen sich hervorragend zum Surfen und der Böhler Leuchtturm ist der perfekte Ort, um den Sonnenuntergang zu beobachten.

Anfahrt und Parken

Gerade für Autofahrer ist der Strand in St. Peter-Ording ein echtes Highlight. Hier können Sie mit Ihrem Auto direkt bis auf den Strand fahren. Der Strandparkplatz ist von Mitte März bis Ende September geöffnet.

strand-st-peter-ording_85753758-klein© Jenny Sturm – Fotolia.com

4. Lister Ellenbogen – Sylt

Wenn Sylt eines zu bieten hat, dann sind es Traumstrände. Der vielleicht schönste unter ihnen ist der Sandstrand am sogenannten Ellenbogen ganz im Norden der Insel. Pittoreske Leuchttürme (ja, hier gibt es gleich zwei!), grasende Schafe, verwehte Dünen, feiner Sand – dieser Strand setzt sich perfekt in Szene. Da die Meeresströmungen hier sehr stark sind, darf am Ellenbogen leider nicht gebadet werden. Es gibt aber einen Strandabschnitt, an dem das Wind- und Kitesurfen erlaubt ist.

Anfahrt und Parken

Mit dem Mietwagen fahren Sie von Westerland gen Norden Richtung List. Der Ellenbogen befindet sich etwa 8 Kilometer nördlich von List. Da die einzige Straße, die zum Ellenbogen führt, eine Privatstraße ist, müssen Sie hier Maut bezahlen (aktuell 5 €). Dafür gibt’s am Ende der schmalen Straße, die einfach nur Ellenbogen heißt, auch genügend Parkplätze.

Leuchtturm in List auf Sylt am Ellenbogen© Benno Hoff – Fotolia.com

5. Badedüne – Helgoland

Die Badedüne ist das heimliche Highlight Helgolands. Diese kleine Insel liegt etwa einen Kilometer von der Hauptinsel entfernt und besteht eigentlich nur aus feinem Sandstrand. Nur 1.000 Meter lang und 700 Meter breit ist die Badedüne und nicht viele Touristen verirren sich hierher. So bleibt die Insel wunderbar ruhig und naturbelassen. Der Strand im Süden ist ruhig und gut für Familien geeignet, der Strand im Norden bietet mit Brandung und Wellen optimale Bedingungen für aktive Urlauber.

Anfahrt und Parken

Da Helgoland eine autofreie Insel ist, parken Sie Ihren Wagen am besten in Cuxhaven. Von dort kommen Sie mit dem Schiff oder Flugzeug auf die Insel. Zwischen der Hauptinsel und der Badedüne verkehrt eine Fähre, die auch bei Regen oder stürmischen Wetter in regelmäßigen Abständen abfährt.

6. Kniepsand – Amrum

Der Kniepsand ist eigentlich gar kein richtiger Strand, sondern eine extrem langsam wandernde Sandbank. Sie erstreckt sich über die ganze Westseite Amrums und geht direkt in die Dünen der Insel über. Deswegen ist der Kniepsand aber nicht weniger schön und hat seinen Platz in unserer Liste wohl verdient. Über 15 Kilometer Länge und 2 Kilometer Breite erstreckt sich hier eine der spektakulärsten Dünenlandschaften Deutschlands.

Anfahrt und Parken

Fahren Sie mit dem Mietwagen ab Hamburg über die A23 bis nach Dagebüll. Dort legt die Fähre nach Amrum ab. Stellen Sie Ihr Auto entweder auf einem der kostenpflichtigen Parkplätze in Dagebüll ab oder nehmen Sie es per Fähre mit auf die Insel. Von Wittdün auf Amrum fahren Sie bis nach Nebel. Dort gibt es einen großen Parkplatz an der Kniepsandhalle. Ein langer Bohlenweg führt von hier zum Strand.

Amrum mit Aussicht© Silke Koch – Fotolia.com

7. Strand bei Vitte – Hiddensee

Der Sandstrand bei Vitte, dem Hauptort Hiddensees, ist der beliebteste der Insel. Zu Recht! Hier kommt im Sommer wahres Mittelmeer-Feeling auf: Mildes Klima, feiner Sand, klares Wasser – was will man mehr? Entspannen Sie in einem der ostseetypischen Strandkörbe oder planschen Sie im seichten Wasser. Für FKK-Urlauber bietet der Strand von Vitte eigene Abschnitte.

