Wenn Sie Ihren Mietwagen abholen oder zurückbringen, wird Ihnen in der Regel ein Übergabeprotokoll ausgehändigt. Dort wird der Zustand des Leihfahrzeuges bei der Übernahme bzw. Rückgabe vermerkt. Wir informieren Sie darüber, warum Sie diese Dokumente bekommen und welche Infos ins Mietwagen-Übergabeprotokoll gehören.

1. Worum handelt es sich bei dem Mietwagen-Übergabeprotokoll?

Im Übergabeprotokoll wird dokumentiert, in welchem Zustand sich der Mietwagen bei der Abholung und bei der Rückgabe befindet. Ähnlich wie bei der Vermietung einer Wohnung soll so sichergestellt werden, dass eventuelle Schäden am Fahrzeug von Vornherein klar zuzuordnen sind. Das Mietwagen-Übergabeprotokoll dient also in erster Linie als rechtliche Absicherung für Mieter und Vermieter.

2. Was wird im Mietwagen-Übergabeprotokoll dokumentiert?

Die meisten Protokolle sind ganz ähnlich aufgebaut und beinhalten im Wesentlichen die gleichen Punkte, mit denen das Fahrzeug beurteilt wird. Protokolle, die nach der Rückgabe erstellt werden, unterscheiden sich je nach Mietwagenstation und Art der Kontrolle. Folgende Punkte werden in der Regel dokumentiert:

  • grundlegende Basisdaten wie die Mietvertragsnummer, der Fahrzeugtyp und das Autokennzeichen sowie der Name des Fahrers
  • Anmiet- und Abgabestation mit dazugehörigen Abhol- bzw. Rückgabedatum
  • Kilometer- und Tankfüllstand bei Annahme und Rückgabe
  • vorhandene Lackschäden (manchmal gibt es im Protokoll eine Fahrzeug-Grafik, auf der der Vermieter die entsprechenden Schäden einzeichnen kann.)<(li>
  • Ausstattung des Mietwagens: dazu gehört neben Fahrzeugpapieren zum Beispiel auch Inventar wie das Navi, die Hutablage, das Warndreieck oder der Verbandskasten
  • Unterschriften von Mieter und Vermieter

3. Worauf muss ich beim Mietwagen-Übergabeprotokoll achten?

  • Achten Sie unbedingt darauf, dass im Mietwagen-Übergabeprotokoll alle Schäden, wie zum Beispiel Dellen oder Kratzer, vollständig vermerkt werden. Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen Fahrzeugmängel zusätzlich immer per Foto oder Video zu dokumentieren. Sollten Sie bei der Abholung zusätzliche Schäden feststellen, welche nicht im Mietwagen-Übergabeprotokoll vermerkt sind, melden Sie diese unbedingt beim Vermieter und lassen Sie diese nachtragen. Der Vermieter kann Ihnen diese sonst bei der Abgabe als Neuschaden in Rechnung stellen.
  • Überprüfen Sie, ob Tankfüll- und Kilometerstand mit den Angaben im Mietvertrag übereinstimmen. Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen (vor allem bei der Mietwagen-Rückgabe außerhalb der Öffnungszeiten) den letzten Tankbeleg aufzubewahren, um den endgültigen Füllstand nachweisen zu können – vor allem, wenn Sie das Fahrzeug laut Mietbedingungen mit vollem Tankstand zurückbringen müssen. Auch ein Foto vom Tachostand bei der Abgabe kann hilfreich sein.
  • Alle Vereinbarungen sollten grundsätzlich schriftlich festgehalten und nie blind unterschrieben werden. Das gilt nicht nur für den Mietvertrag, sondern auch für das Übergabeprotokoll.

Was tue ich, wenn der Mietwagen-Anbieter mir kein Mietwagen-Übergabeprotokoll anbietet?

Das Mietwagen-Übergabeprotokoll ist kein Pflichtdokument. Viele Vermieter bieten diese Dokument daher nicht an. Denn die wichtigsten Punkte rund um die Anmietung sind bereits im Mietvertrag festgehalten und somit in der Regel ausreichend dokumentiert. Doch gerade wenn Ihr Mietwagen schon kleine Altschäden hat oder Sie bei der Rückgabe auf Nummer Sicher gehen wollen, kann ein solches Protokoll durchaus sinnvoll sein.

Sollte Ihnen der Vermieter keinen Vordruck anbietet, können Sie dennoch auf die Dokumentation des Fahrzeugzustandes bestehen und ein Protokoll handschriftlich anfertigen lassen. Dieses aber dann unbedingt vom Anbieter unterschreiben lassen – nur dann sind Sie auf der sicheren Seite.

Eine Antwort zu “Mietwagen-Übergabeprotokoll: worauf muss ich achten?”

  1. Erla Kling sagt:

    Vielen Dank für diesen Beitrag zum Übergabeprotokoll bei der Autovermietung. Gut zu wissen, dass unter anderem Tankfüllung und evtl. vorhandene Schäden vermerkt werden. Ich miete bald im Urlaub das erste Mal ein Auto und wollte mich daher hier informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.