Anfahrt und Parken

Auch Hiddensee ist eine verkehrsfreie Insel. Parken Sie Ihr Auto in Schaprode, dort legt die Fähre nach Hiddensee ab. In der Hochsaison sind die Parkplätze direkt am Hafen oft überfüllt, am Ortseingang gibt es aber einen weiteren großen Parkplatz. Von dort bringt Sie eine Bimmelbahn zur Fähre. Auf Hiddensee geht es dann ganz gemächlich mit Fahrrad oder Pferd weiter.

Ostseestrand auf Hiddensee bei Sturm© UbjsP – Fotolia.com

8. Bansin – Usedom

Der Strand der Insel Usedom ist nicht nur wunderschön, sondern auch der längste Sandstrand Deutschlands. Über 42 Kilometer erstreckt er sich von Bansin bis Ückeritz. Einer der schönsten Abschnitte befindet sich direkt bei Bansin. Wasser und Sand überzeugen durch hervorragender Qualität. Einsamkeit sucht man hier aber vergeblich. Am Strand von Bansin ist in den Sommermonaten ordentlich was los. Hier wird es dank Bootsverleihen, Volleyballnetzen, Spielplätzen, Restaurants und Imbissen niemals langweilig.

Anfahrt und Parken

Je nachdem ob Sie von Westen (Hamburg) oder Süden (Berlin) kommend nach Usedom reisen, fahren Sie bei Wolgast oder Zecherin über die Brücke auf die Insel. Da Bansin recht mittig auf Usedom liegt, ist es aus beiden Richtungen gut zu erreichen. In Bansin finden Sie mehrere Parkplätze. Direkt am Bahnhof gibt es beispielsweise einige kostenfreie Parkmöglichkeiten.

9. Strandbad Übersee – Chiemsee

Auch wenn man bei Strand sicher zuerst ans Meer denkt, verstecken sich in Deutschland auch anderorts noch sandige Fleckchen. Am Chiemsee in Bayern finden Sie einen traumhaften Sandstrand, der im Sommer zum sonnenbaden und entspannen einlädt. 800 Meter lang ist der Naturstrand am Strandbad Übersee. Spielplätze, Beachvolleyballnetze und ein Strandcafé sorgen für beste Unterhaltung, die spektakulären Sonnenuntergänge über dem See für eine gehörige Portion Romantik.

Anfahrt und Parken

Von München fahren Sie mit dem Mietwagen über die A8 bis zur Ausfahrt Übersee. Von dort gelangen Sie in 5 Minuten über die Seestraße und die Julius-Exter-Promenade zum Strandbad. Hier stehen Ihnen gegen eine kleine Gebühr Parkplätze zur Verfügung.

  • Adresse: Julius-Exter-Promenade 31, 83236 Übersee

10. Falkensteiner Ufer – Hamburg

Jetzt waren wir bereits am Meer und am See, nun stellen wir Ihnen noch den schönsten Sandstrand an einem deutschen Fluss vor: Das Falkensteiner Ufer im Hamburger Stadtteil Blankenese bietet nicht nur feinen weißen Sand, sondern auch einen traumhaften Ausblick auf die Elbe. Hire können Sie wunderbar spazieren, in kleinen Buchten entspannen und an heißen Tagen sogar ein erfrischendes Bad im Fluss nehmen. Der prägnante Leuchtturm und der Waldpark Falkenstein bilden den perfekten Rahmen für dieses Hamburger Highlight.

Anfahrt und Parken

Aus der Hamburger Innenstadt fahren Sie mit dem Auto über die Blankeneser Landstraße Richtung Blankenese. Bevor die Blankeneser Landstraße in die Rissener Landstraße übergeht, biegen Sie links in die Kösterbergstraße ab. Am Ende der Straße an der Buswende an der Kreuzung Falkenstein / In de Barge befindet sich ein Parkplatz.

DRI© Carl-Juergen Bautsch – Fotolia.com

Titelbild: #91399676 | Urheber: © Silke Koch – Fotolia.com

Alex

Ich liebe es, die Welt zu entdecken - natürlich am besten mit dem Mietwagen! Obwohl ich vom Dauer-Fernweh geplagt bin, bin ich auch immer wieder gerne zu Hause im schönen Köln. Meine wichtigsten Zutaten für eine gelungene Reise: großartige Natur und gutes Essen. Neuseeland und Südafrika haben einen besonderen Platz in meinem Reiseherz. Als nächstes geht's nach Paris und Österreich.
Alex

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns